Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon zwockelchen » 20. Februar 2008 08:21

Hej,
Gestern Abend war mein erster Sprachkurs. War super schön und erstmal sehr locker. Wir haben zum beispiel die zahlen von ett- tio gelernt, sie sagte wir sollten sie so aufschreiben,aber so wie wir es verstanden haben. Z.b two aber es wird ja anders geschrieben. So wird es geschrieben: två. Mit einem Würfel haben wir das alle durch gespielt. Das heißt sie lernt uns erst mal die Sprache so wie sie die Schweden sprechen. Sie hat uns auch versucht ein Trink Lied beizubringen. :drinkers: War lustig. Sie ist übrigens Schwedin, das ist super gut.Wenn ich aber an die ganze Grammatik denke, bekomme ich schiss.So das war ein kurzer Bericht von meinem ersten Schwedisch Unterricht.
Ha en bra dag
lg zwockelchen

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 895
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon Infosammler » 21. Februar 2008 14:45

Hej,
Ist das ein spezieller Kurs für Urlauber? Mit welchen Büchern lernt ihr? Hört sich eine wenig zu locker an. Bei unsere ersten Stunde gings gleich richtig los. Haben auch einen Schweden als Lehrer. Finde allerdings Gramatik wichtiger wie Trinksprüche.

Viele Grüße Claudia

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon Imrhien » 21. Februar 2008 15:18

Hej,
ob Trinksprüche generell wichtig sind, darüber mag man streiten. Dass aber Grammatik wichtiger ist als Grammatik, das das sehe ich nicht so. Jedenfalls nicht wenn es darum geht, die Scheu vor einer Sprache zu verlieren. Gerade in den ersten Stunden ist es doch schön etwas zu lernen und somit ein Erfolgsgefühl zu haben, statt sich vielleicht zu ärgern, dass man etwas nicht kann oder versteht.
Das Assimil arbeitet ja auch genau nach diesem Prinzip. Man lernt eine Menge Sachen ohne direkt zu wissen warum man etwas so oder so sagt. Das wird erst mit der Zeit und eher am Rande erklärt.
Auf diese Art lernen auch Kinder eine Sprache. Und zwar egal welche. Bei der Muttersprache lernt man ja auch nicht zuerst die Grammatik.
Ich finde, so lange es Spaß macht, ist es fast egal was der Lehrer einem beibringt. Mit Spaß lernt man schneller und effektiver.

Grüße Wiebke

Aurora

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon Aurora » 21. Februar 2008 16:11

Imrhien hat geschrieben: Jedenfalls nicht wenn es darum geht, die Scheu vor einer Sprache zu verlieren. Gerade in den ersten Stunden ist es doch schön etwas zu lernen und somit ein Erfolgsgefühl zu haben,


Genauso hat unser Lehrer in Großbritannien den Unterricht gestaltet und das fand ich toll, da ich zuerst immer Angst hatte, beim Sprechen einen Satzbau-bzw. Grammatikfehler zu machen. Dies im Studium in Deutschland. Durch seine lockere Art verlor ich schnell die Hemmungen und lernte somit frei von der Leber zu reden und nicht erst lange zu überlegen, wie ich den "Satz" wohl am besten formuliere. Alles andere in der Grammatik kommt dann von selbst und keiner kommt daran vorbei.Wichtig ist doch erst einmal, dass man sich verständlich machen kann und den anderen versteht.

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon floweh » 21. Februar 2008 18:15

hej zwockelchen...also mach dir mal um die grammatik nich so viele sorgen. ich lebe jetzt ein halbes jahr in schweden und als ich herkam konnte ich grad mal sagen: jag heter flo, jag är tysk, jag förstår ingen svenska
und hatte tierische hemmungen dass ich etwas falsches sage
aber das ist eigentlich total egal. viele schweden haben selber probleme mit der grammatik und besonders mit den ett und en worten. das machen die meisten falsch.
also einfach drauf losreden. ich machs inzwischen auch und die leute verstehen mich immer und nur so kann mans auch lernen. einfach spasshaben und ausprobieren. viele grammatikalische sachen sind ohnehin wie im deutschen und was anders ist macht man automatisch, wenn man sich einfach von vornerein vom lesen dran gewöhnt hat.
kleiner tipp: filme mit schwedischem untertitel gucken hilft! mal auf dvds ausprobieren. für mich hats funktioniert weil man sich einfach dran gewöhnt.

ach und ansonsten: die schweden sind ein unglaublich freundliches und hilfsbereites volk. entweder ignorieren sie deine fehler einfach oder sie weisen dich ausgesprochen höflich darauf hin. allein dass du versuchst dich mit ihnen in ihrer sprache zu unterhalten reicht schon. dafür werden sie dich lieben. und wenn du wirklich mal an deine grenzen stösst. hier kann wirklich jeder englisch und neuerdings lernen auch ganz viele deutsch als 2te fremdsprache...
also immer fleissig weiterlernen und viel spass im unterricht xD

Aurora

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon Aurora » 21. Februar 2008 22:17

Genau so macht es mein Mann. Mein Versuch, ihm "Schulenglisch" beizubringen ist gescheitert. Bevor ich mir den Satz manchmal krampfhaft grammatikalisch zurechtgelegt hatte, hatte er schon mit Händen und Füßen und die Worte, die er schon gelernt hat, alles verstanden und herausbekommen, was er wissen wollte.
Jeder Schwede hat sich gefreut über unsere Bemühigungen in ihrer Sprache uns zu verständigen.Grammatik bringt einen total durcheinander und man darf nicht vergessen ,dass die vielen Dialekte nun wirklich nicht hilfreich sind.

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon zwockelchen » 22. Februar 2008 07:57

Das stimmt mit der Grammatik, das sagt unsere Lehrerin auch. Sie will uns erst mal die Hemungen nehmen und die hat man. Ich habe es letztes Jahr gemerkt als wir in Schweden wahren. Ich konnte eigentlich etwas Schwedisch nicht viel aber um ne Tasse zu bekommen hat es gereicht oder sich vorzustellen im Hotel. Da hat mich mein mut verlassen und ich sprach auf Englisch das viel mir leichter. Warum auch immer. Und aus diesem Grund uns die Angst zu nehmen und wegen der versch. Dialekte versucht sie es erst mal auf diese weise. Danach kommt natürlich auch die Grammatik.
@infosammler nein ist er nicht, ist ein ganz normaler bei der VHS.
Lg zwockelchen

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon floweh » 22. Februar 2008 11:22

nur nicht den mut verlieren zwoceklchen ^^
jedes wort dass du dich traust hilft schon weiter.ich weiss wie peinlich das ist, macht aber nichts, solange du nicht so beim vorstellungsgespräch sitst in schweden sonder nur im urlaub bist, alles kein probelm ;D und wenn du im wörterbuch suchen musst...wurscht, oder versuch mit händen und füssen zu umschreiben, man wird schon versuchen dich zu verstehen! und wenn's wirklich mal nicht klappt fragt der schwede schon nach und so entsteht dann auch wieder wichtige konversation zum üben und lernen. aber solltest du mal nach schweden auswandern empfehle ich einen sfi-kurz trotzdem noch zu machen (svenska för invandrare) der wird kostenlos von der kommun angeboten und hilft schon wirklich weiter, wenn man dann doch noch in schweden arbeiten will.

in diesem sinne, viel glück und immer weiter so!

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon zwockelchen » 24. Februar 2008 08:19

Hej floweh,
wir haben es vor nächstes Jahr wenn alle vorbereitungen (und vor allem die Sprache) gelaufen sind, nach Schweden zu ziehen. Ich habe von einer bekannten gehört es gibt auch noch eine andere Schule (menno mir fällt der Name nicht ein)den muß man allerdings selbst bezahlen und die wäre noch besser. Ich frage sie nochmal wie er heißt.
Was für uns auch erst mal wichtig ist, wir behalten unser Haus hier in Deutschland und vermieten es. da ist auch noch eine Kellerwohnung dabei und die behalten wir erst mal für uns. Wenn wir zb. hier dann mal Urlaub machen.
lg zwockelchen

NI2012
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 15. Februar 2008 10:41

Re: Mein erster Besuch in der Sprach Schule

Beitragvon NI2012 » 25. Februar 2008 21:50

Hej,

also ich finde MUT sehr wichtig, wenn man eine sprache lernen möchte denn egal, welche art von sprachkurs man besucht u hat, am ende zählt, ob man das auch im alltag benutzen kann u sich traut das was man gelernt hat auch zu benutzen.
ich persönlich lebe seit sechs monaten in schweden u habe drei monate vor meine auswanderung einen powerkurs für schwedisch von pons angefangen u natürlich auch beendet, das war mein einziger ''kurs'' den ich je hatte... jetzt spreche ich vieeel besser als die meisten einwanderer die den SFI u svenska två hinter sich haben... Warum? weil ich egal wo ich war, einfach angefangen habe los zu babbeln :oops:
also leute einfach rausgehen und losreden, das ist nähmlich der bester sprachkurs.....

gruß, Nian
Heimat ist da, wo ich glücklich bin!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast