Krankenversicherung, nochmal

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
schwedenmaedchen
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 9. April 2015 11:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Krankenversicherung, nochmal

Beitragvon schwedenmaedchen » 2. August 2015 18:21

Hier bin ich wieder!
Lange habe ich nichts mehr geschrieben, weil ich dachte, dass ich es selbst schaffe.
Aber leider nein, leider gar nicht. Ich habe ein riesen Problem, und keiner kann helfen!
Ich habe die DAK, die Botschaft, Auslandskrankenversicherung angeschrieben und jeder verweist mich zu einem anderen! Ich drehe mich im Kreis!

Also, es geht immer noch um diese S1 Zertifikatssache.
Ich werde keine Arbeit erstmal haben. Ich brauche also eine KV, die ich selbst besorge.
DAK sagt folgendes:
die von Ihnen gewünschten Vordrucke zur Leistungsaushilfe im Ausland (S1, E106,
E109, E121) treffen nicht zu. Diese greifen bei Grenzgängern, im Ausland
lebenden Familienversicherten und Rentnern.

Wir gehen davon aus, dass der schwedische Träger einen E104 zum Nachweis der
Beitrags und Mitgliedschaftszeiten in Deutschland benötigt.


Botschaft sagt:
Die Botschaft kann leider nicht mit Fragen zu Krankenversicherungen behilflich sein, da wir ganz einfach nicht mit solchen Sachen arbeiten.


Ich war ja jetzt sogar soweit, dass ich mir dachte, dann hab ich halt erstmal nicht dieses blöde S1 Zertifikat und kann erstmal keine Personnummer bekommen. Also dachte ich, damit ich keine Lücke in meinem Versicherungslebenslauf habe, hole ich mir erstmal eine Auslandskrankenversicherung. So 2-3 Monate, damit ich halt in Schweden dann eventuell das alles klären kann. Jetzt habe ich von einem Bekannten erfahren, dass ich keine Auslandskrankenversicherung abschließen kann, wenn ich gar nicht mehr eine Basis habe, also wie die DAK. (Da wäre ich ja dann nicht mehr, bzw würde keine Beiträge zahlen.) (ob ihr das wisst oder nicht ist erstmal nicht so schlimm, weil ich denen schon eine Mail geschrieben habe und sich diese Frage wenigstens löst!)

Außerdem meinte die DAK schon, dass das doch unsinnig ist. Ich wäre in Deutschland versichert, aber nicht in Schweden. Wieso sollte ich also zur DAK zahlen?

Ich kann doch unmöglich die aller, aller erste sein, die nach Schweden auswandert OHNE Job!

Was verstehe ich da nicht in diesem System? Was muss ich machen? Von diesem verda... Zertifikaten will man bei der DAK anscheinend noch nie was gehört haben. Ich drehe noch durch.
Ich habe wirklich alles versucht, was jetzt hier erstmal machbar ist. Versteht ihr was ich meine? Wisst ihr was ich falsch mache? Übersehe ich etwas? Drücke ich mich nicht klar genug aus, was ich will und brauche? Wieso kriegt die DAK das nicht hin? Bin ich am Ende doch die aller erste?! Haha.... ARGH! :'D

Wie findet ihr die Idee, erstmal für 2-3 Monate nur mit einer Auslandskrankenversichung dort hinzureisen und dort zu dem Amt dann zugehen?

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste