Kindergarten

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 13. Juli 2008 19:44

amarok hat geschrieben:Das System kannte ich noch nicht.


Zumindest in Deutschland ist diese Form der Einrichtung nicht selten. Schau mal bei goggle... da findest Du eine ganze Menge. Angefangen hat es vermutlich mit Eltern die einfach keine Plätze gefunden haben... oder welche die ihnen nicht gefallen haben. Man muss einige Voraussetzungen erfüllen, aber eigentlich ist es "relativ" einfach. In der Regel sind das in Deutschland Vereine. Der Vorstand wird regelmässig neu gewählt und entscheidet über die Belange (auch alle Personalfragen).
Die Einrichtungen die ich kenne, die so sind, sind aus der Not geboren worden, von berufstätigen Eltern, oder wenn es im Ort nur veraltete Kindergärten gab, die nach einer Konzeption von den Anfängen der Kindergartenzeit gearbeitet haben... also die Nachfahren von Fröbel ;)

Grüße
Wiebke

Jonas
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juli 2008 14:02
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kindergarten

Beitragvon Jonas » 13. Juli 2008 20:55

Hey ihr Lieben,

danke für eure ganzen Beiträge! Hört sich ja sehr pos. an, denke aber auch, dass man genau wie hier vorher den Kiga anschauen sollte.Ich war erst ganz begeistert von unserem Kiga, momentan flacht diese aber etwas ab...Hier in Deutschland gibt es ja auch Unternehmen, die sich an staatlichen Kigas beteiligen bzw. Plätze dort buchen. Wie kann ich denn herausfinden, ob es so ein Modell in Schweden auch gibt? Botschaft anmailen? Konsulat antwortet momentan nicht, haben bestimmt andere Sachen zu erledigen.
Wünsche euch noch einen schönen Abend, muss jetzt in die Falle...

Kristina

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 14. Juli 2008 13:35

Hej Krisitna,
ich verstehe nicht ganz was Du meinst, oder weshalb Du das herausfinden möchtest?
Sind das besondere Kindergärten, die besser sind und Dir von der Konzeption mehr zusagen? Oder liegt es daran, dass man da besser an Plätze kommt? Ich kenne das System nicht und weiss daher gar nicht worauf Du raus willst.
Wie auch immer: In Schweden habe ich von sowas noch nie gehört, was aber nicht heisst, dass es das in ganz Schweden nicht geben kann :)
Die Konzeption würde ich aber mal sagen hängt damit weniger zusammen... Was von den normalen schwedischen Standards abweicht kann ja jede Einrichtung selber entscheiden, bzw. es gibt ja genug Private Träger die eine andere Konzeption haben...
Die Plätze kann ich mir in Schweden auch nicht vorstellen, dass die so vergeben würden... Das wäre ja nicht fair :) Entspräche also nicht dem schwedischen Gedanke :)
Nein, ich glaube nicht, dass es sowas gibt, wenn ich überhaupt richtig verstanden habe worums geht.
Machst Du Dir Sorgen, dass Ihr keinen Platz bekommt? Oder wie kann man Dir helfen?

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kindergarten

Beitragvon frasimi74 » 14. Juli 2008 14:27

Jonas hat geschrieben:Hier in Deutschland gibt es ja auch Unternehmen, die sich an staatlichen Kigas beteiligen bzw. Plätze dort buchen. Wie kann ich denn herausfinden, ob es so ein Modell in Schweden auch gibt?


Hej Kristina,

Sorry, aber mir geht es aktuell wie Wiebke – ich kann dir zwar folgen, aber mir fehlt der Sinn und Hintergrund deiner Fragestellung.
Dass es in Deutschland diese „Beteiligungs-Kindergärten“ gibt ist mir bekannt, obwohl unsere Kleine noch nicht in den Kindergarten geht. M.E. sichern sich die Untenehmen dadurch aber nur ein gewisses Kontingent an Plätzen für die Mitarbeiter. Dass ab und an durch die finanziellen Mittel der Unternehmen auch Anschaffungen und Renovierungen möglich sind, mag sein. Ich denke jedoch nicht, dass sich ein solcher Kindergarten großartig (Betreuungsschlüssel, Öffnungszeiten, ...) von den“normalen“ unterscheidet, da die Kommune oder die Kirche der Träger ist und somit auch die Rahmenbedingungen festlegt.

Darum auch meine Fragen: :gutefrage:
Du hast geschrieben, dass deine KiGa-Euphorie aktuell abflacht. Kannst du uns sagen, warum?
Welche Vorteile siehst du in einem „Beteiligungs-Kindergarten“ für dein/deine Kinder?

Ich denke, dass die Situation in Schweden, siehe Posts von björkebo und wiebke, mit der in Deutschland zu vergleichen ist. Jedoch ist der Betreuungsschlüssel wesentlich besser als in Deutschland und somit auch eine bessere Betreuung gewährleistet. Wobei es natürlich auch wesentlich auf das Personal ankommt - aber das gilt überall.

LG Frank :smt006
Love it, change it, or leave it!

bjoerkebo

Re: Kindergarten

Beitragvon bjoerkebo » 14. Juli 2008 17:28

Es wird ja auch hier heftig kritisiert,das der schwedische Kiga eine Aufbewahrungstätte ist.
Ich denke es hängt auch viel davon ab,wie man als Eltern damit umgeht.Ich bin froh,das es die Betreuung gibt,damit meine Tochter als Einzelkind auch Kontakt ausserhalb der Schule hat.
Die Gewichtung Familie-Kiga findet halt hier anders statt,sprich mehr am Wochenende.
Aber finde teilweise auch,das es mit der ganzen Pädagogik manchmal echt übertrieben wird.
Kinder wollen auch einfach mal spielen wie sie wollen. und das nicht nur im Kiga.
Meine Tochter ist mit ihren jetzt 10 Jahren hier wieder ein Stück Kind geworden,da es halt in der Schule noch "erlaubt" ist.
Allein dafür bin ich dem schwedischen System dankbar.Denn das habe ich mir in D.immer gewünscht.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 14. Juli 2008 19:06

bjoerkebo hat geschrieben:Es wird ja auch hier heftig kritisiert,das der schwedische Kiga eine Aufbewahrungstätte ist.
Ich denke es hängt auch viel davon ab,wie man als Eltern damit umgeht....

Kinder wollen auch einfach mal spielen wie sie wollen. und das nicht nur im Kiga.


Da hast Du sowas von Recht. Ja, die Kindergärten hier sind teilweise Aufbewahrungsstätten. Und das muss nicht mal heissen, dass die Erzieherinnen da schlecht sind oder die Einrichtung, die Konzeption, was auch immer. Es hängt auch stark davon ab wie lange die Kinder untergebracht sind. Aufgrund anderer Situationen ist es manchmal einfach notwendig, dass die Kinder länger in die dagis gehen. Da kann der Kindergarten noch so gut sein, die Kinder sind dann trotzdem einfach sehr sehr lange weg von der Familie und das kann manchmal wie ein Arbeitstag für die sein. Ich will das gar nicht werten, denn es ist wie es ist und auch ich bin dankbar, dass meine Kinder gut betreut werden. Sie machen "pädagogisch wertvolle" Angebote, aber die Kinder dürfen und sollen auch einfach ganz viel miteinander oder auch mal allein spielen, toben, und Kind sein.
Letztens kam ich in den Kindergarten. Alle Erzieherinnen aus 2 Gruppen sassen nebeneinander (5 Frauen) und schauten zu wie die Kinder (ich glaube wegen der Ferien waren es auch nur noch 8 Kinder) hüpften in den Pfützen rum, da es vorher gegossen hat wie irre. DIe Kinder waren von den Füssen bis zum Bauch pitschnass. Das Wasser stand in den Gummistiefeln...
Ich fand das sooo toll. Manch einer würde denken, dass die nichts besseres zu tun haben als zu tratschen, während die Kinder sich selbst überlassen sind. Aber fragt mal wie glücklich mein Sohn an diesem Tag war!!!! :)
Auch wenn der Kindergarten hier gaaanz normal ist, kein Montessori, kein Waldorf, kein gar nichts. Einfach ganz normal schwedisches System, oder sollte ich besser sagen, Västerås Kommune, aber wir sind so zufrieden. Die Kinder sind glücklich und fühlen sich wohl. Mehr kann ich doch eigentlich nicht wollen, oder? Wenn sie sich später an ihre Kindheit erinnern werden sie sich nicht an ein tolles pädagogisches Programm erinnern. Sie werden nur noch wissen, fühlen ob es ihnen gefallen hat oder nicht. Wie glücklich sie waren. Und da bin ich mir sicher, dass die Erzieherinnen in unserer dagis dazu beitragen.

Liebe Grüße
Wiebke

Jonas
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 13. Juli 2008 14:02
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kindergarten

Beitragvon Jonas » 14. Juli 2008 20:11

Hi oder Hej,

ich frage nur deshalb nach dieser Form des Kigas, da ich mich dann evt. schon in der Bewerbung darauf beziehen würde-also anfragen, ob das Unternehmen dieses Angebot für die Mitarbeiter hat, dass sie Plätze in Kigas haben. Wenn ich einfach das so in die Bewerbung schreiben würde und diese Form gibt es nicht in Schweden, wäre mir das unangenehm. Deshalb habe ich Euch gefragt. Mein Sohn ist sensibler als gedacht und ich habe oft das Gefühl, dass er in der Gruppe untergeht- deshalb finde ich jetzt schon das System in schweden besser.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kindergarten

Beitragvon Imrhien » 15. Juli 2008 08:45

Hej,
ganz sicher bin ich nicht, aber ich habe noch nie davon gehört, dass es sowas hier gibt und finde es auch eher unwahrscheinlich. Höchstens in den großen Städten, als Betriebskindergarten? In der Bewerbung würde ich mich nicht schon darauf beziehen. Es ist ja nicht so, dass Du eine gute Stelle ablehnen würdest, wenn sie sowas nicht haben? Man kann doch immer noch im Bewerbungsgespräch fragen ob so etwas bekannt ist. Es gehört bei solchen Bewerbungen dazu, dass man das gesammte Umfeld auch für die Familie mit untersucht und soweit ich die Vorstellungsgespräche meines Mannes erinnere, fand das nie ein Chef merkwürdig wenn man auch solche Aspekte angesprochen hatte. Im Gegenteil. Sie finden es gut, dass man die ganze Famile gut integrieren möchte, denn nur dann hat die Firma was von Dir. :)
Aber in der Bewerbung könnte das vielleicht falsch verstanden werden, vor allem dann wenn es das nicht gibt. Aus dem Zusammenhang verstehe ich Deine Frage nun besser :)
Mach Dir keine Sorgen (leicht gesagt, ich weiss, ich hab sie mir auch gemacht). Der ausgewählte Kindergarten wird schon der richtige sein. Du sprichst ja vorher mit denen und bist bei der Eingewöhnungsphase dabei. Ausserdem gibt es festgelegte Entwicklungsgespräche (2 im Jahr). Du kannst aber in der Regel immer zwischendurch um ein Gespräch bitten und Deine Sorgen besprechen.

Liebe Grüße
Wiebke

Manty

Re: Kindergarten

Beitragvon Manty » 15. Juli 2008 14:15

Imrhien hat geschrieben:
habe noch nie davon gehört, dass es sowas hier gibt und finde es auch eher unwahrscheinlich. Höchstens in den großen Städten, als Betriebskindergarten?




Also in Malmö soll es wohl mal einen Betriebskindergarten gegeben haben (oder noch geben?), aber ansonsten ist das nicht üblich in Schweden.

Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Und schließe mich an: Laß es aus der Bewerbung einfach weg.
Ist es denn so wichtig, daß dein Kind in einen Betriebskindergarten geht? Oder verstehe ich es richtig, daß du dein Kind nur gut aufgehoben wissen willst, weil er/sie etwas Probleme mit dem Kindergarten hat?
Also Kindergartemäßig kann ich sagen, daß ich viel zufriedener bin als in D. Hier wird mehr auf mein Kind und dessen Bedürfnisse eingegangen. Meiner hat eine Lebensmittelallergie, in D wurde mir als erstes gesagt, daß er dann nicht mitessen darf oder ich Essen mitgeben muß. Hier war es mir durch diese Erfahrung schon fast peinlich darauf hinzuweisen und zu fragen, was da getan wird. Aber alles kein Problem. Für mein Kind wird extra gekocht und darauf geachtet, was er essen darf und was nicht.
Ansonsten fühle ich mich als Elternteil schon mehr eingebunden und akzeptiert/ernst genommen, wenn ich mal mit einem Problem komme. In D hatte ich immer das Gefühl, daß meine Belange gar nicht interessieren. Aber wir hatten vielleicht auch einfach Pech mit unserer Kiga dort.

Und wenn du dein Kind gar nicht in eine Kiga geben willst, gibt es immer noch die Alternative der Privaten. Da sind dann meist nur 3, 4 oder 5 Kinder bei Jemand zu Haus. Das gibt es ja auch in D.

Franzi

Re: Kindergarten

Beitragvon Franzi » 16. Juli 2008 16:58

Hej,

ich hänge meine Frage einfach an den Kindergarten-Thread an... hoffe es passt, ich habe keine grosse Erfahrung mit Foren und muss keinen extra Thread starten...

Konnten Eure Kinder Schwedisch als sie in den Kindergarten gekommen sind? Mein Kleiner, (3 1/2 Jahre alt) wird es wohl nicht können und das macht mir ein wenig Sorgen. Ok, man bekommt dann immer gesagt, die Kinder würden die fremde Sprache schneller als die Erwachsenen lernen, aber gar nicht kommunizieren können, da wird mein Kleiner nicht glücklich.

(zu unserer Situation: Ich werde am 1.September eine Stelle an der Universität Örebro antreten; meine Familie kommt nach, wenn ich "angekommen" bin - entsprechende Wohnung/Haus, KiTa, ... gefunden habe, mein Mann eine Stelle in der Gegend hat, etc... Wir können selbst auch noch kein Schwedisch, noch...)

Liebe Grüsse
Franziska


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste