nordische Lieblings-Lektüre

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Sabine

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon Sabine » 30. April 2008 23:11

Sápmi hat geschrieben:@Sabine: Könnte es Rolf Lidberg gewesen sein? Der ist eigentlich am bekanntesten für Troll-Bücher.

Oh,prima!!!Der war es!!
Sie hatte noch so einen wirklich fies aussehenden Troll dazu geschenkt bekommen.
Hach,dankeschön!!
Jetzt kann ich ja wieder suchen-obwohl ich es dann jetzt eher für mich tue....
Sie verschlingt jetzt nur noch Bücher über die Tierwelt Skandinaviens.Worüber ich mich natürlich sehr freue!!

nobse

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon nobse » 30. April 2008 23:16

Ich sehe schon und eile . Sapmi ,wie immer ,du hast Recht ! "Das Buch der Trolle" ist von Rolf Lidberg.

" Die Abenteuer des kleinen Trolls" ist von Tor Åge Bringsværd und Ingerlise Karlsen Kongsgaard.

Bitte schööööön!

Sabine

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon Sabine » 30. April 2008 23:20

Daaaanke nobse!!! :smt006
Ich mag Trolle......(Prägendes Kindheits-Erlebnis...meine Oma hat mir immer davon erzählt)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon amarok » 30. April 2008 23:38

nobse,

ich sehe gerade, Du bist jetzt ein 6-Sterne Dienstgrad (der erste und einzige), "Alter Schwede". Glückwunsch!
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

nobse

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon nobse » 1. Mai 2008 00:58

@ Amarok:Oh nee , habe ich noch gar nicht gesehen!!! Danke für deine Aufmerksamkeit. :danke:


@Für Biene:

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon amarok » 1. Mai 2008 12:56

Hej sapmi,

ich habe gerade ein Buch bei ebay gekauft "Nomaden des Nordens-Rentierhirten in Lappland". Kennst Du das? Und zu 3 Buchempfehlungen von Dir Anfragen an die Verkäufer gestellt.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon Sápmi » 1. Mai 2008 13:01

amarok hat geschrieben:Hej sapmi,

ich habe gerade ein Buch bei ebay gekauft "Nomaden des Nordens-Rentierhirten in Lappland". Kennst Du das?


Nö, das kenn ich noch nicht. Aber klingt gut, ich glaube, den Titel hatte ich auch schon mal gesehen. Kannst ja dann mal erzählen, ob es sich lohnt. :D
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

nordisches literaturbüro

wichtige ergänzung!

Beitragvon nordisches literaturbüro » 2. Mai 2008 09:41

amarok hat geschrieben:"Hamsun war ein großer Bewunderer Deutschlands und ein entschiedener Gegner des britischen Imperialismus sowie des Kommunismus. Sehr entscheidend für Hamsuns antibritische Einstellung war das britische Vorgehen im Burenkrieg. Schon im Ersten Weltkrieg war er für die deutsche Position öffentlich eingetreten. Deutschland symbolisierte für Hamsun das „junge Europa”. Er blieb ein Freund Deutschlands bis zu seinem Tode. Zur Zeit des Nationalsozialismus nahm er öffentlich für die hitlerische deutsche Politik Stellung. So griff er 1935 Carl von Ossietzky, der in dem deutschen KZ Papenburg-Esterwegen gefangen saß, scharf an, u.a. in der Zeitung Aftenposten. Er bezeichnete ihn als „merkwürdigen Friedensfreund”, der vorsätzlich in Deutschland geblieben sei, um als Märtyrer erscheinen zu können. „Wenn die (deutsche) Regierung Konzentrationslager einrichtet, so sollten Sie und die Welt verstehen, dass das gute Gründe hat”, schrieb er an einen Ingenieur, der sich für Ossietzky eingesetzt hatte. Als Carl von Ossietzky 1935 den Friedensnobelpreis erhielt, äußerte Hamsun öffentlich massive Kritik. Ferner rief Hamsun 1936 zur Wahl des Führers der norwegischen Nasjonal Samling, Vidkun Quisling, auf und appellierte 1940, anlässlich der deutschen Invasion in Norwegen, an seine Landsleute: „Norweger! Werft das Gewehr weg und geht wieder nach Hause! Die Deutschen kämpfen für uns alle und brechen jetzt Englands Tyrannei über uns und alle Neutralen.” Am 7. Mai 1945 erschien ein Nachruf Hamsuns auf Adolf Hitler in „Aftenposten”, in dem er diesen als „reformatorische Gestalt höchsten Ranges” bezeichnete. Der Nachruf Hamsuns lautete: „Ich bin nicht würdig, über Adolf Hitler mit lauter Stimme zu sprechen und zu irgend welchen rührseligen Redereien laden sein Leben und sein Wirken nicht ein. Er war ein Kämpfer für die Menschheit und ein Verkünder der Botschaft vom Recht für alle Nationen. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Range und sein historisches Schicksal war, daß er in einer Zeit beispielloser Niedertracht wirken mußte, die ihn am Ende zu Boden schlug.” (Quelle: Wikipedia)


liebe amarok!

das hast du "fleißig" aus wikipedia heraus kopiert. :smt038 wahrscheinlich hast du vor lauter eile nur vergessen den letzten abschnitt des artikels ebenfalls hier zu veröffentlichen. ich werde dies jetzt nachholen:

"Es scheint allerdings, dass Hamsun, trotz seiner ideologischen Nähe zum Nationalsozialismus, bis zu einem gewissen Grad kritische Distanz zum konkreten politischen Handeln der Nationalsozialisten hielt. Er setzte sich für einige Norweger ein, die von der Besatzungsmacht hingerichtet werden sollten, bei anderen tat er das nicht, obwohl er dazu aufgefordert worden war. 1943 suchte er Goebbels und Hitler auf. Gegenüber Hitler kritisierte er die Anzahl der Hinrichtungen in Norwegen und die Politik des Reichskommissars Josef Terboven. Das Gespräch Hamsuns mit Hitler währte nur kurz, da dieser nicht über norwegische Tagespolitik sprechen wollte, sondern über sein essentielles Gesellschaftskonzept der Aufnordung im Rahmen des NS-Programms von Blut und Boden." (Quelle: Wikipedia)

vielleicht hast du aber auch den letzten abschnitt absichtlich unterschlagen, weil er nicht in dein vorgefertigtes weltbild gepasst hat. es ist ja auch viel anstrengender die einmal eingeschlagene meinung zu überprüfen, anstatt sich mit der möglichen vielschichtigkeit einer person auseinanderzusetzen.

nichts für ungut, aber die welt ist halt eben nicht nur schwarz-weiß. trotzdem hätte ich als dein lehrer dir für diesen beitrag eine glatte "5" gegeben.

das nordische literaturbüro

Sabine

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon Sabine » 2. Mai 2008 09:52

Hej nobse,
sorry,aber das Bild habe ich gerade erst gesehen!
Klasse!!
Das Ergebnis jahrelangen Sammelns???
Grüße
Sabine

nobse

Re: nordische Lieblings-Lektüre

Beitragvon nobse » 2. Mai 2008 10:04

@Sabine: Von jeder Reise brachten wir uns einen Troll mit , doch leider sind die Dinger Ar....teuer geworden und werden jetzt schon an jeder x-beliebigen Stelle feil geboten. Man hat heut keine rechte Beziehung mehr zu den kleinen Wichten, so dass wir mit dem "Sammeln " aufgehört haben. Wir wissen eben nicht wehr, wo wir was gekauft haben und es werden diesbezüglich dann auch keine Erinnerungen mehr wach.Leider.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste