Nebenkosten für Haus

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Jultomte123

Nebenkosten für Haus

Beitragvon Jultomte123 » 19. Dezember 2006 23:22

Hej, hej,

ich hätte mal eine Frage: Wie bezahlt ihr die anfallenden Nebenkosten (Strom, Steuer etc.) für euer Haus in Schweden, wenn ihr in Deutschland euren ersten Wohnsitz habt.

Besitzt ihr ein Konto bei einer schwedischen Bank, von dem dann die Kosten an die die Energieversorger als Dauerauftrag oder per Lastschrift überwiesen werden oder zahlt ihr die fälligen Beträge auf Rechnung und überweist es dann im Rahmen einer Auslandsüberweisung?

Könnt ihr mir sagen, wie man es am besten händelt mit der Bezahlung der Nebenkosten?


Vielen Dank und liebe Grüße von

Bero :-)

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon Gottfried » 20. Dezember 2006 09:18

Hej Bero!

Ich empfehle die Einrichtung eines Kontos bei einer Bank vor Ort und die Freigabe für das Autogiroverfahren.
Dann kann Dein Energieversorger und die Versicherung die Beiträge risikolos abbuchen. Nur dem Skatteverk musst Du Deine Steuer direkt bezahlen, nicht vergessen: du musst jährlich die Steuererklärung abgeben…sonst drohen ab 2007 Strafen!

Viele Gruesse
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1792
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon jörgT » 20. Dezember 2006 21:35

Hej Gottfried,
ist dafür aber nicht Voraussetzung, dass Du eine personnummer hast?
Bei uns ist das Skatteverket extrem zurückhaltend, was das angeht.
Jörg

Jultomte123

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon Jultomte123 » 20. Dezember 2006 22:11

Lieber Gottfried,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. :D

Ich habe gerade mal auf den webseiten der einzelnen schwedischen Banken vor Ort nachgeschaut. Kann es wirklich sein, dass die Gebühr für ein normales Girokonto 1.200 SEK beträgt? Das erscheint mir so unheimlich hoch.

Ich hätte noch eine Frage zu den jährlichen Steuern für das Haus:

Woher bekommt das skatteverket eigentlich Kenntnis davon, dass man ein Haus in Schweden besitzt? Wird bei der Eintragung im Grundbuchamt automatisch eine Meldung an die Steuerbehörde weiter geleitet?

Wird einem die Steuererklärung für das Haus jährlich zugesandt und zu welchem Zeitpunkt?

Ähem, ich hätte da noch eine kleine Frage:

Sind die Stromkosten in Schweden höher als in Deutschland? Ist es möglich die Stromkosten auch halbjährlich oder jährlich zu bezahlen?


Vielen Dank schon im voraus und
liebe Grüße von

Bero

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1792
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon jörgT » 21. Dezember 2006 00:46

Also, ich hab´das mal schnell bei Swedbank abgecheckt:
http://www.swedbank.se/sst/inf/out/infO ... 87,00.html
Ein Konto kostet nichts, die Visacard 250 SEK jährlich.
Dabei ist schon Internetbanking, was Überweisungen furchtbar vereinfacht.
Das Skatteverket wird tatsächlich bei einem Kauf/Verkauf direkt mit benachrichtigt und ist so immer gut informiert.
Aber noch einmal: Grundlage für ein Konto ist hier die personnummer. Vielleicht erklären sich die Preisunterschiede dadurch.
Man kann leider nicht mehr von niedrigen Strompreisen sprechen. Dabei gibt es grosse Unterschiede zwischen den Anbietern, oft werden noch Netzgebüren erhoben und der Preis differiert je nach gewähltem Tarif.
Wir zahlen als feste Abgabe 240 SEK pro Jahr, die kWh kostet 0,333 SEK,
elcertifikat pro kWh 0,029 und die energiskatt 0,201 SEK pro kWh. Dazu kommt dann noch 25% Moms ...
Über eine jährliche Zahlung muss man mit dem Anbieter direkt verhandeln, ich glaube eher nicht daran.
Jörg

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon Gottfried » 21. Dezember 2006 09:16

Hej !

Also ich habe fuer viele Klienten schon Girokonten eingerichtet, auch ohne schwedische Personnummer. Es wir eine interne Bankpersonummer eingerichtet und jeder Hausbesitzer, auch Ferienhausbesitzer, hat sowieso eine interne Steuernummer in Stockholm di bei der centralen Steurerbehörde hinterlegt ist.

viele Gruesse
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon Skogstroll » 21. Dezember 2006 09:31

jörgT hat geschrieben:Man kann leider nicht mehr von niedrigen Strompreisen sprechen. Dabei gibt es grosse Unterschiede zwischen den Anbietern, oft werden noch Netzgebüren erhoben und der Preis differiert je nach gewähltem Tarif.
Wir zahlen als feste Abgabe 240 SEK pro Jahr, die kWh kostet 0,333 SEK,
elcertifikat pro kWh 0,029 und die energiskatt 0,201 SEK pro kWh. Dazu kommt dann noch 25% Moms ...
Jörg


Die Netzgebühr wird meines Wissens grundsätzlich erhoben. Die Höhe der Grundgebühr ergibt sich aus der Dimensionierung des Hausanschlusses. Je dicker, desto höher. Deshalb haben die meisten schwedischen Häuser einen Hauptanschluss von gerade mal 3x16A. Bei der immer noch weit verbreiteten Elektroheizung ergeben sich da schon mal Balanceakte bei der Lastverteilung. Alle nachfolgenden Kreise sind damit ausserdem auf 10A begrenzt. Schwedische Elektrogeräte sind dafür ausgelegt, deutsche Wasch- oder Spülmaschinen genehmigen sich aber gern schon mal einen 16A-Anschluss und schiessen dann regelmässig die Sicherung ab.

Zum Skatteverket: Alle schwedischen Behörden sind untereinander vernetzt und reden miteinander, Datenschutz (über dessen Sinn oder Unsinn man lange streiten könnte) gibt es praktisch nicht. Man sollte also davon ausgehen dass a) das Skatteverket alles weiss und dass b) auch Privatpersonen sich (fast) alle Angaben verschaffen können, meist sogar per Internet oder per SMS, u.a. auch euer Einkommen oder das von Herrn Reinfällt (nee, der schrieb sich irgendwie anders, oder?).
Es ist also erheblich schwieriger (und auch nicht empfehlenswert), Geld am Skatteverket vorbei zu schmuggeln. Dafür ist die Steuererklärung ein Kinderspiel.

Skogstroll

elchfreund

Re: Nebenkosten für Haus

Beitragvon elchfreund » 20. Oktober 2008 00:02

Hallo ,
hätte gern information über durchnittswerte von:
- versicherung
- strom
- telefon
- evt. wasser fals nicht eigener brunnen
- abwasser. also kommunale abgaben u.s.w.
grundsteuer 1,5% ?? ist das richtig

Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste