Konjunktur im Sturzflug

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon svenska-nyheter » 29. Mai 2009 09:23

Die schwedische Konjunktur hat ihre Talfahrt beschleunigt. Laut Angaben des Statistischen Zentralamtes ist das Bruttonationalprodukt im ersten Quartal dieses Jahres um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen. Das ist der größte Rückgang seit 1993. Vor allem die Industrieproduktion ist mit rund 9 Prozent zurückgegangen. Privater Konsum nahm mit drei Prozent ab, während die öffentlichen Investitionen mit 2,3 Prozent zugenommen haben. Ein Sprecher des Staatlichen Wirtschaftsforschungsinstitutes KI äußerte sich bei der Präsentation der Zahlen vorsichtig optimistisch, dass sich die Talfahrt zum Ende des Jahres verlangsamen werde.




(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon Imrhien » 29. Mai 2009 10:37

svenska-nyheter hat geschrieben:Ein Sprecher des Staatlichen Wirtschaftsforschungsinstitutes KI äußerte sich bei der Präsentation der Zahlen vorsichtig optimistisch, dass sich die Talfahrt zum Ende des Jahres verlangsamen werde.


(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)



Was soll er auch sagen? Man kann nur hoffen, dass er mit seiner Hoffnung nicht ganz falsch liegt. Wenn doch, kanns nur noch schlimmer werden

Grüsse
Wiebke

hansbaer

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon hansbaer » 29. Mai 2009 10:43

Ich glaube, irgendein Experte sollte mal deutlich sagen, dass die ganzen Experten nicht den blassesten Schimmer haben, wann und wie diese Krise zu Ende gehen wird. Die sagen ja alle, dass diese Krise mit nichts vorher wirklich vergleichbar ist, nur aus der Routine, kurzsichtige Prognose ohne jeden Wert abzugeben, kommen sie nicht heraus. Viele von den Fachleuten, die heute von der Erholung sprechen, sprachen noch vor einem Jahr davon, dass das Schlimmste schon längst überstanden sei. Dem zu glauben fällt mir mittlerweile schwer.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon Imrhien » 29. Mai 2009 10:46

Genau das meine ich auch. Das ist ja das was so schlimm ist. Man glaubt keinem mehr und traut keinem mehr.
Man kann nur hoffen und wenn man dazu neigt, beten.
Ich habe wieder mal einen 3monatsvertrag bekommen. Wenn es bis mitte August nicht besser aussieht, wird er wohl nicht verlängert. Wenn es der Branche bis September nicht besser geht, werden wohl längere Verträge ¨für viertagewoche anstehen oder Entlassungen... Wie gesagt, hoffen...

Wiebke

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon frasimi74 » 29. Mai 2009 10:55

Hej zusammen,

hier mal ein aktueller Bericht zum Thema aus dem Focus
zur möglichen Entwicklung in Deutschland:

http://www.focus.de/finanzen/news/konju ... 00562.html

Tenor des Artikels:

Konjunkturentwicklung: Anzeichen mehren sich, dass das Schlimmste wohl überstanden ist
Arbeitsmarkt: Hier steht uns das Schlimmste wohl noch bevor

Frank
Love it, change it, or leave it!

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon Samweis » 29. Mai 2009 12:50

Hallo,

wichtiger als der in dem Focus-Artikel erwähnte ZEW-Indikator ist der ifo-Geschäftsklimaindex. Zum ZEW-Indikator werden nämlich nur die Erwartungen von (institutionellen) Anlegern abgefragt. Der ifo-Index geht auf Befragungen von ca. 7000 Unternehmen zurück.
http://www.fondsweb.de/fondsnews/13079- ... gem-Niveau
http://www.aktienmarkt.net/?fn=1&templa ... -26-265510

Die Einschätzung der gegenwärtigen Situation hat sich verschlechtert. Dass demgegenüber die Erwartungshaltung für die Zukunft (nächstes Jahr) sich verbessert hat, kann man auch so interpretieren, dass viele Unternehmen meinen "uns geht's so dreckig, schlimmer kann's eigentlich nicht mehr kommen."

Es ist von einer Stabilisierung auf niedrigem Niveau die Rede. Das heißt dann aber für den Arbeitsmarkt nichts Gutes: Stabilisierung heißt nicht Wachstum, d.h. denjenigen Unternehmen, die bisher versuchen, ihre Mitarbeiter bis zum nächsten Konjunkturschub zu behalten, z.B. mit Kurzarbeit, wird die Puste ausgehen.
Dann gibt's Entlassungen.

Aber es bleibt ja noch die Hoffnung...

Viele Grüße

Samweis

nysn

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon nysn » 31. Mai 2009 13:00

Was ich mich frage ist, was hat eigentlich Schweden, was andere nicht haben - warum soll es, wie manchmal zu lesen ist, gerade Schweden gelingen, schneller aus der Krise herauszukommen als andere Länder in Europa?

Schweden ist stark exportabhängig - gerne wird gesagt, eine führende Exportnation. Wenn man mal von H&M und Ikea absieht, mit welchen Produkten kann Schweden eigentlich punkten. Stahl, Papier und ???

In Göteborg habe ich heute gelesen, hängen 44 % der Arbeitsplätze direkt von der Industrie ab - d. h. die direkte Lebensader war bisher die Automobilindustrie. Die Zukunftsausichten gerade dieser Branche würde ich jetzt nicht direkt als rosig einstufen.

Viele Jobs in Schweden sind auch Verwaltungsjobs, d. h. viele Menschen sind beim direkt oder indirekt beim Staat angestellt und erhalten somit ihre Gehälter von Steuergeldern. Diese Branche kann ja auch nicht gerade eine Zukunftsbranche sein - selbst wenn wir alle krank werden würden und die Nachfrage nach Gesundheitsdiensten enorm ansteigen würde, so muss man sich am Ende doch auch die Frage stellen, mit welchen Geldern soll das finanziert werden?

Ebenso die Dienstleistungen - wir können uns doch nicht alle gegenseitig Putzdienste verkaufen oder :?

Wenn ich so nachdenke, tendiere ich im Moment dazu, mich doch wieder ins Ländle abzusetzen, solange es dort noch Jobs gibt ... :?

S-nina

Tommy3

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon Tommy3 » 31. Mai 2009 22:04

Hej,

Nina, was machst du eigentlich? Seid ihr als Entsendete hier in S angekommen? Mit deutschem Vertrag? Konjunkturabhängig?

nysn

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon nysn » 1. Juni 2009 07:22

Nina, was machst du eigentlich? Seid ihr als Entsendete hier in S angekommen? Mit deutschem Vertrag? Konjunkturabhängig?

Nein nicht entsendet. Mein Mann ist Schwede. Wir sind vor 14 Jahren nach Schweden gekommen - geplant war nur für ein Jahr (daraus wurden dann 2 und schließlich 14). Unserer hauptsächlichen Arbeit-/Auftraggeber stammen direkt oder indirekt eben gerade aus dem Bereich Automotive. Und wie's da ausschaut - na ja :?
Denke schon längere Zeit darüber nach, wieder nach Süddeutschland zu gehen. Problem: Schule.

Schreib mir doch eine PN, dann erzähle ich mehr.

S-nina

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Konjunktur im Sturzflug

Beitragvon Samweis » 9. Juni 2009 18:01

Hallo,

nach einem Wirtschaftsindikator der OECD (der der tatsächlichen Entwicklung vorweglaufen soll), sieht Schweden im Augenblick im internationalen Vergleich nicht so rosig aus.
http://www.godmode-trader.de/de/boerse- ... 3,c64.html
Wer möchte, kann ja selbst mit der OECD business cycle clock etwas spielen:
http://www.oecd.org/document/42/0,3343, ... _1,00.html

Viele Grüße

Samweis


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste