Konto in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Elmar010468
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 25. Januar 2009 01:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Konto in Schweden

Beitragvon Elmar010468 » 25. Januar 2009 01:46

würmchen hat geschrieben:Hallo !
Da wir demnächst ein Haus in Schweden kaufen wollen , möchten wir ein Konto in Schweden eröffnen . Kann uns jemand Tipps dazugeben , kann dies auch von Deutschland aus eröffnet werden ?
Vielen Dank !
Kerstin



------------------------------

ja den tip kann ich euch geben .....
du musst erst eine personen nummer haben , und die bekommst du beim skatteverket inerhalb einer stunde wen du eine adresse hast in schweden .
somit kannst du auch ein konto eröffnen .
ihr braucht nicht zum einwohner meldeamt mehr gehen ...finazamt reicht (skatteverket) öffnungszeiten 08:00-17:00

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon tjejen » 25. Januar 2009 15:17

sverige_aelg hat geschrieben:Und wo liegt da jetzt der Vorteil? Das ich an Fremdautomaten bezahle?? :roll:

Sorry, da hab ich mich wohl unvollständig ausgedrückt. Eine normale Maestrokarte kostet in den meisten Fällen (möge jemand Ausnahmen beschreiben ... Student mit CSN Bafög ist eine) 15 kr im Monat! Die Frikort ist aber kostenfrei, und Handelsbankenautomaten gibt es viele. Ausserdem kann man ja in vielen Geschäften beim Bezahlen auch Geld "abheben".

Für mich eine lohnenswerte Rechnung, da ich ungern Geld für Sachen ausgebe, die ich nicht für notwenig empfinde.
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Konto in Schweden

Beitragvon Haro » 26. Januar 2009 15:43

Hallo Kerstin,

wir standen 2007 bei der Planung unserer Auswanderung auch vor dem Problem das wir für den Hauskauf und später ein Konto in Schweden brauchten. Wir haben uns damals ein Konto von einer Bekannten in Schweden bei der Swedbank einrichten lassen was auch problemlos möglich war da das Konto mit einer vorläufigen Personennummer eröffnet wurde. Diese wurde später auch problemlos durch unsere entgültige Personennummer ersetzt. So konnten wir das Geld für unser Haus in aller Ruhe von Deutschland aus problemlos auf unser Konto in Schweden überweisen und nach dem wir in Schweden waren unser Haus bezahlen. Das alles hat klasse und soooooo unbürokratisch :D geklappt. Ich weiß jetzt nicht ob das alle Banken in Schweden machen aber das kann man ja herausfinden. Man sollte nur darauf achten das der/die Bekannten vertrauenswürdig sind. :wink:

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 26. Januar 2009 20:29

tjejen hat geschrieben:Sorry, da hab ich mich wohl unvollständig ausgedrückt. Eine normale Maestrokarte kostet in den meisten Fällen (möge jemand Ausnahmen beschreiben ... Student mit CSN Bafög ist eine) 15 kr im Monat! Die Frikort ist aber kostenfrei, und Handelsbankenautomaten gibt es viele. Ausserdem kann man ja in vielen Geschäften beim Bezahlen auch Geld "abheben".

Für mich eine lohnenswerte Rechnung, da ich ungern Geld für Sachen ausgebe, die ich nicht für notwenig empfinde.

Nu förstår jag det. Då måste jag kolla mina kontouppgifter. Tack och en trevlig vecka!
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

lulebo

Re: Konto in Schweden

Beitragvon lulebo » 3. Februar 2009 20:43

@tjejen hmm musst du echt Gebühren zahlen, wenn du an Fremdautomaten bezahlst? Ich habe eine Visa-Karte (die in Schweden als normale Bezahlkarte genutzt wird wie in Deutschland die EC-Karte) bei der SEB und ich kann an allen schwedischen Geldautomaten gratis Geld abheben. Lediglich mit der Mastercard kostet dies Gebühren. Vlt. lohnt sich da ja die SEB doch mehr als Handelsbanken.

Ansonsten kann ich das vorher genannte nur bestätigen. Eine Freundin von mir die gerade ihre Personnummer bekommen hatte konnte jedoch ihr Konto nur öffnen, nachdem sie mich im Register nachgeschaut haben und ich schriftlich ihre Glaubwürdigkeit bestätigt habe.

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon tjejen » 3. Februar 2009 23:04

lulebo hat geschrieben:@tjejen hmm musst du echt Gebühren zahlen, wenn du an Fremdautomaten bezahlst? Ich habe eine Visa-Karte (die in Schweden als normale Bezahlkarte genutzt wird wie in Deutschland die EC-Karte) bei der SEB und ich kann an allen schwedischen Geldautomaten gratis Geld abheben. Lediglich mit der Mastercard kostet dies Gebühren. Vlt. lohnt sich da ja die SEB doch mehr als Handelsbanken.

Wie bereits in einem früheren Beitrag erklärt, ist meine Karte dafür kostenfrei.

Eine SEB Bankkort Visa kostet laut SEB Preisverzeichnis 250 kr im Jahr. Meine Handelsbanken Frikort kostet nix. Null.

Und ich unterliege dabei keiner extra Regelung (wie zum bsp. Studentenkonto). Ich hatte lange Zeit ein SEB Konto (Maestrokarte 15 kr im Monat) und hab dann gewechselt, weil ich das Angebot der Handelsbanken attraktiver fand.

Wie bereits oben gesagt: man muss halt wissen wo die eigenen Prioritäten liegen: mir ist es halt wichtiger dieses Geld zu sparen. Dafür zahl ich entweder immer mit Karte (dabei kann ich ja auch Geld abheben) oder muss eben zum Handelsbankenautomaten laufen oder eben 10kr Gebühren bezahlen.
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 5. Februar 2009 20:52

lulebo hat geschrieben:Ich habe eine Visa-Karte (die in Schweden als normale Bezahlkarte genutzt wird wie in Deutschland die EC-Karte) bei der SEB und ich kann an allen schwedischen Geldautomaten gratis Geld abheben. Lediglich mit der Mastercard kostet dies Gebühren. Vlt. lohnt sich da ja die SEB doch mehr als Handelsbanken.

Die Frikort ist von der Warte (@tjejen) her wohl erste Wahl. Für mich war aber auch wichtig, dass ich mit den Karten der Handelsbanken (Visa oder Master) auch im Euro-Währungsraum an jedem Geldautomaten kostenlos Bargeld bekomme (einzig die Valutagebühr kommt halt dazu, aber das ist ja normal). Da denke ich, ist der Preis im Verhältnis zur Leistung mehr als okay. Den Service bekomme ich bei einer deutschen Bank nicht. Wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. Als Kunde einer dt. Privatbank (Cash-Group) kann ich im Ausland auch kostenlos abheben, so ich eine Bank finde, die der Cash-Group angeschlossen ist. Da kenne ich als einziges Beispiel die Deutsche Bank, die j aauch in STHM eine Niederlassung mit Automat betreibt.
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon tjejen » 5. Februar 2009 22:26

sverige_aelg hat geschrieben:Als Kunde einer dt. Privatbank (Cash-Group) kann ich im Ausland auch kostenlos abheben, so ich eine Bank finde, die der Cash-Group angeschlossen ist. Da kenne ich als einziges Beispiel die Deutsche Bank, die j aauch in STHM eine Niederlassung mit Automat betreibt.

In D gibt es mittlerweile auch Banken (z.B. DKB, Comdirect), bei denen man weltweit Kostenfrei mit der VISA Geld abholen kann. Ohne Gebühr oder Aufschlag.

Aber, viel wichtiger ;): Gibt es tatsächlich einen Automaten der Deutschen Bank in Stockholm? Den hab ich verzweifelt gesucht. Das Büro am Stureplan hab ich gefunden, aber den Automaten??
Gnäll suger, handling duger.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon blueII » 6. Februar 2009 10:34

Nun bei aller Diskussion um Einsparung von hier und dort 100 SEK, sollte man sich eine Bank - wie schon sverige_aelg bemerkt hat, nach seinen Bedürfnissen aussuchen.

Wenn man neu in Schweden ist und sich ein Haus kaufen will kommt es natürlich auch auf die Darlehenszinsen an oder NEbenkosten des Kontos aber in erster Linie würde ich mir die Bank aussuchen, die mir den besten Kundenberater bietet.
Das schwedsiche Darlehenssystem ist zwar viel übersichtlicher, aber eine gute und faire Beratung kann einem viel Geld sparen, zumal man durch die kurzen Festlegezeiten der Darlehen permanent ein Auge auf dem Finanzmarkt haben sollte.

Wir sind bei der SEB und mir ist es vollkommen wurscht ob ich 100 SEK jeden Monat oder alle 3 Monate zahlen muß.
Die Insidertipps die uns unser Bankberater gibt sowie praktische Hilfestellungen, hat uns schon viel mehr Geld erspart als irgendeine Kontogebühr.
Ich würde versuchen einen persönlichen Kontakt zu finden, der gut berät und immer für einen zu sprechen ist.

LG
Heike

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konto in Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 6. Februar 2009 20:24

tjejen hat geschrieben:Aber, viel wichtiger ;): Gibt es tatsächlich einen Automaten der Deutschen Bank in Stockholm? Den hab ich verzweifelt gesucht. Das Büro am Stureplan hab ich gefunden, aber den Automaten??

Entschuldige, ich bin davon ausgegangen, dass es bei der Niederlassung am Stureplan auch einen Geldautomaten gibt, da die NL den Status einer Geschäftsstelle hat.
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste