kinder mit neurodermitis

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

kerner
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 12. Januar 2007 20:21

kinder mit neurodermitis

Beitragvon kerner » 14. Januar 2007 18:51

hallo, hier bin ich wieder. unser sohn, jetzt 1 1/2 jahre, hat neurodermitis. der hautarzt sagt immer, im winter ist's schlimmer als im sommer. hat jemand erfahrung mit kindern und neurodermitis im winter? vielen dank für jede antwort. kerner

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1795
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon jörgT » 14. Januar 2007 19:39

Stimmt!
Vielleicht kennst Du diese Links schon, aber trotzdem:
http://www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/Ind ... odermitis/
http://www.neurodermitis.net/
http://www.netdoktor.de/krankheiten/fak ... rmitis.htm
Es gibt noch unendlich viele Links, die man aufrufen kann.
Hier in Schweden bekommen Neurodermitis-Kinder oft UV-Lich-Behandlungen.
Jörg

kerner
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 12. Januar 2007 20:21

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon kerner » 14. Januar 2007 20:47

hallo,
ch glaube, ich muss meine obige frage etwas genauer stellen. wer hat erfahrungen mit kindern, die an neurodermitis leiden und nach schweden gezogen sind, d.h. die den schwedischen winter im vergleich zu unserem deutschen winter (nrw) kennengelernt haben. möchte einfach nur wissen, ob sich die haut sehr verschlechtert hat oder nicht, weil uns das im falle eines länderfristigen aufenthaltes in schweden ja auf irgedeine weise betreffen wird.
vielen dank. kerner

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Skogstroll » 15. Januar 2007 09:46

Hej,

so richtig beantworten kann ich deine Frage nicht, aber zumindest ein paar Teilantworten geben.
Unsere Tochter hatte in diesem Alter auch solche Probleme, allerdings noch in Deutschland. Besserung hat die Umstellung auf Ziegenmilch gebracht. Ausserdem haben wir damals in Regensburg gewohnt, die Luftqualität war grausam. Auch nach unserem Umzug von dort nach Dresden wurde es viel besser.
Wie ist es nun in Schweden? Speziell im Norden muss man sich im Winter auf extrem trockene Luft einstellen. Wir haben im Haus bei sehr kaltem Wetter teilweise unter 20% Luftfeuchte. Das ist bei Neurodermitis sicher nicht günstig.
Ansonsten sind hier Allergien erstaunlich populär, und zwar auf so gut wie alles: Tierhaare, Mehl, Milch, Fisch, Pollen sowieso, elektrischen Strom... ohne Allergie ist man praktisch kein richtiger Schwede.

Hälsningar,
Skogstroll

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Fischkopf » 15. Januar 2007 20:59

Hallo Kerner!

Ich habe selber ein Kind mit Neurodemitis, welches jetzt langsam zum Astma wird.
Ich werde dieses Jahr nach Schweden auswandern und habe Kontakt
mit einem schwedischen Krankenhaus aufgenohmen. Vieleicht könntest du
das auch mal versuchen. Dort bekommt man auf spezielle Fragen, sehr gute Antworten. Auch habe ich Kontakt mit chronisch Kranken, die mir bisher eigentlich nur positives über Behandlungen erzählt haben. Einer dieser chronisch Kranken hat auch Astma und ist in Schweden sehr gut
eingestellt worden, so das er schon lange keinen Anfall mehr hatte.

Mit bestem Gruß
Fischkopf

kerner
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 12. Januar 2007 20:21

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon kerner » 16. Januar 2007 00:45

hallo ihr lieben fleißigen schreiber, danke für eure antworten, tipps und anregungen. bis bald! kerner

elisabeth

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon elisabeth » 5. März 2007 22:21

Hallo! Wir haben sehr gute Erfahrungen mit EPOGAM Kapseln (aus Nachtkerzenöl gemacht), gibt es in deutschen Apotheken, ist relativ teuer und es dauert einige Wochen bis es wirkt. Unsere Tochter liebt diese Kapseln und hat nun eine glatte zarte Haut. Wenn die Haut rauher wird nimmt sie wieder Kapseln- meist verlangt sie selbst danach. Auch wenn das jetzt keinme Antwort auf die Frage war, hoffe ich, daß es hilft!

nobse

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon nobse » 5. März 2007 23:05

Erst einmal weniger Zucker. Dann entsinnt euch der Natur. Auch wir haben biologisch kleine Biotope im und am Körper. Lasse die ganzen wohlriechenden Stoffe zum Baden und derweiteren Körperpflege weg,
Wir vernichten nicht nur die Bakterien die an uns Schaden anrichten sondern auch die natürlichen Abwehrstoffe.
Es reicht einfache ,richtige Kernseife! Auch bei der Wäsche .Nehme nicht das duftlockende Waschmittel- da kann ich dir nichts empfehlen,bin für die Wäsche nicht zuständig.
Und lasse das Kind um Gottes im Sand spielen. Keiner von uns ist gestorben , als wir unwissend als zwei bis dreijährige die Hühnerkacke gefressen haben.Zum Glück war man so klein ,daß man es nicht mehr weiß ,die älteren Geschwister haben es erzählt.
Wir sind zu Clean!
Und wo bleibt heute noch die Wette mit dem Klassenlehrer ,wer sich traut einen lebenden Tauwurm zu verschlucken.
Hinzu kommt bei Flechten und ähnliches die Psyche. Eine gestörte Psyche ist die Ursache für viele solcher Erkrankungen

Peter i Klackbua

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Peter i Klackbua » 6. März 2007 08:49

Nobse hat es im Grunde schon gesagt: Was Allergien allgemein anbelangt fällt schon auf, dass ein Zusammenhang zwischen (übermäßiger) Reinlichkeit (und der damit im Zusammenhang stehenden Chemikalien) und der Häufigkeit der Erkankungen besteht.
Das hilft zwar leider Niemandem Weiter der das Problem bereits an der Backe hat... sollte aber insgesamt zu Denken geben.

Mein Vater (Chemiker) hat bei uns im Haushalt so ziemlich alles vermieden was mit Duftstoffen und Tensiden zu tun hatte... Also niedrige Waschmitteldosierung - natürlich kein Weichspüler - keine Duftlampen usw. - Nur Kleidung die man in der Waschmaschine waschen kann - Selbstredend kein Deodorant - Kleidung (soweit möglich) nicht jeden Tag wechseln, keine Parfums, keine stark duftenden Waschlotionen und Schampoos usw...
Das spart nicht nur einen Haufen Geld (ohne dass man deswegen stinken muss wie ein Iltis) sondern hilft auch alle Arten von Allergien zu vermeiden.

Des Weiteren sollte man auch bestimmte Impfungen vermeiden - Ich selbst hatte exakt 1x im Leben einen gewaltigen Heuschnupfen - das war nach dem ich mich im Vorjahr gegen Hepatitis B (wegen Reise) hatte impfen lassen müssen...

Leute vergleicht doch nur mal wie stark handelsübliche Körperpflegemittel in Schweden "richen" - Achtet einmal darauf wie stark in Schweden aromatisiert und parfümiert wird... Wieviel und vor allem gegen was in Schweden zwangsgeimpft wird...

nobse

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon nobse » 6. März 2007 10:02

Ich hatte jahrelang eine Flechte an beiden Nasenflügeln und zwischen den Augenbrauen. Wenn ich die nicht regelmäßig mit einer Salbe behandelt habe wuchs sie weiter . Unangenehm , vom Aussehen her und vom Juckreiz.
Auch Skandinavien half nicht, dort heilt wirklich alles schneller als in Deutschland.
Dann habe ich alles weggeschmissen und mich nur mit Kernseife gebadet.
Natürlich habe ich mehr Arbeit die Wanne sauber zu bekommen , aber man überlege sich mal, das selbe Zeug was die Wanne säubert ,hauen wir auf unseren Körper.
Und ausserdem laufen dir die Tiere im Wald weg wenn man so nach Städter stinkt!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast