Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

vomas65

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon vomas65 » 29. Dezember 2007 15:52

Klar sollte man die Sprache können.....aber notfalls geht es auch ohne :wink:

Gruß
Volker

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Imrhien » 29. Dezember 2007 16:27

Hej,
ich gehöre auch zu denen die nur geringe Schwedischkenntnisse haben beim Auswandern. Von daher muss ich mit meinem Urteil vorsichtig sein.
Ich glaube es ist schwerer einen guten Job zu finden, ohne die Sprache. Man muss Glück haben und gebraucht werden. Mein Mann hatte das Glück. Sie reden alle englisch mit ihm. Ich habe in den letzten Wochen hier viele kennengelernt die kein schwedisch konnten als sie herkamen. Das geht schon in manchen Branchen einfach weil da eh viel englisch gesprochen wird. Trotzdem ist es sehr wichtig die Sprache schnell zu lernen. Sonst verliert man schnell den Anschluss, oder bekommt ihn gar nicht. Die Kollegen reden ja mindestens in den Fikas ihre eigene Sprache. Und da bekommt man vieles nicht mit, wenn man nicht wenigsten die Grundbegriffe kann und bereit ist, schnell zu lernen.
Ich glaube, wenn man schon das Glück hat einen Job zu bekommen, kann man sich nur integrieren, wenn man signalisiert, dass man schnell lernen will. Dann sind sie eine ganze Weile lang kooperativ. Irgendwann werden sie aber erwarten, dass man sich auf schwedisch unterhalten kann.
Wir merken, dass sie schon langsam aber immer noch behutsam anfangen mit uns mehr und intensiver schwedisch zu reden. Man sollte sie da nicht enttäuschen, sonst integiert man sich kaum oder schlechter.

Für den Anfang mag es mit englsich gehen, je nach Stelle. Trotzdem lernen, lernen, lernen. Mein schwedischkurs fängt beispielsweise erst im Januar an :( aber wir lernen daheim schon viel.

Liebe Grüße
Wiebke

vomas65

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon vomas65 » 29. Dezember 2007 17:03

Auch wir wollen ja die Sprache so schnell wie möglich lernen!

Sonst verstehen wir nach einigen Monaten ja unsere eigene Tochter nicht mehr oder sie macht sich über uns lustig :bahnhof2: :lol:

Nee...mal ernsthaft....unter "normalen" Umständen würden wir ohne Sprachkenntnisse auch nicht nach Schweden ziehen. Da ich aber jeden Monat meine Rente bekomme, benötige ich ja "nur" ein kleines Zubrot. Wir werden sehen was die Zeit so mit sich bringt.

Als Rheinländer sind wir ja sehr kontaktfreudig und bislang hät et noch immer jot jejange! :smt041

Gruss
Volker

Storstadstjej

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Storstadstjej » 30. Dezember 2007 13:39

Zu:
"bisher habe ich auch ohne Sprachkenntnisse das bekommen, was ich wollte"

Jo, alle Schweden finden es ganz drollig, wenn ein Tourist (!) ihnen "tack" sagt. Und alle Schweden sind (jedenfalls nach Aussen hin) nett und hilfsbereit, auch wenn man in Englischer Sprache (oder mit Händen und Füssen) nach Hilfe fragt. ABER, der Schwede ist auch recht patriotisch und hat "Angst" um seine Kultur und damit auch Sprache. Man ist als nach Schweden Ausgewanderter schon ein wunderliches Wesen, wenn man dazu aber auch noch kein schwedisch spricht... Da schütteln Schweden ganz schnell ihren Drolligkeitsfell ab.

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Nanna » 9. Januar 2008 09:32

Als wir vor 12 Jahren nach Schweden ausgewandert sind, konnte mein Mann kaum schwedisch. Nur ein paar Brocken, die er bei der VHS gelernt hatte. Jobb bekam er ohne Probleme, die haben sein Können höher geschätzt als seine Prachlenntnisse. Er hat sich aber von Anfang an reingekniet, die Kollegen gelöchert und sehr schnell gelernt, sich zu verständigen. Klar, 8 Stunden Arbeitstag und alles läuft auf schwedisch, da muss man jag was lernen :)
Er hat aber auch in seiner Freizeit Kurse belegt, damit er auch den schriftlichen Bereich lernt und nicht nur reden kann. Und dieses Engagemang wird belohnt, wenn man sich "normal" unterhalten kann mit Schweden, wenn diese es zu schätzen wissen, dass man sich bemüht. Für ihn war es eine Selbstverständlichkeit, dass er sich so schnell wie möglich die SPrache aneignen wollte. Aber viele Deutsche hier in der Gegend leben schon seit Jahren hier und sprechem kaum Schwedisch, verkehren fast ausschliesslich mit Deutschen. Und dass kann ich nícht nachvollziehen, dann ist man doch total isoliert, bekommt nichts mit von dem was so um einen herum passiert? Und solche Leute sind nicht gerne gesehen, über die lästern die Schweden.
Wir haben damals aber Glück gehabt, dass mein Mann ohne Sprachkenntnisse einen Jobb bekam. Das Tempo und die Arbeitslage hat sich in unseren Jahren hier deutlich verschärft, ganz so einfach ist es nicht mehr.

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Steppenwolf » 9. Januar 2008 12:12

Bin ohne Sprachkenntnisse ausgewandert. Aber bei mir hat das auch nur funktioniert weil in der Firma hauptsächlich englisch gesprochen wird und viele Leute aus verschiedenen Nationen hier arbeiten. Andernfalls hätte ich wohl grosse Probleme am sozialen Leben teilzunehmen.

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Gottfried » 9. Januar 2008 12:44

Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden!
Zu den Leuten, die glauben sie können ohne Sprachkenntnisse in ein fremdes Land auswandern, möchte ich jetzt nichts sagen, weil dieses Thema auf die „Trollwiese“ führt.
Ich halte es unverantwortlich, wenn hier Foris posten, sie seien ohne Sprachkenntnisse nach Schweden gegangen! :twisted: Schön!
Ihr ermutigt evtl. nicht so glückhafte Menschen ihre Existenz aufzugeben sich unvorbereitet in ein Abenteuer zu stürzen. Nicht alle Leser solcher Zeilen haben die Fähigkeit zur kritischen Selbstbetrachtung und werden durch solche Aussagen ermutigt. Nicht alle haben euer Talent, Fleiß und Lernfähigkeiten und erlernen die Fremdsprache nicht im Überflug.
Wenn ich immer wieder lese: „nach einem halben Jahr in Schweden, komme ich mit der Sprache zurecht, habe kaum Probleme, verstehe fast alles und werde verstanden“! Da kann ich nur lachen.
Gut, eine gewisse Naivität ist sicherlich hilfreich und offensichtlich werden an das Wort „Sprache“ doch sehr unterschiedliche Ansprüche festgemacht.
Ich habe, beruflich und privat, sehr viele Deutsche in Schweden kennengelernt. Diese waren teilweise bereits schon über 50 Jahre (!) in Schweden und ich habe bei allen ( nein, eine Ausnahme muss ich machen), obwohl Schwedisch nicht meine Muttersprache ist, herausgehört, dass sie keine Schweden sind. Das die Schweden einen nicht korrigieren bei falscher Aussprache oder Wortwahl ist leider kein Qualitätsmerkmal sondern nur eine schwedisch Eigenart. Und noch einmal:
Ich halte es immer noch unverantwortlich, wenn hier Menschen ermutigt werden, ihre notwendige sprachliche Vorbereitung zu vernachlässigen. Heute ist es jedem möglich sich sprachlich vorzubereiten.
In diesem Sinne


gottfried

Storstadstjej

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Storstadstjej » 9. Januar 2008 13:47

Gottfried hat geschrieben:Ich halte es immer noch unverantwortlich, wenn hier Menschen ermutigt werden, ihre notwendige sprachliche Vorbereitung zu vernachlässigen. Heute ist es jedem möglich sich sprachlich vorzubereiten.


Das hätte ich nicht besser schreiben können!

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Steppenwolf » 9. Januar 2008 14:03

Gottfried hat geschrieben:Ich halte es unverantwortlich, wenn hier Foris posten, sie seien ohne Sprachkenntnisse nach Schweden gegangen!


Du bist lustig. Wenn es doch die Wahrheit ist? Soll ich lügen und das Gegenteil behaupten? :roll:
Ausserdem ermutige ich niemanden. Muss jeder selber für sich entscheiden wie er vorgeht. Wir haben es hier mit erwachsenen Menschen zu tun und nicht mit Kleinkindern. Was sind dann erst die ganzen Iraker und Somalier in Deinen Augen die nach Schweden auswandern? Die kommen nicht mal aus dem selben Kulturkreis.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ohne Sprachkenntnisse nach Schweden?

Beitragvon Imrhien » 9. Januar 2008 14:20

Wie gesagt, ich bin da vorsichtig mit meinem Urteil, da ich selbst nicht die Beste bin. Aber und das kann ich nur doppelt unterstreichen, wir haben einen ziemlich guten Notfallplan. Wir haben einen Job in Deutscdhland falls es schief geht. Wir können, ohne den größten Verlust wieder zurück. Es wäre ein finanzieller Verlust und den können wir uns leisten. Nicht besonders gern und gut, aber wir könnten es. Also sind wir wirklich nicht als Beispiel zu nehmen!
Man muss sich einfach wenn man auswandern will, mal überlegen wie man Ausländern in Deutschland gegenüber steht, die nach 5 Jahren in Deutschland immer noch kein oder nur schlechtes Deutsch sprechen. Da hat kaum jemand Verständnis. Wieso sollten es die Schweden haben?
Es mag am Anfang in besonderen Fällen, bei bestimmten Stellen gehen. Aber es ist nicht normal und es ist deutlich schwerer alles zu bekommen.
Ich frage mich eh, wie manche das schaffen...
Wenn ich sehe wer alles so auswandert, ohne schwedisch und meist nicht mal mit besonders guten Englischkenntnissen... Wir haben schon manchmal Schwierigkeiten das ein oder andere auf Anhieb zu verstehen.
Und wenn ich dann sehe wie andere das machen wollen, da frag ich mich wie lange das gut gehen kann. Wie schnell hat man mal eine Rechnung nicht bezahlt, weil das Internetbanking noch nicht funktioniert und man das was da auf der Rechnung steht nicht verstanden hat. Und sowas kann in Schweden ja schneller folgen haben als in Deutschland... Zumindest habe ich so eine Frau verstanden die hier als Kuckuck arbeitet.
Und ich frage mich ehrlich ob man diejenigen die so auswandern hätte davon abhalten können, wenn man ihnen nur ganz schlechte und schwere Sachen erzählt hätte. Sie würden es vermutlich als Schwarzmalerei abtun undglauben, dass man keinen weiteren Ausländer in Schweden will um die eigene Sonderstellung zu erhalten (schon gehört).
Ich glaube aber auch, dass man eine gewisse Verantwortung hat mit dem was man so schreibt und daher nicht einfach sagen sollte, dass das Gras hier nur grüner ist. Es stimmt nämlich nicht mal. Es hat andere Schattierungen.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste