Organisation des Umzugs

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 11:35

Ob die PN für euch sinnvoll ist, weiss ich nicht. Das hängt davon ab ob ihr lieber in Schweden oder in Deutschland leben wollt. Ihr bekommt die PN halt nur, wenn Ihr hier richtig fest gemeldet seid. Dann müsst Ihr Euch in Deutschland abmelden. Ihr könntet aber ja dann in Deutschland ein Ferienhaus haben :)
Was steuerlich für Euch besser ist, das weiss ich auch nicht.
Wenn man aber hier lebt und ein eigenes Einkommen hat (Rente oder so), denke ich fast, dass es egal ist ob man die PN hat. Manches ist damit vielleicht leichter. Andererseits, es könnte manchmal auch praktisch sein nur hier zu wohnen und noch in Deutschland gemeldet zu sein.
Letztlich kann ja niemand nachweise wo ihr mehr seid...

Grüsse
Wiebke

nysn

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon nysn » 24. November 2008 11:36

Und wie reich muß er sein? Reicht es, wenn man ein oder zwei Häuser in Schweden hat, um als reich zu gelten?
Wenn wir vorhaben, oft in Schweden zu sein, wenn wir Rentner sind und das kann ja manchmal schneller gehen, als man denkt, ist es dann sinnvoll, sich eine PN zu holen?


Hej Aelve,
reich ist relativ. Hat man kein festes Einkommen, um seinen Lebensunterhalt in Schweden bestreiten, muss man über genügend finanzielle Rücklagen verfügen - wie hoch der Betrag dann sein muss, weiß ich auch nicht. Fabian (hansbaer) hat mal angegeben 5-stelliger Euro-Betrag mindestens.

Häuser sind schon mal gut - aber man muss auch laufende Einnahmen haben - das wäre bei Euch als Rentner ja dann gegeben.

Wenn ihr dauerhaft in Schweden bleiben wollt, dann ist es sicherlich gut mit PN. Wenn ich nur ab und zu für einige Monate hier seid, dann würde ich persönlich keine PN beantragen. Mit PN werdet ihr hier automatisch zum gläsernen Bürger - d. h. die Steuerbehörde will dann von euch ganz genau wissen, welches Vermögen ihr sonst noch besitzt und wenn ihr dann z. B. noch Häuser/Bankkonten in Deutschland habt, dann könnte es sein, dass ihr die Kapitalerträge auch hier auch versteuern müsstet. Außerdem könnte ich mir denken, dass es für Euch als Renter auch ein großer Voteil sein kann, wenn ihr eure deutsche Krankenversicherung behalten könnt. Ihr wohnt ja nicht weit weg von Schweden - also wenn ich Hamburger wäre, würde ich wegen Arztbesuchen usw. in Notfällen dann doch Deutschland vorziehen.

Als Rentner ist es auch wichtig zu schauen, wo man seine Rente versteuern muss - wenn ihr wg. PN in Schweden versteuern müsst - dann habt ihr Pech gehabt. Die Steuern sind hier nämlich höher als in D.

S-nina

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 11:37

Personnummer hat geschrieben: Habe selten soviel dummes Zeug auf einmal gelesen.


Wir sind also ein freundlicher Zeitgenosse, oder wie?

Benutzeravatar
Dine
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 14. Februar 2007 12:31

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Dine » 24. November 2008 11:37

Warum so angriffslustig? Ich stimme Imrhien voll zu. Mit der Rente, dass weiß ich nicht, aber der Rest stimmt.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 11:40

Hatt noch vergessen woher ich meinen Unsinn habe.

Vom Skatteverket. Ich war da und habe gefragt :)

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Aelve » 24. November 2008 11:44

Hallo S-Nina und Wiebke,

lieben Dank für Eure tolle Auskunft. Da kann man schon was mit anfangen.
Und es stimmt, wenn wir nur einige Monate in Schweden sind, dann müssen wir ja keine PN beantragen, nur um evtl. noch unsere sauer verdiente Rente dann nochmals versteuern zu dürfen. Und mit Mieteinnahmen ist das auch so eine Sache, wenn man nur die Einnahmen versteuern darf, aber die tatsächlichen Aufwendungen für ein Haus nicht voll absetzen kann, dann kann das schnell teuer werden - in doppelter Hinsicht.

Ärgert Euch nicht über unsachliche Beiträge von nicht angemeldeten Usern.
Kritik üben aber keine bessere oder genauere Auskunft geben, das ist wenig hilfreich.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 11:46

Danke Aelve,
Ich ärgere mich auch gar nicht, ich amüsiere mich.
So jemand will nur stänkern und da lasse ich mich gar nicht aufregen. Ich weiss was ich weiss :)
Wenn jemand was besseres weiss, lass ich mich gerne belehren, dann aber richtig :)

Grüsse
Wiebke

nysn

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon nysn » 24. November 2008 11:54

Und mit Mieteinnahmen ist das auch so eine Sache, wenn man nur die Einnahmen versteuern darf, aber die tatsächlichen Aufwendungen für ein Haus nicht voll absetzen kann, dann kann das schnell teuer werden - in doppelter Hinsicht.


Hej Aleve,
muss schon auch zugeben, dass ich mich nun im Spezialfall Rentner nicht besonders gut auskenne.
Sicher ist aber PN und fester Wohnsitz in Schweden = gleiche Rechte und Pflichten wie ein Schwede.

Bei "reicheren" Rentnern, die in D dann eben noch ein bisschen mehr haben als nur ihre Rente - ist es dringend angeraten sich vorher ausführlichst zu informieren.
In Schweden zahlt z. B. jeder 30 % Steuern auf seine Rente, unabhängig wie hoch die ist. In D - so meine ich, gibt es da einen Freibetrag.
In Schweden werden Steuern auf Kapitaleträge/Zinsen von Bankguthaben ab der 1 Krone in Höhe von 30 % erhoben. Skatteverket erhält automatisch die Mitteilung von der Bank. In D gibt es auch - verglichen mit Schweden recht großzügige Freibeträge.

Auch wenn sich das nun wieder nicht gerade positiv anhört - aber steuermäßig ist man in D immer noch besser dran als in Schweden.

S-nina

Skogis
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 11. November 2008 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Skogis » 24. November 2008 12:20

Hejsan!

Ich möchte keinen Kommentar zur PN abgeben, da ich glaube, dass es schon genügend gute und informative Antworten gab. :)

Also zu 1) Der Umzug:
Es kommt ganz darauf an, wieviel Sachen ihr in der Wohnung noch habt. Würde es denn alles in ein Auto passen, oder wieso habt ihr an ein Auto gedacht? Als wir damals nach Umeå gezogen sind, hat sich die Idee mit dem Auto schnell zerschlagen, denn es hätte ja kaum etwas hineingepasst. Mietet man etwas größeres so kann es schnell auf der Fähre teurer werden, dann kommen noch Benzinkosten und Mietkosten dazu, so dass es sich nicht lohnte. Zum Schluss haben wir vier Paletten vollgepackt und mit einer Spedition nach Norden geschickt. Das war sehr entspannend, da die Paletten vor unserer Wohnung in Dtl abgeholt und vor der Haustür in Schweden wieder abgeliefert wurden. Dazu kann man noch den Liefertermin selbst bestimmen und so hatten wir 2 Wochen Zeit in Ruhe nach Norrland zu fahren.

Hoppas jag kunde hjälpa dig.

Freundlicher Hinweis

Re: Organisation des Umzugs

Beitragvon Freundlicher Hinweis » 24. November 2008 12:21

Imrhien hat geschrieben:Es kann höchstens sein, dass man die PN sofort verliert, wenn der über die man sie bekommt, keine Berechtigung mehr hätte.


Deine Aussage wird leider gar nicht von skatteverket unterstützt.
Dazu skatteverket, wo du ja warst und nachgefragt hast :D
Den som en gång fått ett personnummer kommer att behålla samma nummer livet ut. Det innebär att personnumret inte ändras vid t.ex. flyttning från eller till Sverige. nachzulesen hier: http://www.skatteverket.se/folkbokforin ... 01502.html

Imrhien hat geschrieben:Wer hier leben will, muss eine der Bedingungen nachweisen, sonst bekommt man keine PN.


Dazu skatteverket:
Alla personer som folkbokförs i Sverige tilldelas ett personnummer av Skatteverket som identitetsbeteckning.. ----> folkbokförd = angemeldet
Anmälan
Anmälan om flyttning till Sverige gör du vid personligt besök på Skatteverket. Har du behov av tolk så meddela det i förväg.


Und weiter von skatteverket:
Ta med pass och handlingar som styrker ditt civilstånd, födelseattest för dina medflyttande barn och uppehållstillstånd = uppehållsrätt für EU-Mitbürger - jedoch nicht zwingend erforderlich, wenn man hier studieren will etc, gilt das als Nachweis

Uppehållsrätt för EU-medborgare
Nya regler från den 30 april 2006 gäller vid folkbokföring av EU-medborgare och deras familjemedlemmar. I stället för uppehållstillstånd införs begreppet uppehållsrätt, en rätt som avser att underlätta för EU-medborgare att utnyttja möjligheten till fri rörlighet. Den som har uppehållsrätt får vistas här utan uppehållstillstånd och arbetstillstånd.

En EU-medborgare har uppehållsrätt om

han eller hon är arbetstagare eller egen företagare i Sverige
har kommit till Sverige för att söka arbete och har en verklig möjlighet att få en anställning
är inskriven som studerande vid en erkänd utbildningsanstalt i Sverige
har tillräckliga tillgångar för sin och sina familjemedlemmars försörjning
har en heltäckande sjukförsäkring för sig och familjemedlemmarna som gäller i Sverige.
Även familjemedlemmar till en EU-medborgare som har uppehållsrätt enligt ovan har uppehållsrätt.

Den inflyttande EU-medborgaren ska visa pass eller nationellt ID-kort. För familjemedlemmar ska familjerelationen styrkas. Om vistelsen enligt den inflyttandes egna uppgifter ska uppgå till minst ett år kan folkbokföring normalt ske utan ytterligare handlingar.

Närmare information om uppehållstillstånd och uppehållsrätt finns att läsa på Migrationsverkets webbplats http://www.migrationsverket.se.


Kannst du nachlesen hier: http://www.skatteverket.se/folkbokforin ... 02966.html

Alles gerade frisch durchgeführt von einem Studenten.

:smt006


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste