Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon svenska-nyheter » 5. Februar 2009 09:24

Die Chefs der vier Parteien der bürgerlichen Regierungskoalition haben sich nach Angaben der Nachrichtenagentur TT auf eine gemeinsame Linie zur Energiepolitik geeinigt. Hauptpunkt ist die Abkehr vom Ausstieg aus der Kernkraft. Im Gegensatz zu früheren Richtlinien können nun neue Atomkraftwerke gebaut werden, weil sie als klimafreundlich gelten.




(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

nysn

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon nysn » 11. Februar 2009 17:21

Gerade lese sich ganz gross eine euphorische Überschrift der Zeitung "Ny Teknik" - die sich enorm über diesen Beschluss freut, dass nun endlich wieder Atomkraftwerke gebaut werden dürfen - vor allem noch größere - 10 Stück sollen dann in Schweden im Einsatz sein.

Was ich mich frage ist, warum eigentlich dann die ganze Aufregung der letzten Jahrzehnte und die ganzen ANTI-Atomkraft-Demos?
Konsequent finde ich die schwedische Politik dann auch nicht gerade - erst einigt man sich über einen kompletten Ausstieg bis spätestens 2020 und jetzt kurz vor knapp - eine totale Kehrtwendung - ein Neueinstieg und auch noch grösser, besser und viel viel mehr Atomstrom, dass es sogar zum Export noch reicht.

Möglicherweise kann das schwedische Modell dann in Europa auch wieder Beispiel machen.

Warum nicht auch ein paar neue Kernkraftwerke mehr in Deutschland und Frankreich - dann könnten die dort ja auch billigen Strom produzieren und die Wirtschaft wieder ankurbeln?

S-nina

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon Krümel7 » 11. Februar 2009 19:23

Hej S-nina,
Ich finde es eher ein Armutszeugnis. Wenigstens wurde gleichzeitig festgelegt, dass der Anteil an erneuerbaren Energien auf 50 % steigen soll. Wenn damit jedoch hauptsächlich Wasserkraft gemeint sein sollte und auch noch die letzten Flüsse verbaut werden sollten, wäre das echt tragisch!
Ich habe neulich gelesen, dass das Abwasser der Wiederaufbereitungsanlagen noch sehr hohe Strahlung hat und ins Meer geleitet wird. Daher ist das Erdreich in der Umgebung der Einleitungsstellen im Ärmelkanal sehr hoch radoaktiv belastet.
Wir vergiften uns doch nur selber. Abgesehen davon, dass das Uran nach derzeitigen Berechnungen voraussichtlich nur noch ca. 30 Jahre reichen soll.
Meines Wissens nach plant Finnland übrigens auch den Bau von Kernkraftwerken. Hatte jedenfalls vor kurzem dienstlich was auf dem Tisch, dass darauf hinweißt, dass sowas in Planung ist. Gab es dazu vielleicht in S einen Zeitungsartikel?
Gruß Krümel

nysn

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon nysn » 11. Februar 2009 20:33

Meines Wissens nach plant Finnland übrigens auch den Bau von Kernkraftwerken. Hatte jedenfalls vor kurzem dienstlich was auf dem Tisch, dass darauf hinweißt, dass sowas in Planung ist. Gab es dazu vielleicht in S einen Zeitungsartikel?


Einen Artikel speziell über Finnland habe ich jetzt nicht gesehen - in dem Artikel der Papierausgabe der heutigen Ny Teknik steht nur ein Satz darüber:

"Samtidigt byggs det nu i Finnland en reaktor på nära 1600 megawatt och franska Areva, som är entreprenör i Finland, erbjuder reaktorer på uppåt 1700 megawatt."

"Gleichzeitig wird jetzt in Finnland ein Reaktor von fast 1600 Megawatt gebaut und das französische Unternehmen Areva, das Unternehmer in Finnland ist, bietet Reaktoren von bis zu 1700 Megawatt an"

Hier ein Link zur schwedischen "Ny Teknik", der mehr darüber berichtet, wie der schwedische "Traumreaktor" aussehen soll: :?

http://www.nyteknik.se/nyheter/energi_m ... 510119.ece


Gleichzeitig muss ich auch mein obiges Posting korrigieren: Es sollen in Schweden 10 Reaktoren in Einsatz sein - nicht 10 Kernkraftwerke. Die neuen Reaktoren sollen allerdings bis zu 2000 Megawatt leisten - d. h. die Zahl der Reaktoren soll begrenzt werden, dagegen aber nicht die Leistung.

Das zu unserem Wohnort nächstgelegenste Kernkraftwerk ist Ringhals - ca. 50 km.
Wir hätten damals beinahe ein Haus gekauft, von dem aus man Meeres- und Ringhals-Blick hätte haben können. Zum Glück haben wir Abstand davon genommen - mein Sohn war damals noch sehr klein und ich glaube schon an den Wahrheitsgehalt der Studienberichte und an die Ergebnisse, dass das Leukämie-Risiko für Kinder, die in so großer Nähe zu Kernkraftwerken wohnen, signifikant erhöht ist.

Auch wenn man das in Schweden natürlich wieder für übertrieben hält. Denn in Schweden, wo doch alles so viel besser ist als im restlichen Europa, da sind selbstverständlich auch die Atomkraftwerke supersicher und es kann ABSOLUT NIE was passieren. Außer mal ein paar Kleinigkeiten wie eben Forsmark - doch das interessiert hier doch schon keinen ...


S-nina

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Februar 2009 21:07

Da hast Du es ja echt nicht weit, Nina.
Mich wuerden keine 10 Pferde in die Nähe eines solchen Dings bringen.
Neulich hat es an unserer fhs einen Ausflug nach Oskarshamn gegeben. Bin ich nicht mit. Es gibt wahrlich bessere Dinge mit denen man seine Zeit vergeuden kann als Atomkraftwerke zu besichtigen!!

Darauf achten, ob man ueber Reaktoren oder KKW redet sollte man auf jeden Fall - das passiert vielen. Was die Sache nicht verharmlost.

Was mich besonders erzuernt ist, das es dazu dereinst eine Volksabstimmung dazu gab bei der soyusagen einhellig beschlossen wurde die Kernkraft einzustellen. Redet jetzt kein ... mehr drueber. Aber mit diesen Volksabstimmungen ist das eh so eine Sache: Wenn die Oberbonzen in der Kommune abstimmen das sie trotz ausreichender Stimmenabgabe nicht stattfinden soll wars das dann auch - wozu dann die Show!!?

Steckt eh ueberall Kapitalismus hinter (tschulligung - ist nicht politisch gemeint :cry: )

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Tommy2

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon Tommy2 » 12. Februar 2009 08:44

In der Tat wird gerade in Finnland der fünfte Reaktor gebaut. Man braucht nur unter Olkiluoto nuclear power plant googlen und findet jede Menge Information darüber.
Der Bau ist um Jahre verspätet und wird vermutlich 10 Milliarden Kronen mehr als geplant kosten.
Kernkraft schein wirtschaftlich nicht mehr so attraktiv zu sein. Nach dem Regierungskonsenz zur Energiepolitik sollen die möglichen zukünftigen KKWs wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen, d.h. keine stattlichen Zuschüsse und volle Übernahme des eigenen Versicherungsschutzes.
Nach einigen neueren Erfahrungen mit Verteuerungen (siehe Finnland, und auch UK) gibt es schon Stimmen, die sagen, dass zukünftige Kernkraft wirtschaftlich nicht mehr interessant ist. Dann findete sich natürlich auch kein Investor.
Wir erden sehen.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Koalition einig: Weg frei für neue Kernkraftwerke

Beitragvon Skogstroll » 12. Februar 2009 12:10

Das Ziel von 50% erneuerbaren Energien ist ein Witz. Dank der Wasserkraft liegt man nämlich schon seit vielen Jahren nur knapp drunter. Natürlich würde Vattenfall gern auch die letzten zwei oder drei Flüsse zubetonieren, womit das 50%-Ziel locker erreicht werden würde.
Die Renaissance der Kernkraft ist wohl Erfolg der Lobbyisten anzusehen. Mal ganz abgesehen vom Betriebsrisiko und der Tatsache, dass es schlichtweg keine Endlager für den Müll gibt, so bleibt nur zu hoffen, dass der Betrieb ganz einfach unwirtschaftlich wird. Die wirklich reichen Uranlagerstätten sind nämlich schon lange verbraucht, man muss das Uran schon ziemlich mühsam zusammenkratzen und anreichern. Das ist teuer, einen enorme Sauerei und ganz, ganz bestimmt nicht CO2-neutral. Und in geschätzten 60 Jahren ist die Uranperiode mangels Uran ohnehin vorbei. Dann stehen nur noch eine Menge hochradioaktive Ruinen in der Landschaft.
Auch ist es nicht so, dass in Schweden akuter Strommangel herrschen würde. Im Gegenteil, Schweden ist Stromexporteur. Es ist eigentlich der blanke Unsinn, neue Reaktoren zu bauen.

Allerdings stehen die Schweden der Kernenergie erstaunlich unkritisch gegenüber (solange die Dinger nicht von Finnen gebaut werden). Kritische Stimmen muss man mühsam suchen, und dann bezweifelt man auch meist nur den ökonomischen Sinn der Sache. So etwas wie ein Umweltbewusstsein gibt es fast nicht in Schweden.

Als einziger Lichtblick bleibt, dass die Genehmigung von Windkraftwerken vereinfacht werden soll. Förderung von Solaranlagen oder gar deren Netzeinbindung in erwähnenswertem Umfang findet hingegen nach wie vor gar nicht statt.
Man kann das Ganze nicht mal auf die Moderaten schieben, die Sozialdemokraten sind da eher noch schlimmer. Da wird immer sofort das Totschlägerargument von den Arbeitsplätzen aus dem Sack geholt.

Ach, armes Schweden!

Skogstroll


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste