Noch ein paar Fragen!

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Noch ein paar Fragen!

Beitragvon janaquinn » 22. November 2006 08:29

Hej och God Morron, nun habe ich meinen ersten Kaffee vor mir stehen und kann wieder klar denken :lol: ! Und nun habe ich noch einige Fragen.
Speziell zur Personennummer, eigentlich wollten wir die am Montag beantragen, haben es aber wegen Taima´s 1. Geburtstag nicht geschafft, bzw. haben den Tag verständlicherweise lieber mit ihr und Yannic verbracht und schön gefeiert. Nun habe ich irgendwo gelesen, daß man die Personennummer wohl nur in Schweden beantragen kann, weil man eine schwedische Anschrift braucht, andere Quellen sagen wiederrum, wenn man noch einige Zeit bis zum Tag X hat, kann man diese durchaus auch in Deutschland beantragen.Was stimmt denn nun? In Schweden geht es wohl schneller, wenn man die PN dort beantragt, in D. kann es wohl doch einige Monate dauern. Wir wollten die PN für die gesamte Familie auf einmal beantragen, da dies, in unseren Augen besser ist, als erst für meinen Mann und dann für die Kinder und mich. Ziemlich verwirrend, wenn man soviele Info´s auf einmal hat. Also, PN in Schweden oder in D. beantrage, was wäre für uns besser?
2. Frage, ich wollte noch bis nächsten November einen Nebenwohnsitz in Deutschland behalten, da ich mit Taima im Erziehungsurlaub bin und somit noch im Arbeitsverhältniss, wollte dann von Schweden aus, mit einem Anwalt, über einen Auflösungsvertrag mit meinen derzeitigen Arbeitgeber verhandeln, event. Abfindungssumme ect., auch weil die Kinder und ich auch noch krankenversichert sind, und wir ja noch Pflegegeld aus Deutschland bekommen. Zumindest solange bis die ganzen Sachen in Schweden anlaufen. Ist dies möglich? Da ich ja nicht arbeite, kann ich eigentlich auch nicht besteuert werden, oder sehe ich dies falsch. Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte den deutschen Staat nicht abzocken, aber da ich nicht genau weiss, bin es aber am recherchieren, wie es mit den Krankenversicherungen für die Kids und mich läuft, brauche ich die maximale Sicherheit für die Kinder. Wir wären zumindest noch krankenversichert in D.
Wäre toll, wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte. Achja, habe schon oft gelesen, daß es mit den Terminen bei den Ärzten länger dauern kann, trifft dies auch auf Kinder zu? Oder geht es da ein bißchen schneller? Wir müssen ja mit Yannic zum KiA, damit dieser nochmal die Behinderung für das schwedische System feststellt und das weiterleiten kann, bzgl. der Hilfsmittel und den ganzen Sachen, Pflegegeld, Assitenz, ect..., sollte mein Mann bereits im Januar oder Februar einen Termin ausmachen, für Mitte April / Anfang Mai damit wir möglichst schnell, die Sachen bekommen, welche für Yannic´s Pflegegeld wichtig sind. Leider müssen wir ja hier in Deutschland alles abgeben und dürfen nichts mitnehmen. Auch ein Abkauf ist leider nicht möglich, wurde schon abgeklärt.
Hälsningar JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Gottfried » 22. November 2006 09:35

Hej Jana!
Erst mal auch von mir „Guten Morgen! Und nun zu den Fragen:
Also, PN in Schweden oder in D. beantrage, was wäre für uns besser?
Ich denke, Ihr stellt für alle den Antrag über das Migrationsverk und erhaltet die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Das kann dauern ( aus Deutschland) und man muss dran bleiben und ab und zu in Norrköping anrufen! Sonst tun die nix!
Sobald Dein Mann in Schweden ist ihr eine Wohnung/Haus gekauft oder gemietet habt, sollte er persönlich (muss er!) bei der zuständigen Skattemyndighet am Wohnort vorstellig werden und die Personnummern für alle beantragen. Das dauert in der Regel zwischen 10 min und 4 Tage! Voraussetzung ist das Blankett vom Migrationsverk! Lasst Euch nicht von dem Quatsch anstecken, dieses Verfahren sei nicht mehr notwendig! Es hat sich im Prinzip nichts geändert, nur das heißt jetzt nicht mehr „Erlaubnis“ sondern „Eintrag“. Das Papier braucht Ihr auf jeden Fall! ( Ich kann Euch bei der Beantragung helfen….)
Zum „Nebenwohnsitz in Deutschland“ : Sollange Dein Mann im Prinzip eine „Probeanstellung“ hat ist es gerechtfertigt, den Wohnsitz in Deutschland beizubehalten und gleichzeitig einen Wohnsitz in Schweden zu haben incl der Folksbuchfuehrung! Steuerrechtlich dürfte das nicht relevant sein……
Zu den „Terminen bei den Ärzten” brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Ihr solltet, wenn der Wohnsitz feststeht, den zuständigen Ombutsmann für die Behinderten kontakten, der wird Euch als „handläggare“ die Ablaufplanung machen und Untersuchungen, Anträge usw… mit Euch besprechen. Da Dein Mann vor Euch nach Stockholm geht, sollte er so schnell wie möglich mit dem Ombudsmann kontakt aufnehmen. Am Besten noch heute, aber Euer Wohnort steht ja noch nicht fest……….
Aber keine Sorgen………. Das wird schon alles!
Viele Grüsse vorerst……


Gottfried
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Volli

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Volli » 27. Dezember 2006 11:15

"Mitnahme des KFZ nach Schweden ...":

Habe hier irgendwo gelesen, dass man sein Auto mit nach Schweden nehmen kann und dann erst nach einem Jahr ummelden muss (oder so ähnlich).

FRAGE: Wie sieht es mit den Kennzeichen aus, wenn ich nach Schweden auswandere und meinen Wohnsitz hier abmelde ? (ohne deutschen Wohnsitz doch wohl auch kein deutsches Kennzeichen, oder ?)

Kann vielleicht jemand etwas dazu sagen ? Danke :wink:

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 600
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Auswanderer » 27. Dezember 2006 20:10

ES1800 hat geschrieben:Habe hier irgendwo gelesen, dass man sein Auto mit nach Schweden nehmen kann und dann erst nach einem Jahr ummelden muss (oder so ähnlich).


Aber wenn du auswanderst, dann gibt es keinen Grund, den Wagen
erst nach einem Jahr umzumelden. Warum nicht früher?

ES1800 hat geschrieben:FRAGE: Wie sieht es mit den Kennzeichen aus, wenn ich nach Schweden auswandere und meinen Wohnsitz hier abmelde ? (ohne deutschen Wohnsitz doch wohl auch kein deutsches Kennzeichen, oder ?)


Es gibt spezielle "Ausfuhrkennzeichen". Sie sind für Auswanderung
gedacht. Sie sind aber wohl kein Jahr lang gültig.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Gottfried » 28. Dezember 2006 09:51

Meines Wissens hast du 6 Monate Zeit Deinen PKW zu registrieren, dann gilt er als ”Flyttsak” und du brauchst keine ”Verschrottungsprämie” zu bezahlen.
Achte darauf, hier sind einige ältere Autos nicht zulassungsfähig. Beim Vägverket bekommt man genauere Informationen.....
Die deutsche Zulassungsstelle macht eh kein Theater solange Du Deine Steuer und Versicherung bezahlst. Grenze ist hier, der TÜV!
Viel Erfolg....
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Volli

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Volli » 28. Dezember 2006 17:24

Vielen Dank für Eure Antworten.

@ Auswanderer
Es ging mir nicht darum, ein ganzes Jahr auszureizen, sondern um den Vorgang: Abmeldung Wohnsitz - Mitteilung an die Kfz.Zulassungsstelle (da Adresse auf dem Schein steht) - da dann ohne festen Wohnsitz, was passiert mit Kfz-Zulassung ? (würde dann ja mit dem Auto dann nach Schweden wollen ...)

glada

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon glada » 28. Dezember 2006 17:34

Hallo ES 1800!

Gottfried hat ja schon sehr umfangreich geantwortet. Wenn du dein Auto in Schweden anmeldest, nimmt das Vägverket Kontakt mit deiner alten Zulassungsstelle auf. Du musst die deutschen Kennzeichen zur Zulassungsstelle schicken, der Brief und der Schein werden vom bilprovning eingezogen.
Das ganze läuft ziemlich problemlos, sodass du relativ schnell mit deinem "Schneewittchensarg" mit schwedischen Kennzeichen rumfahren kannst. :wink:

Volli

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Volli » 28. Dezember 2006 18:10

Vielen Dank, Oliver!

Schneewittchensarg? Und dann auch noch mit schwedischen Kennzeichen ? Das wär´s aber jetzt :wink:

Volli

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon Volli » 28. Dezember 2006 18:20

ES1800 hat geschrieben:Vielen Dank, Oliver!

Schneewittchensarg? Und dann auch noch mit schwedischen Kennzeichen ? Das wär´s aber jetzt :wink:


PS: ... wenn mir DAS (beides) gelingt, dann bist Du der Erste, den ich in Schweden besuche (mit ´ner Ladung voll Grünkohl und Kochwürste - und in dem Gefährt ist viel Platz ...). Iss doch mal ein konkretes Ziel :D

glada

Re: Noch ein paar Fragen!

Beitragvon glada » 28. Dezember 2006 18:45

PS: ... wenn mir DAS (beides) gelingt, dann bist Du der Erste, den ich in Schweden besuche (mit ´ner Ladung voll Grünkohl und Kochwürste - und in dem Gefährt ist viel Platz ...). Iss doch mal ein konkretes Ziel

Wow, das hört sich gut an! Da freue ich mich drauf! Viel Glück!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste