Kindergarten

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Jonas
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juli 2008 14:02
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Kindergarten

Beitragvon Jonas » 13. Juli 2008 14:09

Hallo liebe Schweden Fans!

Ich bin Kristina, bin aber mit dem Namen meines Sohnes Jonas hier drin, da mein Name schon vergeben war!:)
Kann mir jemand sagen, ob es in Schweden nur staatliche oder auch private Kindergärten gibt? Ich hatte schon mal beim Konsulat nachgefragt, aber keine Antwort bekommen.Weiß ansonsten jemand von euch, wie ich dass am besten herausfinde? Momentan ist es nicht so konkret dass wir auswandern wollen, es gibt hier in Deutschland ja einige Betriebseigene Kigas, dass finde ich toll.

Danke, Kristina :danke:

bjoerkebo

Re: Kindergarten

Beitragvon bjoerkebo » 13. Juli 2008 14:14

Hej!

Der größte Teil ist schon in kommunaler Hand.Kirchlich sind nur wenige.
Es gibt aber auch Elterninitiativen,genau wie in Deutschland.Arbeite derzeit in einer Elterninitiative.Dort hat dann eine Gruppe von Eltern das Sagen.
Meist ist auf den Internetseiten der Kommunen auch angegeben(unter skola och barnomsorg) ob sie kommunal oder "enskild regi"( privat) laufen.

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten

Beitragvon amarok » 13. Juli 2008 14:56

bjoerkebo hat geschrieben:.Es gibt aber auch Elterninitiativen,genau wie in Deutschland.Arbeite derzeit in einer Elterninitiative.Dort hat dann eine Gruppe von Eltern das Sagen.


Hej bjoerkebo,

wie kann ich mir das vorstellen? Unsere Kinder sind zwar schon fast erwachsen, aber interessieren tut es mich trotzdem. Wie ist die Versorgung mit Kindergartenplätzen in Schweden und was kostet ein Platz? Wie groß sind die Gruppen?

amarok
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

bjoerkebo

Re: Kindergarten

Beitragvon bjoerkebo » 13. Juli 2008 15:18

Denke da gibt es Unterschiede.
Der,indem ich beschäftigt bin ist eine große "enplansvilla" mit verschiedenen Räumen.Wir haben dezeit um die 25 Kindergartenkinder( von 1-6Jahren) und etwa 10 Kinder die ins Freizeitheim gehen.
Die Kids werden dann in Kleingruppen dem Alter entsprechend gefördert.Hatte bis zum Sommer die Gruppe der 5-jährigen (8Kids).

Wie es mit der Versorgung der Plätze aussieht,kann ich net sagen.
Bei uns muss man ein Ansökan schreiben und wenn ein Platz frei wird und der Vorstand zustimmt bekommt das Kind den Platz.Arbeite aber auf dem Land,in der Stadt ist es bestimmt schwerer.
Wie genau die Kosten aussehen kann ich nicht sagen.
Der Fritidsplatz unserer Tochter wird anhand unserer Gehälter ermittelt.Denke im Kiga ist es ebenso.Ich selbst habe damit ja nichts zu tun.

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten

Beitragvon amarok » 13. Juli 2008 15:22

Und was ist eine "Elterninitiative"? Sind da die Eltern die Erzieher in der Einrichtung?
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

bjoerkebo

Re: Kindergarten

Beitragvon bjoerkebo » 13. Juli 2008 15:26

Nein.Die Eltern sind Träger der Einrichtung.
Wir haben einen Ledare(Chef) und eine Köchin.Dann sind wir noch vier Leute päd.Personal.
eingestellt wird das Personal vom Elternvorstand.
Einmal die Woche gibt es einen Elterneinsatz,wo eine Mutter/Vater das Personal unterstützt,da die meisten von uns Teilzeit arbeiten und einen freien Tag in der Woche haben.

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten

Beitragvon amarok » 13. Juli 2008 15:30

Und wie wird dieses Modell finanziert?
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 13. Juli 2008 19:03

amarok hat geschrieben:Und wie wird dieses Modell finanziert?


In Deutschland gibt es das auch recht häufig, ebenso wie beschrieben. Finanziert wird es da über die Einnahmen der Plätze und über Zuschüsse von den Kommunen. Da es aber nicht sooo viele Zuschüsse sind, kosten die in Deutschland in der Regel deutlich mehr als die staatlichen bzw. kirchlichen Einrichtungen. Oder man muss mehr mitarbeiten um die Kosten zu senken. In der Krippe in der meine Kinder waren, musste man Kochen und Putzen, reihum.
In Schweden ist es soweit ich weiss ähnlich. Nur hatte ich mal gehört, dass die Kosten nicht so viel höher wären da die Zuschüsse besser sein müssten. Ob das stimmt weiss ich nicht so genau.
Für den Verein der sowas macht, kann das jedenfalls manchmal ganz schön hart werden. Ich war mal Finanzerin in so ner Krippe und das war da manchmal schon ganz schön eng, es müssen ja auch Gehälter und Mieten bezahlt werden...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 13. Juli 2008 19:19

Jonas hat geschrieben:ob es in Schweden nur staatliche oder auch private Kindergärten gibt?


Hej Jonas,
die Frage wurde ja schon beantwortet, es gibt nicht nur staatliche Kindergärten. Aber interessant ist dabei einmal die Frage der Ecke in die Ihr gehen würdet, denn davon ist auch das Angebot abhängig und natürlich auch mit welchem Hintergedanken Du fragst.
Vermutlich ist es in Schweden wie überall, es wird auch hier nur mit heiss Wasser gekocht. Was ich sagen will, wie die Kindergärten sind hängt auch von der Lage, den anderen Kindern und dem Personal ab. Man muss sich die in Frage kommenden Einrichtungen einfach anschauen.
Ich habe mir sooo viele Gedanken gemacht vorher. Und ich finde es deshalb verständlich und gut, dass Du fragst. Am Ende aber sind wir in dem ganz normalen "standard" Kindergarten hier im Ort gelandet. Einfach deshalb weil er mir gefällt, mir die Arbeitsweise, das Personal und ihre Einstellung zu Kindern und Familien gefällt. Ich habe danach (nach dem ersten Besuch) nicht mehr nach anderen gesucht.
Unser Kindergarten ist riesig, würde ich sagen. Es sind Mit den ausgelagerten Gruppen sind es insgesamt mindestens 8 wenn nicht 9 Gruppen für unterschiedliche Altersgruppen. Es gibt keine gemischten Gruppen, das ist einerseits gut andererseits schlecht... Jedenfalls sind hier die Jahrgänge mehr oder minder zusammen unter sich.
Was ich schön finde, die Erzieherinnen und die Kinder bleiben zusammen bis die Kinder in die Schule gehen. Also, sie wechseln zwar immer mal wieder den Raum, da der sehr stark an den Bedürfnissen der Kinder und der Altersgruppe ausgerichtet ist, sie tun das aber immer gemeinsam. So gehen dann auch alle zusammen in die gleiche Schule, wenn man nicht eine andere auswählt. Im Regelfall, wenn es keine Probleme gibt, ist das eigentlich ganz schön.
Obwohl es soooo viele Kinder sind, ist es doch familiär. Es sind in jeder Gruppe höchstens 15 Kinder, meist weniger. Dafür trotzdem immer 3 Erzieherinnen. So einen guten Schnitt hatten wir in Deutschland nie für unsere Kinder. Meist kommt bei meinem Sohn noch eine Praktikantin dazu...
Die Kinder sind fast jeden Tag draussen, auch bei Matschewetter. Trotzdem sind sie auch viel drinnen (die Gruppen werden oft geteilt) und basteln gemeinsam. Sehr viel wird mit Fotos dokumentiert und so sieht man was die Kinder so machen. Sie gehen einmal die WOche mindestens in den Wald (gerade ist Beerensammeln angesagt) und besuchen auch mal eine Erzieherin daheim.
Die Erzieherinnen wissen sehr genau wer zu wem gehört und es ist manchmal fast gespenstig was sie alles so mitbekommen..
Bisher fühlt es sich aber nicht nach Kontrolle an :)
Nein, man hat das Gefühl, dass ihnen die Kinder wichtig sind und sie daher auch froh über Infos sind. Also wenn mein Mann mal wieder auf Dienstreise ist, sage ich das mittlerweile, einfach weil sie merken, dass die Kinder anders sind, als Beispiel.

So, ich hoffe das half Dir weiter. Klar, das ist nur ein Beispiel aus einem Kindergarten und die anderen können anders sein. Ich erinnere mich aber noch daran wie ich damals solche Beispiele gesucht habe um mal ein Gefühl dafür zu bekommen wie die Kindergärten hier so arbeiten.
Ach ja, zu dem Betreuungsschlüssel: In der Zeitung haben sich welche aus der Nachbarkommune beschwert weil sie doch tatsächlich 6 Kinder pro Erzieherin haben. Normal sei schliesslich 5/Erzieherin und die guten Kindergärten hätten nur 4,8 oder so.
Wenn ich überlege welche Betreuungsschlüssel ich da aus Deutschland kenne... Ob das für ganz Schweden so gilt weiss ich nicht. Jedenfalls ist es im Västmanland eben im Schnitt so dass 5 Kinder auf eine Erzieherin kommen.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten

Beitragvon amarok » 13. Juli 2008 19:34

Imrhien hat geschrieben:In Deutschland gibt es das auch recht häufig, ebenso wie beschrieben. Finanziert wird es da über die Einnahmen der Plätze und über Zuschüsse von den Kommunen. Da es aber nicht sooo viele Zuschüsse sind, kosten die in Deutschland in der Regel deutlich mehr als die staatlichen bzw. kirchlichen Einrichtungen. Oder man muss mehr mitarbeiten um die Kosten zu senken. In der Krippe in der meine Kinder waren, musste man Kochen und Putzen, reihum... .

Danke für die Info. Das System kannte ich noch nicht.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste