Möchte mich kurz vorstellen

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Gina
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 16. März 2007 06:20

Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Gina » 16. März 2007 07:27

Hallo Liebe Schwedenfreude

Erstmal muß ich sagen das euer Forum sehr informativ ist. Habe in den letztenTagen schon soviel gelesen das mir der Kopf qualmt.

Wir denken darüber nach auszuwandern weil wir nicht wirklich mehr eine perspektive für uns und unsere Kinder sehen.Aber dieser Schritt muß auch gut überlegt sein da wir ja verantwortung für unsere Kinder haben.

Mein Man ist 43 Jahre hat eine abgeschlossene Berufsausbildung als Koch mit 10jähriger Berufserfahrung.Dann hat er in einem großen Lebensmittelkonzern als Maschinenführer angefangen und seid ca.16 Jahren arbeitet er in diesem Betrieb als Lager und Versandleiter in Führungsposition.

Ich bin 39 Jahre habe leider keine abgeschlossene Berufsausbildung und war die meiste Zeit wegen Kindererziehung zu Hause (da es ja Kinderbetreuung in D nicht wirklich gibt).
Ich habe zwar immer mal wider gearbeitet Vollzeit und auch geringfühgig in verschiedenen Berufen z.B.in der Metallbrance als Monteurin,als Pflegehilfskraft,als Maschinenführerin oder auch als Putzfrau.
Ich suche jetzt seid über 5 Jahren eine Vollzeitstelle ohne Erfolg.Entweder heißt es Sie haben ja nicht viel gearbeitet oder man umschreibt das ich zu alt bin. Laut Politik soll ich bis 67 Jahren arbeiten würde ich auch gerne tun nicht nur um meine Rente zu verbessern sondern auch um unter Menschen zu kommen und meinen Horizont zu erweitern.Den ganzen Tag zu Hause zu sitzen lässt einen echt verblöden.
Unsere Kinder sind aus dem Alter raus das sie eine Rundumbetreuung brauchen ( zwei Buben 19/15 und ein Mädel 12).

Ich könnte warscheinlich noch Tausend andere Gründe aufführen warum sich ein Landwechsel lohnt aber das würde den Rahmen Sprengen.

Falls vielleicht jemand auf die Idee kommt zu denken so schlecht gehts der doch nicht mit einem Mann in Führungsposition muß ich sagen da könnte der jenige recht haben es gibt Leute den geht es schlechter aber wenn du auf dem Arbeitsamt gesagt bekommst ich könnte Hartz 4 beantragen würde bei dem Verdienst von meinem Mann ca. 50 Euro bekommen (grob überschlagen war das von dem Beamten),da kommt einem schon mal der Gedanke warum Stresst man sich mit der Arbeit.

Das wars erstmal für heute ist doch etwas länger geworden.

Grüße aus Oberbayern an alle Schwedenfans

Benutzeravatar
Shaka
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 6. Januar 2007 10:12
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Shaka » 16. März 2007 07:50

Hallo und herzlich willkommen im :schwedentor2: .
Ich verstehe deinen Frust, aber auch hier in Schweden ist es nicht leicht ohne Berufsausbildung einen Job zu bekommen. Aber als erstes solltet ihr die Sprache lernen, das ist das Wichtigste.
Gruss Shaka

Gina
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 16. März 2007 06:20

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Gina » 16. März 2007 08:06

Hallo Shaka

Das mit der Sprache versteht sich doch von selbst.
Ich rege mich ja auch über Ausländische Mitbürger auf die keinen Wert darauf legen die Sprache zu erlernen die sie benötigen um in dem Land ihrer Wahl zu leben.

Wie würde man das nennen? Desinteresse?

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon janaquinn » 16. März 2007 08:10

Hej Gina, auch von mir ein Herzliches Willkommen im :schwedentor2: !
Viel Spass beim Stöbern, Lesen und Schreiben! Allerdings muss ich Shaka zustimmen, ohne Berufsausbildung wird es in Schweden auch nicht leicht für dich ein Job zufinden und ob reiner Frust eine gute Grundlage ist, zum Auswandern? Bild

Versteh mich bitte nicht falsch, aber ich denke einfach, das man wieder einem Umzug ins Ausland nicht komplett alles ändern kann und solche Entscheidungen einfach sehr gut durchdacht sein müssen. Vorallem im Hinblick auf eure Kinder.
Trotzdem noch: Herzlich Willkommen hier im Forum

LG JANA

:wink:
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Ole Svensom

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Ole Svensom » 16. März 2007 09:04

Hej und willkommen hier..


Nun, es ist in Schweden meines erachtens nicht leichter einen Beruf zu finden als in Deutschland. Dazu kommt bei einem Einwanderer meist noch die Problematik das keine Personennummer vorliegt. Diese bekommt man aber nur wenn man entweder einen Beruf nachweisen kann ( doller Teufelskreis) oder wie in meinem Fall ein Einkommen aus Deutschland nachweisen kann das ueber einer bestimmten Grenze liegt. Dies setzt der Staat Schweden vorraus, damit man als Einwanderer selbigem nicht auf der Tasche liegt.

Klingt negativ? Es gibt aber dennoch Möglichkeiten herzukommen.
Wenn ihr ein kleines Finanzielles Polster habt und evtl mehrere Monate ueberbruecken könnt, habt ihr von hier aus bessere Vorraussetzungen einen Job zu finden. Aus Deutschland heraus ist das eher bei besonders gefragten Berufen einfacher. Wenn ihr bereit seid fuer euren Traum auch wieder ganz unten anzufangen und erstmal jeden Job annehmen könnt ist das ebenfalls von Vorteil. Wenn ihr Jobs sucht, nehmt nicht nur die Webseite der Arbetsförmedling ams.se sondern probiert auch monster.se und andere. Diese Portale sind meist wesentlich flexibler.

Da ihr ja noch am Anfang steht, ist es auch gut ein eigenes Profil in das ams-portal einzusetzten. hier könnt ihr quasi Reklame fuer euch machen. Und einige Unternehmen suchen dort Arbeiter, weil sie keine Zeit/Lust haben sich mit hunderten Bewerbungen auseinanderzusetzen.

Mein Tipp.

Saugt alles! was ihr ueber Schweden bekommen könnt auf. Nehmt immer mehrere Aussagen zu einer Sache auf und vergleicht sie.( es gibt leider allzuviele verbitterte Deutsche die in Schweden gescheitert sind und das Land schlecht machen wollen) Seid euch sicher, das Schweden mehr hat als ein Urlaubsgesicht. Kommt wenn es geht in mehreren Jahreszeiten her und prueft ob es euch im auch im Winter hier gefällt ( gilt besonders fuer den Norden). Fragt denen, die bereits hier sind Löcher in den Bauch ( dafuer sind Foren da! ). Bereitet euch so gut es geht vor was Sprache, Behördengänge ( die nicht weniger als in Deutschland sind) Mentalität und Besonderheiten angeht.

Ich persönlich bewundere jeden Menschen der es wagt, seine gefestigten Bereiche zu verlassen und sich völlig neu orientiert. Aus welchem Beweggrund auch immer ( bei uns war es dann auch die Zukunft unserer Tochter und das immer schnellebigere Leben in D )

Viel Erfolg und nochmals

hjärtlig välkommen i sverige

Frank

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Imrhien » 16. März 2007 09:19

Willkommen im :schwedentor2:

Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Schaut Euch um, fragt fragt, fragt und fragt noch einmal. Alles gut durchdenken und die Sprache lernen. Wie schon geschrieben, es wollen viele weg, manche schaffen es, andere nicht. Aber Euch sollte das grundsätzlich erst mal nicht abhalten an Eurem Traum zu arbeiten. Nur solltet Ihr sicher sein, dass Ihr das wirklich wollt. Es ist in Schweden ja wirklich nicht einfacher eine Stelle zu finden, durch die Sprachschwierigkeiten eher schwieriger.

Eine Frage hätte ich noch: Was machen Eure Kinder? Bleibt der 19 jährige in Deutschland? Und die beiden anderen? Die sind vom Alter her noch nicht alt genug dazu aber sie werden es natürlich in Schweden am Schwersten haben. Schaut mal nach, es gab hier kürlich mehrere Threads zu den Themen Sprache lernen als Kind und Schulbildung. Im Allgemeinen sagt man aber, dass die Kinder ab dem Alter in dem Eure sind, eine Sprache wie Erwachsene lernen und das eben länger dauert. Da ist die Integration in die Schule schwerer. Auch unterscheidet sich das Ausbildungsprogramm von dem in Deutschland. Sowas gibt es in Schweden nicht bzw gaaaanz anders. Darauf solltet Ihr Euch vorbereiten. Wichtig ist auch die Frage: Was passiert mit dem Schulabschluss und der Ausbildung (wenn man noch mitten drin ist) wenn es in Schweden nicht klappt.
Ich will EUch nicht von dem Vorhaben abhalten, ich kenne die Begeisterung nur zu gut. Es ist möglich, andere haben es auch geschafft. Ich wollte nur ein zwei DInge ansprechen die Euch vielleicht noch nicht bewusst waren. Schliesslich kann man ja nicht alles durchdenken zu ANfang.

Viel Glück und viel Erfolg

Liebe Grüße
Wiebke

Gina
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 16. März 2007 06:20

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Gina » 16. März 2007 09:51

Imrhien hat geschrieben:Willkommen im :schwedentor2:



Eine Frage hätte ich noch: Was machen Eure Kinder? Bleibt der 19 jährige in Deutschland? Und die beiden anderen? Die sind vom Alter her noch nicht alt genug dazu aber sie werden es natürlich in Schweden am Schwersten haben. Schaut mal nach, es gab hier kürlich mehrere Threads zu den Themen Sprache lernen als Kind und Schulbildung. Im Allgemeinen sagt man aber, dass die Kinder ab dem Alter in dem Eure sind, eine Sprache wie Erwachsene lernen und das eben länger dauert. Da ist die Integration in die Schule schwerer. Auch unterscheidet sich das Ausbildungsprogramm von dem in Deutschland. Sowas gibt es in Schweden nicht bzw gaaaanz anders. Darauf solltet Ihr Euch vorbereiten. Wichtig ist auch die Frage: Was passiert mit dem Schulabschluss und der Ausbildung (wenn man noch mitten drin ist) wenn es in Schweden nicht klappt.

Viel Glück und viel Erfolg

Liebe Grüße
Wiebke



Also zu deiner Frage
Der 19 jährige würde nicht mitgehen.Der steckt mitten in der Ausbildung und das wäre ja wohl recht dumm ihn da rauszunehmen.
Die anderen beiden würden zum heutigen Stand mitgehen.
Aber so weit ist es ja noch lange nicht darüber nachdenken heißt ja nicht gleich das man es auch macht.
Sowas sollte natürlich gut und ausführlich geplant sein und damit meine ich nicht kurz überlegen Fehrnsehn anrufen und Koffer packen.
Das Auswandern ist ein großer Schritt und kein Umzug ins nächste Dorf was man mal eben so spontan erledigen kann.

Und wie gesagt ohne Sprachkentnisse und zwar von allen geht meines erachtens schon mal garnichts.

Gruß Gina

Peter i Klackbua

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Peter i Klackbua » 16. März 2007 09:54

Erstmal Willkommen!

Ich schließe mich den Anderen an - In Schweden hat man es auch nicht leichter - mit Migrationshintergrund und den damit einhergehenden Sprachproblemen schon gleich gar nicht.

Sprache lernen ist ja auch immer so leicht dahergesagt - Bis ein Schüler bei recht intensivem Unterricht Englisch einigermaßen bringt - ziehen mal eben 5 Jahre ins Land. Wirklich gut kann er nach 8-9 Jahren sein...
Im Land geht es freilich etwas schneller vorausgesetzt man hat/bekommt dort Zeit und Gelegenheit zum Lernen.
Kinder haben´s da recht einfach - Im "Beruf" (Schule) sind sie intensiv mit der Sprache konfrontiert - und auch in ihrer reichlicheren Freizeit mit Freunden.
Erwachsene gelangen da sehr leicht in einen Teufelskreis der dann im Fazit: "Integration nur unzureichend geglückt" endet.

Ich verstehe manchmal nicht warum es immer Schweden sein muss. Hier in Österreich werden händeringend Fachkräfte gesucht - Die Arbeitslosigkeit ist sogar geringer als in Schweden - die Löhne real sogar Netto höher. Und keine Sprachbarriere.
Schweden kann man sich dann immer noch als Urlaubsland oder für die Rente "warm halten"... Will sagen: In erster Linie geht es doch darum für sich und seine Familie gutes Geld zu verdienen...

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon janaquinn » 16. März 2007 10:27

Hej Peter,
wir haben vor einiger Zeit (2-3 Jahre) in Östereich einen Job zu finden, was unterm Strich auch kein Problem gewesen wäre, aber der papierkrieg mit den Behörden hätte Monate gedauert, nur um ein Visa und eine Aufenthaltsgenehmigung für meinen Mann zubekommen.
Und das obwohl er in Deutschland eine unbeschränkte Arbeits-und Aufenthaltsgenehmigung hat. Als ich im Österreichischen Konsulat in München anrief, um einige Info´s zubekommen, zwecks der Visa-Angelegenheiten bekam ich nur patzige Antworten und wurde allen ernstes gefragt, warum wir unbedingt nach Östereich wollen und meinem Mann wahrscheinlich sowieso kein Visum erteilt wird. :evil:
Nagut, dann haben wir uns mit dem potientiellen AG in Verbindung gesetzt und um Hilfe gebeten, worauf die Antwort kam, das müssten wir selber erledigen und wenn es nicht klappt, dann hätten wir halt Pech.
Tja, damit war die Sache für uns erledigt, weil so dringend wollten wir auch nicht unbedingt München verlassen. Solange man als EU-Bürger nach Östereich will, scheint es kein Problem zu sein, aber wenn man Ausländer (Amerikaner) ist, stellen sich die Behörden quer.Selbst wenn man eine hochqualifizierte Fachkraft ist, wie mein Mann, der nur in 5*+ Hotels gearbeitet hat und auch längere Zeit im Ausland war. Solche Dinge haben wir übrigens nur in Österreich erlebt, alle anderen AG mit Jobangeboten aus aller Welt, haben von sich aus bereit erklärt, sich um alle Visa-Angelegenheiten zukümmern.
Der jetzige Chef meines Mannes versucht auch sein möglichstes, damit wir endlich die richtige PN bekommen.

Aber nix für ungut
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Ole Svensom

Re: Möchte mich kurz vorstellen

Beitragvon Ole Svensom » 16. März 2007 10:46

Gina hat geschrieben:



Das Auswandern ist ein großer Schritt und kein Umzug ins nächste Dorf was man mal eben so spontan erledigen kann.


Gruß Gina


Absolut saubere Eintellung kann ich da nur sagen.
Die Nummer mit dem Fernsehen, das einen begleitet läuft auch nach ganz anderen Kriterien ab. Man hat uns damals gebeten uns zu begleiten, nach Kurzer Zeit aber gesagt, wir wären zu gut vorbereitet und es seien ja keine Schwierigkeiten zu erwarten. Diese verkaufen sich nun aber mal eben besser, da der Mensch gern sieht wie andere auf die Schnute fallen.

Ich finds gút, sich über Jahre hinweg mit dem Thema auseinanderzusetzen und sicherzustellen, das alle! in der Familie in der Sache an einem Strang ziehen. Dann wirds auch ein Erfolg.

Lass Dich nicht unterkriegen und Lebe deinen Traum!
Liebe Gruesse
Frank


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste