Osterreise 2001

Dein persönlicher Urlaubsbericht. Erzähle uns, was du Spannendes erlebt hast. Fotos willkommen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/reiseberichte
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nordmann-5444 » 20. Juni 2008 20:27

Danke schön Norbert, das wird uns alle zufriedenstellen.

Ich freue mich schon auf Morgen. :lol:
Zuletzt geändert von nordmann-5444 am 20. Juni 2008 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

Benutzeravatar
Fanny
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1100
Registriert: 24. März 2008 13:47
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Fanny » 20. Juni 2008 20:35

freu, freu, freu

:smt006 :smt006 :smt006
Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. (Albert Schweizer)

Sabine

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Sabine » 20. Juni 2008 20:42

nobse hat geschrieben:Das muss ich auch sagen , ich habe sie im Dirndl gern gesehen , nur heute passt keins mehr..


Guuuuudruuuun...ich weiß waaaaas...... Bild
:lol:

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 20. Juni 2008 22:05

Meinst du dadurch nimmt sie ab?

Sabine

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Sabine » 20. Juni 2008 22:14

Muß sie doch nicht!Sieht doch knullig aus!!!! :lol:
Ich soll Dir übrigens noch von der besten Tochter sagen,das Deine Bilder immer sooo schön sind!!
Hast einen neuen Fan :wink:
Viele Grüße
Sabine

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 20. Juni 2008 22:21

Das ehrt mich!

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 21. Juni 2008 12:30

Witer geht es!


Eigentlich wollten wir heute in die Scheeren und Arthur hat uns auch gestern einen vollen Kanister mit Bootsbenzin hingestellt . Aber wie kann es anders sein „Artur wir haben ein Problem. Dein Kanister hat ein kleines Loch und ist über Nacht ausgelaufen.!“ Das heißt für uns kein Sprit ,-keine Scheeren!
Nun fahren wir doch wieder zu unserer alten Angelstelle ,dafür reicht der Sprit noch.
Heute fangen wir 17 Dorsche und 6 Köhler .Gudi fängt den größten Köhler und ich den größten Dorsch.
Auf eines hatte mich schon die ganze Zeit gefreut . Was ist wenn Gudi auf dem Fjord mal muß ? Ich nehme eine leere Bierdose und schon ist alles geklärt .Aber Gudi? Sie muß sich ja den ganzen Overal ausziehen.!
Ich staunte nicht schlecht, wie locker sie sich der überflüssigen Flüssigkeit in einen Eimer entleerte. Als ob sie schon jahrelang nach Norwegen angeln fährt...
Unterdessen haben wir Gesellschaft bekommen. Familie Schreiber aus Fürstenwalde. Mit ihm hatte ich Meisterschule gemacht..Sie sind ebenfalls mit dem Womo hier , bewohnen aber die Hütte von Wendland.
Gudi verliert langsam das Zeitgefühl, da es abends sehr spät dunkel wird .19.04.Zwar schon um 7.00 Uhr aufgewacht ,aber mal klassisch bis 11.00 Uhr im Bett geblieben. Muß auch mal sein. Mit dem Womo fahren wir jetzt nach Bogö um uns Sprit für das Boot zu holen . Wir wussten bloß nicht 95 oder 98 Oktan.
Nur gut, dass Gudi perfekt Englisch kann .So konnte sie sich toll verständigen .In Norwegen lernen die Kinder ab der dritten Klasse Englisch. Ich stand wie immer bedeppert daneben.
Wir fragen auch noch mal nach Gas und sofort setzt auch sich die nette Verkäuferin dafür ein . Ihr Mitarbeiter telefoniert und telefoniert und dann machen sie uns über Gudi in Englisch ein Angebot . Eine volle Gasflasche und ein Adapter für 1300 Kronen . Es wäre um acht Uhr abends da. Ich bin sprachlos.
Ich greife sofort zu denn die Flasche und den Adapter kann man immer gebrauchen. Aber eines steht fest:
Ich werde Englisch lernen. Zuvor aber gebe ich der Verkäuferin noch zwei Büchsen Bier. Die kosten hier so zwischen 8 und 10 Mark
Da wir noch Zeit haben, fahren wir zur Insel Engelö und besichtigen eine deutsche Geschützbatterie aus dem 2. Weltkrieg am Narvikfjord. Ein grosser Scheinwerfer und ein Notstromaggregat stehen noch da wie man sie verlassen hat.
Vorher aber bringen wir noch schnell das Benzin nach Laukbakken und holen mein großes Fernglas ,das am Stellplatz draußen steht. Unterwegs kippe ich zum x-ten Male eine Coladose um und Gudi macht zum x-ten Male sauber.
Es ist schon imposant was die Deutschen alles damals bauten . Leider nur zu Kriegszwecken. Einen alten riesigen Bolzen von einem Geschütz nehme ich als Andenken mit. Plötzlich ballert so etwa 5 Meter vor uns ein Schneehase aus der Deckung und Gudi bekommt den Mund nicht zu. Erstarrt bleibt sie stehen und weiß nicht wie ihr passiert. Als ob sie ebend den leibhaftigen Weihnachtsmann gesehen hat. Einen weißen Hasen hat sie noch nie gesehen . Die sind doch braun!!!
Auch ein Birkhahn bekommen wir zu Gesicht und von den vielen Austernfischer und Brachvögeln ganz zu schweigen.
Diese Stellung der Deutschen ist ein echter Geheimtip. Wattwürmer gibt es und man könnte hier vom Ufer aus angeln. Hier fahren wir wieder mal her, das steht fest.
Wir machen eine Teepause mit Kuchen. Gudi hatte auch schon Mittag angestellt , aber wenn ich von Kuchen satt bin, brauche ich kein Mittag mehr..Im Bordbuch finde ich dann noch einen heimlichen Eintrag , daß sie sich auch über eine „Nachspeise“ an dieser schönen Stelle gefreut hätte .
Ich habe aber das Angeln im Kopf !
Wir umrunden die ganze Insel und suchen uns vor Bogö noch ein paar Wattwürmer ,denn heute bleibt ja
nur das Angeln vom Ufer aus noch übrig . Gudi fässt die nicht an ,die sehen auch wirklich eklig aus, hält diese aber ,in Zeitungspapier eingewickelt, mit einem flauen Gefühl im Magen ,fest,daß der Wind sie nicht weg wehen kann.
Zu acht Uhr fahren wir zu der Tankstelle und die haben tatsächlich alles da ! Kurze Probe und dann haben wir auch schon wieder unser „Problem „.
Es passt nicht! Wäre ja auch zu schön um wahr zu sein!
Aber der junge Schlosser untersucht die Sache und stellt fest daß das Gewinde ein Ding weg hat . Mit einer Gewindefeile behebt er den Schaden . Auch er bekommt von mir noch zwei Büchsen Bier geschenkt. Ich bin aller Sorgen befreit,denn wir haben wieder Gas .
Und nun ab zum Angeln !
Ich gehe alleine runter, da Gudi sich ja noch die Haare waschen will.
Weiß bloß nicht für wen , eigentlich nur für den Wind.
Ich fange tatsächlich fünf Dorsche mit der Grundangel und alle haben den Köder so tief geschluckt ,das ich den Kopf abschneiden muß.
Leider fing ich keinen Plattfisch.
Um 24.00 Uhr wird der Wind aber so kalt das wir aufhören müssen.
Um 2.30 Uhr ging es in den Alkoven. Gute Nacht!

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 21. Juni 2008 12:36

Eiskalter Wind machte uns ganz schön zu schaffen.

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 21. Juni 2008 12:41

Wenn der Wind nicht wäre , wäre es traumhaft.

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nordmann-5444 » 21. Juni 2008 13:08

@nobse: Die Battrie Diedel wird wieder "hergerichtet" ,diesmal von den Nowegern.

Das ist schon sehr interessant wie und wo die überall was hinbauten.
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast