Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Andreas85
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 7. Dezember 2010 23:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon Andreas85 » 20. Juni 2011 14:42

Hallo allerseits,

ich habe das Glück ab August in Schweden ein zweijähriges Masterstudium absolvieren zu können.

Was mich allerdings bisher eher verwirrt hat, sind die Informationen zur Krankenversicherung. Einerseits habe ich gelesen, dass ich sozusagen "über die Uni" versichert bin, also vermutlich in der Art wie jeder andere in Schweden auch. Andererseits habe ich gelesen, dass ich bei der Anmeldung zur Sozialversicherung eine europäische Krankenversicherungskarte vorweisen muss (steht z.B. auf http://www.su.se/english/staff-info/new-employee/living-in-sweden/registration-in-sweden-1.1414).

Ich bin Deutscher, lebe aber momentan in der Schweiz. Wenn ich umziehe breche ich hier alle Zelte ab, würde also auch gerne die Krankenversicherung kündigen (die hier recht teuer ist).

Weiss hier vielleicht jemand, wie das üblicherweise geregelt wird?

Beste Grüsse,

Andreas

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon tjejen » 20. Juni 2011 21:10

Als Masterstudent wirst du von der Försäkringskassan nicht als Einwohner Schwedens angesehen sondern nur als Gast. Soll heissen, mit deiner Personennummer (die du ja hoffentlich beantragst) kannst du zum schwedischen Arzt gehen, hast aber weder Recht auf besonder Versicherungsvorteile noch auf eine blaue Versicherungskarte (mit der du dann auch im europ. Ausland zum Arzt kannst).

Daher ist eine eigene Krankenversicherung empfehlenswert.

Solltest du aber irgendwann Einkommen (und damit bezahlte Steuern) vorweisen können, kannst du bei der Försäkringskassan die "richtige" Einschreibung verlangen. Bei mir haben die damals fast drei Monate dafür gebraucht...
Gnäll suger, handling duger.

cocolino

Re: Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon cocolino » 21. Juni 2011 10:17

Hi,

ich gehe demnächst als Postdoc mit Stipendium für zwei Jahre nach Schweden. Da ich somit auch aus der Versicherung rausfalle, hab ich auch was passendes gesucht und bin fündig geworden. Ich habe jetzt bei der Hanse Merkur eine Versicherung abgeschlossen, die bieten extra für Studenten, Schüler, Stipendiaten und Praktikanten unter 35 eine Krankenversicherungs fürs Ausland an, die wirklich günstig ist. Die leisten dann in Schweden, aber auch für bis zu 6 Wochen, wenn du zB zu Besuch in D bist. Es gibt drei verschiedene Tarife, wobei die sich im wesentlichen in der Höhe des Zahnersatz unterscheiden UND bei den zwei höherwertigen Tarifen ist noch für den Fall eines längeren Krankenhausaufenthalts die Besuchsreise einer Bezugsperson mit drin. Ich hab jetzt den mittleren Tarif plus Unfall und Haftpflicht für 45 Euro im ersten Jahr und 66 Euro im zweiten Jahr.

Könnte ja auch was für sich sein....

Viele Grüße


PS: Achja, ich suche noch ab August oder später eine Wohnung in Stockholm, falls jemand gerade eine im Angebot hat;))

Andreas85
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 7. Dezember 2010 23:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon Andreas85 » 22. Juni 2011 09:59

Vielen Dank für die Antworten. Man zählt also erst dann nicht mehr als "Gast", wenn man eine Arbeit aufgenommen hat bzw Steuern zahlt? Im Prinzip siedle ich ja komplett nach Schweden um, habe also nirgendwo sonst noch einen Wohnsitz.

Soweit ich das aus http://www.schwedentor.de/auswandern-leben/durchfuehrung/versicherungsvergleiche verstanden habe, gibt es keine "vollen" privaten Krankenversicherungen in Schweden, ist das richtig? D.h. ich müsste wirklich meine Versicherung in der Schweiz behalten bzw mir eine neue Versicherung in Deutschland suchen?

Die Versicherung der Hanse Merkur sieht nicht schlecht aus, braucht man dafür einen Wohnsitz in Deutschland?

Beste Grüsse aus der Schweiz,

Andreas

cocolino

Re: Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon cocolino » 22. Juni 2011 16:45

Hmm, also zum Abschluss der Versicherung braucht man einen deutschen Wohnsitz. Ich habe mal nach einer Auslandsreiseversicherung fü Schweizer gesucht, aber so was gibt es irgendwie gar nicht???
Hier habe ich mich versichert:
http://www.hmrv.de/reiseversicherungen/au-pairs-schueler-studenten-und-praktikanten
Legst du vielleicht vor deiner Reise einen Zwischenstop in D ein?


Evtl könnte auch das hier etwas fü dich sein, hab mich aber nicht näher damit beschäftigt, das hat mir mein neuer Chef geschickt, weil Deutsche eben oft nicht mit der EU-Karte kommen. Scheint wohl eine schwedische Alternative zu sein:
http://www.kammarkollegiet.se/files/forsakringar_riskhantering/GIF_1102.pdf

Drücke dir die Daumen, dass du was passendes findets,

Viele Grüße

Andreas85
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 7. Dezember 2010 23:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Krankenversicherung bei zweijährigem Masterstudium

Beitragvon Andreas85 » 4. Juli 2011 19:15

Vielen Dank für die Informationen. Das mit dem Wohnsitz hat man mir auf Anfrage dann auch gesagt. Eventuelle melde ich bei meinen Eltern einfach einen Zweitwohnsitz an.

Ich bin diese Woche zur Wohnungssuche in Schweden, da frag ich einfach mal direkt an der Uni nach. Kann ja nicht sein, dass ich der einzige mit dem Problem bin ;-)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast