Kindergeld und co.

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Imrhien » 12. März 2008 10:45

Ja, die Kosten für eine Auslandsüberweisung sind sehr hoch. Ich weiss es nicht mehr im Detail aber wir haben damals für die Bazahlung des Hauses recht viel bezahlt. War aber ja auch ein anderer Betrag :)
Nur denke ich, dass es sich wahrscheinlich nicht lohnt... ausser man hätte ein Konto in Deutschland und bekäme das Geld dahin. Dann kann man es sparen und irgendwann eine gössere Summe überweisen, das rechnet sich dann schon. So werden wir das machen, sollten wir denn das Geld bekommen... das muss noch geklärt werden. Da ist aber eh noch so ein durcheinander, da ich noch in Deutschland angestellt bin. Irgendwie weiss keiner so richtig wo sie mich hinstecken sollen. Und das obwohl es eigentlich Regelungen dafür gibt. Nur hat sie wohl noch niemand gebaucht...

Ach ja, der barnbidrag. Da habe ich mal gelesen, dass man bei zwei Kindern 2200Kr bekommt? Wegen flerbarnbidrag? Kann das sein? Wir warten ja noch drauf, deshalb weiss ich es nicht mit Sicherheit.

Liebe Grüße

Wiebke

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. März 2008 11:31

Formular E 401 muß beigefügt werden, aber wer das ausfüllt in Schweden? Damit wird der Familienstand bescheinigt. Skatteverk?


Stimmt.
Bloß zuständig ist die försäkringskassa

Ich verstehe jetzt nicht ganz was ihr mit hohen Kosten für Überweisungen von D nach S meint!?
Ich bekomme monatlich Geld aus D auf mein schwedisches Konto überwiesen. Das kostet gar nichts!
Es ist aber der deutschen Familienkasse partout nicht möglich ins Ausland zu überweisen! Da benötigt man ein deutsches Konto!

@Wiebke:
http://www.fk.se - da auf föräldrar klicken, dann auf barnbidrag. Dann siehst Du wieviel Kindergeld du bekommst. Flerbarnbidrag gibt es erst ab 3 Kinder!

Hälsningar
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Nanna » 12. März 2008 12:23

HeikeBlekinge hat geschrieben:
Flerbarnbidrag gibt es erst ab 3 Kinder!



Das ist nicht ganz korrekt, "flerbarnstillägg" bekommt man schon ab 2 Kindern. Bei 2 Kindern sind es 100 kr extra.
Bei 2 Kindern also 2100 kr barnbidrag (Kindergeld, bb), + 100 kr flerbarnstillägg=2200 kr ;)

Nanna

Benutzeravatar
Santa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 14. November 2006 20:28

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Santa » 12. März 2008 12:41

aaalso.. ich würde für dann 2 kids 2200 skr bekommen, 1050 pro kind + 100 geschwisterbonus.

wenn ich dann ende des jahres nachgehe nach schweden dann gehen wir komplett! wir haben hier nur ne mietwohnung, ich bin nach der elternzeit arbeitslos, weil meine firma mir kurz nach der geburt meinen befristeten vertrag nicht verlängert hat.
jetzt mal zum vergleich 2200 skr kindergeld + 180 skr am tag elterngeld für 460 tage , also ca. 14 monate .. das gibts in schweden , also monatlich ca. 680euro


hier in D
308 € kindergeld + 300 € elterngeld + 75 € geschwisterbonus für nur 12 monate = 683 euro


ich weiß nicht wozu ich da noch ne adresse etc in d bräuchte.. macht keinen sinn!!

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. März 2008 12:47

@Nanna: Stimmt - falsch im Kopp gehabt ;-)

ich bin nach der elternzeit arbeitslos, weil meine firma mir kurz nach der geburt meinen befristeten vertrag nicht verlängert hat.


Dazu hatte ich gestern ein Gespräch mit einem Freund.
Er behauptete steif und fest eine Kündigung sei bei Mutterschaft, Elternzeit in D nicht möglich. Ich habe da auch schon anderes gehört...
Wie sieht es denn nun damit aus in D??
Wie lange geht die Elternzeit in D? Ich bin da schon total raus, bzw. Kinder größer :-)

Da kommt man ja auf die gleichen Beträge wie in D, nicht wahr Santa?
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Storstadstjej

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Storstadstjej » 12. März 2008 13:00

HeikeBlekinge hat geschrieben:Er behauptete steif und fest eine Kündigung sei bei Mutterschaft, Elternzeit in D nicht möglich.

Er hat Recht - was allerdings nicht bedeutet, dass ein Zeitvertrag verlängert werden muss. Zeitverträge enden ungeachtet des Status.

Benutzeravatar
Santa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 14. November 2006 20:28

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Santa » 12. März 2008 13:23

Storstadstjej hat geschrieben:Er hat Recht - was allerdings nicht bedeutet, dass ein Zeitvertrag verlängert werden muss. Zeitverträge enden ungeachtet des Status.


Jap genauso!!
Befristete Verträge laufen ganz normal aus, eine Kündigung dagegen ist nicht zulässig!

Die Elternzeit kann bis zu 3 Jahre genommen werden. Die meisten nehmen aber nur noch 1 bzw 2 Jahre, weil das neue Elterngeld nur noch auf 12 Monate ausgelegt ist, bzw kann man sich den Betrag halbieren und auf 24 Monate auszahlen lassen. Also versuchen nun alle eltern ihre Kids nach einem Jahr in einen Kindergarten zu bekommen, was aber nicht geht. Eine Freundin hat eine jetzt über 3 Jährige Tochter, und wartet trotz Anmeldung vor 2 Jahren immernoch auf einen Platz. Die firma hat ihr nun gekündigt, da sie ja nicht nach den 3 Jahren wiederkommen konnte!
Ist übrigens einer der Hauptgründe die für mich FÜR Schweden sprechen!

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. März 2008 13:26

Aha! Tack.
Und wenn jemand also im Erziehungsurlaub (D) ist mit fester Anstellung - während dem Erziehungsurlaub (heißt das noch so?) ins Ausland umzieht behält seinen vollen Kündigungsschutz, bekommt alls Sozialleistungen weiterhin aus D!?
Ok - dann blick ich langsam durch.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. März 2008 13:29

Hab ich deine Antwort grad nicht mitgekriegt, Santa.
Elternzeit heißt das also jetzt...

In S kann man das föraldrarpenning übrigens selbst einteilen bis zum 8ten Lebensjahr. D.h. es sich zu 25, 50, 75% /Tag auszahlen lassen, wobei man die Tage selbst bestimmt.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld und co.

Beitragvon Imrhien » 12. März 2008 14:51

Jap Elternzeit heisst das jetzt. Man kann aber tatsächlich in der Zeit ins Ausland gehen und bekommt weiterhin die Leistungen.
Also bleibt man Krankenversichert z.B. Ich bekomme sogar noch Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld von meinem Arbeitgeber. Obwohl ich in Schweden lebe und nicht mehr komme. Das weiss er. Trotzdem habe ich noch nicht gekündigt.

Kindergeld bekommt man nicht mehr, da man dazu in Deutschland leben müsste und man ja automatisch Anspruch in Schweden hat. Wurde mir jetzt sowohl von der försäkringskassan als auch der Familienkasse bestätigt. Eigentlich muss man sich da sofort wenn man umzieht abmelden. Und mit dem Abmeldungsbrief bzw. der Bestätigung dann zur Försäkringskassan. Da wir das nicht wussten hat sich das etwas verzögert. Aber zum Glück lässt sich ja alles regeln...
Gut, dann stimmt meine Info mit dem barnbidrag. Wir würden dann nämlich auch 2200kr bekommen.

Zur Überweisung: Wenn Du Geld aus Deutschland auf dein schwedisches Konto bekommst und das nichts kostet, zahlt der Überweiser den Betrag. Eine Auslandsüberweisung kostet etwas. Egal wer es macht. Es kann allerdings sein, dass Dir die Kosten nicht angerechnet werden. Aus diesem Grund, und weil es ein "erhöhter" Aufwand ist, überweist die Familienkasse (und nicht nur die) nicht ins Ausland. Es weicht von der Norm ab und passt nicht mehr zu den üblichen Arbeitsvorgängen. Aus diesem Grund versenden viele Unternehmen auch nichts ins Ausland. Sie könnten ja sogar das Porto in Rechnung stellen und gegen Vorkasse arbeiten. Aber es ist eben ein erhöhter Aufwand und lohnt daher nicht den einen Kunden zufrieden zu stellen.
Das mit dem deutschen Konto lässt sich aber ja machen, sofern man sein altes nicht gekündigt hat. Oder man geht gleich zu einer Direktbank... da dürfte das eigentlich kein Problem sein.
Wir sind noch bei unserer. Nur müssen wir jetzt ständig die Überweisungen händeln... das kostet ganz schön...

Grüße Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast