Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Aelve » 12. Februar 2009 09:01

Hallo Caroline,

ich kann zwar keine direkten Tipps zum Studium oder Aufenthalt in Schweden geben, aber mein erster Gedanke, als ich hier die Beiträge durchlas, war sofort, dass Deine Mutter Dich ja unterstützen muß. Du bist in der Ausbildung, bis zum 27 Lebensjahr hat jeder Anspruch bei seinen Eltern auf Unterhalt. Deshalb müßte ja auch Deiner Mutter Kindergeld zustehen, oder falls sie es abgetreten hat an Dich, dann steht es Dir zu. Außerdem steht Dir dann die Halbwaisenrente zu sowie ein Unterhaltsanspruch gegenüber Deiner Mutter.
Wenn Du alles zusammenzählst, also Unterhalt der Mutter, Kindergeld, Halbwaisenrente dann bist Du ja nicht total mittellos.
Du mußt Dich erstmal darum kümmern, dass Du Deine Dir zustehenden Einkünfte erhälst. Und selbst wenn das Verhältnis zu Deiner Mutter nicht das Beste ist, so wird sie Dich trotzdem in Deiner Ausbildung unterstützen und auch unterstützen müssen.

Dir alles Gute und viele liebe Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Tommy2

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Tommy2 » 12. Februar 2009 10:23

Nach schwedischem Recht gibt es keinerlei Unterhaltsanspruch an die Eltern über das 18 Lebensjahr hinaus, und auch keinerlei Verpflichtung der Eltern, die Ausbildung der Kinder finaziell zu unterstützen. Ab dem 18 Lebensjahr ist man definitiv flügge.

hansbaer

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon hansbaer » 12. Februar 2009 10:25

@Verzweifle nicht: ich wollte ihr da nicht den Mut nehmen, aber die Ernsthaftigkeit der Sache unterstreichen. Es ist zwar die EU, aber mit bestimmten Dingen wie einer Aufenthaltsgenehmigung ist leider nicht zu spaßen. Sie braucht auf alle Fälle das Aufenthaltsrecht, denn sie will ja staatliche Leistungen beziehen, und wenn sich nachher rausstellt, dass sie von Beginn an gar nicht berechtigt war, diese zu erhalten, ist das extrem spaßfrei - in Schweden genauso wie in Deutschland. Sie wird ohnehin schon lange arbeiten müssen, um den Studielån, wenn sie einen bekommt, zu tilgen. Viele Schweden sind 50 oder älter, wenn sie den abbezahlt haben, was aber auch an der Tilgungsfaulheit der Schweden liegen kann :-)
Die Sachen waren schon nicht im luftleeren Raum gesagt - das Migrationsverket hat im Gegensatz zum Skatteverket den Ruf, Dokumente genau nachzukontrollieren. Wenn es mit der Versicherung, dass man das Geld hat, reicht, ist das natürlich sehr erleichternd in dem Fall.

Was die Krankenversicherung angeht, beißt sich hier die Katze in den Schwanz. Als ich als Austauschstudent herkam, wurde uns eine spezielle Krankenversicherung für Studenten angetragen. Als ich die Personnummer hatte, brauchte ich die freilich nicht mehr, aber haben sollte man sie halt trotzdem bei Antragstellung. Das macht alles irgendwie keinen Sinn und ist in dem Falle systembedingt. Manchmal frage ich mich, wieso man die Registrierung des Aufenthaltsrechts nicht abschafft. Nicht alle EU-Länder haben diese Registrierung (Deutschland anscheinend nicht), und in Schweden wäre eine solche Kontrolle viel besser beim Skatteverket angesiedelt.

Einen Job wird Caroline so oder so brauchen, denn es steht wohl außer Frage, dass man auf Basis von Kindergeld und Halbwaisenrente überleben kann - das reicht ja gerade mal für die Miete.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Aelve » 12. Februar 2009 11:03

Hallo Caroline,

unbestritten ist es immer sinnvoll, sich eine Nebenbeschäftigung während eines Sudiums zu beschaffen. Aber diese Nebenbeschäftigung soll ja erstmal da sein, man kann viel darüber debatieren, wenn es dann aber keinen Job irgendwo gibt, dann scheidet diese Massnahme irgendwie an Geld zu kommen, schon einmal aus. Und ich denke auch, dass eine Schulbildung für Dich in einer unbekannten Sprache zunächst einmal mehr Zeit in Anspruch nimmt, so dass man nur einige kleinere Jobs ausüben kann.
Deshalb mußt Du erstmal das nehmen, was Dir zusteht, das ist nun einmal das Kindergeld, die Halbwaisenrente und der Unterhaltsanspruch an Deine Mutter. Ich kann mir keineswegs denken, dass da das schwedische Recht greift, denn Du bist ja Deutsche und absolvierst nur Deine Ausbildung im Ausland. Du würdest ja die gleichen Ansprüche auch haben, wenn Du in Deutschland Dein Abitur und Dein Studium leisten würdest. Notfalls kannst Du Dich auch an das deutsche Jugendamt wenden und fragen, welche Ansprüche Du hast, um ganz geordnet und in Ruhe Deine Ausbildung abschließen zu können.

Alle Gute, gehe mit Mut an die Sache. Liebe Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

hansbaer

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon hansbaer » 12. Februar 2009 11:18

Aelve hat geschrieben:unbestritten ist es immer sinnvoll, sich eine Nebenbeschäftigung während eines Sudiums zu beschaffen. Aber diese Nebenbeschäftigung soll ja erstmal da sein, man kann viel darüber debatieren, wenn es dann aber keinen Job irgendwo gibt, dann scheidet diese Massnahme irgendwie an Geld zu kommen, schon einmal aus. Und ich denke auch, dass eine Schulbildung für Dich in einer unbekannten Sprache zunächst einmal mehr Zeit in Anspruch nimmt, so dass man nur einige kleinere Jobs ausüben kann.
Deshalb mußt Du erstmal das nehmen, was Dir zusteht, das ist nun einmal das Kindergeld, die Halbwaisenrente und der Unterhaltsanspruch an Deine Mutter. Ich kann mir keineswegs denken, dass da das schwedische Recht greift, denn Du bist ja Deutsche und absolvierst nur Deine Ausbildung im Ausland. Du würdest ja die gleichen Ansprüche auch haben, wenn Du in Deutschland Dein Abitur und Dein Studium leisten würdest. Notfalls kannst Du Dich auch an das deutsche Jugendamt wenden und fragen, welche Ansprüche Du hast, um ganz geordnet und in Ruhe Deine Ausbildung abschließen zu können.


Ich bin zwar alles andere als ein Kenner des Unterhaltsrechts, aber dass ein Elternteil dazu verpflichtet ist, den Lebensunterhalt in Schweden zu finanzieren, wage ich doch einmal stark zu bezweifeln, wenn das Kind es selbst so entschieden hat und zudem mündig ist. Da wären ja theoretisch die Eltern auch verpflichtet, die teure Penthousewohnung in New York zu finanzieren, wenn der Sohnemann dort wohnen will. Es mag ein Unterhaltsanspruch bestehen, aber das ist ja auch eine Frage der Zumutbarkeit.
Man muss sich ja auch die Summen vor Augen führen. Kindergeld sind 164 € im Moment. Die Halbwaisenrente dürfte sich in ähnlichen Bereichen bewegen. Das reicht in einer schwedischen Großstadt für die Miete. Da ist noch kein Essen, Nahverkehr, etc. bezahlt. Ich schätze, ich hatte als Student rund 800 € Lebenshaltungskosten im Monat. Selbst wenn also ein Unterhaltsanspruch besteht: 400 € im Monat einfach mal so entbehren kann nicht jeder.

Das mit dem Nebenjob würde ich übrigens nicht so kritisch sehen. Natürlich sind wir im Moment in einer Zeit der Krise, aber wenn man schwedisch kann und auch weniger angenehme Sachen annimmt, sollte es daran nicht scheitern. Und wie gesagt: ohne eine Arbeit wird sie auch nie CSN erhalten können, und bei einem Vollzeitstudium ist das definitiv ein Problem.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Aelve » 12. Februar 2009 22:07

Hallo Hansbaer,

ich habe nicht behauptet, dass Eltern verpflichtet sind, dem Nachwuchs ein Luxusleben zu finanzieren. Es geht um den ganz normalen Unterhalt, auf den jedes Kind während seiner Ausbildungszeit Anspruch hat. Wie hoch die Unterhalts-Sätze sind, da muß Caroline sich natürlich erkundigen. Man kann sicherlich beim Jugendamt in Deutschland darüber Erkundigungen einziehen.
Eine teure Wohnung wird Caroline sich natürlich von diesem Einkommen nicht leisten können, da muß es dann eben auch nur eine Wohngemeinschaft sein, die finanziell tragbar ist. Wenn die Mutter natürlich selber kein großes Einkommen hat, dann kann sie selbstverständlich nicht viel davon für die Tochter abzwacken. Aber das sind nun alles reine Spekulationen, ich wollte Caroline erstmal ihre Rechte aufzeigen, damit sie irgendwo anfangen kann, ein kleines Einkommen für sich zu erreichen.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

hansbaer

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon hansbaer » 13. Februar 2009 08:05

Dann hatte ich dich da falsch verstanden.

Die Werte, die ich genannt habe, bezogen sich allerdings auf eine WG oder ein Zimmer. Unter 2500 kr wird man in einer schwedischen Großstadt kaum kommen - 3000 kr sind eher realistisch. Eine Wohnung läge nochmal ein gutes Stück höher. Daher meinte ich ja, dass man mit Kindergeld etc. gerade einmal so die Miete zahlen kann. Mit 800 € im Monat laufenden Kosten muss man schon rechnen.

Carolinegöteborg
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 8. Februar 2009 01:08
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Carolinegöteborg » 13. Februar 2009 08:46

hallo meine lieben wow nun hat ich einiges zu lesen :D

also alle sin allem werde ich gerne und danked alle eure ratschläge in angriff nehmen und es versuchen.

Um etwas klarzustellen ich habe beim Csn damals nicht LÅN beantragt sondern normalen Studiebidrag.

Allerdings wie ich mich schon wie gesagt wundere ist das die studenten die aus anderen ländern kommen und nicht ausreichend mittel haben eben studieLÅN beantragen um sich ueber wasser zu halten .Versuchen werde ich es aufjedenfall.

Ich gehe momentan noch meiner tätigkeit als au pair nach und habe daher etwasgeld zu verfuegung aber das hier ist eher ein freundschaftsdienst unter uns.

Was nicht heisst das ich keine arbeit suche klar tue ich das aber wie es das schickssal will habe ich zum beispiel gerade3 eben wieder ne ablehnung bekommen fuer ein jobangebot,klasse oder :/

ausserdem habe ich vorgestern beim migrationsverket angerufen und habe gesagt wie ich denn bitte vorweisen soll das ich mich versorgen kann da meine "familie" mir wenn sie geld schicken es ncht via bank schicken weil die transfergebuehren einfach mal alles rausreissen mit 10euro (grrr)

Migrationsverket will aber eine Bankauszug bestätigung oder wie auch immer haben von meienr familie das sie mich versorgen können......also fällt das weg

Zu meiner mutte rund dem unterhalt sie selber ist Hartz 4 empfängerin und hat meinen 1 jährigen bruder um den sie sich kuemmert.

Was ich aber definitiv versuchenw ill ist kindergeld und halbwaisenrente .

Allerdings werde ich auch versuchen den studielån zu beantragen.

Und die jobsuche setz ich sowieso tagtäglich fort was allmälig wirklich frustrierend ist. :cry:

LG und danke euch fuers zahlreiche beteiligen =)
Caroline

hansbaer

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon hansbaer » 13. Februar 2009 09:04

Carolinegöteborg hat geschrieben:Um etwas klarzustellen ich habe beim Csn damals nicht LÅN beantragt sondern normalen Studiebidrag.

Allerdings wie ich mich schon wie gesagt wundere ist das die studenten die aus anderen ländern kommen und nicht ausreichend mittel haben eben studieLÅN beantragen um sich ueber wasser zu halten .Versuchen werde ich es aufjedenfall.


Soweit ich weiß, sind das zwei Seiten der gleichen Medaille. Studiebidrag und Studielån werden zusammengefasst zu Studiemedel, und auf die hat man nur unter den angesprochenen Konditionen Anspruch.

Eine Sache kam mir aber gerade ein: wie ich von meiner Freundin gehört habe, ist es wohl nicht unüblich, dass man mit Hilfe von Stipendien studiert. Da du in einer schwierigen Lage bist, gibt es da vielleicht eine Möglichkeit, denn dafür sind solche Stiftungen ja gegründet worden. Auf die Schnelle habe ich gefunden:
http://www.metro.se/se/article/2007/10/09/10/1826-48/index.xml - eine Liste von Stiftungen. Da lohnt es sich vielleicht, sich mal durchzuklicken.
http://www.stipendieform.se/ - da gibt es für 268 kr ein Verzeichnis von Stipendienstiftungen zu kaufen
http://www.stipendier.se/ - eine Stipendienvermittlung, die aber auf alle Fälle schonmal 250 kr Gebühren verlangt.

Was nicht heisst das ich keine arbeit suche klar tue ich das aber wie es das schickssal will habe ich zum beispiel gerade3 eben wieder ne ablehnung bekommen fuer ein jobangebot,klasse oder :/


Momentan ist es in der Wirtschaft natürlich schwierig.
Hast du es schonmal als persönlicher Assistent versucht? Dort werden oft Leute zur Betreuung Kranker und Behinderter gesucht, was ja auch mit deinem Berufsziel zu tun hat.
Den Nahverkehr kann ich als Arbeitgeber auch nur empfehlen :-)

ausserdem habe ich vorgestern beim migrationsverket angerufen und habe gesagt wie ich denn bitte vorweisen soll das ich mich versorgen kann da meine "familie" mir wenn sie geld schicken es ncht via bank schicken weil die transfergebuehren einfach mal alles rausreissen mit 10euro (grrr)

Migrationsverket will aber eine Bankauszug bestätigung oder wie auch immer haben von meienr familie das sie mich versorgen können......also fällt das weg


10 €??? Wohnt deine Familie nicht in der EU? Laut EU-Recht müssen EU-Überweisungen zu gleichen Konditionen durchgeführt werden wie Inlandsüberweisungen - und eine Inlandsüberweisung kostet bestimmt keine 10 €. Wenn man Geld aus Deutschland schickt, werden nur 10 kr Gebühr für die Währungskonversion abgezogen.

Vielleicht solltest auf das pochen, was weiter oben stand - laut dem Faktenblatt muss man Aufenthalt wegen Studien nur versichern, dass man sich versorgen kann. Von Nachweis steht da nichts.

Carolinegöteborg
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 8. Februar 2009 01:08
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld u. Halbwaisenrente ?

Beitragvon Carolinegöteborg » 13. Februar 2009 09:26

Hej Hansbaer=)

Also irgendwann verwirrt mich CSn komplett :S Ich hatte es so verstanden das der studiebidrag die studienbeihilfe ist.. und studielån sozusagen dem deutschen Bafög gleichkommt :S

Ich werd mich mal gleich durch deine links durchklicken die du mitgeschickt hast danke vielmals fuers fleissige suchen das ist super lieb von dir=)

Ich weiss net hatte immer gedacht das ich als persönliche assistentin keine chance hätte weil ich ja noch kein abitur habe und auch nciht zurvor im pflegebereich gearbeitet habe aber ich werd nachher gleich mal die platsbanken durchwuehlen und auch dahin ein paar bewerbungen hinschicken.

wie meinst du das mit nahverehr?
Ich habe leider keinen fuehrerschein ==(

ok jetzt bin ich verwirrt find ich ja jetzt lustig endweder hat meine mutter mir dann einen vom himmel erzählt mit den 10euro (könnt ich mir gut vorstellen)


ich werds versuchen ich werde einfach schriftlich versichern da sich mich versorgen kann und mal schauen was passiert mus snur noch warten bis meine versicherung durch ist...bei der Försäkringskassan.

Also kann es wirklich seind as die schweden manchmal alles komplizierter machen als es eigentlich sein muesste?

Ich hab ja schon gedacht das wir deutschen einen weg haben mit unseren papiermist und regeln aber die schweden uebertreffens fue rmich glaub ich gerade :S


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste