Kinderimpfung in der Schule

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Susan
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25. Juni 2007 20:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Susan » 10. September 2009 09:09

Hej!
Ich habe mal eine Frage. In der Suchmaschiene habe ich nur etwas über Tierimpfungen und Schweinegrippe gefunden, aber wie ist es hier in Schweden (gesetzlich) in unserem Fall?
Wir sind Impfgegner und in der Schule unserer Tochter wird demnächst geimpft. Sind wir gesetzlich dazu verpflichtet oder reicht es einfach nein zur Impfung zu sagen.
Hat jemand Erfahrung damit?
Grüße Susan

Tommy3

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Tommy3 » 10. September 2009 09:28

Nein,

Impfung ist kein Zwang. Im besten Fall erntest du Kopfschütteln, ansonsten werden sie dich zum Impfen überreden wollen.

Darf man fragen, was die Gründe sind?

Susan
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25. Juni 2007 20:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Susan » 10. September 2009 09:57

In unserem Bekanntenkreis gab es vor 10 Jahren (war ich gerade mit meiner jüngsten Tochter schwanger)
ein Kind das nach einer Impfung einen s.g. Impfschaden erlitten hat.
Daraufhin haben wir uns genauer mit dem Thema beschäftigt und uns ab da gegen Impfungen entschieden.
Gutes Buch dazu: Sind Impfungen sinnvoll? Joachim-F. Grätz ISBN 3-88721-124-3
Grüsse
Susan

Yvi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 5. Juli 2009 16:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Yvi » 11. September 2009 08:20

Denke mal das es in Schweden genauso sein wird wie in D. Man kann einen zu Impfungen nicht zwingen. Man kann die Menschen nur immer wieder daraufhin weisen, das einige Impfungen schon wichtig sind.
Aber jeder muß das selber wissen. Ich finde den neuen Impfmarathon auch ein bißchen heftig und übertrieben. Doch muß ich sagen, dass ich Impfungen wie Tetanus, Kinderlähmung und Keuchhusten als wichtig ansehe. Denn wenn sich Kinder wirklich mal anstecken mit Kinderlähmung oder Keuchhusten sind die Schäden auch sehr schlimm.
Aber wie gesagt muß jeder selber wissen!!!!
Jag behöver koppla av

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Imrhien » 13. September 2009 20:31

Was den neuen Impfmarathon angeht, da hätte ich mal noch eine Frage. Ich habe gehört, leider nicht selber gelesen, dass die neuen Schweinegrippenimpfung aus Zeitgründen mit Quecksilber versetzt ist? Das sei früher normal gewesen, auch bei Kinderimpfstoffen aber natürlich irgendwann abgeschafft. Nun hätte Schweden einen Deal mit dem Hersteller gemacht, damit es besonders schnell geht und der versetzt das Zeugs angeblich mit dem Zeugs. Heute gibt es andere Zusatzstoffe die das Quecksilber ersetzen aber das wäre wohl zeitintensiver. Ich habe keine Ahnung davon und war nur ziemlich überrascht. Das fänd ich schon etwas bedenklich.
Wir haben aber auch noch nichts gehört, dass bei uns die Impfung angeboten würde... Ich vermute ja mal, dass man als Eltern vorher informiert wird...

Weiss sonst jemand was davon? Oder hat, noch besser, einen Link?

Grüße
Wiebke

nysn

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon nysn » 13. September 2009 20:50

Was den neuen Impfmarathon angeht, da hätte ich mal noch eine Frage. Ich habe gehört, leider nicht selber gelesen, dass die neuen Schweinegrippenimpfung aus Zeitgründen mit Quecksilber versetzt ist?

Das hatte ich neulich auch in der GP gelesen - und zwar enthält der Impfstoff ein Konservierungsmittel "Tiomersal", das auf Quecksilber basiert:
http://www.gp.se/gp/jsp/Crosslink.jsp?d=361&a=507757
oder hier (in dem ARtikel wird auch die Frage beantwortet, ob man sich impfen lassen muss):
http://www.nyteknik.se/nyheter/biotekni ... 617428.ece

Wahrscheinlich erfolgt das in erster Linie aus Kostengründen, dass man in Schweden diesen Impfstoff wählt.

Möglicherweise kann man ja einen anderen Impfstoff verlangen, wenn man zu einer privaten Stelle geht und die Kosten selber trägt.

Außerdem können sich Personen, die gegen Eier allergisch sind, auch nicht mit dem Impfstoff impfen lassen - siehe ARtikel im Link oben der Zeitung "Ny teknik"

Klar soll auch nicht sein, inwieweit Kleinkinder geimpft werden sollen.

Da mein Sohn z. B. auch auf Eier allergisch ist, konnte er diese Dreifachimpfung MMR (Masern, Röteln u. Mumps) aus dem gleichen Grund nicht bekommen.

Selbst habe ich bisher noch nie eine Grippeimpfung mitgemacht - und ich denke, ich werde mich auch gegen die Schweinegrippe nicht impfen lassen. Richtig dazu gezwungen werden kann man ja wohl doch nicht.

Der in Schweden zum Einsatz kommende Impfstoff stammt wohl von der Fa. Glaxo - die dank Schweinegrippe/Impfung mit einem satten Gewinn rechnet:
http://www.gp.se/gp/jsp/Crosslink.jsp?d=132&a=507473

Yvi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 5. Juli 2009 16:17
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Yvi » 14. September 2009 05:42

Wir haben auf Arbeit auch die Information bekommen, das eine Art Quecksilber im Impfstoff sein soll.
Einladungen zum Impfen wird man denke ich mal bekommen, wenn endlich richtig klar ist wann der Impfstoff raus kommt.
Für Kinder dauern die Studien und die Testphase noch an. Wenn man Glück hat haben sie im Frühjahr nächsten Jahres es auch an Kindern testen können wie verträglich der Impfstoff ist. Ich arbeite im medizinischen Bereich und werde mich nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Das Risiko ist mir einfach zu hoch, das der Impfstoff nicht lange genug vorbereitet wewrden konnte und auch die Testphase zu gering ist.

@S-Nina: Es gibt aber einen Impfstoff aus der Schweiz gegen MMR, der nicht auf Eibasis gemacht wurde. Wir haben schon öfters Kinder mit dem Impfstoff geimpft,d ie eine Eiweißallergie haben. Leider komme ich jetzt nicht drauf wie der genau heißt. Aber es gibt einen!!
Jag behöver koppla av

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon HeikeBlekinge » 14. September 2009 09:11

Bei uns in der Schule wird das Personal und dann die Lehrer in der Woche 47 geimpft. Dazu kommen zwei Krankenschwestern in die Schule. Die Internatsschueler sollen sich an die hiesige Vårdcentral wenden sobald es los geht, und die uebrigen an die an ihrem Wohnort. Alle Imfungen sind ohne Zwang!
Bevorzugt werden jedoch gefährdete Personen wie Diabetiker, Herz-Kreislaufkranke, Uebergewichtige und Asthmatiker.
Demnächst wird in allen Toiletten Handsprit aufgehängt, und jeder soll ein eigenes 100 ml Fläschchen bekommen. Achja, und man soll so höflich sein in die Armbeuge zu niesen... bei den Vorbeugemassnahmen kann ich nur lachen!

Ich selbst bin sehr hin und hergerissen was die Impfung angeht.
Bei meinem Juengsten wurde nun allergisches Asthma festgestellt und da muessen wir wohl wirklich in Betracht ziehen ihn impfen zu lassen :-( - aber ein gutes Gefuehl habe ich nicht dabei.

mh
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Kinderimpfung in der Schule

Beitragvon Nanna » 14. September 2009 18:38

Susan:
Wenn in den Schulen Impfungen durchgeführt werden, muss man als Elternteil vorher sein schriftliches Einverständnis abgeben. Den Schrieb bringen die Kinder meistens aus der Schule mit. Die Schulkrankenschwester ist zuständig für vorbeugende und gesetzlich vorgeschriebene Gesundheitsmassnahmen, wie z.B. die Impfungen, die der Staat im Impfprogramm hat. Aber kein Mensch zwingt irgendjemanden dazu, zu impfen. Die Entscheidung liegt bei den Eltern.

S-Nina:
Meine Grosse ist trotz deutlicher Ei-Allergie gegen MMR geimpft. Der Impfstoff hier ist auf Hühnerembyro basiert, nicht so wie die Impfung gegen die Schweinegrippe, die auf Hühnerei basiert. Daher kann man auch als Ei-Allergiker die Impfung durchführen. Unser Arzt hat J erst getestet ("pricktest") und als der keinen Ausschlag verursachte (tut er bei Ei deutlich) hat er sie geimpft und sie dann noch unter Aufsicht behalten. Verlief aber ohne Probleme, aber BVC hätte die Impfung nicht so durchgeführt, wir mussten sie beim Arzt machenlassen sicherheitshalber.
Die Gefahr einer Reaktion ist bei einem Impfstoff, der auf embryo basiert nicht ganz gross. Da unsere Tochter Huhn an sich ohne Probleme essen konnte, rechnete der Arzt nicht mit Problemen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast