Mangelberufe in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1812
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Mangelberufe in Schweden

Beitragvon jörgT » 25. April 2008 17:10

In der heutigen Ausgabe von Dagens nyheter gibt es eine brandneue Topp 10-Liste der gesuchten Berufe in Schweden:
1. ausgebildete Handwerker
2. Verkäufer
3. Berufskraftfahrer
4. Mechaniker
5. Techniker
6. Ingenieure
7. Chefs/Führungspersonal
8. Sekretäre/administratives Personal
9. Ärzte
10. Köche
Interessant, finde ich!
Jörg :wink:

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon sinlalu » 25. April 2008 17:46

Ich melde mich für´s Führungspersonal...

:lol: :lol: :lol:

Nein im Ernst: Hätte ich nicht gedacht, dass so viele Berufssparten Mangelware in Schweden sind, aber leider ist für mich nichts dabei.
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon nordmann-5444 » 25. April 2008 17:56

Da hätte ich wohl als ungelernter Trockenbaumonteur mit 6 Jahren Berufserfahrung und mit 41 Lenze auch noch Chancen ? :lol:

LG. André
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1812
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon jörgT » 25. April 2008 18:16

Vielleicht, André, aber gesucht werden ausdrücklich "ausgebildete" Handwerker!
Jörg :goodman:

Jens
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 28. März 2008 21:05

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon Jens » 26. April 2008 15:26

Wirklich interessant!
Da sind sicher viele Berufe dabei, bei denen in Deutschland ein Haufen Arbeitnehmer zum Amt laufen müssen.

Aber das scheint ja der Trend zu sein. Erst wird niemand ausgebildet und die Fähigen ins Ausland gejagt, um dann in ein paar Jahren zu jammern.

Ich habe gerade gelesen in Deutschland fehlen für die nächsten Jahre tausende!!!!! von Ingenieuren.
Traurig, traurig.

Aber wir freuen uns natürlich i einem tollen Land gebraucht zu werden! :wink:

bjoerkebo

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon bjoerkebo » 26. April 2008 17:48

So,wies aussieht wollen die in Schweden nur Männer haben;)
Die meisten sind doch die typischen Männerberufe.Da hat man als Frau wenig Chansen,denn die wenigsten sind in diesen Berufen ausgebildet.......
im nästen Leben lern ich was technisches :smt064

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 925
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon Infosammler » 27. April 2008 13:27

Hej, @ Nordmann,

ich glaube mit 6 Jahren ungelernter Tätigkeit in einem Job ist man genauso fit wie jemand der gerade seine Gesellenprüfung abgelegt hat. Mindestens. Gruß Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

klausevert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 21. März 2008 17:17
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon klausevert » 27. April 2008 16:05

Infosammler hat geschrieben:Hej, @ Nordmann,

ich glaube mit 6 Jahren ungelernter Tätigkeit in einem Job ist man genauso fit wie jemand der gerade seine Gesellenprüfung abgelegt hat. Mindestens. Gruß Claudia


Dann wäre es ja sinnvoll, gleich als Ungelernter zu beginnen.

Man hat dann wesentlich mehr Kohle, muss sich nicht mit Theorie rumschlagen und und und

Und wie du schreibst auch mindesten genausoviel Ahnung. Das wär ja die Lösung für Lehrstellen - und Facharbeitermangel.

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon nordmann-5444 » 27. April 2008 17:19

Vielen Dank, wollte ja nur mal sehen ob es überhaupt möglich wäre.

Muss noch dazu sagen, als ich damals diesen Beruf ausübte, dachte ich nicht das ich 6 Jahre
aushalten würde. Ich hatte eine Chefin, Dipl.-Ing. mit Haaren auf den Zähnen, die erste Zeit wurde ich nur von ihren Besten angelernt, ungefähr 12 Monate. Dann wurde ich auch mit anderen auf Baustellen geschickt, ich wurde jeden 2 Tag kontrolliert wie ich mich so mache und
wie ich mich ins Team einfüge. Diese Firma hat so ziemlich alles gemacht was mit Trockenbau und Innenausbau zu tun hatte, Ständerwerke, Vorsatzschalen, MF Decken, Fußböden, und alles auch in Brandschutzausführung, Türen und Fenster Einbau. Nach dem 2 Jahr musste ich auch schon mal Truppführer sein, auf kleineren Baustellen. Und die Arbeitszeit war von Mo.-Fr. 9 St.
und fast jeden Samstag 6 St. Sie hat einen regelrecht getrieben auf Teufel komm raus. Habe es aber nie bereut, da ich wirklich sehr viel gelernt hatte.
Sicher ist auch schon manches in Vergessenheit geraten, aber wenn man es wieder sieht kommt das schon wieder, der Wille muss bloß da sein, den sehe ich bei manchen Azubis nicht.


Nichts für ungut, Danke noch mal

MfG André
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 925
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Mangelberufe in Schweden

Beitragvon Infosammler » 28. April 2008 08:34

Hej,

genau das meinte ich auch nordmann
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast