Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Linle91
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 12. September 2012 14:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Linle91 » 14. Mai 2013 10:14

Er wohnt in einer gemieteten Wohnung und ich gehe schon davon aus, dass er das ernst meint, dass ich erst mal keine Miete zahlen muss. Aber natürlich kann ich auch das nicht 100%ig wissen.

Und danke für deinen Rat, Tulipa. Ich werde auf jeden Fall auf mein Bauchgefühl hören - dafür gebe ich hier viel zu viel auf, als dass ich einfach zu ihm gehen würde, obwohl ich gar nicht sicher bin, ob er es wirklich ernst meint. Wenn ich wirklich anfange zu zweifeln, werde ich mir auf jeden Fall nochmal ernsthaft Gedanken machen und das Ganze dann leider Gottes wenn nötig abblasen müssen.
"Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen."
-Astrid Lindgren

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Tulipa » 14. Mai 2013 10:15

Hej nochmal,

habe gerade nochmal den Anfang dieses threads überflogen (alles ist mir zu lang). Habe dich wohl verwechselt mit einer jungen Frau, die erst in D mit ihrem schwedischen Freund zusammen gewohnt hat und der nun hier studiert?

Was macht denn dein Freund in Göteborg? Arbeitet er mit fester Stelle? Ist es seine Heimatstadt? Dann könntest du ja vermutlich auf sein Netzwerk von Familie und alten Freunden zurückgreifen. über Beziehungen bekommst du vermutlich leichter Arbeit als über noch so gute Bewerbungen.

Eine mehr private Frage: du hast ihn im Internet kennengelernt, wie gut denn? Habt ihr schon mal längere Zeit (mehr als einige Tage) zusammen verbracht?
Ich will dir deinen Traum nicht ausreden. Aber vielleicht solltest du erst mal einige Monate "Urlaub" bei ihm machen, vor Ort Arbeit suchen, Sprache lernen, alle Formalitäten regeln? Und vor allem eure Gefühle und deren Alltagstauglichkeit testen?

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Tulipa » 14. Mai 2013 10:18

Linle91 hat geschrieben:Er wohnt in einer gemieteten Wohnung und ich gehe schon davon aus, dass er das ernst meint, dass ich erst mal keine Miete zahlen muss. Aber natürlich kann ich auch das nicht 100%ig wissen.



Hallo nochmal,

dann wirst du also in die Wohnung einziehen, die er jetzt allein mietet? Und er ist berufstätig, hat also Einkommen?
Dann kannst du m. E. verlangen, dass du absehbar KEINE Miete zahlen musst (er soll deinen finanziellen Beitrag also gar nicht einplanen). Dazu wirst du ja genügend andere Schwierigkeiten/Ausgaben haben.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Linle91
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 12. September 2012 14:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Linle91 » 14. Mai 2013 10:30

Ich bin 21 und gehe noch zur Schule, also mach ne Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin und Übersetzerin auf ner Schule :)

Wir haben uns im Internet kennengelernt, haben uns dann über ein paar Monate lang unterhalten und dann entschieden, dass wir uns mal treffen, weil wir gemerkt haben, dass da vielleicht mehr ist. Das hat dann funktioniert und dann haben wir uns seit Januar 2011 immer in den Schulferien gesehen. Ich war dann insgesamt 8 mal bei ihm und er 3 mal bei mir ( weil es mir bei ihm einfach immer soo gut gefallen hat, sodass ich immer zu ihm wollte :D ) Die längste Zeit, die wir zusammen waren, waren 2 Wochen durchgehend und das hat echt gut funktioniert. Bis auf kleine Reibereien war alles in Ordnung. Es ist natürlich nichts dagegen, wenn man zusammenwohnt, aber schon mal ein Anfang. Er ist festangestellt und arbeitet mit Behinderten zusammen, denen es ermöglicht werden soll, irgendwann auch auf irgendeine Weise ins Berufsleben einzusteigen. Und er ist in Göteborg geboren. Er mietet die Wohnung alleine und es ist bis jetzt zu keinem Zeitpunkt von ihm so rausgekommen, dass er meinen Mietbeitrag einplant - es war von Anfang an klar, dass ich solange ich Arbeit suche, nichts dazuzahle.

Ich sehe das jetzt auch mehr als "Test" an, ich sag jetzt mal so ca. für ein Jahr - es ist noch nichts sicher, dass ich für längere Zeit dort bleiben will. Wenn es mit ihm nicht funktioniert und ich auch keine Arbeit finden sollte, die mit meiner Ausbildung zu tun hat, werde ich wahrscheinlich wieder nach Deutschland zurückkommen. Ich möchte einfach mal schauen, wie es dort so läuft - wenn's läuft, gut, und wenn nicht bin ich noch jung und hab Zeit, noch andere Sachen zu machen. Auch wenn ich noch nicht vorhabe länger zu bleiben, ist mir das trotzdem mit der Personennummer wichtig, weil ich von ihm weiß, dass in Schweden ohne diese Nummer sehr wenig geht.
"Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen."
-Astrid Lindgren

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Tulipa » 14. Mai 2013 10:47

Hallo nochmal,

also ich finde deine Pläne insgesamt gut und auch realistisch! Lass dir nicht zu viel Angst einjagen!
Man muss auch mal ein Risiko eingehen und kann durch Erfahrungen doch nur lernen.

Was Jobs angeht bin ich gar nicht so pessimistisch, wenn du am Anfang nicht anspruchsvoll bist. Gerade im Behindertenbereich werden doch immer Betreuer o.ä. gesucht, vielleicht kannst du da einsteigen. Oder als Sprachlehrerin (z.B. Muttersprachunterricht stundenweise). Oder Vikarie im Kindergarten werden zumindest hier oft gesucht. Göteborg ist ja nun nicht flaches Land, da gibt es doch viele Möglichkeiten.

Deine Motivationsmischung Liebe/Lust auf das Land ist jedenfalls vielversprechend. Vielleicht ergibt sich vor Ort dann ganz etwas anderes (z.B. ein anderer toller Mann :) ) und wenn es dir gar nicht gefällt, gehst du eben wieder zurück.

So, nun muss ich aber mal was anderes machen,
LG und weiter viel Spass bei den Vorbereitungen
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1000
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon EuraGerhard » 14. Mai 2013 11:00

Linle91 hat geschrieben:Ich muss dir ganz ehrlich sagen, ich weiß auch nicht, warum er es nicht von selber vorgeschlagen hat. Ich werde ihm aber trotzdem die Chance geben, dass ich zu ihm komme und wenn ich dann merke, dass er es nicht ernst meint, muss ich schauen, was ich dann mache.

Mein Eindruck ist, dass für die meisten Schweden, die ja ihre Personnummer schon zur Geburt verpasst bekommen haben, der Umgang damit so etwas von selbstverständlich ist, dass sie überhaupt nicht auf die Idee kommen, dass das für zuziehende Ausländer irgend ein Problem darstellen könnte. Ihnen fällt im Alltag überhaupt nicht mehr auf, wie oft eigentlich die PN benötigt wird. Von daher wundert es mich überhaupt nicht, dass Dein Freund es bislang nicht selbst vorgeschlagen hat.

Linle91 hat geschrieben:Ich sehe das jetzt auch mehr als "Test" an, ich sag jetzt mal so ca. für ein Jahr - es ist noch nichts sicher, dass ich für längere Zeit dort bleiben will. Wenn es mit ihm nicht funktioniert und ich auch keine Arbeit finden sollte, die mit meiner Ausbildung zu tun hat, werde ich wahrscheinlich wieder nach Deutschland zurückkommen.

Um so wichtiger ist es, dass Du schaust, dass Du so schnell wie möglich in Schweden (finanziell) auf eigenen Füßen stehen kannst. Denn was ist, wenn ihr euch nach einigen Wochen oder Monaten doch verkrachen solltet?

MfG
Gerhard

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Tulipa » 14. Mai 2013 11:19

EuraGerhard hat geschrieben:
Um so wichtiger ist es, dass Du schaust, dass Du so schnell wie möglich in Schweden (finanziell) auf eigenen Füßen stehen kannst. Denn was ist, wenn ihr euch nach einigen Wochen oder Monaten doch verkrachen solltet?

MfG
Gerhard


Du hast ja recht, Gerhard, aber gebt der jungen Liebe doch eine Chance!

Wie ich die Sitution nun verstanden habe, würde ich sicher auch so handeln wie Linle es vorhat.
Für eine evtl. Rückfahrkarte nach D werden die Finanzen ja hoffentlich reichen :)

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Linle91
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 12. September 2012 14:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Linle91 » 14. Mai 2013 12:08

@ Tulipa: Ich werde anfangs ÜBERHAUPT nicht anspruchsvoll sein, was Arbeit angeht. Ich hab ja noch nie Vollzeit gearbeitet, deswegen werd ich einfach nur froh sein, wenn ich mal irgendwas habe, um Erfahrungen zu sammeln und zu sehen, wie das Arbeitsleben so ist. Danke für deine Tips wegen der Jobs - Sprachlehrerin hat mir auch schon mal jemand empfohlen und das wär super für den Anfang.
Was genau sind denn Vikarie im Kindergarten?

Genau so sehe ich das auch - vielleicht entwickelt sich alles ganz anders, als ich es geplant habe und wo eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere :) Ich zwinge mich zu nix und falls es gar nicht klappen sollte, werd ich auch daraus gelernt haben und Erfahrungen gemacht haben.

Und falls das Geld für eine Rückfahrkarte nach Deutschland nicht reichen sollte, werden meine Eltern das bestimmt übernehmen und ich kann wieder bei ihnen einziehen - sie haben gesagt, sie würden sich natürlich riesig freuen, wenn ich wieder komme, aber sie freuen sich natürlich auch, wenn es für mich in Schweden läuft :wink:

@ EuraGerhard: Ich denke es ist ihm auch gar nicht bewusst, dass es grad für Deutsche nicht so einfach ist eine Personennummer zu bekommen. Ich hab woanders gelesen, dass anscheinend Leute, die aus Nicht-EU-Ländern einreisen, viel leichter an eine Personennummer kommen :? Das kann's ja irgendwie nicht sein.
Wenn wir uns irgendwann verkrachen sollten und ich dann immer noch keinen Job habe, wird mich wahrscheinlich dann dort nichts mehr halten. Ich werd ihm aber auf jeden Fall sagen, dass er sich mal umhören sollte zwecks Beziehungen oder Kontakten wegen Jobs. Und sonst werd ich mich so gut wie's geht von hier online bewerben - von mir aus kann es am Anfang auch erst mal ein Nebenjob oder sowas Ähnliches wie ein 400 € Job sein ( wenn's das in Schweden so gibt :? ). Nur, dass einfach mal ein bisschen Geld reinkommt.
"Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen."
-Astrid Lindgren

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1000
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon EuraGerhard » 14. Mai 2013 13:13

Linle91 hat geschrieben:Ich hab woanders gelesen, dass anscheinend Leute, die aus Nicht-EU-Ländern einreisen, viel leichter an eine Personennummer kommen :? Das kann's ja irgendwie nicht sein.

Das ist es auch nicht. Wer aus einem Nicht-EU-Land nach Schweden einwandern will, hat zunächst einmal wesentlich höhere Hürden zu überwinden, nämlich Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Im Vergleich dazu ist die Personnummer für EU-Bürger der reinste Pipifax.

Du brauchst wirklich nicht jeder Latrinenparole aus dem Internet Glauben zu schenken. :wink:

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
Linle91
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 12. September 2012 14:59
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Nächstes Jahr nach Schweden auswandern

Beitragvon Linle91 » 14. Mai 2013 14:36

Hab ich mir schon gedacht, dass mir hier bestätigt wird, dass das nicht sein kann - ich hab's mir auch fast gedacht, als ich's gelesen hab.
"Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen."
-Astrid Lindgren


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste