Masterplan - offene Fragen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 527
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon Sumac » 10. April 2010 18:07

FJosef hat geschrieben:wenn Ihr einen vernünftigen Businesplan vorlegt der die Banken überzeugt wird er sicherlich auch das Migrationsverket überzeugen

seh ich so, selbst wenn ich aus den xen nur jeweils eine eins mache.
111.111 euro.. versteh jetzt das problem nicht...

Benutzeravatar
xx(_)xx
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 9. April 2010 14:18

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon xx(_)xx » 11. April 2010 10:29

FJosef hat geschrieben:Hej,
wenn Ihr einen vernünftigen Businesplan vorlegt der die Banken überzeugt
wird er sicherlich auch das Migrationsverket überzeugen


Sumac hat geschrieben:seh ich so, selbst wenn ich aus den xen nur jeweils eine eins mache.
111.111 euro.. versteh jetzt das problem nicht...


hej josef & sumac,
damit habt Ihr sicherlich recht, nur in dem betrag ist auch der kauf des
hauses u. grundstückes, der umbau auf unsere ansprüche (erweiterung),
sowie eben ein teil für die überbrückung bis genügend leute kommen mit
eingerechnet.

was mich jetzt noch interessieren würde - hat jmd von euch in schweden
eine AB gegründet ? wer kann mir dazu bissl was sagen ? (zeitlicher ablauf,
kosten etc)


:danke:

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon Gottfried » 11. April 2010 12:39

Hej Daniel!

Die Gründung einer AB ist relativ einfach, kostet etwa 500 Euro. Aber..............

es ist nicht so einfach dahin zu kommen. die wollen sehr wohl einen Geschäftsplan, eine
Satzung, einen Revisor, Steueranmeldung usw usw usw........ es ist nicht einfach!
Ich weiß wovon ich rede, hab immerhin etliche Jahre in Schweden als Unternehmensberater
gearbeitet und selber ABs besessen und abgewickelt.
Zu Deinen Gehaltsvorstellungen Deiner "Mitarbeiter": das kannst Du knicken. Mit Vorstellungen um
7500 kr wird dir das skatteverket mindestens das Doppelte an Arbeitgeberkosten anrechnen.....
und denk an die allmächtigen Gewerkschaften. Die stehen früher vor Deinem Tor, als Dir lieb ist!
Der Geschäfts- und Kostenplan muß in schwedisch und wasserdicht (!) sein.
Schweden verursacht enorme Kosten, wenn Du als Arbeitgeber auftrittst............. und lass Dir nichts
erzählen, wie toll das doch ist, dass ihr Geld in Schweden investieren wollt, Du wirst KEINERLEI Hilfe
oder Unterstützung bekommen. Die versprechen oft " Stiftungsgelder" und stöd hier und dort, aber Du wirst
NICHTS bekommen, Du bist Ausländer.
Also, nur exelente Vorbereitung kann Dir Dein Vorhaben sicher, mach dich vor allen Dingen schlau, welche
Kosten auf dich zukommen und welche Vorschriften im jeweiligen län gelten.
Viel Glück!
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
xx(_)xx
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 9. April 2010 14:18

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon xx(_)xx » 12. April 2010 07:14

Gottfried hat geschrieben:es ist nicht so einfach dahin zu kommen. die wollen sehr wohl einen Geschäftsplan, eine
Satzung, einen Revisor, Steueranmeldung usw usw usw........ es ist nicht einfach!


davon bin ich mal ausgegangen - soll ja alles seine richtigkeit haben,
natürlich auch für uns

Gottfried hat geschrieben:Ich weiß wovon ich rede, hab immerhin etliche Jahre in Schweden als Unternehmensberater
gearbeitet und selber ABs besessen und abgewickelt.


genau so einen hab ich gesucht :wink:
würde mich dann gerne nach der besichtigung mal bei dir bzw. deiner
firma melden.

Gottfried hat geschrieben:Mit Vorstellungen um 7500 kr wird dir das skatteverket mindestens das Doppelte an Arbeitgeber-
kosten anrechnen..... und denk an die allmächtigen Gewerkschaften. Die stehen früher vor Deinem Tor,
als Dir lieb ist! Der Geschäfts- und Kostenplan muß in schwedisch und wasserdicht (!) sein.


ist es nicht verhandlungssache was man seinen mitarbeitern zahlt oder
gibts in schweden auch mindestlöhne ? zu dem thema hatte ich noch
nichts gefunden. ich meine zu den 7500 kr kämen ja noch Kost, Logie
und Geschäftswagen dazu. Vielleicht kann man das auch so drehen
dass man z.b. 15000 kr zahlt und dann die einzelnen punkte abzieht
wobei dann die lohnnebenkosten "unnötig" hoch werden.

-> werde mich wie gesagt gerne nach der besichtigung anfang der KW17
nochmals bei dir melden. vielen dank für deine zahlreichen tipps.

Tommy3

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon Tommy3 » 12. April 2010 17:28

Hej,

wenn die Firma den Mitarbeitern Kost und Logi zahlt und vielleicht noch ein Auto, müssen diese dafür auch Steuern zahlen, weil diese Sachleistungen als Teil des Gehalts angesehen werden. Für viele Schweden würde sich das steuerlich nicht lohnen, einen Wagen von der Firma anzunehmen, weil die angesetzten Steuern höher sind als die Kosten für ein eigenes Auto.
Vor Jahren wurde sogar diskutiert, ob die Mitarbeiter Steuern für Gratis Kaffee im Büro zahlen müssen, und heutxzutage muss man als Mitarbeiter sogar Steuern dafür zahlen, wenn man umsonst Privatgespräche auf dem Firmenhandy führen darf.

Benutzeravatar
xx(_)xx
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 9. April 2010 14:18

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon xx(_)xx » 13. April 2010 08:14

Tommy3 hat geschrieben:Hej,
wenn die Firma den Mitarbeitern Kost und Logi zahlt und vielleicht noch ein Auto,
müssen diese dafür auch Steuern zahlen, weil diese Sachleistungen als Teil des
Gehalts angesehen werden.


okay das verstehe ich - ist ja wie in deutschland sozusagen .... mist wollte ich
nicht genau deswegen auswandern :lol:

Spass bei Seite, erst mal nächste Woche das Objekt "live" anschauen gehen und
dann entscheiden wir weiter. haben noch ein paar andere Optionen und ggf. werden
wir dann lieber profis ans werk lassen was die "AB-Lösung" angeht. Sicher ist sicher,
möchte ja auch als Arbeitgeber nachher keine Wahnsinnsnachzahlungen leisten
müssen.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon HeikeBlekinge » 13. April 2010 20:07

Gottfried geschrieben:
Du wirst KEINERLEI Hilfe
oder Unterstützung bekommen. Die versprechen oft " Stiftungsgelder" und stöd hier und dort, aber Du wirst
NICHTS bekommen, Du bist Ausländer.
Also, nur exelente Vorbereitung kann Dir Dein Vorhaben sicher, mach dich vor allen Dingen schlau, welche
Kosten auf dich zukommen und welche Vorschriften im jeweiligen län gelten.


Jain ;-)
Es sind ein paar Jahre ins Land gezogen (Du verstehst sicherlich was ich damit sagen will, Gottfried) und mittlerweile hat sich der Beratungssektor sehr entwickelt. Exzellente Vorbereitung ist das A und O - 100% Zustimmung! Wobei man mit xx_xx`s oberflächigen Beschreibungen zum Unternehmen selbst Schwierigkeiten hat genaueres sagen zu können!
Auch als Ausländer bekommt man etwas, evtl. "nur" EU-gefördert. Ist man länger ansässig, stehen einem auch Zuschuesse vom länstinget oder LRF zur Verfuegung, etc., etc. Das setzt natuerlich ein "passendes, förderfähiges Unternehmen" vorraus. UND! Einen kristallklaren Affärsplan!
Auf genau einen solchen stehen die Schweden nämlich!
(und Geduld)
Ich empfehle (d.h. ich tue es momentan sogar selbst) wenn es um Firmengruendung jeglicher Art geht, das man sich an almi.se wendet, an die rådgivning der entsprechenden Kommune oder sich die verksam.se Seiten mal durchliest. Es finden sich unendlich viele Seiten im www die weiterhelfen - naja, vorausgesetzt, man beherrscht schwedisch ;-) (kannst du es xx_xx?)
DAS zum Beispiel http://www.ronneby.se/publicweb/templat ... x?id=16824
ist die Anlaufadresse in meiner Kommune. OK, recht neu, aber vielleicht findet sich soetwas auch in anderen län - fragen kostet ja nichts! Ich persönlich bin sehr zufrieden mit der Beratung und vor allen Dingen total erstaunt darueber, das es einem mal NICHT einfach gemacht wird - oder nicht alles rosarot beurteilt wird. Zumindest mein Berater regt sehr zum Ueberlegen an, hinterfragt und kritisiert auch konstruktiv, sosehr, das mir der Kopf bisweilen tuechtig raucht. KLASSE! Man wird gefordert und nur so kann es auch was werden!
Auch Steuerberatungstechnisch bekommt man zu gegebener Zeit einen revisor an die Hand, der auf viele wichtige Fragen Antworten hat.

Langer Rede, kurzer Sinn:
Stuerz dich nicht Halsueberkopf in irgend ein Abenteuer, xx_xx sondern sieh zu beizeiten fachlich kompetene Auskunft zu erhalten. Dafuer musst du noch nicht im Land sein! Das geht auch vorher!

Alles Gute
Heike
@Gottfried: Man sollte mal wieder telefonieren ;-) :danke:
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

nysn

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon nysn » 13. April 2010 20:31

Ich war im März in Göteborg bei einem ganztägigen (kostenlosen) Seminar "Starta eget" - das sich an alle richtete, die irgendeine Form der Selbständigkeit planen. Dazu gab es Vorträge der verschiedenen Behörden (Skatteverket, Arbetsförmedlingen, Tullverket usw. sowie Erfahrungsberichte von Neuunternehmern). Das Ganze war sehr gut aufgebaut mit nützlichen Infos, wo man noch weitere kostenlose Beratung über z. B. Steuern usw. bekommen kann.
Ich hatte mich zu dem Seminar über die Arbeitsvermittlung - arbetsformedlingen.se - angemeldet.
Leider habe ich jetzt dazu aber nichts mehr gefunden. Eine ähnliche Veranstaltung dürfte aber die "Nyföretagarveckan" sein - die z. B. in verschiedenen Städten ab 26. April stattfindet. Ausführliche Info, siehe hier:

http://www.egetforetag.se/main.asp?area ... PageType=0

Wie Heike auch schreibt, das Wichtigste ist eine gute Geschäftsidee samt überzeugendem Geschäftsplan. Unterstützung/Beratung dazu wird ausreichend angeboten.

momomarie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 1. Januar 2009 12:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon momomarie » 13. April 2010 20:51

Ich hatte heute so ein beratendes Gespräch mit der Almi,die Leut sind wirklich kompetent. Und vor allen Dingen realistisch...
Kann ich nur weiterempfehlen...

Momomarie

Benutzeravatar
xx(_)xx
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 9. April 2010 14:18

Re: Masterplan - offene Fragen

Beitragvon xx(_)xx » 14. April 2010 10:04

:danke: für die zahlreichen konstruktiven Beiträge.

Wir werden wie gesagt nächste Woche jetzt erst mal das Objekt besichtigen
gehen und dann sehen wir weiter. Aber werde mich sicher hier nochmals
melden und Bescheid sagen was draus geworden ist :wink:

HeikeBlekinge hat geschrieben:Wobei man mit xx_xx`s oberflächigen Beschreibungen zum Unternehmen selbst
Schwierigkeiten hat genaueres sagen zu können!


kann hier ja schlecht meinen businessplan und die komplette geschäftsidee
hochladen - daher war bislang nur "tourismus" genannt. denke die branche ist
auch nicht relevant für die fragestellung, also ob wir alle in schweden bleiben
dürfen wenn wir in einer von uns gegründeten AB arbeiten und wie die an-
forderungen hier dann für diese AB sind. trotzdem danke für deinen post.
PS: nein, wir können (NOCH) kein schwedisch, sind aber selbstverständlich
bestrebt es schnellmöglich zu lernen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste