Noch ein Schwiizer IT Kellerkind das auswandern will

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

basler
Stiller Beobachter
Beiträge: 1
Registriert: 24. September 2015 11:07
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz

Noch ein Schwiizer IT Kellerkind das auswandern will

Beitragvon basler » 24. September 2015 12:30

Hallo zusammen!

Nachdem ich schon seit Tagen hier im Forum lese, mir alles positive und negative durchlese und mein Kopf immer schwerer wird, habe ich mich nun angemeldet weil ich noch ein paar Fragen an euch habe.

Meine Story:
Nun bin ich bald 30, habe keine Bindungen (ausser Familie natürlich) und spiele schon lange mit dem Gedanken, nach Schweden auszuwandern. Bisher habe ich in der IT gearbeitet als System Administrator und würde es auch zukünftig tun als System Administrator UNIX / LINUX. Eigentlich wollte ich es schon letztes Jahr angehen, aber da ich noch eine Einladung nach Neuseeland hatte die schon seit bald 13 Jahren bestand, machte ich zuerst ein Auslandsjahr dort. Nach 10 Monaten Kiwi-experience (habe meine erste Wildsau geschossen, morgends und abends 600 Kühe alleine gemolken, Traktormähen gelernt und jede Menge an Dingen repariert) bin ich zurück in der Schweiz und hänge am Tropf der ALK :roll: . Wohnung ist schon lange eingelagert und ich lebe momentan bei meiner Familie.
Nun liegt es doch nahe, einen U2 (Ex. E303) einen Leistungsexport zu beantragen und einen Anlauf zu nehmen. Nochmals in der Schweiz arbeiten will ich nicht. Meine Motivation für Schweden mag vielleicht für einige von euch etwas dünn sein: Vor drei Jahren war ich das erste und einzige Mal in Schweden mit meinem Motorrad in 2.5 Wochen und 5000km (geschafft habe ich es nur bis Östersund, dann wurde es mir zu kalt im Schlafsack). Jedenfalls ging es mir etwa so wie vielen von euch: Da fährt man über die Öresundbrücke und denkt einfach nur WOW und fühlt sich irgendwie, als wäre man zuhause angekommen - so ging es mir. Gleichzeitig ist es mir in der Schweiz auch nicht mehr wohl, zu eng, immer einen Berg vor der Nase und die Ausslichtslosigkeit irgend etwas im Leben zu erreichen (ausser mit Geld natürlich - aber wer will das schon). Schwedisch lernen tu ich schon länger mit "Schwedisch Aktiv", aber würde mich noch nicht trauen, mit jemandem zu sprechen.

Eigentlich wäre ich nun bereit für den U2 und habe schon gepackt (bzw. nicht wirklich ausgepackt nach Neuseeland), wären da nicht ein paar Unsicherheiten: Für den U2 muss ich eine Schwedische Addresse bereits hier hinterlegen bei der ich schriftlich erreichbar sein muss - vor der Abreise. Das andere ist, ich habe noch keine Ahnung wo ich hin soll (Südschweden, Stockholmgürtel oder etwas in der Mitte). Da ich wirklich nur für 3 Monate einen Leistungsexport bekomme (ohne Verlängerung auf 6 Monate wie in DE möglich), sollte ich mich schon strategisch geschickt platzieren. Dann kommt das mit der Unterkunft dazu: Wohnung mieten muss ich mir wohl keine Illusionen machen, etwas kaufen kann ich auch vergessen, da bleibt noch Jugenherberge und B&B. Aufs Camping lasse ich mich nicht aus, das wird zu kalt.
Jobsuche läuft natürlich schon von hier aus, auch da mache ich mir keine Illusionen. Es würde wohl an ein Wunder grenzen wenn ich tatsächlich eine Einladung erhielte. Eine Chanche habe ich wohl nur wenn ich schon im Land bin. Es wird wohl sinnvoll sein, erst mit dem Auto nach Schweden und später wenn alles am rollen ist, nochmals zurück und mein Inventar auslagern.
Das was mir momentan am meisten Sorgen macht, ist einfach das mit der Unterkunft und wohin :|
Mit dem Job muss es auch nicht unbedingt IT sein, aufgrund meiner breitgefächerten Hobbies habe ich noch ein Fachwissen das auch in Richtung Fahrzeuge und Elektronik geht. Mechanisch bin ich auch nicht unbegabt und kann mir auch einen Job als Road Assistance vorstellen oder etwas in der Landwirtschaft (nur nicht melken, das hatte ich wirklich genug :) ) Eigentlich bin ich universalist und mache auch gerne etwas anderes, solange es nicht mit vielen Leuten auf einmal zu tun hat.

So, jetzt fällt mir nichts mehr ein - vielleicht hat jemand von euch einen Anstoss für mich.


Grüsse
Simon

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 925
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Noch ein Schwiizer IT Kellerkind das auswandern will

Beitragvon Infosammler » 24. September 2015 12:51

Hallo Simon,
Herzlich Willkommen hier im :schwedentor2: . Tja. mit dem Schweden Virus ist das so eine Sache. Den bekommen fast alle die nach Schweden reisen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und viel Glück dabei.
Viele Grüße Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1202
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Noch ein Schwiizer IT Kellerkind das auswandern will

Beitragvon vibackup » 24. September 2015 17:27

Hej Simon!

Willkommen im Forum; cool, dass es mehr Leute gibt, die sich für Linux/UNIX-Systeme interessieren.
Hier in Schweden hat man manchmal den Eindruck, dass es neben M$Windows nichts anderes mehr gibt...
Hoffentlich findest du was; hast du mal auf den Seiten der arbetsförmedlingen nachgeschaut? 62 Stellen, und beim BR gibt es sogar eine Stelle als Linux-admin...in Stockholm.
Wie auch immer: viel Erfolg.

//M


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste