Namensänderung

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

BettinaZ
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 3. Dezember 2008 09:10
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Namensänderung

Beitragvon BettinaZ » 22. Juni 2009 14:42

Hallo zusammen,
ich überlege, ob ich (nach meiner Hochzeit, die schon im Januar war) meinen Nachnamen ändere und wollte fragen, ob zufällig eine(r) das gleiche schon hinter sich hat?

Wem in Deutschland muss überhaupt bescheid gegeben werden? Im Moment wissen nur die schwedischen Behörden bescheid und in D hab ich noch nichtmal gemeldet, dass ich verheitatet bin :oops: . Ausser der BFA (falls überhaupt) - und meiner Family natürlich :lol: - muss das dort auch keiner wissen, oder?!

Momentan habe ich vor dem Behördenmarathon ziemlichen Respekt (und es ist auch sooo bequem, dass mein alter Reisepass noch bis 2012 gültig ist) aber besonders beim Führerschein weiss ich nicht wie das geht.
Meine Recherchen haben ergeben, dass man, sobald man in Schweden gemeldet hat, in Füherscheindingen an die zuständige Stelle des Wohnsitzes verwiesen wird (Länsstyrelsen), so zumindest bei Verlust des Führerscheins. Aber einen schwedischen FS will ich auf keinen Fall (lästig zu erneuern, grössere Gefahr, dass mir das Teil abgenommen wird ). Hat jemand einen anderen Weg gefunden?!
Ich hab jetzt ein halbes Jahr gewartet, dass meine (deutsche) Freundin, die letzten Sommer geheiratet hat, mit gutem Beispiel vorangeht und ich mir dann alles abschauen kann, aber sie will nicht :lol:

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte,
Gruss Bettina

Krautheimer
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 15. März 2009 08:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Namensänderung

Beitragvon Krautheimer » 22. Juni 2009 17:07

Hallo Du,
Ich wohn zwar noch in Deutschland aber auf dem Führerschein meiner Frau steht schon seid 6 Jahren ihr alter Name. Da hatt noch kein Hahn danach gekräht.

Gift

Re: Namensänderung

Beitragvon Gift » 22. Juni 2009 19:31

Wir mussten VOR unserer Hochzeit (ich bin Deutsche, mein Mann Schwede, wir wohnen in Schweden) ein Blankett ausfüllen, in dem wir angeben mussten, dass wir gemeinsam den Namen meines Mannes annehmen.

Als ich bei der Botschaft in Stockholm dann meinen neuen Pass beantragt habe, musste ich dieses Formular in Kopie vorlegen - denn nach deren Auskunft wird der neue Nachname nach dem deutschen Namensrecht nur anerkannt, wenn die Absichtserklärung schon vor der Hochzeit erfolgt ist.

Warum ich in Deutschland irgendeine Behörde über meinen Namenswechsel informieren sollte, ist mir ein Rätsel - da bin ich nicht mehr gemeldet.

Mir ist nicht ganz klar, wie Du Deinen deutschen Führerschein behalten können solltest, wenn Du einen neuen Nachnamen annehmen willst. Soll heißen: neuer Nachname, neuer Führerschein. Und wenn Du in Schweden wohnst, führt wohl kein Weg an dem schwedischen FS vorbei.

Allerdings verstehe ich nicht so ganz, warum Dir der leichter abgenommen werden können sollte, als der deutsche FS. Wenn Du, wie so viele andere deutsche Touristen im Lande, Dich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten kannst, sollte man Dir den Lappen sowieso wegnehmen. Egal, ob deutscher oder schwedischer.

hansbaer

Re: Namensänderung

Beitragvon hansbaer » 22. Juni 2009 22:50

Die deutsche Botschaft hat hierzu ein Merkblatt:
http://www.stockholm.diplo.de/Vertretung/stockholm/de/04/Sonstige_20Rechts-_20und_20Konsularangelegenheiten/download__Namens_C3_A4nderung,property=Daten.pdf

Leider ziemlich allgemein, aber die Botschaft dürfte hier wohl der Ansprechpartner sein.

BettinaZ hat geschrieben:Meine Recherchen haben ergeben, dass man, sobald man in Schweden gemeldet hat, in Füherscheindingen an die zuständige Stelle des Wohnsitzes verwiesen wird (Länsstyrelsen), so zumindest bei Verlust des Führerscheins. Aber einen schwedischen FS will ich auf keinen Fall (lästig zu erneuern, grössere Gefahr, dass mir das Teil abgenommen wird ). Hat jemand einen anderen Weg gefunden?!


Laut dem hier
http://www.gutefrage.net/frage/muss-man-seinen-fuehrerschein-nach-namensaenderung-wegen-heirat-neu-erstellen-lassen
muss der Führerschein ohnehin nicht geändert werden.
Wenn du ihn aber ändern willst, kannst du das mit einem deutschen Führerschein vergessen, wenn du keinen deutschen Wohnsitz mehr hast. Dann musst du ihn in Schweden umtauschen.

Alle 10 Jahre eine wirklich sehr bequeme Erneuerung ist jetzt auch kein wirkliche Last, finde ich. Die Befolgung der schwedischen Verkehrsregeln ist bei der Gestaltung des schwedischen Bußgeldkatalogs ohnehin dringend zu empfehlen, egal ob mit deutscher Pappe oder nicht.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Namensänderung

Beitragvon Imrhien » 23. Juni 2009 09:06

Du bist in Deutschland nicht mehr gemeldet? Aber Du bist ja noch Deutsche mit einem deutschen Ausweis und Pass? Dann gehe ich mal davon aus, dass Du die Namensänderung in Deutschland bekannt geben musst. Wie sollte sonst eine Behöre im Ausland, von mir aus Frankreich wenn Du da mal Urlaub machst, feststellen wer Du bist?
Weiss nicht ob ich richtig liege, aber ich vermute, dass man verpflichtet ist, sich neue Ausweispapiere ausstellen zu lassen. Wie das bei dem Pass ist, weiss ich nicht. Natürlich merkt es keiner, wenn Du nicht sagst, dass DU verheiratet bist und so sagt dann auch niemand was. Aber im Falle eines Falles, lass sagen Unfall oder was weiss ich, würde ich mal davon ausgehen, dass da jemand ein Wörtchen zu sagen hat. Vermutlihc mit Bussgeld, wie ich mir gut denken kann.
Vielleicht irre ich mich. Aber ich würde da auch mal auf der Botschaft nachfragen.
Dass man in Deutschland den Führerschein nicht umtauschen muss bei Namensänderung könnte daran liegen, dass der Füherschein in Deutschland kein anerkanntes Ausweisdokument ist. Es wird halt manchmal akzeptiert, das ist aber nicht die Regel.

Grüsse
WIebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste