Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Daria
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 9. April 2008 23:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Beitragvon Daria » 21. Juli 2008 11:32

Ich würde lieber Marktpreise bezahlen (wie in allen europäischen Gross-Städten) als überhaupt keine Mietwohnung zu bekommen und Jahre bis Jahrzehnte in der Schlange zu stehen oder ständig von einer provisorischen Wohnung zur anderen umzuziehen. Was ist denn so falsch daran, für gute Wohnlagen mehr zu bezahlen? Wenn ich in Berlin am Savignyplatz oder in Hamburg am Jungfernstieg oder in Düsseldorf an der Königsallee wohnen will, muss ich doch auch mehr bezahlen als am Stadtrand. Ich finde das völlig normal, warum soll das ausgerechnet in Stockholm anders sein? - Die aktuelle Situation in Stockholm führt nur zu einem: Zum Schwarzhandel mit Unterverträgen usw. Und dazu, dass niemand, der jemals eine Mietwohnung ergattert hat, sie je wieder hergibt, sondern sie allenfalls untervermietet. Und letztlich haben wir als Ergebnis: Die totale Stagnation auf dem Wohnungsmarkt. Man kann nicht nach Stockholm ziehen (wenn man nicht eine Wohnung/Haus kauft oder von Sofa zu Sofa zieht) und die Firmen können nicht anstellen. Tolle Voraussetzungen für eine Gross-Stadt....

uniformfox
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juli 2008 14:34
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Re: Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Beitragvon uniformfox » 21. Juli 2008 14:43

Hallo nochmal und vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Ich denke ähnlich wir Daria. Ich hätte auch kein Problem damit mehr für eine gute Lage zu bezahlen, finde das nur logisch´und schließlich zwingt mich keiner in einer teuren Gegend zu wohnen.
Habe mir auch schon überlegt einfach eine möblierte Wohnung zu nehmen um wenigstens das ständige Umziehen zu erleichtern, aber ich finde diese Lösung ziemlich unbefriedigend... ausserdem möchte ich gerne ich meinem sauberen Bett schlafen dürfen. ... das fühlt sich ja sonst an wie im Hotel, nein danke!
Werde mal meinen Arbeitgeber fragen ob ich eine Relacation service in Anspruch nehmen darf....
Hatte mich so auf den Job gefreut und jetzt droht alles wegen einer Wohnung (!?!) zu scheitern. Das find ich echt traurig :cry: :cry:
Uschi

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Beitragvon Steppenwolf » 21. Juli 2008 19:11

Daria hat geschrieben:und die Firmen können nicht anstellen. Tolle Voraussetzungen für eine Gross-Stadt....


Halt, das stimmt so nicht. Genau dafür sind ja die Företagsbostäder da! An die kommt man wie gesagt relativ leicht wenn sich der neue Arbeitgeber drum kümmert (und da gibt es auch genug unmöblierte im übrigen). Meine Firma wäre ja sonst vollkommen aufgeschmissen! Wir haben hier knapp 200 Mitarbeiter wovon schätzungsweise 2/3 innerhalb der letzten paar Jahre aus allen Teilen der Welt zugezogen sind.

Daria
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 9. April 2008 23:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Beitragvon Daria » 21. Juli 2008 19:25

Aber wenn ich es beim Durchlesen der Anzeigen für Företagsbostäder recht verstanden habe, so sind diese nur zeitlich begrenzt zu haben, oder nicht? Oder hast Du welche an der Hand bzw. kennst welche, in denen man unbefristet wohnen kann? Das wäre ja eine echte Erleichterung für die, die wegen Job nach Stockholm ziehen wollen/müssen.

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Mietwohnung in Stockholm?!?! HILFEEEE

Beitragvon Steppenwolf » 22. Juli 2008 14:46

Ich weiss nicht obs da auch unbegrenzte Wohnungen gibt, ich denke aber eher nicht, da das sicher den normalen Wohnungsmarkt unterwandern wuerde.

Aber z.B. wenn man erstmal fuer 2 Jahre in so eine Wohnung zieht sollte die Zeit doch ausreichen um sich darueber im klaren zu werden ob man hier dauerhaft leben möchte. Und dann kann man ja wenn die Zeit reif ist wie die meisten Einheimischen eine eigene Wohnung finanzieren.

Das wichtigste ist doch, dass man in der Anfangszeit ueberhaupt wo unterkommt wo es nicht schäbig ist.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste