mutterschaftsurlaub kindergeld?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

twiety
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 13. November 2008 21:16
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

mutterschaftsurlaub kindergeld?

Beitragvon twiety » 14. November 2008 12:57

Wie sieht das aus wir wandern aus kommen da an und ich arbeite vormittags ein paar stunden und wir wollen ein kind gibt es da sowas wie mutterschutz und für meine jetzigen kinder gibt es da kindergeld

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mutterschaftsurlaub kindergeld?

Beitragvon Imrhien » 14. November 2008 13:01

Das war jetzt ein wenig kryptisch geschrieben.
Habt Ihr schon Stellen? Ist also der Umzug schon klar?
Wenn Ihr eine Stelle habt, dann bekommst du auch Mutterschaftsurlaub. Das heisst hier alles etwas anders und ist anders geregelt. Schwedische Frauen arbeiten oft bis zur Geburt. Danach kannst Du aber Elternzeit bekommen in der Du einen teil des Gehaltes bekommst. Kindergeld bekommt ihr für die Kinder die in Schweden gemeldet sind, wenn ihr nachweisen könnt, dass Ihr keins aus Deutschland bekommt.
Das Elterngeld ist so angelegt, dass man, wenn nicht lange genug gearbeitet hat, nur den Mindestteil bekommt. Danach gibt es mehr, eben einen bestimmten Prozentsaty des Gehaltes.

Grüsse
Wiebke

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mutterschaftsurlaub kindergeld?

Beitragvon vinbär » 14. November 2008 13:14


twiety
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 13. November 2008 21:16
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: mutterschaftsurlaub kindergeld?

Beitragvon twiety » 14. November 2008 14:14

Nein wir haben noch keine jobs wir sind noch am anfang unseren vorhabens und wir wollen nun mal nicht so blauäugig unsere koffer packen und sagen das wird schon irgendwie schließlich haben wir zwei kinder ein festen job und ein haus da müssen wir alles ganz genau wissen da wir unseren lebensstandard zumindestens halten wollenhttp://www.schwedentor.de/forum/p ... 8&t=12923#

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mutterschaftsurlaub kindergeld?

Beitragvon Imrhien » 14. November 2008 16:17

Das ist vernünftig und es hat auch, soweit ich sehen kann, keiner behauptet, dass Ihr das anders macht oder machen sollt.
Zur Krankenkasse in Schweden: Man ist automatisch drin, wenn man hier gemeldet ist, Volksbuchgeführt heisst das hier. Dann hat man eine Personennummer und wird automatisch bei der Krankenkasse aufgenommen. Manchmal muss man sich da melden, aber das ist Formsache. Hin und wieder wollen sie einen Arbeitsvertrag sehen, zumindest von einem Partner, manchmal nicht. Anscheinend hängts vom Sachbearbeiter ab.
Die Krankenkasse kostet nichts extra, sie wird steuerfinanziert. Also ist auch jemand versichert, der keine Arbeit hat, ohne dass man was zahlen muss. Es gibt hier keine gemeinsame Veranlagung von Ehepartnern. Jeder zahlt seine eigenen Steuern. Das Model des Ehegattensplittings kennen die Schweden nicht. Kinder bekommen bis sie 19 sind den Zahnarzt bezahlt. Danach muss man selber zahlen. Alles andere ist mehr oder weniger mit Deutschland vergleichbar. Da streiten sich die Geister. Manche denken das Gesundheitssystem in Schweden wäre super, ander denken es wäre schlecht. Macht Euch die Arbeit, lest alle Beiträge dazu hier im Forum und macht Euch ein eigenes Bild.
Eines, als Schwangere wird man erstaunt sein. Die Behandlungen sind hier deutlich weniger. Man geht seltener und bekommt nur einen Ultraschall in der ganzen Schwangerschaft, wenn nichts dagegen spricht. Muss man zum Arzt oder bekommt mehr als einen Ultraschall verordnet, kann man davon ausgehen, dass die Hebamme sich Gedanken macht.
Das ist nicht unbedingt schlechter, hier bekommen die Frauen auch sehr gut ihre Kinder und sind nicht öfter krank oder gefährdet. Es ist aber vielleicht ungewöhnlich und verunsichert unter Umständen, wenn man es nicht weiss.

Grundsätzlich gilt: Erst Arbeit suchen, denn das ist gerade etwas schwerer als noch im letzten Jahr.
Mit der Arbeit hat man ein Anrecht darauf länger als die üblihcen 3 Monate zu bleiben. Man bekommt die PN und die Krankenkasse. Die bekommen auch die anderen in der Familie, auch wenn nur einer Arbeit hat.
Haussuche wird ein besonderes Thema. Viele Banken, oder fast alle Banken, geben kaum noch Kredite in der Höhe in der man sie bräuchte um ein Haus zu kaufen. Die Preise sinken teilweise aber gerade, da ja kaum einer kaufen kann.
Mietswohnungen zu finden ist ein Kunststück und dauert mitunter recht lange.

Wenn man sich gut vorbereitet und auf alles gefasst ist, kann es funktionieren. Man muss auch ein wenig Glück haben und Geduld.

Lest viel hier. Auch den Teil wo alle INfos zum Auswandern zusammengestellt sind. Da erklärt sich vieles.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast