Kinder

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

banana27
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 22
Registriert: 27. September 2008 02:27
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Kinder

Beitragvon banana27 » 15. Oktober 2008 09:53

Hej Hej

So wie ich jetzt mit bekommen habe gibt es doch viele deutsche in Sweden mit Kindern.

Kann mir denn keiner helfen.

Will in 2 Jahren nach Sweden mit 2 Kindern und wollte vorab alle informationen da zu sammeln die ich brauche.


darunter sind Kindergarten und Schule , wie lange vorher sollte ich meine Kinder Anmelden damit ich dann in 2 Jahren wirklich einen Platz habe

Was is mit den Personennummern kann ich die vieleicht jetzt schon beantragen obwohl ich noch nicht da lebe , damit es dann mit Schule und den Kindergarten gut klapt.

Muss ich mich dann in Sweden anmelden als 2 wohnsitz um die Personnennummer zubekommen ??

und noch mal was ist mit den Kindergeld kann ich es von ihr weiter bekommen wenn ich in Sweden lebe oder muss ich es in Sweden neu beantragen.

Das sind alles fragen die mich sehr beschäftigen tuen

ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet.

LG

Christine



:danke:

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinder

Beitragvon janaquinn » 15. Oktober 2008 10:34

Hej Christine,
uuiih, viele Fragen auf einmal....also fangen wir am Anfang an :wink: .

Kindergarten und Schule: Kannst du erst anmelden, wenn du einen Wohnsitz und eine Personnummer in Schweden hast...vorher geht garnichts. Für die Daggis musst du außerdem einen Arbeitsvertrag vorweisen, sonst stehst du ganz hinten auf der Warteliste und bekommst max. 15/Woche zugesprochen...berufstätige Eltern haben Vorrang...wie in Deutschland auch.

Personnummer: Kannst du nur in Schweden bei deinem zuständigen Skatteverket beantragen. Du musst einen festen Wohnsitz vorweisen können und nachweisen können, dass du dich und die Kinder ausreichend versorgen kannst, Geldmässig, ansonsten könnte es schwierig werden. Du brauchst also einen Arbeitsvertrag oder genügend Rücklagen, damit der schwedische Staat dich nicht unterstützen muss.

Personnummer gibt es nur bei 1. Wohnsitz in Schweden...also muss eine komplette Abmeldung in Deutschland erfolgen, lass dir bei der Abmeldung auf jedenfall eine Abmeldebestätigung geben, brauchst du auf der Botschaft für Passangelegenheiten.

Kindergeld: Du MUSST der Kindergeldkasse in Deutschland bescheid geben, dass du das Land verlässt, sonst kommt eine Rückzahlungsforderung auf dich zu, falls die es spitz bekommen und du bekommst auch kein schwedisches Kindergeld. Musst nämlich nachweissen, dass du aus Deutschland KEIN Kindergeld mehr bekommst, sonst zahlen auch die Schweden nicht. Doppelt abkassieren funktioniert nicht.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

hansbaer

Re: Kinder

Beitragvon hansbaer » 15. Oktober 2008 12:36

Einige Anmerkungen zur Personnummer: anscheinend kann man die auch bei der Botschaft im Vorfeld beantragen. Allerdings muss man in jedem Fall nachweisen, dass man in Schweden Arbeit hat etc.
Die Abmeldebestätigung aus Deutschland wollte bislang eigentlich nur die deutsche Botschaft in Schweden sehen. Aus Deutschland muss man sich eigentlich abmelden, aber viele unterlassen es. Auf der anderen Seite hat man durch einen Wohnsitz in Deutschland auch keine großen Vorteile.

Vielleicht interessiert Dich das ja: http://hansbaer.p1atin.de/?page_id=678

keine Abmeldung

Re: Kinder

Beitragvon keine Abmeldung » 15. Oktober 2008 12:55

Wozu sollte man eine Abmeldung brauchen? Das macht das ganze nur noch schwere, wen man wieder zurück will. Man sollte auch nicht sagen, dass es nur für 2 Jahre ist.
Also mit Arbeit/sonstiger Geldversorgung, einem Wohnsitz und der "festen" Absicht, auf Dauer in S zu bleiben, einfach hingehen und PN beantragen. Im Vorfeld geht natürlich nicht, weil man dann ja noch nicht in S richtig wohnt.
Und mit der D-Botschaft braucht man überhaupt keinen Kontakt aufnehmen, erst, wenn der Pass neugemacht werden muss.

hansbaer

Re: Kinder

Beitragvon hansbaer » 15. Oktober 2008 13:05

@keine Abmeldung: du hast da was falsch verstanden. Sie möchte mit IN 2 Jahren nach Schweden, nicht für 2 Jahre.

Eine Abmeldung sollte man schon vornehmen - es ist gesetzeswidrig, es nicht zu tun, auch wenn meistens nichts passiert, wenn man es unterlässt. Manche Kommunen kontrollieren das aber, und das Finanzamt arbeitet ja auch mit den Meldedaten.
Abgesehen davon spricht nicht viel dafür, in Deutschland gemeldet zu bleiben. Im Detail kann man sich nur Ärger einhandeln.

Die Anmeldung bei der Botschaft ist auch wichtig, wenn man sein Wahlrecht bei Bundestagswahlen weiter ausüben möchte. Auch sonst ist es sicher nicht verkehrt, da es ja auch andere konsularische Angelegenheiten gibt, die man eventuell haben könnte.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinder

Beitragvon Imrhien » 15. Oktober 2008 15:53

hansbaer hat geschrieben:Die Anmeldung bei der Botschaft ist auch wichtig,


Hej,
danke, das ist ein gutes Stichwort. Zugegebenermassen, ich habe darüber zu Anfang gar nicht nachgedacht. Irgendwann kam dann die Frage wie das laufen könnte und woher die wohl wissen, dass ich da bin.. Klar, können sie eigentlihc nicht.
Aber mal im Ernst. Wie läuft das? Muss ich da hin und mich anmelden? Wie? Wozu genau? Vorteile, Nachteile... OK. Vermutlich keine Nachteile und eher nur Vorteile. Wenn ich wählen will ist das wohl unvermeidbar. Und wie gehe ich da vor? Vermutlich kann ich das nicht im Netz machen, sondern muss persönlich vorsprechen und noch was dazu bezahlen. Habe ich Recht?

Danke für die Infos.

Wiebke

hansbaer

Re: Kinder

Beitragvon hansbaer » 15. Oktober 2008 16:08

Imrhien hat geschrieben:Wie läuft das? Muss ich da hin und mich anmelden? Wie? Wozu genau? Vorteile, Nachteile... OK. Vermutlich keine Nachteile und eher nur Vorteile. Wenn ich wählen will ist das wohl unvermeidbar. Und wie gehe ich da vor? Vermutlich kann ich das nicht im Netz machen, sondern muss persönlich vorsprechen und noch was dazu bezahlen. Habe ich Recht?


Man ist ganz einfach Briefwähler in dem Wahlkreis, in dem man zuletzt gemeldet war.

Hier die Fakten vom Bundeswahlleiter (http://www.bundeswahlleiter.de/wahlrechtausld.htm) für die letzte Wahl von 2005:

Deutsche, die im Ausland leben und die unter 2.1 oder 2.2 genannten Voraussetzungen erfüllen, müssen sich rechtzeitig in das Wählerverzeichnis ihrer letzten Heimatgemeinde in Deutschland eintragen lassen. Diese Eintragung muss schriftlich mit einem besonderen Formular beantragt werden. Zugleich muss der/die Deutsche an Eides statt versichern, dass er/sie wahlberechtigt ist.


Das geht also schriftlich, aber jeder muss ein eigenes Formular ausfüllen und rechtzeitig vor der Wahl einschicken. Mir wurde bei der Botschaft irgendetwas davon erzählt, dass ich mich über sie als Briefwähler registrieren lassen müsse.
In der Tat gibt es Vordrucke bei Konsulaten und Botschaften, aber verpflichtend scheint ein Besuch dort nicht zu sein. Der Antrag wirkt aber sicher noch besser, wenn er den Botschaftsstempel darunter hat :-)

Botschaft anmelden

Re: Kinder

Beitragvon Botschaft anmelden » 15. Oktober 2008 21:42

Nee, ich konnte schon x-mal von hier aus Bundestag wählen, ohne mich bei der Botschaft angemeldet zu haben. Nur für die Passneuausstellung braucht man die Botschaft (früher reicht das Konsulat). Und dann geht man einfach hin und sagt: hallo, bin Deutscher, brauch neuen Pass. Abmeldebescheinigung hat noch nie jemand verlangt, aber wenn ihr wollt...Vielleciht ist es ja jetzt auch anders.

hansbaer

Re: Kinder

Beitragvon hansbaer » 15. Oktober 2008 21:54

Von der Botschaftshomepage (http://www.stockholm.diplo.de/Vertretung/stockholm/de/04/Passangelegenheiten/download__mb__reisepass,property=Daten.pdf):

Die Gebühren für den Reisepass sind in bar bei der Antragstellung zu entrichten.
Kreditkartenzahlung oder Banküberweisungen sind leider nicht möglich.
Pass bis 24 Jahre: z. Zt. 490,00 SEK
Pass ab Alter von 24 Jahren: z. Zt. 690,00 SEK
Expresspass zuzüglich z. Zt. 300,00 SEK

Die Gebühren sind wechselkursabhängig.
Bei Antragstellern, die noch in Deutschland gemeldet sind, erhöht sich die Gebühr
um z.Zt. 360,00 SEK (bis einschließlich 25 Jahre) bzw. z.Zt. 560,00 SEK.


Um die Gebühr aus dem letzten Absatz zu vermeiden, muss man ohnehin eine Abmeldebestätigung aus Deutschland mitbringen (steht weiter oben auf dem Merkblatt). Die Passbeantragung mit Eintragung ist ja letztendlich die Anmeldung bei der Botschaft.

In solchen Fällen lohnt es sich echt, dreimal nachzusehen. Einige Details, die ich jetzt wegen der Diskussion hier recherchiert habe, hatte ich anders in Erinnerung - irgendwie waren die Auskünfte der Botschaft auch alles andere als exakt, wie ich jetzt merke.

Übrigens: ausgesprochen nervig ist es, dass man eine Geburtsurkunde mitbringen muss. Die kann zwar jeder Grundschüler fälschen, aber man hat sie eben selten parat. Mir haben sie meinen Pass auch nur widerwillig ausgestellt - unter der Vorbedingung, dass ich das Original bei Abholung mitbringe und meine Mutter ein Fax mit der Geburtsurkunde schickt.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kinder

Beitragvon janaquinn » 16. Oktober 2008 08:35

Ich habe erst vor kurzem eine Mail von der deutschen Botschaft hier in Stockholm bekommen, worin klipp und klar steht, dass man nur einen Pass bekommt, wenn man eine Abmeldebestätigung hat. Ansonsten muss bei der zuständigen deutschen Meldestelle nachgefragt werden, ob der Pass ausgestellt werden darf....sehr lästig und vorallem teurer.
Und da wir diese verfl.... Abmeldebestätigung nicht haben, W´tal hat uns keine gegeben, lassen wir jetzt den Pass für unsere Tochter bei der Amerikanischen Botschaft machen...der Vorteil, wenn man Doppelstaatler ist :wink: .
Die fehlende Abmeldebstätigung besorgt mir Conny, hier aus dem Forum, weil W´tal auch nicht die Möglichkeit anbietet, sie ins Ausland zu versenden.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste