Kindergeld in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon Gottfried » 9. Juni 2009 15:38

Also hier werden ganz viele Dinge vermischt, die nichts miteinander zu schaffen haben.
Ich verstehe, wenn Du in so einem Forum recht inkonkret bleibst, man weiss ja nie wer alles mitliest? :?
Leider ist es für das Verständnis sehr problematisch. Ich blicke nicht wirklich, um was es Dir geht.
Also Fakt ist, Dein Kind hat, wenn es sich rechtmäßig in Schweden aufhält, einen Rechtsanspruch auf
barnbidrag. Hier geht es überhaupt nicht um Dich! Ob Du eine Krankenversicherung besitzt oder auch
nicht, ist völlig Wurscht! Es geht nicht um Deine Ansprüche, sondern nur um Ansprüche des Kindes.
Wenn Du keine Einkommenssteuer in Schweden bezahlst (warum eigentlich nicht?) hast du auch keinen
Anspruch auf Sozialleistungen, Dein Kind aber wohl, wenn es sich rechtmäßig in Schweden aufhält !!!
Also Papier vorlegen, das Dein Kind gemeldet ist ( folksbokförd) und Aufenthaltsrecht besitzt. Wenn dies
nicht der Fall ist, steht Deinem Kind Kindergeld aus Deutschland zu..…... wenn ja, solltest Du deiner FK
klarmachen, dass Du einen Anwalt einschaltest. Sollte so klappen.....
Ansprüche Deines Kindes werden natürlich auch rückwirkend bezahlt! Man kann einem Kind nicht den zustehenden
Versorgungsanspruch entziehen und schon gar nicht rückwirkend.....
Viel Glück!

:smt006 Gottfried

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 9. Juni 2009 16:33

Gottfried hat geschrieben:Also hier werden ganz viele Dinge vermischt, die nichts miteinander zu schaffen haben.
Ich verstehe, wenn Du in so einem Forum recht inkonkret bleibst, man weiss ja nie wer alles mitliest? :?
Leider ist es für das Verständnis sehr problematisch. Ich blicke nicht wirklich, um was es Dir geht.
Also Fakt ist, Dein Kind hat, wenn es sich rechtmäßig in Schweden aufhält, einen Rechtsanspruch auf
barnbidrag. Hier geht es überhaupt nicht um Dich! Ob Du eine Krankenversicherung besitzt oder auch
nicht, ist völlig Wurscht! Es geht nicht um Deine Ansprüche, sondern nur um Ansprüche des Kindes.
Wenn Du keine Einkommenssteuer in Schweden bezahlst (warum eigentlich nicht?) hast du auch keinen
Anspruch auf Sozialleistungen, Dein Kind aber wohl, wenn es sich rechtmäßig in Schweden aufhält !!!
Also Papier vorlegen, das Dein Kind gemeldet ist ( folksbokförd) und Aufenthaltsrecht besitzt. Wenn dies
nicht der Fall ist, steht Deinem Kind Kindergeld aus Deutschland zu..…... wenn ja, solltest Du deiner FK
klarmachen, dass Du einen Anwalt einschaltest. Sollte so klappen.....
Ansprüche Deines Kindes werden natürlich auch rückwirkend bezahlt! Man kann einem Kind nicht den zustehenden
Versorgungsanspruch entziehen und schon gar nicht rückwirkend.....
Viel Glück!

:smt006 Gottfried


Hallo Gottfried,

sorry, falls ich was vermische. Ich gebe nur das wieder, was mir die Försäkringskassen sagt. Das ist momentan mein Stand der Dinge.

Also, Einkommenssteuer. Ich bin arbeitssuchend, insofern kann ich diese nicht zahlen.
Försäkringskassan will mich nicht registrieren, weil ich nicht einzahle (wie oben schon geschrieben), ich soll für die einen Nachweis über "en heltäckande sjukförsäkring för mig och mina familjemedlemmar som gäller i Sverige" erbringen. Anderfalls keine Registrierung. Und wenn ich nicht registriert werde, wird es meine Tochter auch nicht. Somit gibts auch keinen barnbidrag. Das ist das, was FK sagt. Ich gebe wieder, und vermische demnach auch nichts, zumindest nicht nach FK-beslut, es geht demnach also sehr wohl um mich, ob nun rechtmäßig oder nicht.

Das Ganze kommt mir natürlich mehr als spanisch vor, da FK ja auf ihrer internet-seite genau das Gegenteil schreibt, so wie du es auch beschreibst. Und ich natürlich den Rechtsanspruch für meine Tochter sehe.

Ich werde also die Holzhammermethode wählen müssen. Vielen Dank für deine Antwort.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 9. Juni 2009 20:01

Gottfried hat geschrieben:...Dein Kind aber wohl, wenn es sich rechtmäßig in Schweden aufhält !!!
Also Papier vorlegen, das Dein Kind gemeldet ist ( folksbokförd) und Aufenthaltsrecht besitzt. Wenn dies
nicht der Fall ist, steht Deinem Kind Kindergeld aus Deutschland zu..…...


Ähm nicht so ganz. Dazu muß man als Elternteil bzw. Erziehungsberechtigter in D. 'uneingeschränkt' steuerpflichtig sein, unabhängig, ob ein Einkommen erzielt wird oder nicht. Im Gegensatz hierzu muß in Schweden das Kind (wie Gottfried korrekterweise schreibt) mit einer Personennummer beim Skatteverket registriert sein (was allerdings m.W. nicht ohne mindestens ein Elternteil geht, welches ebenfalls registriert sein muss). Damit erledigt sich eigentlich jede weitere Diskussion bei der FK - eigentlich...
Offensichtlich hast Du da einen ganz dollen Laden erwischt, raisalynn. Kannst Du Dir nicht Unterstützung bei der Kommune holen? Meist laufen Behördengänge deutlich unkomplizierter ab, wenn ein Schwede die Kommunikation übernimmt(meine Erfahrung, manchmal fehlt eben doch das gewisse Quentschen an Small Talk, das über Hürden hilft). Versuche doch mal, Dich lokal um Unterstützung zu bemühen (Kommune, andere Eltern, evtl. auch Krankenschwester, SFI-Lehrer osv.).
Lycka till i alla fall!
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

nysn

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon nysn » 9. Juni 2009 20:39

Försäkringskassan will mich nicht registrieren, weil ich nicht einzahle (wie oben schon geschrieben), ich soll für die einen Nachweis über "en heltäckande sjukförsäkring för mig och mina familjemedlemmar som gäller i Sverige" erbringen.

Möglicherweise bist du ja noch in Deutschland krankenversichert - ist die Elternzeit dort nicht 3 Jahre und läuft während dieser Zeit nicht auch die Krankenversicherung weiter? Während dieser Zeit kann man sich doch eigentlich aufhalten, wo man möchte - also dürfte die Krankenversicherung für dich und dein Kind m. E. auch in Schweden weiterhin gültig sein. Oder täusche ich mich da?

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon HeikeBlekinge » 10. Juni 2009 08:04

Aber wie ist denn das nun?
Seid ihr in genau der gleichen Position wie ich gewesen?
Oder habt ihr noch ne KV in Deutschland, habt Arbeit, seid mit wem verheiratet, der Arbeit in Schweden habt, bezieht Pension und so aus Deutschland, seid ihr Sambo/Särbo mit nem Schweden/Deutschen?

Ich hätte hier so gerne wen, der die gleichen Voraussetzungen wie ich hatte (hat) und trotzdem die FK kleingekriegt hat :D


Ich ;-) Lebe mit meinen Kinder seit fast 3 Jahren in S, folkbokförd, mit ausreichenden Mitteln beim Migrationsverket gemeldet, alle bei der fk gemeldet und versichert, mein Mann arbeitet in D und ist dort steuerpflichtig, z.Zt. gehe ich in S zur Schule, mache jedes Jahr brav meine Einkommenssteuer, Kindergeld wird aus D zugeteilt (haben die FK und die Fam.K in D so abgesprochen)
Allerdings musste ich die FK nicht kleinkriegen.
Fakt ist: Die muessen dich regristrieren wenn du auch nur mit ausreichenden Mitteln gemeldet bist, den du bist einkommenssteuerpflichtig (bist du? Mit Erhalt der PN wird man es eigentlich)! Und barnbidrag muss mindestens ab den Tag rueckwirkend gezahlt werden wo du den Antrag gestellt hast. Uns pers. steht allerdings erst dann Barnbidrag in S zu, wenn ich hier eine Selbstständigkeit oder Arbeit habe.
Hast du einen steuerpflichtigen Ehemann in D?

Ich wuerde sverige-aelgs Vorschlag annehmen! Du solltest mit jemanden zur fk gehen. Vor allen denk daran bei einem Bescheid immer die Einspruchsfristen einzuhalten!

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 10. Juni 2009 09:26

Lieben Dank für eure Antworten, lansgam sehe ich Licht am Ende des Tunnels.

Ja, bin einkommenssteuerpflichtig, hatte das vertüddelt.
Nein, ich bin garantiert nicht mehr in Deutschland krankenversichert. Hätte da zwar noch einen steuerpflichtigen Noch-Ehemann, aber aus verschiedenen Gründen (muss ich sicher nicht weiter erläutern) will ich den nicht um Mithilfe bitten.

Meine sfi-Lehrerin ist schon ein bisschen mit dran. Aber natürlich in der gelassen schwedischen Art. Ich fürchte, so werde wir diese leidige Angelegenheit vor dem Sommer nicht klären können. Ich werde heute noch mein Veto zu dem Beschluss wegschicken. Ich habe noch genug Zeit, die erfeuliche Nachricht habe ich am 1.Juni erhalten.

Aber eins kann ich dem Ganzen hier entnehmen: DIE MÜSSEN MICH REGISTRIEREN!
Das war ja das, was ich so komisch fand, alle werden registriert, nur ich nicht. Fühle mich da wirklich gemobbt, das geht ja nun auch schon neun Monate.

:danke:
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon Freddy » 10. Juni 2009 10:07

raisalynn hat geschrieben:Ihr seid aber nicht arbeitssuchend gemeldet, oder? Rückwirkend? Das ist ja unglaublich. Glückwunsch. Vermutlich muss man einfach nur sehr hartnäckig bleiben. Ich bin jedenfalls nicht gewillt, mich mit dieser Situation abzufinden.



Meine Frau ist schon mit einem Job hierher gekommen. Ich bin noch auf der Suche und habe die Zeit mit SFI bisher genutzt. Aber die Försäkringskasse ist hier wirklich nicht die schnellste :cry: .

:smt006 Freddy

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon raisalynn » 16. Juni 2009 12:08

"Moment 22" sagte meine Nachbarin heute zu mir, nachdem sie den Brief von der FK gelesen hat, der heute ankam. Ich werde hier einfach von Zeit zu Zeit meine negativen Erfahrungen wiedergeben.

Also, Nichts mit Einsicht bei FK. Nun schreiben sie, dass ich registriert war (hmmmmm, komisch, diese Information hatte ich nicht :evil: ), aber jetzt bin ich definitv avregistrerat. Desweiteren war mein Begehren um Überprüfung auch sinnlos, da sie behaupten, dass man nur gegen Beschlüsse klagen kann, nicht aber gegen Mitteilungen. Dummerweise habe ich ja nie einen Beschluss über Nicht-Registrierung bekommen, immer nur Mitteilungen. Ja, die schwedische Bürkratie. Naja, und zu guter Letzt wollen sie eben immer noch die heltäckande sjukförsäkring.

So langsam machen sie mich wahnsinnig...
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon Imrhien » 17. Juni 2009 09:50

Meintest Du Catch 22? Das Buch kenne ich und den entsprechenden Begriff auch. Es würde auch zu Deinen Erlebnissen mit der FK passen. Man muss da nämlich völlig irre sein um nicht als Verrückt eingestuft zu werden. Oder auch umgekeht, je nach dem wie man es dreht.

Zu der FK und Deiner Situation.
Ich blick es langsam nicht mehr. Wie sind Deine Bedingungen? Bist Du noch in Deutschland versichert? Und das Kind?
Vielleicht bin ihc ja die Einzige die nicht mehr alle Details zusammen bringt... muss es noch mal lesen.
Ich würde aber an Deiner Stelle nochmal in Ruhe die jeweiligen Gesetze lesen zum Kindergeld in Schweden. Und notfalls mit einem Schweden da vorsprechen. Ich drück die Daumen.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergeld in Schweden

Beitragvon Imrhien » 17. Juni 2009 10:01

Ich habe noch einmal bei der FK gelesen. Vermutlich Du auch schon... aber trotzdem.
Schau mal hier:

Om du bor i Sverige längre tid än ett år är du i regel försäkrad för bosättningsbaserade förmåner
Din bosättningsbaserade försäkring upphör när du inte längre anses bosatt i Sverige. Men så länge du anses vara bosatt i Sverige kan du i vissa fall få förmåner utbetalda till dig när du vistas i ett annat land.
Det beror på varför du är utomlands och i vilket land du vistas.

Und dann noch das hier:

Barn som bor i Sverige har rätt till barnbidrag. Det betalas ut från och med månaden efter barnets födelse, eller senare till exempel om barnet flyttar till Sverige. Barnbidraget är skattefritt och betalas ut till och med det kvartal då barnet fyller 16 år. Du får det senast den 20:e varje månad.

Da steht weiter unten auf der Seite, dass das hier nicht der Gesetzestext ist und dass man da nach mehr Infos schauen soll. Die sollen Dir mal die Textstelle kopieren und zeigen in der steht, dass Du in Schweden arbeiten und Steuern zahlen musst, damit Dein Kind Kindergeld bekommt.
So wie ich die INfos der FK auf ihrer eigenen Seite verstehe, hat Dein Kind Anspruch auf das Geld. So wie ein Schwede im europäischen Ausland es auch bekommen würde, wenn es da sowas gibt, also in Deutschland. Das ist ja der Sinn der EU!

Tret denen mal richtig hinten rein. Sorry. Aber ich glaube, dass die Dich hinhalten wollen. Keine Ahnung weshalb. Vermutlich bringt da auch jemand was durcheinander. Oder es gibt Regeln, die von uns keiner kennt, weil sie nirgends stehen.
Kannst DU nicht mal versuchen einen anderen Sachbearbeiter zu verlangen? Gibt es da keinen ombudsman mit dem man reden kann???

Ich drücke die Daumen und hoffe, dass es bald bessere Neuigkeiten gibt.

Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste