Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon DomDom » 7. Juli 2009 21:31

Wollte heute mal meine Erfahrungen zu gut geben, ohne zu nörgeln oder sonst was, einfach nur fackten.

Damit sich die, die noch nachkommen mal ein bild machen können.

Bin allergiker und da ist jetz natürlich die beste zeit seinen mitmenschen leid zu tun :)

Also meine Chefin tyckte väldig synd om mig und so hat sie mir doch gleich einen Termin beim Doc geholt.

( Gleich für den nächsten tag und die Hallo hier bin ich gebühr hat sie auch übernommen ( nett wa ? ) . )

Also heute früh dann zu farbror doktor und dem mein leid geschildert. Der dann eigendlich genau das gleiche

wie der deutsche Doc verschrieben hat. Das einzige war dann AUTSCH :? an der Kasse der Apoteke :(

Zarte 750 sek wo ich in Deutschland mal gerade 350 sek bezahlt hätte müssen.

Und dann ist es doch recht lustig zu sehn, dass mann hier kein Astmaspray bekommt, da dies ja

Umweltschädlich ist und deshalb kapseln bekommt. Aber das ich receptfrei kortisonsalben bekomme die in

Deutschland dann wieder receptpflichtig sind :) ist schon lustig, finde ich .

Und dann beim blutabnehmen die stelle nicht gesäubert wird, weder vor- noch

nachher.

Im grossen und ganzen scheinen sie mir hier auf dem Allergiesektor doch recht gut auf dem laufenden zu sein.

Auf alle fälle werde ich hier meine Hypo / Desensibilisation weitermachen können :D

Und vielleich das wichtigste : Ich habe mich gut betreut gefühlt, und das nicht als Turi und ohne Auslandskrankenschutz :wink: :idea:

Punkt, Ende, Aus !

:smt006
Lycka till

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon Nanna » 7. Juli 2009 22:38

Astmaspray bzw Medizin bekommt man hier schon. Vorausgesetzt der Arzt sieht es als nötig an.
Es gibt sowohl Spray als auch so´n Pulver, dass man inhaliert (ist gerade zu spät und mir fallen die Fachbegriffe nicht ein, ich nehm´s ja auch nicht ;) ).
Wie heissen denn die Tabletten, die Du bekommen hast? Ist das Betapred? Obwohl Du schreibst ja Kapseln, und Betapred ist ja keine Kapsel.
"Schwere" Kortisonsalben sind doch hier auch verschreibungspflichtig, bis 1% sind die frei verkäuflich oder haben die noch andere versteckt, die man nicht sieht?

Du hast hier einen "Högkostnadsskydd" so dass Du in einem Jahr nicht mehr als 1900 kr (ung, der Betrag kann sich geändert haben) für Arzneimittel ausgeben musst. Ab 400 kr zahlst Du schon etwas weniger, ab 900 kr die Hälfte usw. Ungefähr, die genauen Zahlen kann ich nicht. Bei Astmamedizin, die für 3 Monate 1400 kr kostet, ist man schnell am Freibetrag und zahlt danach gar nichts mehr. Setzt allerdings voraus, dass die Medizin nicht aus dem System rausfällt, so was wie . ist da nicht mit drin.
Das selbe System gibt es im Pflegebereich, ein Besuch beim Spezialisten oder am Wochenende kostet 300 kr hier, da ist man schnell im Freibetragsbereich, wenn man ein paar Mal beim Arzt war. Der Freibetrag liegt hier bei 900 kr. Normaler Hausarztbesuch kostet 150 kr.

Aber schön, dass Du mit den Gesundheitssystem zufrieden warst, wir sind auch überwiegend zufrieden.

Gruss
Nanna

Yvi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 5. Juli 2009 16:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon Yvi » 8. Juli 2009 07:01

Elidel Kortisonsalbe bekommt man ja auch Rezeptfrei in der Apotheke. Auch Fenistilhydrocortison bekommt man so in der Apotheke.
Aber ich habe schon einige Schweden gesehen die mit einem Asthmaspray durch die Gegend laufen. Die Sprays sind vergleichbar mit Viani oder Salbutamol DA hier in Deutschland.

Klockestrand
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 12. Mai 2009 10:23
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon Klockestrand » 8. Juli 2009 10:12

Hej DomDom,

auch ich bin Allergiker und muß immer ein Notfallpäckchen dabei haben,meine aus deutschland mitgebrachten Medikamente waren dieses Jahr abgelaufen und ich hab mir in Schweden welche verschreiben lassen unter anderem war auch ein Asthmaspray dabei "Pulmicort", vieleicht sprichst Du Deinen Arzt mal gezielt darauf an.

LG Conny

lange wartezeiten

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon lange wartezeiten » 8. Juli 2009 11:17

Also ich habe heute versucht für meine Tochter einen termnin beim Hautarzt zu bekommen, wir können Ende November kommen vorher ist nichts zumachen. Ist ja nur das sie Warzen am Fuss hat und dadurch schlecht laufen kann. Achja und wir wohnen in Deutschland. Auf den letzten Augenarzttermin haben wir 14 Wochen gewartet und vom Orthopäden reden wir erst garnisht (7 Monate).

Das nur zu den Wartezeiten in Deutschland.

PS wir gehen beileibe nicht aus langeweile zum Doc, nur mit drei Kindern hat jeder halt mal was

Warze

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon Warze » 8. Juli 2009 14:12

Mit einer Warze wuerdest Du in Schweden gar nicht zum Hautarzt kommen. Damit kann man leben.

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon Rwitha » 8. Juli 2009 17:20

Yvi hat geschrieben:Elidel Kortisonsalbe bekommt man ja auch Rezeptfrei in der Apotheke.


Hej Yvi,

ich glaube da irrst Du, die ist m. E. rezeptpflichtig.
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Meine erste Erfahrung mit dem schwedischen Gesundheitssythem

Beitragvon DomDom » 8. Juli 2009 21:11

Ich muss dann doch noch mal was richtig stellen !!!

Ich meinte ja nicht das ich kein "Astmaspray" bekomme es sind hier halt

solche Kpseln die mann in einem inhalator durch schrauben zerbricht und dann

den inhalt inhaliert.

Wie gesagt bin ja vollstens zufrieden.

An die warteschlange Deutschland ! : ich wees och nich wie lange es hier dauern kann,'

bis ich nen termin beim Facharzt habe und ewrlich gesagt: will ichs auch nicht drauf ankommen

lassen :idea: :roll: :wink:

:smt006
Lycka till


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast