Motorradtour durch Südschweden

Übernachten in Schweden. Ferienhäuser, Camping, Stellplätze für WoMo und WoWa. Empfehlung von Hotels, Pensionen und Jugendherbergen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/unterkunft
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon kilopapa » 4. Mai 2011 16:09

ja, stavre,

sollte es. Ich habe ja auch nur vorsorglich darauf hingewiesen, da ich in 25 Jahren Schwedenurlaub (Värmland) es oft genug gesehen habe, daß z.B. motorisierte Zweiradfahrer ein schönes Zeltplätzlichen 100m querab vom Weg gefunden hatten und dann die Maschinen nicht am Weg haben stehen lassen (was richtig gewesen wäre), sonden damit bis zum Zeltplatz querbeet gefahren sind ("kann man doch nicht über Nacht da oben allein stehen lassen"). Und dann noch 3 - 4 Tage dableiben - was ja auch nicht geht.

Man soll nicht glauben, daß man da nicht gesehen wird.

"Der Wald hat Augen."

Wie manche Schweden sich selbst mitunter im Wald aufführen (Schneescooter, Quad), spielt in dem Moment keine Rolle.

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon Berta » 4. Mai 2011 18:28

Hallo,

richtig ungewöhnlich finde ich deinen Urlaubsplan nicht. Aber gut!

Ich bin zwar noch nicht mit dem Motorrad im Urlaub gewesen (da käme ich mir vor wie mein eigener Vater, der macht dieses Jahr eine Reise in Finnland und im Baltikum, auf die ich doch neidisch bin - mit dem Motorrad), aber auch ich bewege mich im Urlaub immer von einer zur anderen Stelle (mit dem Fahrrad oder mit Bus, Bahn und Füßen). Ich habe mich meist nur grob für eine Region entschieden und ein oder zwei Reiseführer aus dem Fundus mitgenommen. Außerdem kann man in vielen Orten im Sommer auch ein Touristinfozentrum besuchen, wo man viele nette Ideen bekommt, wo man als nächstes hinreisen kann. Wenn du Natur magst, kannst du dort auch Tipps für schöne Ein- bis Mehrtageswanderungen bekommen: einen ausgebauten Wanderweg mit Hütten, abseitige Pfade mit Menschenleere, eine schöne Klippe, einen schönen Berg oder See oder eine Schlucht oder so.

Als Jugendliche habe ich vom Auto meiner Eltern aus und weit im Norden Schwedens einen Bären gesehen, ganz nah. Ansonsten nie. Also: Vor Bären, Wölfen, Elchen und wilden Tigern brauchst du dich nicht zu fürchten, vor Mücken, Zecken und Regen allerdings schon. Gegen erstere gibt es teilweise potente Mittelchen und vor dem Regen schützt ein gutes Zelt. Und zur großen Not sollte man seine Pläne umschmeißen können und eine schöne Stadt wie Stockholm anpeilen, in der man auch bei schlechtem Wetter sehr viel erleben und sehen kann. Allerdings habe ich auch im schlimmsten Regenurlaub (der schlimmste war aber in Deutschland) immer einen Moment gefunden, in dem das Zelt ab- und aufgebaut werden konnte. Radfahren kann man zur Not eben auch im Regen.

Im übrigen habe ich es auch schon erlebt, dass ich mitten im Wald von Motorradfahrern überrascht wurde - und das fand ich auch ziemlich schrecklich. Also halte dich am besten an den Tipp von Karsten. Ansonsten: Niemanden stören, nichts zerstören und nicht lange bleiben. Dann verhälst du dich korrekt. Ich habe in Schweden bisher überall eine Stelle für mein Zelt gefunden; manchmal können einem auch Ortskundige einen Tipp für eine schöne Stelle geben.

Viel Spaß!
Berta.

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon Berta » 4. Mai 2011 22:16

Ach, und etwas fällt mir noch ein:
Jörg hat geschrieben:Ansonsten würde ich Dir das Schweden-Reisebuch aus dem Velbinger-Verlag in München empfehlen, allerdings kann ich Dir nicht sagen, ob das gerade im deutschen Buchhandel zu bekommen ist.
Oh ja; ich bin damit auch immer gerne unterwegs - auch mit geerbten und veralteten Uraltausgaben kommt man da noch recht weit.

B.

klacknack
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. Mai 2011 18:47
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon klacknack » 9. Mai 2011 22:47

Hallo zusammen,

danke für die vielen, hilfreichen Beiträge. Also meine Sorge mit den bezüglich der Tiere habt ihr mir genommen, aber über ekorre's tip mit dem cs-gas werde ich nochmal nachdenken.

@kapebr: Ich werde mich benehmen, versprochen, ich habe nicht vor mit meinem Motorrad die Natur in Schweden zu verletzten. Außerdem werde ich sowieso mit einem Sporttourer (Kawa ZZR600) unterwegs sein. Das Motorrad hat schon Probleme bei Splitt.

Bzgl. der Lektüre bin ich mir noch nicht sicher, werde eure Vorschläge aber berücksichtigen.

Eine Frage die mir noch eingefallen ist, was würdet ihr empfehlen wenn man nach Schweden fährt: Die Fähre über die Nordsee zu nehmen oder über die Öresundbrücke zu fahren?

Grüße

p.s.: ekorre, ich werde dann nach meinem Urlaub über Erfolg der Reise berichten

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon kilopapa » 10. Mai 2011 04:25

Hej klacknack,

Fähre (welche) oder Brücke(n) hängt davon ab,
von wo in D Du anreist, ob es möglichst schnell gehen soll oder eher relaxedm oder ob der Preis im Vordergrund steht.
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon Lapplandinfiziert » 10. Mai 2011 10:59

@ klacknack

Die Fähre über die Nordsee zu nehmen oder über die Öresundbrücke zu fahren?

Auf keinen Fall die Fähre über die Nordsee (gibt’s die überhaupt?), :cry: empfehle die Brücken oder die Ostseefähren.
Einmal Lappland - immer Lappland

klacknack
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. Mai 2011 18:47
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon klacknack » 10. Mai 2011 15:03

Hi, ich muss mich korrigieren. Ich meinte natürlich die Ostseefähre. Habe da selbst an die Fähre gedacht, die von Rügen aus fährt. Ich selbst fahre aus Mittelhessen (40km nördlich von Gießen) los und wollte die Strecke durch Deutschland über die Autobahn fahren und einfach nur Weg zurücklegen.
Jetzt ist die Überlegung ob ich das durchziehe bis Kopenhagen oder Malmö und verbringe den Abend in der Stadt und fahre den nächsten Tag weiter nach Schweden rein oder nehme ich den kürzeren Weg mit der Fähre, was aber bestimmt im Endeffekt teurer ist. Der Weg über Kopenhagen und ohne Fähren sind ca 950km, was für ein Motorrad sehr viel für einen Tag ist. Jeder der mal auf nem Motorrad saß weiß, dass mehr als 500km anstrengend sind und besonders auf Autobahn.

Welchen Weg habt ihr denn i.d.R. gewählt und wie ist die Verkehrslage im hohen Norden? Kann mir vorstellen dass die Regionen um Bremen, Hamburg, Kopenhagen sehr Stauanfällig sind.

grüße

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon kilopapa » 10. Mai 2011 15:27

Hej klacknack,

warum über Rügen? Da mußt Du ja noch ne ganze Ecke richtung Osten fahren.

Mein Vorschlag wäre Lübeck/Travemünde - Malmö mit Finnlines.

Während der Fährüberfahrt könntest Du ausruhen und ausschlafen (bei Nachtüberfahrt).

http://www.finnlines.com/schiffsreise/
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon kilopapa » 10. Mai 2011 15:38

Hej klacknack,

ich nochmal.

Von Gießen nach Lübeck-Travemünde:

über die A1 573 km

über die A7 516 km

Danach ausruhen auf der Fähre; ankommen in Malmö; würde doch passen.

Von Giessen nach Sassnitz (Rügen)

über die A7 755 km

CU Karsten
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

procto
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 19. Juli 2007 15:03

Re: Motorradtour durch Südschweden

Beitragvon procto » 10. Mai 2011 16:12

Moinsen,

wir sind schon einige Male gefahren. Süden,Mitte, über Oslo bis runter in den Süden.
Mit dem Motorrad,Zelt und Kocher aber auch mit dem Auto.
Hier kannst du dir mal einige Impressionen holen.
http://www.z1000-forum.de/gallery2/v/procto/

Da sind einige Ordner mit Fotos von den Schwedentouren. Gesehen haben wir auch einige Tiere. Aber Bären waren noch nicht dabei.
Das mit den Zeltmöglichkeiten ist kein Problem. Du findest immer einen See,Campingplatz oder Rastplatz zum Zelten.
Willst du auch draußen Kochen? Was hast du an Material?Was fehlt dir?

Gruß
procto


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterkunft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast