Modersmållärare

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

almagreta

Re: Modersmållärare

Beitragvon almagreta » 19. August 2008 20:06

Das klingt ja interesant mit dem Muttersprachunterricht. Ich bin Grundschullehrerin und würde auch gerne als Muttersprachlehrerein arbeiten, da ich noch kaum schwedisch kann. Ist das möglich oder muss ich erst meine Schwedisch Kenntnisse verbessern? Und wo muss man sich da bewerben? Wir leben in Trollhättan, meinst du dort gibt es sowas?
Freu mich auf Antwort
Claudia

nysn

Re: Modersmållärare

Beitragvon nysn » 19. August 2008 20:21

Ist das möglich oder muss ich erst meine Schwedisch Kenntnisse verbessern? Und wo muss man sich da bewerben? Wir leben in Trollhättan, meinst du dort gibt es sowas?


Hej Claudia,
"nichts ist unmöglich" ... :D
Schwedischkenntnisse sind natürlich nicht schlecht und es dürfte wohl, wie Wiebke es geschrieben hatte, auch darauf ankommen, wie dringend die jemanden benötigen und wie viele Bewerber sie haben. Als Grundschullehrerin hast du sicherlich schon mal gute Voraussetzungen.

Der Muttersprachenunterricht wird von den Kommunen angeboten, wenn es für die jeweilige Sprache genügend Anmeldungen gibt. In unserer Kommune muss es mindestens fünf Kinder geben, die diese Sprache als "hemspråk" haben.

Deutsch hat in den letzten Jahren echt eine Nachfrage erlebt.

Für Trollhättan schau mal nach unter:
http://www.trollhattan.se/thn_templates ... px?id=4197

Grüße
S-nina

claudi13
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 19. August 2008 19:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Modersmållärare

Beitragvon claudi13 » 20. August 2008 13:30

Hallo Wiebke,

habe gestern schon mal geschrieben, bin mir aber nicht sicher ob es geklappt hat. Anfänger halt!!!
Bin selber Grundschullehrerin und würde auch gerne als Muttersprachlehrerin arbeiten. Wo muss ich mich denn da hinwenden? Mein Schwedisch ist noch nicht so toll, kann ich mich trotzdem bewerben?
Freue mich auf Antwort
:D Claudia

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Modersmållärare

Beitragvon snickare » 20. August 2008 13:37

Liebe Wiebke!

Alle herzlichen Glückwünsche auch von mir!
Das ist ja prima!
Hast du da einen Lehrplan und Stützen oder musst du dir alles selbst aus dem Hut zaubern?
Wird da nur gesprochen oder auch geschrieben?

Das klingt unheimlich spannend, berichte doch mal, wie es dir so geht!

Zschirli

Re: Modersmållärare

Beitragvon Zschirli » 20. August 2008 13:40

Hej Wiebke,

gratuliere!
Was fuer ein toller Erfolg! Und das nach einem Jahr Schweden! Sollte Vorbildfunktion haben!!!

Liebe Gruesse,
Nicole

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Modersmållärare

Beitragvon frasimi74 » 20. August 2008 13:44

claudi13 hat geschrieben:Wo muss ich mich denn da hinwenden?


Hej Claudi,

ich weiss nicht, ob du gesehen hast, dass S-Nina gestern auf
dein Post geantwortet hat. Schau doch mal rein, ob du mit den
Informationen was anfangen kannst (steht genau über deinem
letzten Post).

S-Nina hat dir sogar gleich den Link von Trollhättan reingehängt.

LG Frank :smt006
Love it, change it, or leave it!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Modersmållärare

Beitragvon Imrhien » 20. August 2008 14:12

Mir ist zu dem Thema noch was eingefallen.
Viele Eltern denken sich, dass Ihre Kinder das nicht brauchen. Sie denken, wir reden doch eh Deutsch. Die lernen das schon und es ist nur ne unnötige zusätzliche Belastung.
Zusätzlihce Belastung ja. Unnötig? Nein.
Was viele Eltern nicht wissen. Es ist sehr gut für die Kinder. Erstens treffen sie andere Kinder mit ihrer Sprache und das hebt oft das Slebstvertrauen, man kommt sich nicht mehr so allein und komisch unter den anderen vor. Wenn man eine Sprache gut kann, dann kann man in der Regel auch die nächste besser lernen. Sprich, wer gut Deutsch lernt, kann im Schwedischen besser und ausgefeilter reden und schreiben.
Nun noch eins, das vielleicht für alle interessant ist, die das andere nicht glauben oder nicht als wichtig erachten:
Man bekommt da Noten. Die werden für den Schnitt beim Übergang aufs Gymnasium berücksichtigt. Das heisst, unter Umständen kann ein Kind da eine schlechtere Note (ausser Schwedisch, Mathe und Englisch) ausgleichen und dadurch doch auf ein Gymansium kommen, das es sonst vielleicht ablehnen würde. Gerade wer spät nach Schweden kommt, kann gut Deutsch und bekommt dadurch eine gute Note spielend und hat so schon mal ein VG auf dem Zeugnis mehr.
Daran denken viele Eltern nicht.
Das ist für mich nur eine Nebensache, denn ich finde es generell wichtig. Aber vielleicht überzeugt es ja den ein oder anderen??
Ansonsten lernen die Kinder da auch Sachen über ihr Herkunftsland, die die Eltern vielleicht im Alltag nicht so vermitteln. Angefangen von "warum feiern wir Nikolaus und nicht Lucia" bis hin zu Geografie und Geschichte und Deutsche Literatur.

Grüße
Wiebke

nysn

Re: Modersmållärare

Beitragvon nysn » 20. August 2008 14:53

Was viele Eltern nicht wissen. Es ist sehr gut für die Kinder.


Hallo Wiebke,
Danke für deine Tipps und den Hinweis, wie wichtig der Muttersprachenunterricht ist. Dem kann ich nur beipflichten. Mein Sohn wollte nicht immer freiwillig und gerne dahin gehen - die Gruppen waren manchmal sehr unterschiedlich und auch das Engagement/die Arbeitsweise der Lehrerinnen (er hatte in 8 Jahren drei verschiedene). Auch mussten wir am Anfang ziemlich weit fahren - sodass ein ganzer Nachmittag dann nur für Deutsch "drauf" ging.

Im Nachhinein muss ich aber sagen - ES HAT SICH GELOHNT. Er liest z. B. gerne deutsche Bücher und schreibt auch ganz gut. Auch hat er durch die deutsche Grundlage eine sehr gute Ausdrucksweise in Schwedisch. Dass er nun auch noch eine Note "extra" bekommt ist ja noch ein besonderes "Zuckerl".

Ein bisschen schade finde ich nun schon, dass wir nicht in Västerås wohnen. :D

So wie du hier schreibst - also ich bin auf jeden Fall überzeugt: Du bist sicherlich eine Klasse-Lehrerin!

Herzliche Grüße und viel Spaß und Erfolg beim "Schulanfang"

S-nina

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Modersmållärare

Beitragvon frasimi74 » 20. August 2008 15:15

S-nina hat geschrieben:So wie du hier schreibst - also ich bin auf jeden Fall überzeugt: Du bist sicherlich eine Klasse-Lehrerin!


Hej S-Nina,

da muss ich dir hundertprozentig recht geben.
Man spürt beim Lesen richtig, wie viel Spass, Freude
und Interesse Wiebke an diesem Job hat.
Sie wird die Sache richtig gut machen, da bin ich
fest davon überzeugt.

Ich kann den Kiddies auf jeden Fall nur gratulieren -
so eine Lehrerin würde ich meinen Kindern auch wünschen.

Hej Wiebke,

ich wünsche dir, dass dir der Einstieg und die Umstellung
gut gelingt und dann vor allem viel viel Spass mit "deinen" Kindern.

LG Frank :smt006
Love it, change it, or leave it!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Modersmållärare

Beitragvon Imrhien » 20. August 2008 19:24

:oops: Danke, Ihr seid echt lieb.
Ich hatte eben gerade ein Gespräch mit meinem Mann, das auch in die Richtung ginge. Er meinte, dass ich vermutlich mehr Zeit als Vorbereitung bräuchte als mir bezahlt wird... Ich mags halt gerne gut machen und da ich keine ausgebildete Lehrerin bin, muss ich mich doppelt vorbereiten. Das ganze Drumherum finde ich jetzt schon schrecklich. Die Organisation der Busse, das Abfragen bei den Eltern wann wer Schulfrei hat und wann das Fussballtraining anfängt. Das finde ich echt anstrengend. Aber auf die Zeit mit den Kindern freue ich mich wirklich sehr. Das wird schön. Sicherlich anstrengend und auch mal nervig :)
Ich bin mir aber sicher, dass beide Seiten was davon haben werden. Und ich möchte gerne, dass die Kinder was dabei lernen und trotzdem Spaß an der Sache haben. Ein klein wenig Angst habe ich aber schon... 6 verschiedene Gruppen von 5 bis 13 Jahren, so wie es jetzt heute aussieht. Hoffentlich wird Eure Meinung von mir bestätigt. Würde mich freuen wenn die Eltern der Kinder in einem Jahr das gleiche sagen.

Grüße
Wiebke


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste