mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

DiereineLeere

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon DiereineLeere » 28. November 2008 19:16

Danke, S-Nina! :-)

Apropos Anmeldung - was ich nicht verstehe: Warum muss man sich denn unbedingt im Forum anmelden - bzw. warum gibt es denn dann andererseits überhaupt die Möglichkeit, hier nicht angemeldet was zu schreiben - wenn dann doch immer viele gleich nach Anmeldung rufen?? - Tut man denn nicht dem Zweck eines Forums Genüge, wenn man kommuniziert, antwortet, Stellung nimmt usw? Oder wollen einem vielleicht alle gerne eine private Mail schicken? Soll man sich deswegen anmelden??

Das entzieht sich meinem Verständnis. Bitte um schonungslose Aufklärung :-)

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon Anni und Tobi » 28. November 2008 19:48

Hej ihr zwei (DiereineLeere und Tommy2)!

Ist zwar jetzt off-toppic hier, deshalb nur kurz:

...ja, ist vielleicht so ein perönliches Ding von mir. Um ehrlich zu sein hatten und haben wir hier im Forum intern immer wieder diese Diskussion mit dem anmelden. Ist also schon abgedroschen und es gibt gute Argumente für den freien Zugang. Aber ich persönlich würde gerne mit Menschen und Namen kommunizieren und nicht mit "Autorensynonymen". Wenn wenigstens die Beiträge mit richtigen Namen unterschrieben wären, damit man weiss, wem man antwortet.... aber vielleicht bin ich da zu altmodisch für's Internet......

Liebe Grüsse,
Tobi

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon blueII » 28. November 2008 21:28

@Aelve,

den ganzen Zynismus kannst Du Dir echt ersparen. Du spekuliert und interpretierst, ich rede von Fakten.

Wenn Du jetzt immer noch nicht den Unterschied siehst und nicht verstanden hast, dass wir NICHT von Fachabi sprechen, wirst Du trotzdem glücklich weiterleben, dessen bin ich sicher.

Aber verwirre bitte nicht unnötig Leser die Informationen suchen.

DieeineLeere hat es super erklärt und nur diese Form existiert hier.
Tue uns allen einen Gefallen und akzeptiere es oder informiere Dich persönlich hier http://www.skolverket.se bevor hier wieder endlose Diskussionen entstehen, und von der Ursprungsfrage ablenken.

Heike

PS: um unsere Arbeiten am Haus zu unterstützen, wurde uns empfohlen auf "Lehrlinge"zurück zugreifen, die dringend Praxis suchen. Wir sollten den Lehrer ansprechen, jetzt rate mal wo????? Richtig..am Gymnasium
also Fachabi als Maler braucht man auch in Schweden nicht.

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon belanna » 28. November 2008 22:46

Wenn ich es richtig verstanden habe und den Diskussionsdschungel mit der flammenden Machete der Aufkärung im richtigen Maße zerlegt habe, dann ist es zunächst einmal vom Lande abhängig, in dem zu leben man sich bestimmt hat (Brandenburg) und im Großen und Ganzen eher unwahrscheinlich, dass man im "Lande der Bekloppten "(Zitat Dietmar Wischmeyer, Kabarettist) mit einer mühevoll erworbenen undersköterske- Kompetens eine qualifizierte Arbeit antreten kann und wird. Das war alles, ws ich wissen wollte. Vielen Dank an alle!!
Ich liebe das Schweden-Forum! :danke:
Gruss Bel
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon Aelve » 28. November 2008 22:55

Hallo Heike,

ich muß Dich doch jetzt mal um Sachlichkeit bitten, die Du aus mir unerfindlichen Gründen seit kurzer Zeit vermissen läßt.
Ich habe niemanden durcheinander gebracht. Die einzige, die mich nicht verstanden wollte, warst nur Du.

Mein posting

sicherlich wird eine gymnasiale Ausbildung nicht mit einer Lehre gleichzusetzen sein. ,
was Du sofort reklamiert hast, war nämlich genau richtig.

Du antwortest :

Ne Aleve, das stimmt nicht. :roll:

Das schwedische System kennt KEINE Lehre.


Habe ich auch nirgends behauptet!!

Ich habe auch nur deshalb geantwortet, weil es von Hansbaer hieß, dass wahrscheinlich eine Lehre nicht daraus abgeleitet werden könnte. Dieses wollte ich mit meiner Aussage nur unterstreichen.
Deshalb möchte ich Dich bitten, nicht meine Beiträge hier falsch zu interpretieren.

Bei diereineLeere bedanke ich mich für die korrekte Darstellung.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon blueII » 28. November 2008 23:22

Grins, Arme Bel, schön gesagt!!! :wink:

Kannste mal sehen, was so eine harmlose Frage auslösen kann!!

Aber Du hast es richtig erkannt, ja es müßte vom deutschen Bundesland abhängig sein, Google mal und du wirst fündig.
Und berichte was passiert. Bin selber mal gespannt ob sie es anerkennen.


Heike


huch...nochmal Aelve.

Liebe Aelve du warst zynisch nicht ich und sachlich sind Deine Kommentare nun wirklich nicht.

und gerne nocheinmal, weil es so schön ist

eine gymnasiale Ausbildung in Schweden IST eine Lehre und KEIN Fachabi.
Ob Du Schreiner werden willst oder Anstreicher...du wirst am Gymnasium ausgebildet!!!

Dazu steht deine Aussage im Widerspruch:
Zitat Aelve
Nach meinem Verständnis handelt es sich hier nicht um eine sogenannte Berufsausbildung sondern eine Gymnasialbildung oder noch besser gesagt Fachabitur im Bereich Gesundheitswesen. So fasse ich es auf, sonst wäre es ja keine gymnasiale Bildung.

Korrigiert wurdest Du von verschiedenen Seiten, nicht nur von mir.
Aber ich darf wohl nix mehr sagen....dann lese Dir doch bitte die Seite vom Skolverket mal selber durch!

Ob es Deutschland anerkennt, werden wir vielleicht von Bel erfahren.
Aber ob die in D mit Ja oder Nein entscheiden, wird nichts an der Tatsache ändern.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon Aelve » 28. November 2008 23:50

Hallo Heike,

langsam frage ich mich wirklich, was dieser Kindergarten soll.

Frage von Belanni war simpel und zwar, ob und wie eine gymnasiale Ausbildung die in Schweden absolviert wurde, in Deutschland anerkannt wird. Dann kam es zu der Aussage von Hansbaer, dass es sicherlich in Deutschland nicht als Lehre anerkannt wird.

Und das habe ich dann bekräftigt, indem ich schrieb, dass eine gymnasiale Ausbildung in Schweden nicht mit einer Lehrzeit als Krankenschwester gleichzusetzen sei und deshalb eine Anerkennung einer Lehrzeit nicht in Frage käme. Man ist auch in Deutschland keine Krankenschwester, wenn man eine Gymnasialbildung hat, warum sollte dann eine Person mit Gymnasialbildung aus Schweden eine Lehre anerkannt bekommen. Das war meine Aussage und die hat sich bestätigt. Auch eine deutsche Schülerin mit Gymnasialbildung wird eine Lehre als Krankenschwester absolvieren müssen, damit sie die Bezeichnung gelernte Krankenschwester führen kann. So habe ich es die ganze Zeit gesehen, geschrieben und so wurde es nun auch von den meisten Teilnehmern bestätigt.

Deine Behauptung, dass ich etwas falsch dargelegt habe, ist ganz eindeutig widerlegt, denn meine postings, dass eine gymnasiale Ausbildung auch nur als diese anerkannt werden wird und nicht als dreijährige Lehrzeit als Krankenschwester trifft genau den Kern zu der ursprünglichen Frage.

Hier Deine Aussage, wonach Du einmal schreibst, dass es keine Lehre gibt und andererseits wieder doch schreibst, dass es eine Lehre gibt.

Es gibt keine Lehre in Schweden.
Der Schüler, von dem Belena spricht, ist nach diesem gymnasialen Abschluß in Schweden fertig und wird - wenn er denn einen Job findet - fest angestellt.
Die Ausbildung ist abgeschlossen. Er hat seine Lehre nach schwedischem Recht fertig - OHNE anschließende ehre


Grüße Aelve
Zuletzt geändert von Aelve am 28. November 2008 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon blueII » 28. November 2008 23:58

weißt Du was Aelve,

Du hast Recht und ich meine Ruh....Du nimmst dich inhaltlich jetzt zwar schon etwas zurück, aber Du bekommst das Wort gymnasial nicht aus Deinem Kopf, nungut.

ich werde auf Dein Wissen zurükgreifen, sollte ich weitere Fragen zu der Ausbildung meiner Tochter in Schweden haben.
Richtig!! Das war jetzt zynisch.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon Aelve » 29. November 2008 00:06

Hallo Heike,

bis Deine Tochter mit der Schule durch ist, wirst Du sicherlich selber wissen, wer gymnasial ausgebildet ist oder nicht.
Und auch merken, dass Du laufend die Ausdrücke gymnasial benutzt, die bei mir aber aus dem Kopf raus sollen - nach Deiner Meinung.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Tommy2

Re: mal was anderes: Anerkennung umgekehrt

Beitragvon Tommy2 » 29. November 2008 00:25

Das faszinierende an Aelve ist, dass sie garnicht in S wohnt aber alles genauestens weiss, und besser als die dort wohnenden, die ihre Kinder in der schwedischen Schule haben. Klasse!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste