Kindergarten in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Mareike
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 26. März 2008 09:24
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Kindergarten in Schweden

Beitragvon Mareike » 28. März 2008 09:05

Hallo mal wieder,

heute eine neue Frage von mir: wie läuft das in Schweden mit Kindergärten? Bekommt man einen Platz zugewiesen oder kann man zwischen verschiedenen Einrichtungen wählen? Gibt es Kindergärten mit unterschiedlichem "Schwerpunkt"? In Deutschland gibt es doch Waldorf-, Wald-, Bauernhofkindergärten etc. Das Modell des Waldkindergartens kommt doch sogar aus Skandinavien. Gibt es viele solcher Einrichtungen? Und muß man wie in Deutschland sein Kind am besten schon vor der Geburt für die Warteliste anmelden (!) um eine Chance auf einen "guten" KiGa zu haben?

Vielen Dank im Vorraus für Eure Hilfe!

Gruß,
Mareike

glada

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon glada » 28. März 2008 09:27

Auch in Schweden gibt es Wartelisten; wie lange es dauert, bis dein Kind in dem gewünschten Kindergarten einen Platz bekommt, ist unterschiedlich. Wir mussten 3 Monate warten, was für unsere Kommune allerdings eine sehr kurze Zeit ist.

Es gibt Kindergärten mit unterschiedlichen Konzepten. Ähnlich wie in Deutschland ist das Angebot in Ballungsgebieten größer. Will man seinem Kind keine langen Anfahrtwege zumuten, wird die Auswahl schnell recht klein.

Ich habe den Eindruck, die Welle der unterschiedlichen Konzepte schwappt gerade erst nach Schweden über. In unserer Kommune wurde gerade ein Montessori-KiGa eröffnet.

Oliver

Mareike
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 26. März 2008 09:24
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon Mareike » 28. März 2008 09:31

Hallo Oliver,

muß man in Schweden schon gemeldet sein, um das Kind auf die Warteliste setzten zu lassen? Wir wollen diesen Juni nochmal nach Dalarna um einige Details zu klären. Wenn wir tatsächlich im Januar umziehen wollen, dann wäre es ja evtl. sinnvoll, im Juni KiTa's zu besuchen und Henriette anzumelden. Meinst Du, das geht?

LG,
Mareike

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon zwockelchen » 28. März 2008 09:47

Mareike hat geschrieben:Wir wollen diesen Juni nochmal nach Dalarna um einige Details zu klären. Wenn wir tatsächlich im Januar umziehen wollen, dann wäre es ja evtl. sinnvoll, im Juni KiTa's zu besuchen und Henriette anzumelden. Meinst Du, das geht?

Hej Mareike,
ich würde es einfach mal versuchen dort vorbei zu schauen und zu fragen.
Fragen kostet nichts. Da ihr sowieso im Juni nochmal rüber wollt verbindet es einfach damit. Wie mehr als euch wieder fort schicken können sie euch nicht.
lg zwockelchen
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon Imrhien » 28. März 2008 10:24

Hej Mareike,
Zwockelchen hat recht. Ihr braucht die PN. Aber, natürlich kann man mit den Leuten reden. Wenn der Arbeitsvertrag als Kopie vorliegt, sind die sicherlich eher bereit Euch auch ohne PN schon mal auf die Warteliste zu setzen. Als EU Bürger und noch dazu mit Arbeitsvertrag, ist die PN ja nur noch Papierkram. Das geht dann automatisch. Wir hatten damals bei der Anmeldung auch noch keine PN, erst beantragt, aber bis sie kam dauerte es noch ein klein wenig.
Schaut Euch die Einrichtungen an. Die Wartezeiten sind sehr unterschiedlich. Bei uns gings schneller... aber das ist eben von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Für Euch ist halt auch die Überlegung, wollt Ihr einen Kindergarten in dem Ort in dem Ihr wohnen werdet, kurze Wege und Kinder aus der Umgebung, oder wollt Ihr einen Kindergarten nehmen der nah bei der Arbeit liegt, kurze Wege, lässt sich mit Arbeitszeit kombinieren...
Das machen viele unterschiedlich. Ich persönlich (und das ist ja echt subjektiv) würde mal auf verschiedene Ausrichtungen verzichten. Das ist eh in jedem Land anders. Wenn es nicht total wichtig für Euch ist, schaut Euch einfach die Kindergärten an, die in der nähe sind und praktisch liegen. Schaut wie es sich anfühlt. Wollt Ihr Euer Kind da lassen? Habt Ihr ein gutes Gefühl dabei? Wie hilfsbereit sind die Leute da? Wenn das alles stimmt, ist es meiner Meinung nach egal ob es eine besondere Richtung ist. Wer weiss, vielleicht ist der nächste Kindergarten ja einer?
Wir haben den ersten genommen, der in der nähe ist, der Einzige im Ort. Sonst hätten wir in die Stadt gemusst. Ich geniesse es morgens mit den Kindern da hinzulaufen. Klar, wenn man arbeitet, fährt man meist mit dem Auto weiter. Aber man hat ja auch mal eine andere Schicht oder so. Für die Schule kann man ja auch wieder neu überlegen...

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon janaquinn » 28. März 2008 10:28

Hej Mareike,
ihr könnt euch sicherlich die Kindergärten schon anschauen, aber das es mit der Anmeldung klappt,glaube ich persönlich nicht. Ihr braucht die Personnummer für eine Anmeldung und die bekommt ihr erst, wenn ihr dauerhaft in Schweden lebt. Gut, vielleicht kann euch euer zukünftiger Arbeitgeber helfen, würde mich aber erstmal nicht drauf versteifen.
Wir haben in unserer alten Komune 5 Monate gewartet, in Södertälje dauert es auch ca. 3-4 Monate. Eine extrem lange Zeit für ein Kind, aber im Augenblick sind einfach keine Plätze da. Wir haben bei Taima wunderbare Erfahrungen mit unserer Dagmamma gemacht, Taima hat sie geliebt und war sehr sehr traurig, als sie dort weg musste.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Mareike
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 26. März 2008 09:24
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon Mareike » 28. März 2008 10:44

Da habt ihr natürlich recht. Wenn der KiGa gut ist, muß da kein besonderes Progamm geboten werden. Ich finde es nur wichtig, dass die Kleinen möglichst viel draußen sein können. Ich habe nämlich mitbekommen, dass es bei uns in Lübeck tatsächlich Kindergärten gibt, in denen nicht täglich draußen gespielt wird. (und ich meine nicht, weil das Wetter zu schlecht wäre....)

Wie lange meint ihr muß man für die Gewöhnung rechnen? Henriette geht schon seit sie 6 Monate alt ist in die Krippe und findet es mit anderen Kindern klasse. Insofern ist das nicht komplett was neues, aber es sind halt neue Bezugspersonen, neue Kinder, neue Sprache.... Wie sind eure Erfahrungen? Henriette wir im nächsten März 2 Jahre alt, wäre also knapp zwei, wenn es losgeht.

Bin gespannt!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon Imrhien » 28. März 2008 11:41

Meine Erfahrung:

Unsere Kinder waren bei Beginn hier 3 1/2 und 1 1/2. Die Kleine wird im Juni 2 und ist seit Februar im Kindergarten.
Sie fühlen sich beide sehr wohl. Die Sprache war bei der Kleinen gar kein Problem. Sie redete eh noch kaum Deutsch, sie ist fauler als ihr Bruder. Aber es könnte sein, dass sie jetzt auch langsamer ist, weil sie ja zwei Sprachen lernt und das eben schwerer ist... sie übt grade die Aussprache der Wörter in zwei Sprachen... da kommt manchmal nur seltsames Kaudawelsch raus, das nur wir verstehen. Das wird sich geben, denke ich. Bisher war es noch nicht bedenklich, wir behalten es einfach im Blick.
Die Eingewöhnungsphase dauerte bei beiden 2 Wochen. Am Anfang etwa eine Stunde zusammen mit mir. Dann irgendwann war ich für 15 Minuten draussen. Dann blieb sie eine Stunde. Und dann die ganze Zeit. Das ging bei beiden Kindern super. Und das obwohl mein Sohn mit fast vier ja sehr gut deutsch, aber noch kein schwedisch kann/konnte. Mittlerweile redet er vereinzelt auch schwedisch, noch keine vollständigen Sätze. Aber er versteht so ziemlich alles was die Erzieherinnen sagen. Er geht gerne, das tun sie beide.
Was das Wetter angeht, und das draussen Spielen. Sie gehen so ziemlich jeden Tag raus. Ausser wenns stürmt :)
Bei -10 Grad gingen sie raus und spielten im Schnee oder Matsch. Als es dann mal an einem Tag schneite, sind sie gaaaaanz schnell raus, ja nur alles nutzen was an Winter da war. Schnell Schlitten ausgepackt :)
Die bei meiner Tochter können noch nicht alle laufen, oder sind grade dabei es zu lernen. Die gehen auch raus, aber manchmal, wenn es zu nass ist, dann sitzen sie die in den Kinderwagen und spazieren. Die größeren bekommen einen Anzug an und spielen im Dreck. Derzeit geht mein Sohn hier schon mit Matschehose aus dem Haus los, weil ich weiss, dass sie raus gehen, kaum, dass wir da angekommen sind. Ich weiss nicht ob das immer so in Schweden ist. Aber bei uns ist es so.
Meist teilen sie die Gruppe auf. Ein Teil geht raus und ein Teil macht Projekt. Also basteln oder sowas. Das sind dann nämlich nur 8 Kinder und das geht dann schon viel besser. Die anderen sind eben draussen und am nächsten Tag wird getauscht.
Hier gibt es auch einen Waldkindergarten in der Nähe... wie das in Dalarna ist, weiss ich nicht. Aber Dalarna ist ja auch groß...

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
schnittchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 24. März 2008 21:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon schnittchen » 28. März 2008 12:55

an mareike

also du brauchst eine personnr fuers kind ansonsten wird das nichts mit dem plats
in vetlanda wr das so das wir dann ein formular hatten wo mann
4 önskemål kindergärten aufschreiben konnte.
ich habe den rekord gebrochen und nach 3 wochen einen plats bekommen, weil ich da etwas genervt hatte und mein jobb bald los ging.
einschulung hatte ich 2 wochen mit meinen kind,
hatt alles super geklappt,unser k-garten hat 4 avdelning
sprich mit småbarn från 1år till 3 år ,ich konnte zwischen stadtk.garten oder auf dem land wählen, hab mich aber sofort fuer den stadt k-garten entschieden
weil es wichtig ist auch nicht nur kontakt mit den nachbarskinder zu haben sondern auch andere aus der stan,meine meinung

bei fragen helf ich gern

liebe gruesse
schnittchen
Imrhien hat geschrieben:Meine Erfahrung:

Unsere Kinder waren bei Beginn hier 3 1/2 und 1 1/2. Die Kleine wird im Juni 2 und ist seit Februar im Kindergarten.
Sie fühlen sich beide sehr wohl. Die Sprache war bei der Kleinen gar kein Problem. Sie redete eh noch kaum Deutsch, sie ist fauler als ihr Bruder. Aber es könnte sein, dass sie jetzt auch langsamer ist, weil sie ja zwei Sprachen lernt und das eben schwerer ist... sie übt grade die Aussprache der Wörter in zwei Sprachen... da kommt manchmal nur seltsames Kaudawelsch raus, das nur wir verstehen. Das wird sich geben, denke ich. Bisher war es noch nicht bedenklich, wir behalten es einfach im Blick.
Die Eingewöhnungsphase dauerte bei beiden 2 Wochen. Am Anfang etwa eine Stunde zusammen mit mir. Dann irgendwann war ich für 15 Minuten draussen. Dann blieb sie eine Stunde. Und dann die ganze Zeit. Das ging bei beiden Kindern super. Und das obwohl mein Sohn mit fast vier ja sehr gut deutsch, aber noch kein schwedisch kann/konnte. Mittlerweile redet er vereinzelt auch schwedisch, noch keine vollständigen Sätze. Aber er versteht so ziemlich alles was die Erzieherinnen sagen. Er geht gerne, das tun sie beide.
Was das Wetter angeht, und das draussen Spielen. Sie gehen so ziemlich jeden Tag raus. Ausser wenns stürmt :)
Bei -10 Grad gingen sie raus und spielten im Schnee oder Matsch. Als es dann mal an einem Tag schneite, sind sie gaaaaanz schnell raus, ja nur alles nutzen was an Winter da war. Schnell Schlitten ausgepackt :)
Die bei meiner Tochter können noch nicht alle laufen, oder sind grade dabei es zu lernen. Die gehen auch raus, aber manchmal, wenn es zu nass ist, dann sitzen sie die in den Kinderwagen und spazieren. Die größeren bekommen einen Anzug an und spielen im Dreck. Derzeit geht mein Sohn hier schon mit Matschehose aus dem Haus los, weil ich weiss, dass sie raus gehen, kaum, dass wir da angekommen sind. Ich weiss nicht ob das immer so in Schweden ist. Aber bei uns ist es so.
Meist teilen sie die Gruppe auf. Ein Teil geht raus und ein Teil macht Projekt. Also basteln oder sowas. Das sind dann nämlich nur 8 Kinder und das geht dann schon viel besser. Die anderen sind eben draussen und am nächsten Tag wird getauscht.
Hier gibt es auch einen Waldkindergarten in der Nähe... wie das in Dalarna ist, weiss ich nicht. Aber Dalarna ist ja auch groß...

Liebe Grüße
Wiebke


WENN WAHRHEIT SEHNSUCHT UND FANTASIE ZUSAMMEN TREFFEN DANN ENTSTEHT DAS GEFUEHL DER LIEBE!!!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten in Schweden

Beitragvon Imrhien » 28. März 2008 13:26

Hm, das mit der PN stimmt grundsätzlich.. trotzdem Fragen kann manchmal nicht schaden. Wir haben hier im Forum schon oft gemerkt, was in einer Kommune überhaupt nicht geht, ist in anderen durchaus üblich. Vielleicht einfach mal vor Ort Fragen. Es kann sein, dass es nicht klappt, aber wenn man es nicht versucht...

Mir fällt grade ein, bei uns ging das damals doch auch nicht. Hatte es falsch in Erinnerung...
Aber warte mal.-... wie war das? Er wurde nicht offiziell angemeldet, stand aber intern quasi auf der Liste. Irgendwie so war das. Die haben schon verstanden, dass wir auch die PN warten. Er konnte halt erst anfangen nachdem die NUmmer da war. Aber sie hatten ihn auf der Liste und der Platz wurde mehr oder minder versprochen, was auch eingehalten wurde. So wars. Also Warteliste ging bei uns ohne PN.
Und vor allem könnt Ihr die PN schon so früh wie möglich beantragen. Ob das jetzt schon geht, weiss ich nciht. Aber theoretisch, mit Arbeitsvertrag...
Und erklär den Kindergärten die Problematik. Vielleicht macht ja mal einer ne Ausnahme. Wenn nicht hast Du trotzdem ein Gefühl wie sie so sind und wie es da aussieht.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste