Lidl in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Krümel7 » 26. April 2010 19:55

genau

krümel7

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Mark » 26. April 2010 22:14

Krümel7 hat geschrieben:zur H-Milch: vielleicht ist es auch eine Frage des Geschmacks! Ich finde H-Milch widerlich.


H-Milch-Trinker parken auch im Schatten, sitzen in der Sauna unten, sichern regelmässig ihre Festplatte, blinken beim Fahrradfahren, trinken Cappuchino mit Sprühsahne und kauen Milchreis! Hab ich mal gehört. :) :) :)

/Mark

Nico
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21. April 2010 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Nico » 27. April 2010 08:06

Sumac hat geschrieben:ich glaube nicht, das das was mit bildung im engeren sinne zu tun hat... eher mit aufklärung.

Was ist da der prinzipielle Unterschied?

Krümel7 hat geschrieben:zur H-Milch:

vielleicht ist es auch eine Frage des Geschmacks! Ich finde H-Milch widerlich.

Klar, das sei jedem unbenommen.

Krümel7 hat geschrieben:Die meisten Leute, welche H-Milch mögen,sind nur von Kindheit an an diesen Geschmack gewöhnt und dementsprechend geprägt.

Naja, gewagte These. Wenn man ein Glas Milch trinkt, mag es da einen subtilen Unterschied im Geschmack geben. Aber was du nun in den Kuchen rührst, oder gar in's Müsli, da behaupte ich dass der Geschmacksunterschied nicht spürbar ist. Aber wie gesagt, Geschmack ist ein schwieriges Diskussionsthema. :)


Krümel7 hat geschrieben:Die günstigen Preise bei Aldi, Lidl & Co. lassen sich übrigens auch durch die miese Bezahlung der Lieferanten erklären. Die werden so stark ausgebeutet, dass sich der Geschäftskontakt kaum lohnt. Dazu lief mal eine Reportage im Fernsehen. Gezeigt wurden u.a. Winzer, welche ganze Weinberge dem Erdboden platt gemacht haben und lieber eine andere Traube anbauen, mit der man noch Geld verdienen kann. Die Discounter zahlen halt so schlechte Preise.
Der Weinanbau war nur ein Beispiel!

In Zeiten sinkender Kaufkraft wird der Einkauf in diesen Läden jedoch immer mehr zunehmen. Es ist halt eine Spirale, die sich immer weiter dreht. Man kann es den Leuten die kein Geld haben, regional zu kaufen nicht übel nehmen. Bei den anderen habe ich Bauchschmerzen dabei.

Also ich sehe es nicht als meine Aufgabe als Verbraucher, mit meinem (selbst hart verdienten Geld) da regulierend eingreifen zu müssen. Ich muss auch auf den Pfennig schauen und da fragt mich auch niemand. Und solange sich nicht größere Menschenmassen an sowas beteiligen, ist der Effekt eh null. Derartige Regulierungen sind stattdessen Aufgabe der Politik. Wer etwas an diesen Zuständen ändern will, muss die entsprechenden Parteien wählen.Das sind aber meistens die bösen Sozialisten auf die eh alle schimpfen weil die schlechter für die Wirtschaft sind.

Nur ist das doch ganz klar: Mehr Einschränkungen für Arbeitgeber sind zwar gut für die Arbeitnehmer, können das wirtschaftliche Wachstum aber nur negativ beeinflussen. Da muss man sich schonmal entscheiden. Wer maximales Wachstum will muss nur nach China oder Indien schauen, die dortigen Regeln (bzw. deren Fehlen) erlauben das, nur ist dann auch Schluss mit 40h Woche und 2 Tage Wochenende und 30 Tage bezahlter Urlaub.

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Mark » 27. April 2010 09:57

Nico... war nur Spass! Nicht böse nehmen, wir sind hier doch im netten Schwedenforum. :D

Grüße aus Schweden,
/M

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Krümel7 » 27. April 2010 14:00

H-Milch,

ich habe deshalb zur H-Milch geäußert, da die Schweden H-Milch nun mal nicht von Kindheit an kennen. Es ist m.E. wissenschaftlich erwiesen, dass der Geschmack sehr früh geprägt wird und bleibe bei meiner Meinung, dass sie vermutlich deshalb so wenig damit anfangen können. Das kann sich in einigen Jahren ändern.
Ich persönlich kann mit H-Milch auch in Müsli etc. nur bedingt leben. Es schmeckt einfach eklig und stellt für mich nur beim Camping, wo man ja keine Kühlmöglichkeit hat, eine Alternative dar!
Solange es beides gibt (Frischmilch-ich meine die ganz normale lediglich pasteurisierte Milch- und der Verbraucher die Wahlmöglichkeit hat, ist ja auch alles in Ordnung. Die Entscheidung soll ja jeder für sich nach seinem Geschmack treffen.

Problematisch wird es dann, wenn dem Verbraucher keine Wahl mehr gelassen wird. In Berlin, wo ich lebe, gibt keine Discounter, und nur noch 2 Supermarktketten, deren Filialen dünn gesät sind, die neben den Bioläden noch echte Frischmilch anbieten. Das bedeuet, dass es diese in ca. 90% der Lebensmittelgeschäfte nicht mehr gibt! Das halte ich für problematisch. Um etwaigen Einwänden vorzubeugen:
Ich meine nicht die sogenannte länger haltbare Vollmilch, welche auf 120 Grad erhitzt wurde, und der H-Milch geschmacklich ähnelt.
Aber eigentlich ging es ja um Lidl und die H-Milch ist ja nur dadurch zum Thema geworden, da Lidl die ja, wenn ich es richtig verstanden haben in S eingeführt hat. ich kennen jedenfalls aus anderen schwedischen Supermärkten keine H-Milch.
Damit sollten wir es zu dem Thema auch bewenden lassen.
Grüße Krümel7

Nico
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21. April 2010 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Nico » 27. April 2010 14:37

Klar sollte dem Verbraucher die Wahl gelassen werden, und solange Nachfrage da ist, wird das auch so sein.

Krümel7 hat geschrieben:Aber eigentlich ging es ja um Lidl und die H-Milch ist ja nur dadurch zum Thema geworden, da Lidl die ja, wenn ich es richtig verstanden haben in S eingeführt hat. ich kennen jedenfalls aus anderen schwedischen Supermärkten keine H-Milch.

Interessanterweise habe ich in letzter Zeit im lokalen Coop und Willy's auch bereits H-Milch entdeckt. Im Kühlregal, aber erkennt man daran dass "Bäst före" 3 Monate in der Zukunft liegt.

Benutzeravatar
Fanny
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1100
Registriert: 24. März 2008 13:47
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Fanny » 28. April 2010 21:19

Zurück zum Thema.

In der Regel sind die Lidl-Märkte nah an den Immigrationszentren.
So können die Einwanderer diese Märkte auch gut zu Fuß erreichen.
H-Milch, Margarine und Wurst im Glas wurde schon früh in die Kühlregale gestellt, weil der gemeine Schwede es nicht anders kennt.
Deutsches Fleisch wollte er aber nicht (verständlich), also hat Lidl Sverige auf schwedisches Fleisch umgestellt.
Und so gibt es viele Beispiele, dass Lidl mit seiner ursprünglichen Strategie nicht gelandet ist.
Bisher ist es mehr ein Ausflug, wenn ein Schwede (ursprünglich) in einem Lidl einkaufen geht.
Anders sieht es in den Randgebieten zu Norwegen aus, die kommen gerne zum einkaufen weil es so günstig ist.
Auch bei der jungen schwedischen Bevölkerung ist die Abneigung nicht so hoch, aber es wird noch dauern, sich am Markt durchzusetzen.
Bisher ist die Akzeptanz nur bei den Immigranten zu 100%.
H-Milch habe ich als Kind nicht gekannt, da gab es die noch nicht.
Wenn ich heute Milch trinke, dann ist es H-Milch weil ich den Geschmack mag. Ist so ...
Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. (Albert Schweizer)

Nico
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21. April 2010 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Nico » 29. April 2010 12:10

Fanny hat geschrieben:Deutsches Fleisch wollte er aber nicht (verständlich), also hat Lidl Sverige auf schwedisches Fleisch umgestellt.

Außer den guten Nürnbergern, die sind ein Muss für's Sortiment. ;)

Benutzeravatar
Fanny
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1100
Registriert: 24. März 2008 13:47
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon Fanny » 29. April 2010 22:35

Nico hat geschrieben:Außer den guten Nürnbergern, die sind ein Muss für's Sortiment. ;)


Auch das verschiebt sich, je weiter man nach Norden kommt. Da sind sie dann nicht mehr "muss".
Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. (Albert Schweizer)

momomarie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 1. Januar 2009 12:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Lidl in Schweden

Beitragvon momomarie » 30. April 2010 05:58

Auch das verschiebt sich, je weiter man nach Norden kommt. Da sind sie dann nicht mehr "muss".[/quote]


genau so ist es! Wenn der nächste Lidl ueber 300km weg ist dann gibt es kein muss mehr. Hier ist der nächste Supermarkt 45 km weg,da verschieben sich die Relationen was muss und was nicht muss.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast