Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Banshee
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 14. September 2006 12:20

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Banshee » 27. September 2006 12:04

Hejsan!

Wo wir grade bei Schweden-Auswanderern im TV sind: hat jemand am Sonntag spät abends bei RTL den Bericht über die Familie gesehen, die nach Askersund (oben am Vätternsee) ausgewandert ist? Ich bin kaum aus dem Kopfschütteln rausgekommen.... Die sind auch mit äußerst geringen Sprachkenntnissen und ohne Jobs augewandert. Gut, Kinder lernen schnell - und der große (schätzungsweise 10 Jahre) hatte auch noch das Glück, einen deutschen Klassenlehrer zu haben. Die Kleine fand auch ganz schnell Anschluß in ihrer Klasse - so weit, so gut.

Die Personennummer bekamen beide Eltern turboschnell. Zack ins Rathaus, Formular ausgefüllt (machte Mutti, weil deren Schwedisch noch das beste der Familie war - und wofür gibt es schließlich Wörterbücher) und die hatten wirklich zwei Tage später schon den Brief im Kasten mit ihren Personennummern. Vielleicht war in dem Fall die Anwesenheit einer Fernsehkamera im Rathaus hilfreich?

Nun ja: Papi suchte Arbeit - aber mit nahezu null Schwedischkenntnissen und nicht besonders dollem Englisch gar nicht so leicht. Auf seine Zettelchen, die sie im Ort aufgehangen hatten ("Suchen Sie einen Handwerker" auf deutsch und schwedisch) meldete sich niemand. In der örtlichen Zinkhütte gab man ihm zu verstehen, er könne ja mal wiederkommen, wenn er die Sprache spricht - schließlich muss er ja Bestimmungen und Anweisungen verstehen können.

Mutti wanderte derweil mit den Second-Hand-Klamotten ihrer Kinder auf den Wochenmarkt und konnte einiges an den Mann bringen - nur wie weit sie mit den umgerechnet 30 Euro Tageseinnahmen kommen wollte, hat man nicht verraten in dem Bericht.

Zum Schluß setzte man die Familie ganz idyllisch auf einen Steg am See und sie schwärmten von dem Paradies, in dem sie jetzt seien.... Aber wie paradiesisch ist das ganze in ein paar Monaten, wenn die Ersparnisse weniger werden und immer noch kein Job in Sicht ist? DIE Frage blieb offen.

Ich glaube, manche Leute gehen sehr blauäugig an ihre Auswanderung heran, oder? Das dachte ich mir zumindest bei einigen der Beiträge und Fragen hier im Forum. Und durch solche TV-Berichte werden bei vielen Leuten sicherlich ganz falsche Vorstellungen geweckt...

Mit kopfschüttelnden Grüßen ;-)

Bansh
Die Mauern stehn im Ernst herum,
die Fenster sind aus Spaß!

(P. T. Schulz)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Skogstroll » 27. September 2006 13:33

Hej Bansh,

es ist nicht der erste Beitrag dieser Art und es wird wohl auch nicht der letzte sein. Wandert aus und alle Eure Probleme verschwinden! Vorbereitung? Ach was! Job? Wird sich finden! Sprache? Wozu, die ganze Welt spricht deutsch!
Mich ärgern diese "Dokus" immer sehr, weil es Menschen gibt, die das glauben, die dann alle Brücken hinter sich abbrechen und sich dann plötzlich mittellos im irgendwo auf der Welt wiederfinden und dann die lokalen Behörden für ihr Schlamassel verantwortlich machen. Ich kenne persönlich solche Beispiele. Manche haben noch die Kurve gekriegt und sind zurückgegangen, andere strampeln noch (und sind furchtbar sauer auf migrations- und skatteverket, die ihnen das Leben schwer machen).
Die Sender sollten schadenersatzpflichtig sein!

Hälsningar,
Skogstroll

Fischkopf

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Fischkopf » 28. September 2006 14:02

Hallo!

Auch ich möchte im nächsten jahr nach Schweden mit meiner Familie auswandern. Wir stellen es uns aber nicht so einfach vor, wie es in den TV-Berichten dargestellt wird.
Wir sind dabei uns über das Land zu informieren, seine Gesetze zu kennen und vor allem die Sprache so gut es geht zu erlernen.
Wir erwarten nicht das Paradis, das wir in Schweden genau so arbeiten müssen wie in Deutschland ist uns klar.
Wir haben auch Bekannte in Schweden, mit diesen halten wir guten Kontakt. Diese Menschen geben uns gute Tips, für ein Leben in Schweden.

Kann mal einer sagen was aus den Familien geworden ist, von denen man im Fernseh berichtet hat? :)

Bis bald

tofta

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon tofta » 28. September 2006 14:31

Fischkopf hat geschrieben:Hallo!


Kann mal einer sagen was aus den Familien geworden ist, von denen man im Fernseh berichtet hat? :)

Bis bald


Diese Frage stelle ich mir auch oft. Da müsste man mal die TV Macher fragen. :?

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Skogstroll » 28. September 2006 15:21

In einem Fall kann ich bedingt Auskunft geben:
Die Familie, die im Rahmen dieser berüchtigten Kabel1-"Doku" nach Prästholm bei Råneå ausgewandert ist, haben wir mal im Billigladen (Överskottsbolaget) in Luleå gesehen. Sie waren also noch da, auch wenn er aussah, als hätte man ihn gezwungen, schon vor um neun aufzustehen.
Wir haben nicht gefragt, wie es ihnen ergangen ist. Es war einer der Momente, in denen uns irgendwie unsere Deutschkenntnisse abhanden gekommen sind.
Falls jemand diese Woche die Sendung auf VOX gesehen hat: Bei dem Paar, das nach Pajala gegangen ist, bin ich sehr optimistisch. Pajala und Tornedalen überhaupt ist zwar recht speziell (siehe Populärmusik aus Vittula), aber das Ganze war offenbar sorgfältig geplant und Ärzte werden händeringend gesucht, Norrbottens Landsting kümmert sich also auch liebevoll um die Leute. Das wird sicher gut laufen!

Hanse

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Hanse » 28. September 2006 15:22

Hej miteinander

zum Beitrag von Banshee v. 27.09. (TV-Sendung mit den Auswanderern) muss ich sagen: Wenn´s so einfach klappt lass´ich meine ganze Planerei jetzt bleiben, pack mein Zeug und meine Leute ins Auto und fahr morgen los! :twisted:
Nee - Spass beiseite: Ich hab die Soap auch angeschaut. Die Familie aus dem Bericht hat ja noch ihr Häuschen in Deutschland (und bei evtl. Verkauf fliesst Geld) und Opi und Omi sind ja auch noch da. Also ein Hintertürchen ist da schon noch offen. Und das ist auch gut so. Dieses "Ich bin fertig mit Deutschland - Tschüss auf Nimmerwiedersehen, und das evtl. auf Kosten meiner Familie" - Na Ja, ich weiss nicht. Da plane ich lieber ein Weilchen, probiers aus und bin notfalls ehrlich und ruder (rechtzeitig) wieder zurück nach dem Motto "Der Versuch wars wert". :oops:

Was mich eher stutzig macht ist die Bemerkung von Banshee, dass der Sohn Glück hat mit dem deutschen Lehrer und die Kindern überhaupt schnell Kontakt bekommen haben. Ist das Glück und Ausnahme? Was ist mit den Kindern ohne deutschen Lehrer und wenns mit dem Kontakt nicht so schnell geht?
Eigentlich müsste ich ja jetzt schon ein schlechtes Gewissen haben, das ich so was überhaupt plane - was tue ich meinem Kind hier an? :?

Alle reden von gut gegangen, schön hier, wir bleiben da.
Gib´s jemanden mit Erfahrungen, ob es die Kinder auch gepackt haben und falls ja, wie schnell? :shock:

Gruss - Hanse

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Skogstroll » 28. September 2006 15:36

Hej Hanse,

meine Tochter war beim Umzug fünf. Ihre (deutsche) Sprachentwicklung war recht weit, und Sprache war (und ist) ein sehr wichtiges Instrument für sie. Ihr körperlich sicher überlegene Jungs hat sie bisweilen regelrecht "an die Wand gequasselt".
Der Verlust der Sprache war ein harter Schlag für sie, aber schon nach zwei Monaten war das überwunden. Nach nun zwei Jahren spricht sie besser schwedisch als ich (wenn auch mit Norrbotten-Dialekt) und hat sich sehr gut eingelebt. Sie denkt überwiegend schwedisch, Selbstgespräche beim Spielen laufen schwedisch ab. Allerdings spricht sie nun bisweilen deutsch mit schwedischer Grammatik, da sind dann wir Eltern gefordert. Der Verlust der Muttersprache ist ein sehr reales Risiko.
Sie möchte überhaupt nicht wieder nach Deutschland zurück, selbst besuchsweise nur ungern, auch wenn sie sich auf Omas, Opas und Tanten freut.
Insgesamt würde ich sagen, dass der Umzug ihre Entwicklung sehr positiv beeinflusst hat, es war eine deutliche Horizonterweiterung.
Sehr viel schwieriger kann es mit älteren Kindern sein. Ich kenne Beispiele von Kindern im Gymnasialalter, die sich überhaupt nicht wohl fühlen. Grössere Kinder sollte man sicher möglichst in die Entscheidungsfindung einbeziehen.

Hälsningar,
Skogstroll

Fischkopf

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Fischkopf » 28. September 2006 19:06

Hallöchen!

Ich glaube das Kinder die Sprache sehr schnell lernen, jedenfalls war es bei mir als Kind so. Wir haben seit 1974 Urlaub in Schweden gemacht und ich konnte mich besser Verständigen wie die Erwachsenen.
Ich habe meine Kinder in das Unternehmen Auswandern mit einbezogen und habe versucht ihnen zu erklären, warum ein Neuanfang für uns besser wäre. Wir wollen es nicht mehr länger hinnehmen von Harz IV zu leben und für alles einen Antrag zu stellen, der dann aus irgendwelchen Gründen abgelehnt wird. Mein Lebensgefährte geht hier in Deutschland für 6,45 Euro die Stunde arbeiten, aber leisten kann man sich davon nichts.
Das reicht gerade um alle Kosten zu decken, spezielle Wünsche der Kinder sind da nicht mehr drin.
Mit 38 Jahren gehört man hier in Deutschland zu alten Eisen, dass ist doch traurig oder? Die Arge-Job Center geben zwar Termine aus, können einen aber auch nicht richtig beraten.
Ich halte die Entscheidung ins Ausland zu gehen für richtig.

Bis bald

Hanse

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Hanse » 29. September 2006 06:26

Hej Skogstroll, hej Fischkopf

vielleicht funktionierts bei den Kindern besser, weil die sich nicht so viele Gedanken machen wie wir "Alten".
Wo ich aber noch so meine Bedenken habe ist die Tatsache, dass sich unser Sohn (8 Jahre) zwar ganz gut allein beschäftigen kann, aber trotzdem ständig bemüht ist, einen Spielkameraden aufzustöbern (was - ganz nebenbei bemerkt - bei uns auch nicht immer einfach ist. Der Altersschnitt bei uns in der Strasse liegt glaub ich bald über 100 und eigentlich stören Kinder hier nur).
Was wenn die Klassenkameraden nicht mehr mal so eben abgeklappert werden können. Was die Sprache betrifft, gibts wahrscheinlich keine Probleme.

Frage an Fischkopf:
Plant ihr, auszuwandern, möchtet ihr nur gerne, macht ihrs oder habt ihrs schon getan? Wie alt sind eure Kids und was habt ihr vor in Schweden zu tun was besser klappt als in Deutschland? Ganz schön unverschämt neugierig, was? :roll:

Ein ganz anderes Problem (was für andere eine Riesenfreude wäre) macht mit gerade mehr zu schaffen. Für nächste Woche ist mir ein Telefonat angekündigt, mit welchem ein (erstklassiges) Jobangebot aus NORWEGEN!!! auf mich zukommen könnte. Und nun? Ich will nach SCHWEDEN!!!

Hierzu fang ich aber gleich ein neues Thema an, weil das hier nicht so ganz hinpasst.

Bis gleich unter "Schweden oder Norwegen?"
Gruss - Hanse

Fischkopf

Re: Liebe Auswanderer: Meldet euch!

Beitragvon Fischkopf » 29. September 2006 13:58

Hej Hanse!

Wir werden nächstes Jahr zu den Sommerferien auswandern, das steht fest. Wir wollen ein Haus kaufen und dort eine Pension eröffnen, das Haus kaufen ist schon einfacher wie in Deutschland. Wir haben schon Kontakt mit einem Makler. In Deutschland kann man sich nicht so schnell Selbstständig machen, da fragt man erst nach dem Eigenkapital und dann erst nach der Geschäftsidee.

Wenn Du ein gutes Jobangebot von Norwegen bekommen hast, dann warte nicht länger. Norwegen ist ebenfalls ein tolles Land, alles ist besser als in Deutschland zur Zeit.

:wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste