Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Babou
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 20. Juli 2017 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Babou » 20. Juli 2017 13:19

HalliHallo, :smt006

ich bin neu in diesem Forum, und begrüße euch recht herzlich.

Mein Partner und ich stehen kurz davor, ein Häuschen in Nordschweden zu kaufen, welches wir
zunächst als Ferienhaus nutzen wollen.

Es verfügt über eine zentrale Holzofenheizung, eine Wärmepumpe und e-Radiatoren.
Ich denke, im Winterurlaub dürften wir, was das angeht, keine Probleme mit der
Inbetriebnahme des Häuschens haben.

Was aber ist mit dem Wasser? Die Wasserversorgung erfolgt über den eigenen Brunnen,
und die Rohre sollen ca. 1 1/2m tief im Erdreich liegen. Da wir natürlich die
Wasserrohre komplett entleeren müssen, stellt sich die Frage nach der Inbetriebnahme.
Ist es richtig, dass man NICHT "einfach" die Wasserversorgung wieder in Betrieb nehmen kann?

Was müssten wir dazu berücksichtigen? Wie können wir schadlos (keine kaputten Rohre)
unsere Wasserversorgung wieder anstellen? Gibt es Tipps & Tricks von erfahrenen
Lappland-Urlaubern mit eigenem Häuschen?

Ich wäre euch sehr dankbar für eure hilfreichen Antworten. :goodman:

Einen lieben Gruß, Almut

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1013
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Gottfried » 20. Juli 2017 15:02

Hej Almut,
willkommen in unserem Forum!
Also wir hatten in unserer Stuga eine 25m langes Wärmekabel liegen, das zuverlässig das Einfrieren verhindert hat.
Gab es in jedem "Baumarkt" und relativ günstig. Dürfte so das Problem lösen.....
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Babou
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 20. Juli 2017 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Babou » 20. Juli 2017 16:00

Gottfried hat geschrieben:Also wir hatten in unserer Stuga eine 25m langes Wärmekabel liegen, das zuverlässig das Einfrieren verhindert hat.
Gab es in jedem "Baumarkt" und relativ günstig. Dürfte so das Problem lösen.....


Hallo Gottfried,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Das klingt ja gut. Mir ist allerdings die Funktion nicht ganz klar!?
Das Kabel wird mit Strom versorgt, und wird dann WO genau genutzt?
Ich bin leider total unerfahren in diesen Dingen, möchte meinem
Partner, (dem lieben Zweifler :) ) aber gute Antworten geben können.

Weißt du zufällig noch, wie dieses Wärmekabel auf Schwedisch heißt?
Ich gehe einmal davon aus, dass ihr es im Baumarkt in Schweden gekauft habt.
Das wäre ja super, wenn die Lösung des Problems SO EINFACH wäre.

Lieben Gruß, Almut

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1013
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Gottfried » 21. Juli 2017 07:26

Gerne: Das Ding heißt "värmeslanga" und wird normalerweise außen um das Wasserrohr gelegt. In Eurem Fall wäre es besser, es in das rohr zu schieben (vermutlich?). Dazu gibt es spezielle Rohradapter und spezielle wasserfeste värmekabel. Habe ich bei Google aber auch gefunden, such mal "Frostschutz Heizkabel"! gibt es hier auch günstig.
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Babou
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 20. Juli 2017 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Babou » 22. Juli 2017 15:59

Gottfried hat geschrieben:Gerne: Das Ding heißt "värmeslanga" und wird normalerweise außen um das Wasserrohr gelegt. In Eurem Fall wäre es besser, es in das rohr zu schieben (vermutlich?). Dazu gibt es spezielle Rohradapter und spezielle wasserfeste värmekabel. Habe ich bei Google aber auch gefunden, such mal "Frostschutz Heizkabel"! gibt es hier auch günstig.


Hallo Gottfried,

herzlichen Dank. Das hilft mir wirklich massiv weiter! Verstehe ich das richtig,
dass man dann das Wasser gar nicht ablassen würde, sondern "nur" alle Rohre mit
Wämekabeln versieht??? Wie habt ihr das denn mit der Toilette gelöst? Die kann
ja auch einfrieren...

Glaubst du, es ist sinnvoller, sich das von einem Fachmann machen zu lassen,
oder hattet ihr auch keinerlei Vorerfahrungen?

Einen lieben Gruß, Almut

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon vinbergssnäcka » 23. Juli 2017 06:53

Hallo Almut, die värmeslinga ist eigentlich für die Rohre draussen gedacht, damit sie während dem Betrieb nicht einfrieren....also über Nacht zB. Für drinnen, da würde ich alle Rohre entleeren, wenn ich nicht hundertprozentig sicher das Haus frostfrei halten könnte...die Schäden sind sonst immenz..

Lg Heike


Skickat från min iPad med Tapatalk
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon vinbergssnäcka » 23. Juli 2017 06:54

Achso, die Toilette, da gibt es Frostschutz den man da reinfüllt....eventuell Industriealkohol....


Skickat från min iPad med Tapatalk
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 889
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon EuraGerhard » 24. Juli 2017 12:00

Hallo Almut,

so lange ihr längere Zeit nicht da seid - es ist ja schließlich ein Ferienhaus, solltet ihr auf jeden Fall sämtliche Wasserleitungen im Haus und außerhalb entleeren. Und dabei auch an die Siphone in den Abflussrohren denken! (Ich spreche da - aus dem Wohnmobilbereich - aus leidvoller Erfahrung.)

Das Heizkabel ist, wie Heike schon gesagt hat, dafür gedacht, die Rohre während des Betriebes vor dem Einfrieren zu schützen. Die Gefahr, dass es bei richtig knackigem Frost zu einem Stromausfall kommt, ist zu groß. Ganz abgesehen vom Stromverbrauch.

MfG
Gerhard

Babou
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 20. Juli 2017 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Babou » 24. Juli 2017 17:02

[quote="vinbergssnäcka"]die värmeslinga ist eigentlich für die Rohre draussen gedacht, damit sie während dem Betrieb nicht einfrieren....also über Nacht zB. Für drinnen, da würde ich alle Rohre entleeren
Lg Heike

Hallo Heike,

vielen Dank für deine Erklärung. Die Wasserleitungen vom Brunnen zum
Haus sollen angeblich so tief liegen, dass sie nicht einfrieren können.
Aber gut, dass noch einmal mit den värmeslinga zu hören.

Mir wurde erzählt, dass auch beim Entleeren der Leitungen häufig Reste
von Wasser verbleiben sollen, die dann trotzdem Schäden verursachen
können. Sich da in Sicherheit zu wiegen ist natürlich schwierig. :roll:

Wohnst du fest in Nordschweden?

Dieses Thema macht uns leider am meisten Sorgen. Ich kann nur hoffen,
dass wir das alles gut hin bekommen.

Alternativen gibt es nicht?

Einen lieben Gruß, Almut

Babou
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 20. Juli 2017 12:55
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Lappland - Nordschweden - Inbetriebnahme von Ferienhäuschen im Winter

Beitragvon Babou » 24. Juli 2017 17:11

[quote="EuraGerhard"]Hallo Almut,

so lange ihr längere Zeit nicht da seid - es ist ja schließlich ein Ferienhaus, solltet ihr auf jeden Fall sämtliche Wasserleitungen im Haus und außerhalb entleeren. Und dabei auch an die Siphone in den Abflussrohren denken!

Ganz abgesehen vom Stromverbrauch.


Hallo Gerhard,

du hast sicherlich schon gelesen, was ich Heike geantwortet habe.
Auch dir vielen Dank für deine Tipps. Wegen des Stromverbrauchs hatte ich auch schon
so meine Bedenken. Ich habe gelesen, dass man die Holzhäuser ruhig durchfrieren lassen
kann, weil der Frost diesen nicht schadet. Welche Erfahrungen habt ihr?

Schade, ich hatte mich schon über die Wärmekabel gefreut. Dann ensteht ja erneut das
Problem mit der Wieder-Inbetriebnahme im Winter. Wir würden gerade dann gern unser
Ferienhäuschen nutzen. Aber die Rohre platzen doch, wenn sie durchgefroren sind, und
man wieder Wasser einlassen will. Und nun?

Wie kann man dieses Problem lösen? Das Häuschen hat ja e-Radiatoren, also heiztechnisch
haben wir keine Probleme. Aber duschen sollten wir schon können :lol:

Liebe Grüße, Almut


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast