Nordschweden Ende Juli

Lohnenswerte Reiseziele, Ausflugstipps, Tourpläne und allgemeine Reiseplanung: Wo war es am schönsten, was muss man unbedingt gesehen haben? Clubs, Museen, Partys, Runensteine und touristische Aktivitäten.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/urlaubsregionen
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Nordschweden Ende Juli

Beitragvon tjejen » 7. Juli 2009 00:21

Yay, diesen Sommer geht es für mich nach Nordschweden ...

Bräuchte aber noch ein paar Ideen und Tipps. Handelt sich um eine Woche.

So: Ende Juli geht es mit dem Nachtzug von Stockholm über Boden nach Kiruna. Check in Hostel.

Mo: --- ??

Di: morgens nach Narvik, abends (zurück) nach Abisko

Mi: --- Abends: Nachtwanderung in Abisko?

Do: morgens Zug nach Gällivare, mit der Inlandsbanan nach Arvidsjaur (Ankunft gegen 14 Uhr), ---

Fr: --- Abends: Dampfzug Arvidsjaur-Arvidsjaur

Sa: Länstaxi nach Jörn, Nachtzug nach Stockholm.


Wie ihr seht noch ein paar Lücken zu füllen. Eine Überlegung ist ein Auto für ein zwei Tage zu mieten? Tipps?
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Nordschweden Ende Juli

Beitragvon Sápmi » 7. Juli 2009 09:50

Hm, das hört sich nach 'nem ziemlich straffen Zeitplan und wenig Erholung an, aber sowas ist natürlich auch Geschmackssache.

tjejen hat geschrieben:So: Ende Juli geht es mit dem Nachtzug von Stockholm über Boden nach Kiruna. Check in Hostel.

Mo: --- ??


Kiruna angucken. Bei schlechtem Wetter vielleicht in die Grube (ist mir bis heute nicht gelungen :wink: ).


tjejen hat geschrieben:Di: morgens nach Narvik, abends (zurück) nach Abisko

Mi: --- Abends: Nachtwanderung in Abisko?


Diese Wanderung würde ich z. B. eher auf den Tag verlegen. Zumal es am nächsten Morgen schon wieder weitergehen soll. In Abisko kann man viele kleine Spaziergänge und Wanderungen machen, z. B. auf den Hausberg Nuolja.

tjejen hat geschrieben:Do: morgens Zug nach Gällivare, mit der Inlandsbanan nach Arvidsjaur (Ankunft gegen 14 Uhr), ---


Arvidsjaur angucken, z. B. Lappstaden und sonstiges.

tjejen hat geschrieben: Eine Überlegung ist ein Auto für ein zwei Tage zu mieten? Tipps?


Hm, also ich finde, nach dem Plan bist Du schon genug unterwegs. Irgendwann will man sich doch auch mal irgendwo aufhalten und was sehen, oder?
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Nordschweden Ende Juli

Beitragvon Skogstroll » 7. Juli 2009 10:10

Kiruna ist eigentlich nicht so der Renner. Die Kirche ist sehr schön, und wenn man grosses Glück hat, ist der Hjalmar-Lundbohm-gård geöffnet. Das Besucherbergwerk kann man auch besichtigen, wenn einen sowas interessiert.

Auf der Strecke nach Narvik ist der Weg das Ziel. Narvik ist im 2. Weltkrieg fast völlig zerstört worden, und der Neuaufbau ist eigentlich nicht besser gelungen als anderswo auch.
Statt Abisko würde ich Björkliden empfehlen. Von Abisko aus läuft man immer erst eine ganze Weile durchs Tal. Da wächst eine Menge Birkengestrüpp, das kann sehr mückig sein. In Björkliden ist man quasi sofort im Fjäll. Ausserdem kann Abisko total überlaufen sein.

In Arvidsjaur ist eigentlich auch der Hund begraben. Die Lappstaden hat man ziemlich schnell absolviert, und dann? Auch weiter südlich ist es auch nicht besser, Västerbotten ist noch dünner besiedelt als Norrbotten und abgesehen vom Fjäll eigentlich ziemlich langweilig. Jämtland ist kulturell schon interessanter. Östersund ist definitiv einen Aufenthalt wert, auch wenn das rein geographisch eigentlich schon Mittelschweden ist. Aber alles nördlich von Gävle zählt ja schon als Norrland.

Eventuell bietet sich ja ein Stopp in Boden/Luleå an. Gammelstad (die Altstadt liegt dank der skandinavischen Landhebung ein paar Kilometer landeinwärts neben dem modernen Luleå) hat eine sehr schöne kyrkstad (Weltkulturerbe!) und ein nettes Freilichtmuseum (Hägnan) mit diversen Aktivitäten im Sommer.
Luleå ist dank seiner Lage am Meer ganz nett, aber Boden ist eine moderne Garnisonsstadt, durch die man an besten nur durchfährt. Oder noch besser: dran vorbei.

Skogstroll

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nordschweden Ende Juli

Beitragvon Imrhien » 7. Juli 2009 10:16

Entschuldigung, OT-Frage:

Ist Kiruna nicht die Stadt, die geschlossen umziehen soll? Wie ist das denn? War das nicht bis 2030 geplant oder habe ich da was falsch in Erinnerung.
Stimmt es, oder war es doch eine andere Stadt? Merkt man was davon? Ist schon was umgezogen?
Die Kirche oder das Rathaus sollten ja, wenn ich den Artikel richtig erinnere, komplett auf Rollen umgezogen werden, also, das ganze Haus...
Klingt eigentlihc schon sehr spannend. Kann mir das jemand der "Nordlichter" bestätigen?

Liebe Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sehenswürdigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste