Kindergeld in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 8. Juni 2009 14:33

Hallo ihr Lieben,

nun hatte ich ja bis Januar fälschlicherweise noch deutsches Kindergeld bezogen. Nachdem ich mich bei der zuständigen Kindergeldkasse gemeldet hatte, schickten dir mir umgehend Post, mit der Bitte den überzahlten Betrag rückzuzahlen. Kein Problem, habe ich gemacht und diese Sache war vom Tisch.

Nun dachte ich bisher, dass mir das schwedische Kindergeld zusteht, sobald ich komplett ansässig/gemeldet in Schweden bin. Von mir aus auch, bis das Migrationsverket sein OK gegeben hat. Auszahlende Stelle wäre ja Försäkringskassan. Leider stellt sich diese total quer und weigert sich total. Die schreibt ja auf ihrer Seite selbst, dass dem Kind barnbidrag zustünde ab Geburt bzw. ansässig sein in Schweden (http://www.forsakringskassan.se/privatpers/foralder/barnbidrag/). Dummerweise (Entschuldigung, mein Problem scheint vielschichtig zu sein) weigert sich die FK mich/uns zu registrieren. Ich habe erst ab September einen Jobb. FK behauptet, dass eine Registrierung nur ginge, wenn ich über eine eigene Krankenversicherung verfügen würde (weil ohne Jobb o.Ä.). Und ich Dummerchen dachte die ganze Zeit, dass FK die Krankenversicherung hier in Schweden wäre. Naja, um zum Thema zurückzukommen, ohne diese Registrierung gibts auch kein barnbidrag. Ich fühle mich irgendwie um mein Recht betrogen.
Eine Bekannte von mir hatte auch ein ziemliches Theater mit denen, aber nachdem sie inzwischen über F-Skatt verfügt, ist sie nun endlich registriert und bekommt demnächst barnbidrag, allerdings - natürlich - nicht rückwirkend.

Ich hoffe, mein Problem kommt einigermaßen deutlich rüber?!
Hat hier irgendwer einen sinnvollen Tipp für mich?

Gruß von einer gefrusteten raisalynn
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

hansbaer

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon hansbaer » 8. Juni 2009 15:49

MMh, Försäkringskassan ist immer etwas knifflig. Sie ist zwar für jede in Schweden ansässige Person zuständig, aber wer als solche angesehen wird, hängt von weiteren Faktoren ab.

Auch welcher Basis wurde denn dein Aufenthaltsrecht registriert?

Eigentlich ist laut der Migrationsverket-Homepage nur dann eine Krankenversicherung vorgeschrieben, wenn man hier studiert. In dem Fall wäre die Försäkringskassan wohl im Recht.
In allen anderen Fällen würde ich sagen: överklaga - Kopie des Bescheids vom Migrationsverket einschicken und etwas trommeln.

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 8. Juni 2009 17:39

Fk und knifflig??? Ich würde eher sagen: FK und absolut nervig!!! Erst lassen sie monatelang nix von sich hören und dann behaupten sie Sachen, die einfach nicht stimmen. In meinem Fall: Ich hätte gar kein uppehållsrätt. Obwohl ich den Wisch dreimal hingeschickt habe. Ich habe mir sagen lassen, dass sie es nach der dritten Kopie irgendwann schaffen zu antworten. Naja, über das Ergebnis lässt sich halt nur noch streiten.

Sorry, fürs Dampf ablassen.

Hej Hansbaer,
vielen Dank für die Antwort.

Ich habe "uppehållsrätt som en person med tillräckliga medel för sin försörjning".

Mir würde die Nicht-Registrierung ja auch eventuell einleuchten. Ich meine, wer nicht einzahlt (in welcher Weise auch immer), der wird nicht registriert. Wenn ich nur leider nicht von vielen anderen Seiten gehört hätte, dass die unter gleichen Gesichtspunkten registriert wurden und FK das nicht auf ihrer internetseite selbst schreiben würde.

Ja, über överklaga habe ich natürlich schon nachgedacht. Frage ist eben nur, wie aussichtsreich das wäre. Ich sehe mich persönlich natürlich absolut im Recht. Von mir aus müssen die mich ja nicht registrieren, aber mein Kind hat Recht auf barnbidrag, fertig aus.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon Freddy » 8. Juni 2009 22:49

Jaja der barnbidrag,

bei uns hat es auch Ewigkeiten gedauert und wir mußten die Formulare 2x ausfüllen.
Habe sogar einen Telefonanruf bekommen habe gesagt das ich z.Zt. das Geld noch aus D bekomme, da meinte die Damen am anderen Ende der Leitung sinngemäß:
Prima dann können die ja weiter zahlen, bis ich sagte das wird beide in S wohnen und in D keine Einkünfte mehr erziehlen.
Im April kam dann der Brief, das wir rückwirkend ab September (?, wir sind seit 1.8 in S) den Barnbidrang rückwirkend bekommen.

Mal sehen was die mir aus D schreiben ....

:smt006 Freddy

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 9. Juni 2009 05:51

raisalynn hat geschrieben:Fk und knifflig??? Ich würde eher sagen: FK und absolut nervig!!!


Hej raisalynn,

leider musste ich dies auch schon von mehreren Stellen vernehmen. Sehe dass aber genauso wie Du. Auf den Barnbidrag hast Du ein Recht. Schließlich bist Du hier gemeldet und im Zweifel auch hier Steuerpflichtig, wenn im Moment auch ohne Einkommen. Aus D. beziehst Du keinerlei Einkommen mehr?
Dann würdest Du dort noch das Anrecht auf Kindergeld haben.
Nicht aufgeben. F.kassan ist hier auch sehr oft Gegenstand von Diskussionen in den Zeitungen. Ich glaube, es gibt auch so eine Art Ombudsmann an den man sich wenden kann bei Problemen.
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 9. Juni 2009 07:28

Freddy99 hat geschrieben:Im April kam dann der Brief, das wir rückwirkend ab September (?, wir sind seit 1.8 in S) den Barnbidrang rückwirkend bekommen.


Ihr seid aber nicht arbeitssuchend gemeldet, oder? Rückwirkend? Das ist ja unglaublich. Glückwunsch. Vermutlich muss man einfach nur sehr hartnäckig bleiben. Ich bin jedenfalls nicht gewillt, mich mit dieser Situation abzufinden.

sverige_aelg hat geschrieben:leider musste ich dies auch schon von mehreren Stellen vernehmen. Sehe dass aber genauso wie Du. Auf den Barnbidrag hast Du ein Recht. Schließlich bist Du hier gemeldet und im Zweifel auch hier Steuerpflichtig, wenn im Moment auch ohne Einkommen. Aus D. beziehst Du keinerlei Einkommen mehr?
Dann würdest Du dort noch das Anrecht auf Kindergeld haben.
Nicht aufgeben. F.kassan ist hier auch sehr oft Gegenstand von Diskussionen in den Zeitungen. Ich glaube, es gibt auch so eine Art Ombudsmann an den man sich wenden kann bei Problemen.


Ja, was heißt im Zweifel steuerpflichtig? Zahle ja Steuern für mein Auto, kaufe ein :D , bezahle fleißig fürs Haus. Es ist nun wirklich nicht so, dass irgendwie alle Gelder und was weiß ich aus Deutschland beziehe (ja, das habe ich auch schon gehört) und nun auch noch den schwedischen Staat schröpfen will.
Und nein, ich beziehe kein Einkommen aus Deutschland (oder zählt Kindsunterhalt als solches :) ???) und bin mit Haut und Haaren hier gemeldet.

FK ist echt so unsinnig. Tschuldigung. Da rief mich eine Dame an - extra eine deutschsprechende - um mir zu sagen, dass ich eben nicht registriert werde, weil keine KV und somit werde ich auch kein barnbidrag bekommen. Das können die mir auch schreiben. haben sie letztlich auch. Aber was mich wirklich total wütend macht, ist diese absolute Inkompetenz, geht man hier persönlich hin, sieht man nur Fragezeichen, die Menschen, die anrufen, wissen auch nichts. Irgendwie weiß keiner irgendwas. Nerv, nerv, nerv! Ich soll mir halt ne KV aus D besorgen! Gehts noch? Ich soll 180€ oder wieviel Euro bezahlen, damit ich barnbidrag von 1200sek oder so bekomme? Lächerlich.

Wie würde das denn rein praktisch mit dem Widerspruch ablaufen? Was ist der schnellste und erfolgversprechenste Weg?
Hach, was für ein Ärger! Bürokratisch schlägt Schweden Deutschland um Längen, jedenfalls empfinde ich das so.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon vinbär » 9. Juni 2009 12:46

Weiter hartnäckig bleiben, Ziehe Dir hundert Wartenummern uns verbringe einen schönen Tag in eurer Försäkringskassanstelle und hoffentlich bekommst Du dann rückwirkend den barnbidrag. So lief es bei uns.

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 9. Juni 2009 12:57

Aber wie ist denn das nun?
Seid ihr in genau der gleichen Position wie ich gewesen?
Oder habt ihr noch ne KV in Deutschland, habt Arbeit, seid mit wem verheiratet, der Arbeit in Schweden habt, bezieht Pension und so aus Deutschland, seid ihr Sambo/Särbo mit nem Schweden/Deutschen?

Ich hätte hier so gerne wen, der die gleichen Voraussetzungen wie ich hatte (hat) und trotzdem die FK kleingekriegt hat :D !

Naja, und Wartenummer ziehen, erscheint mir sinnlos. Der Mann in Mariestad lächelt nur freundlich (wie alle Schweden, egal ob gute oder schlechte Nachrichten), ist aber absolut inkompetent. Und den ganzen Tag dort sitzen und sich mehr und mehr ärgern. Gut, zum Glück ist das Wetter noch nicht so berauschend, aber der große Lustgewinn scheint sich mir da nicht einzustellen.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon vinbär » 9. Juni 2009 13:28

aus welchem Grund hast Du/Dein Kind denn angeblich keinen Anspruch auf schwedisches Kindergeld?? Wie haben sie das abgelehnt?

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 9. Juni 2009 14:02

Wie oben geschrieben, registrieren die mich nicht, weil ich nicht über eine eigene umfassende Krankenversicherung verfüge. Und ohne Registrierung gibts auch kein barnbidrag.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste