kinder mit neurodermitis

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Peter i Klackbua

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Peter i Klackbua » 6. März 2007 12:30

Ich denke ja dass die meisten ernsteren Hautprobleme auch was mit der Psyche bzw. Stress zu tun haben. So gesehen kann Skandinavien da sicher auch helfen. Aber dafür muss auch der Betroffene den Aufenthalt selbst als beruhigend und harmonisch empfinden.
Ob das im zuge eines Umzugs so überhaupt denkbar ist?

Aber warum nicht mal ein 100% Familien-Time-Out am Busen der Natur? Mal ganz ohne Medikamente, Zuckerzeug und Chemie und ohne permanent an die Erkrankung erinnert zu werden.
Irgendwo in den Bergen eine Hütte mieten - etwas angeln - etwas wandern - geschichten Erzählen - lesen - spielen - paddeln... morgens mit kaltem Wasser waschen... und mal so richtig Zeit füreinander haben... oder auch mal alleine sein können.
Vielleicht auch mal nur alleine mit dem Elternteil, mit dem der Jugendliche/das Kind sonst eher weniger zu tun hat.

Es gibt tatsächlich Kinder die so richtig aufblühen, wenn man sie mal von einem "anstrengenden" Elternteil fern hält. Ich komme da gerade drauf weil ich genau das als Schüler im Internat sehr oft miterlebt habe. Manche Eltern(teile) meinten es zwar garantiert unheimlich gut und waren auch unheimlich lieb... aber einfach gerade dadurch unheimlich "anstrengend" für das Kind.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Skogstroll » 6. März 2007 13:00

Peter i Klackbua hat geschrieben:Aber warum nicht mal ein 100% Familien-Time-Out am Busen der Natur? Mal ganz ohne Medikamente, Zuckerzeug und Chemie und ohne permanent an die Erkrankung erinnert zu werden.


Gute Idee, nur hast du mal die Zutatenliste auf nahezu beliebigen schwedischen Lebensmitteln gelesen? Die Schweden kennen keinerlei Berührungsängste mit Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen, die ganze E-Nummernliste ist dabei. Zucker ist ohnehin besonders beliebt. Leider gibt es auch wenig Alternativen. Ein Schwedenaufenthalt ist sicherlich nicht schlecht, aber wenn es ohne Chemie und Zucker abgehen soll, muss man sich das Essen aus dem Bioladen wohl mitbringen.

Skogstroll

Peter i Klackbua

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Peter i Klackbua » 6. März 2007 13:58

Da kann ich Dir nur zustimmen... ;) Nicht ganz von ungefähr sind wohl die Schweden trotz ihrer sauberen Umwelt und guten Luft so stark von Allergien verfolgt...

Bio gibt´s aber auch in Schweden.

Und auf einer einsamen Hütte kann man ja zumindest im Sommer einen recht hohen Teil seiner Lebensmittel aus der Natur holen. Manchmal tut dem Körper ja gerade eine etwas weniger abwechslungsreiche Kost auch mal ganz gut.
Mangelerscheinungen wird man als Mitteleuropäer wohl nicht gleich bekommen nur weil man mal eine Zeitlang nicht schon mit dem Frühstück alle möglichen Tagesbedarfe zu 150% übererfüllt hat... :D

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Imrhien » 6. März 2007 15:38

Skogstroll hat geschrieben:Gute Idee, nur hast du mal die Zutatenliste auf nahezu beliebigen schwedischen Lebensmitteln gelesen? Die Schweden kennen keinerlei Berührungsängste mit Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen, die ganze E-Nummernliste ist dabei.


Das ist uns auch aufgefallen und hat uns ein wenig erschreckt. Man könnte ja bei der schönen Natur denken, dass die Schweden einen besonders guten Bezug zu sowas haben... Aber da sieht man es wieder, das kann man von aussen im Urlaub so nicht sehen.
Aber wir haben uns mal angeschaut was so in einem einfachen O-Saft drin sein kann und waren geschockt. WIr haben kaum was mit weniger "Zeugs" drin gefunden. Einen echten 100%-Saft zu finden war nicht einfach.

Gibt es denn Alternativen? Oder ist es wirklich so schwer was zu finden wie es auf den ersten Blick aussieht?

Grüße Wiebke

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Skogstroll » 6. März 2007 17:13

Hej Imrhien,

mir Alternativen siehr es nicht so gut aus. Zwar gibt es Öko-Produkte ("krav") in praktisch jedem Supermarkt, aber das Angebot ist lückenhaft, oft nicht verfügbar und hat nach meiner Ansicht von der Zutatenliste her nicht immer viel mit wirklichen Öko-Lebensmitteln zu tun. Dafür sind die Preise aber mit denen "konventioneller" Produkte vergleichbar, manchmal sogar darunter.
Das Bewusstsein der Schweden dafür fehlt fast völlig, man sehe sich nur mal das obligatorische Lösgodisregal an. Gummizeug (auf Erdölbasis?) mit viiiel Zucker und in geradezu brüllenden synthetischen Farben (auf Erdölbasis!). Schwedische Kinder essen das wirklich! Inwiefern die verbreiteten Allergien damit zusammenhängen weiss ich nicht, das kann man nur vermuten. Erst langsam kommen auch die sog. "naturgodis" auf den Markt, allerdings zu ziemlich gepfefferten Preisen.
Manchmal kann man sich aber auch anders behelfen. Wenn wir hier Rentierfleisch kaufen, können wir hier relativ sicher sein, dass das Tier ein nahezu wildes Leben im Wald geführt hat. Das Fleisch ist meist von erstklassiger Qualität und wirklich geniessbar, sofern nicht irgendwo auf der Welt ein Reaktorunfall passiert...

Smaklig måltid!
Skogstroll

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon oka-kate » 6. März 2007 17:28

hej,

darf ich mich kurz einklinken?

meine tochter vanni 9 jahre, hatte mit 3 monaten auch starke neurodermitis, sie sah aus wie ein streußelkuchen :wink: !

der kinderarzt meinte damals, kein eiweiß kein bla bla und bla bla die ganzen stoffe rauf und runter. dieses theater machte ich 4 monate lang mit. danach entschied ich mich mit meiner tochter an die nordsee zu fahren für 2 wochen. in diesen 2 wochen brach ich die komplette therapie ab!

sie bekam einen starken schub!

und danach kam nie wieder was, glatte haut wie ein babypoppo!

ob man die E nummern wirklich braucht? bezweifel ich, ich meine eher so wie peter es sagt es ist nee psychische und seelische erkrankung und umso mehr man einschränkt umso schlimmer wird das ganze!

gruß katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Peter i Klackbua

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Peter i Klackbua » 6. März 2007 17:39

What you pay is what you get...

Stimmt schon - das in Styropoor abgepackte und eingefolte Fleisch aus den Supermarktregalen würde ich niemals essen. Falukorv ist da ja schon wieder fast harmlos weil sowiso kaum Fleisch drin ist :D

Wir essen zwar insgesamt wenig Fleisch - aber wenn dann meist Wild. Bei Wild hat man zudem die Möglichkeit gezielt in seiner Region zu kaufen, wo (in unserem Fall) zumindest keine "Tschernobyle" drin sind. Ausserdem erübrigt sich die Frage der artgerechten Haltung.
Aber Wild (wie auch Ren) hat natürlich seinen Preis... Das gibt´s nicht als extrapris bei Konsum.

Auch bei Bonbons und sogar Kartoffelchips gibt´s Alternativen zu dem Dreck den ich meinen Kindern niemals geben würde. Auch da hat man in Schweden zumindest (häufig) die Wahl - aber auch das eher in den Maxi Icas und nicht im Dorfkonsum.

Aber bei den Allergien sollte man wohl tatsächlich zuerst an die Chemikalien aus dem Non-Food-Bereich denken mit denen wir uns oft sehr unkritisch umgeben weil wir glauben dass unser Körper Stoffe nur über den Mund aufnehmen könne... Tatsächlich haben wir aber auch eine Lunge und ziemlich viel Haut...

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon Skogstroll » 7. März 2007 09:17

Peter i Klackbua hat geschrieben:Aber Wild (wie auch Ren) hat natürlich seinen Preis... Das gibt´s nicht als extrapris bei Konsum.


Also zumindest hier ist Ren - vor allem gemessen an der Qualität des Fleisches - geradezu spottbillig.

Ansonsten habe ich zum Thema Lebensmittelchemie gerade einen interessanten Beitrag gelesen. Er bezieht sich zwar nicht direkt auf Schweden (sondern auf Deutschland), aber zum grossen Teil sind - Globalisierung sei Dank - die Produkte ohnehin identisch.
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6486988_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

Skogstroll

nobse

Re: kinder mit neurodermitis

Beitragvon nobse » 7. März 2007 17:15

Ich denke es ist alles eine Probe wert. Wir als Einkaufstempelhuren sind bestimmt nicht so leicht umzugewöhnen, was das Essen betrifft.Also ohne Brot halte ich es keine drei Tage aus.
Deshalb sollte man mal klein anfangen .Ein -bis zwei Tage nur von Mutter Natur leben , beim nächsten mal ein paar Tage mehr. So ist schließlich die Menschheit groß geworden.Ein bis zwei Tage habe ich ja schon durch , nur für mehr war ich zu faul. Da reizte dann doch das Brot und die Flasche Bier klopfte an den Kühlschrank!
Na mal sehen wie es jetzt ist , nach dem ich Insulin spritzen muß und Bier nicht mehr trinken darf.
Auf alle Fälle freue ich mich schon wieder auf gebratenen Fisch mit Moltebeermarmelade.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste