Organisation des Umzugs

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Rangifer

Organisation des Umzugs

Beitragvon Rangifer » 23. November 2008 20:49

Hej på er!

Seit Oktober habe ich in Umeå eine Doktoranden-Stelle inne. Nächstes Jahr im Fruehling wird meine Freundin hoffentlich nachkommen.
Folgende Fragen hoffe ich hier klären zu können:

1) Da wir noch eine Wohnung in Kiel (mit entsprechender Einrichtung) haben, wuerde ich gerne die guenstigste Gelegenheit wissen, so einen Umzug zu organisieren. Welches Unternehmen verleiht Autos, die man nach Schweden fahren und dann dort auch wieder abgeben kann? Wie ist die Preislage fuer solch ein Unterfangen?

2) Fuer meine Freundin haben wir noch keinen Job. Ist es fuer sie dennoch möglich, die sagenhafte "personnummer" zu bekommen und hier zu "leben" (damit meine ich all das verwaltungstechnische, was dafuer erforderlich ist)?

Tack så mycket för er hjälp!

hansbaer

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon hansbaer » 23. November 2008 22:00

zu 2) : eigentlich nicht. Um die Nummer zu kriegen, muss man entweder einen Job haben oder entsprechende finanzielle Mittel nachweisen. Ich glaube aber, Du siehst das von der falschen Seite. Ein Problem würde sich nur dann ergeben, wenn sie hier bleiben wollte, ohne eine Arbeit aufzunehmen - wovon ich nicht ausgehe (mein Doktorandenlohn würde dafür jedenfalls nicht ausreichen :-) ). Sobald sie eine Arbeit hat, kann sie die Personnummer innerhalb weniger Tage bekommen und sich auch beim Migrationsverket anmelden - und damit ist die Sache dann ja auch gelöst.
Legal kann sie auf alle Fälle drei Monate bleiben, und selbst wenn sie länger bleibt: wer soll das feststellen? Wenn man ganz korrekt sein will, kann sie ja eine Fährentour nach Vasa in Finnland machen :-)

Benutzeravatar
Dine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 14. Februar 2007 12:31

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Dine » 23. November 2008 22:41

zu 2. geht doch. ich bin das lebende beispiel. ich habe noch keine arbeitsstelle und trotzdem eine personnummer. mein lebensgefährte verdient gut und dadurch für uns beide sorgen! ich musste nicht nachweisen, dass ich überleben kann. meine "aufenthaltsgenehmigung" ist allerdings auch vom ihm abhängig so lange ich keinen job habe!

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Lucia007 » 24. November 2008 07:31

also bei Ehepartnern ist es kein Problem, das weiß ich.

Ich hab jetzt am Wochenende allerdings von einem deutschen Arzt, der als Oberarzt in Schweden arbeitet gehört, daß jeder in Schweden leben kann, so lange er will und auch dazu berechtigt ist, weil Schweden zur EU gehört. Die Schweden würden nur was Besonderes daraus machen mit der Personennummer etc. , aber im Grunde könnten auch sie es niemandem verwehren in ihrem Land, auch ohne Arbeit zu leben, da es wie gesagt, EU-weit so geregelt ist.

Gruß

Lucia

Personnummer

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Personnummer » 24. November 2008 10:47

Du bekommst die personnummer, wenn du eine feste Adresse in Schweden hast und angibst, dass du mindestens ein Jahr oder länger in Schweden leben willst. Das hat nämlich zur Folge, dass du dich hier folkbokförd melden musst und somit deine Personnummer erhälst. Ein uppehållsrätt, das du bei migrationsverket beantragen musst, zu haben, ist für das Erhalten der Personnummer nicht notwendig.
Die Aussage von hansbaer zielt ab auf das uppehållsrätt.
Ob erst Personnummer und dann Jobb oder umgekehrt, verhält sich wie Ei zu Henne oder Henne zu Ei. Findest du einen Arbeitgeber, der dich ohne Personnummer anstellt, bist du gezwungen, allein schon aus Versicherungsgründen, dich spätestens dann anzumelden und somit deine Personnummer zu bekommen.

http://www.skatteverket.se/folkbokforin ... 02966.html

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 10:56

Also:
Wer arbeitet bekommt eine PN.
Wer Rente bekommt, bekommt eine PN.
Wer reich ist, bekommt eine PN.
Wer einen Partner hat, der eine PN hat, bekommt auch eine PN. Dabei ist egal ob man verheiratet ist oder nicht. Es kann höchstens sein, dass man die PN sofort verliert, wenn der über die man sie bekommt, keine Berechtigung mehr hätte.
Wer hier leben will, muss eine der Bedingungen nachweisen, sonst bekommt man keine PN.
Einfach nur EU-Bürger sein, reicht nicht. Auch nicht in Deutschland, mal nebenbei.
Man muss aber auch nicht verheiratet sein.
Derjenige der die Arbeit hat, muss in seinem Formular schon angeben, dass da ein Partner mitkommt. Soweit ich weiss, gabs da ne Spalte für Familienangehörige.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Aelve » 24. November 2008 11:13

Hallo Wiebke,

was heißt, wenn er reich ist, bekommt er eine PN? Ist dann nicht ständiger Wohnsitz - also überwiegender Aufenthalt in Schweden - notwendig?
Und wie reich muß er sein? Reicht es, wenn man ein oder zwei Häuser in Schweden hat, um als reich zu gelten?
Wenn wir vorhaben, oft in Schweden zu sein, wenn wir Rentner sind und das kann ja manchmal schneller gehen, als man denkt, ist es dann sinnvoll, sich eine PN zu holen?

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 11:32

Hej,

neeee. Klar ist schon, dass man den ständigen Wohnsitz in Schweden haben muss. Davon bin ich ausgegangen. Es ging ja um jemanden der mit Freundin auswandern will.
Reich ist relativ. Wo da die Grenze für den schwedischen Staat ist, weiss ich nicht, das kann man sicherlich irgendwo nachlesen. Da steht dann auch nicht, dass man reich ist, sondern, dass man auch ohne Arbeit seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Wenn man genug auf dem Konto hat, kann man das ja. So meinte ich das.
Man kann also auch ohne Arbeit eine PN bekommen, wenn man Einkommen hat oder genug gespartes oder so.

Grüsse
Wiebke

Personnummer

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Personnummer » 24. November 2008 11:33

Imrhien hat geschrieben:Also:
Wer arbeitet bekommt eine PN.
Wer Rente bekommt, bekommt eine PN.
Wer reich ist, bekommt eine PN.
Wer einen Partner hat, der eine PN hat, bekommt auch eine PN. Dabei ist egal ob man verheiratet ist oder nicht. Es kann höchstens sein, dass man die PN sofort verliert, wenn der über die man sie bekommt, keine Berechtigung mehr hätte.
Wer hier leben will, muss eine der Bedingungen nachweisen, sonst bekommt man keine PN.
Einfach nur EU-Bürger sein, reicht nicht. Auch nicht in Deutschland, mal nebenbei.
Man muss aber auch nicht verheiratet sein.
Derjenige der die Arbeit hat, muss in seinem Formular schon angeben, dass da ein Partner mitkommt. Soweit ich weiss, gabs da ne Spalte für Familienangehörige.

Grüsse
Wiebke


Habe selten soviel dummes Zeug auf einmal gelesen.
Woher hast du deine Aussagen? Wo werden sie gestützt?

Personnummer

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Personnummer » 24. November 2008 11:35

Imrhien hat geschrieben:Hej,

neeee. Klar ist schon, dass man den ständigen Wohnsitz in Schweden haben muss. Davon bin ich ausgegangen. Es ging ja um jemanden der mit Freundin auswandern will.
Reich ist relativ. Wo da die Grenze für den schwedischen Staat ist, weiss ich nicht, das kann man sicherlich irgendwo nachlesen. Da steht dann auch nicht, dass man reich ist, sondern, dass man auch ohne Arbeit seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Wenn man genug auf dem Konto hat, kann man das ja. So meinte ich das.
Man kann also auch ohne Arbeit eine PN bekommen, wenn man Einkommen hat oder genug gespartes oder so.

Grüsse
Wiebke


Kann es sein, dass auch du Personnummer und uppehållsrätt miteinander verwechselst?


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste