Nachbarn

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Nachbarn

Beitragvon Skogstroll » 10. Dezember 2007 09:06

Storstadstjej hat geschrieben:Schick Deinen Freund/Mann vor, er soll denn Mann des Hauses auf einen Whisky o.ä. einladen. Die Frau wird früher oder später nachkommen.


Auf gar keinen Fall, das kann böse nach hinten losgehen! Zwar ist Whisky in Schweden recht beliebt, aber der Umgang mit Alkohol ist anders als in Deutschland. Ein Grossteil der Schweden kennt nämlich keinen Mittelweg. Entweden man lehnt das Teufelszeug kategorisch ab, oder man verfährt nach dem Motto "halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld". Es gibt also reichlich Fettnäpfchen! Mit etwas Pech stempelt man sich selbst gleich zum Säufer.

Sicherer fährt man mit Kaffee und fikabröd, da kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Zur Not kann man noch einen Teebeutel in der Hinterhand haben, falls man das Pech hat, auf einen der drei nicht kaffeetrinkenden Schweden zu stossen.
Aber beim ersten Vorstellen in jedem Fall Finger weg von Alkohol!

Skogstroll

Storstadstjej_

Re: Nachbarn

Beitragvon Storstadstjej_ » 10. Dezember 2007 10:19

Also der Tipp mit dem Whisky funktioniert in der (Kinderreich-Spiessbürgerlichen) Gegend, wo mein Schwiegerpapa wohnt, bei uns im Wald am Rade der Stadt usw usf.
Die neuen Nachbarn des Schwiepapas sind von sich aus mit einer Flasche Cognac angerollt. Und ich bin mir sicher, da ist KEINER davon ausgegangen, dass sie Säufer sind. Man darf natürlich NICHT an einem Monatgnachmittag mit einer Alkoholflasche in der Nachbarschaft herumrennen - Lillördag ist das höchste der Gefühle.
Fika ist ensprechend meines Freundes überhaupt nicht geeignet (war auch MEINE erste Idee) - weil es vil zu verhängnisvoll ist, man kann ja schlecht die Tasse Kaffe in einem Schluck vernichten und wieder nach Hause gehen, weil die Nase des Nachbarn nicht passt. An einem heissen Sommertag sollte auch frische eisgekühlte Limo funktionieren. Will man im Winter nicht gleich mit Starksprit durch die Gegend wackeln, kann man auch nen Glögg vorschieben - da gibt es ja auch durchaus alkoholfreie Varianten.

Weitere recht unverhängnisvolle Idee ist es eine Einzugsparty für die eigenen Freunde zu veranstalten und die Nachbarn auf einen kleinen Drink einladen.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Nachbarn

Beitragvon Skogstroll » 10. Dezember 2007 11:08

Das mit dem Whisky (oder sonstwas) muss nicht schiefgehen, kann aber. Wenn es richtig gut klappt, hat man Laestadianer als Nachbarn (die gibt es auch ziemlich weit im Süden), und dann hat man das grösstmögliche Fettnäpfchen überhaupt erwischt. Aber auch ausserhalb der Freikirchen gibt es eine Menge Nykteristen, die das mit dem Whisky nicht so gut fänden. Oder es passiert das Gegenteil und der Nachbar hat ein Alkoholproblem, was die Sache auch nicht besser macht. Mit der Spiessigkeit der Gegend hat das nichts zu tun. Deshalb würde ich beim ersten Kennenlernen immer dringend vom Alkohol abraten.
Und warum soll man den Kaffee auch runterstürzen? Es ist doch gerade der Sinn der Übung, sich ein Viertelstündchen miteinander zu unterhalten, oder? Und wenn man sich etwas besser kennt, steht geistigen Getränken auch nichts im Wege. Aber als Willkommen und zum Kennenlernen - ganz entschieden nein.

Skogstroll

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Nachbarn

Beitragvon Imrhien » 10. Dezember 2007 12:15

Ach irgendwie finde ich das echt schwierig. Von den Leuten die ich hier getroffen habe, in der kurzen Zeit, gab es so viele verschiedene Rückmeldungen, dass ich denke, man kann das nicht pauschal sagen. Über die Äusserungen was den Alkohol angeht, habe ich mich schon früher gewundert. Es hat nie unseren Erfahrungen mit Schweden entsprochen. Und wir kennen ja auch schon ein paar, seit einigen Jahren...
Und auch hier habe ich bisher nichts besonderes erlebt. Klar, die trinken sicherlich mehr, bzw. haben nicht so die Trinkkultur entwickelt. Aber mal ehrlich, wie sieht es denn in Deutschland auf Schützenfesten oder Weinfesten, der Kirmes oder einer Studifeier aus? Auch da habe ich mehr als genug Menschen getroffen, die nur aus dem Grund feiern um besoffen zu werden. Es ist höchstens billiger.
Ich weiss, dass das hier in Schweden schon anders ist. Trotzdem habe ich schon einige Leute erlebt, die Alkohol sehr wohl in kleinen Mengen genossen haben, auch Whisky. Trotzdem würde ich mich nicht unbedingt mit so einer Flasche zu neuen Nachbarn aufmachen. Da hätte ich echt schiss einen trockenen Alkoholiker zu treffen. Das gilt für mich in Deutschland übrigens auch. Ausserde, wäre mir der Whisky dafür auch zu teuer. Den Guten trink ich lieber gemütlich daheim selber oder da mit den Nachbarn, wenn man sich besser kennt.
Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste