Motorradreise in Schweden

Anreise per Flug, Zug, Fähre oder PKW-Brücke? Zollformalitäten, Reisezeiten, Reisebegleitung und Mitfahrer. Verkehrswege innerhalb Schwedens, Beförderung mit Bussen, Inlandsbahn oder per Inlandsflug.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/anreise
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

seija
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 18. Oktober 2013 11:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Motorradreise in Schweden

Beitragvon seija » 24. Oktober 2013 08:59

Frage an euch. Ich bin leidenschaftlicher Motorradfahrer und reise auch viel mit meiner Maschine. Habe eine BMW K 1600 (wem das nix sagt, einfahc mal schauen: http://www.motothek.de/bmw-k-1600-gt-be ... -muenchen/), ist eine recht schwere Tourer.

Frage an euch, wie sind die Straßen in Schweden so. Habe oft gehört, es ist sehr dunkel, die Gefahren durch das Wild recht hoch. Daher würde ich gern von euch wissen, ob auch Schweden ein Land für Motorradreisende ist.

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1897
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Motorradreise in Schweden

Beitragvon stavre » 24. Oktober 2013 09:25

moin

wo hast du die weisheiten denn her? da du bestimmt nur im sommer in schweden fahren willst,kann ich dich beruhigen. die straßen sind besser wie in D. verkehr ist auch weniger und dunkel wirds im sommer nicht so früh. je weiter du nördlicher kommst ,desto heller wird es und je länger bleibt es hell.

nur im winter wird es ab mitte schweden etwas!!!! dunkler...

viel spass beim cruisen......"mopeds" gibts auch hier genug.....wir leben nicht am ende der welt

lg aus jämtland

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 727
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Motorradreise in Schweden

Beitragvon vinbergssnäcka » 24. Oktober 2013 17:39

aber hallo...klar ist Schweden ein Motorrad Land! Die Strassen sind meisst sehr gut, vor allem kann man wählen zwischen kleinsten kurvigen Strassen...oder "grusvägen" (ist mehr was für die Offroad-Fraktion) und breiten gut ausgebauten Schnellstrassen. Zum heizen ist es eher nicht gedacht, da max 100, meist aber nur 90 ist, geblitzt wird auch...wobei du mit dem Motorrad gute Chancen hast davon zu kommen. Es gibt eine Motorrad Szene, mit vielen kleinen Klubbs und vielen Treffen...

Übernachtung in Zelten oder Stugas
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Jonny
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 16. Oktober 2007 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Motorradreise in Schweden

Beitragvon Jonny » 25. Oktober 2013 20:10

seija hat geschrieben:Frage an euch. Ich bin leidenschaftlicher Motorradfahrer und reise auch viel mit meiner Maschine. Habe eine BMW K 1600 (wem das nix sagt, einfahc mal schauen: http://www.motothek.de/bmw-k-1600-gt-be ... -muenchen/), ist eine recht schwere Tourer.

Frage an euch, wie sind die Straßen in Schweden so. Habe oft gehört, es ist sehr dunkel, die Gefahren durch das Wild recht hoch. Daher würde ich gern von euch wissen, ob auch Schweden ein Land für Motorradreisende ist.



Ich finde das es schön mit einer Maschine ist , kann nur sagen viel Spaß , und Aufpassen müßte
überall
Lg Jonny

Eipoksolok

Re: Motorradreise in Schweden

Beitragvon Eipoksolok » 7. März 2014 12:58

Ich kann nicht bestätigen, dass die Straßen in Schweden besser als in Deutschland sind. Es gibt hier wie dort gute und schlechte Straßen. Insbesondere nach dem Winter habe ich in Värmland schon schlimme Straßen fahren dürfen, das bezieht sich auch auf größere Straßen. Aber sie sind auch nicht schlechter als bei uns.

Das mit der Helligkeit ist natürlich Quatsch. Im Sommer geht je nach Datum und Gegend die Sonne nur kurz oder gar nicht unter. Die Wildunfälle sind bezogen auf den Elch natürlich dramatischer als mit einem kleinen Reh in Deutschland. Aber mit dem Motorrad wird man sowohl beim Reh als auch beim Elch keine gute Figur machen. Daher insbesondere bei den typischen Tageszeiten (Dämmerungseinbruch usw.) besonders vorsichtig fahren. Lieber mal etwas langsamer, dafür aber das Ziel mit dem Motorrad und nicht dem Kranken- oder gar Bestattungswagen erreichen. Allerdings gilt das ja auch für Deutschland.

Was auch schon gesagt wurde: die Straßen sind bei weitem nicht so voll wie hier. Man sollte nicht nur gelegentlich die Autobahnen verlassen, wenn man etwas vom Land sehen möchte. Über die vielen Hauptstraßen (Riksväg) kommt man auch flott und dafür erlebnisreich durchs Land. Insgesamt fährt man aber im Norden gelassener als hier, von Ausnahmen abgesehen. Daran sollte man sich auch als Urlauber halten. Drängler gibt es dort inzwischen leider auch, aber die Regel ist es noch nicht.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Verkehrsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast