Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

duerja
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 4. Juli 2013 10:01
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon duerja » 4. Juli 2013 10:38

Hallo,

also die Gesellschaft hat Regeln, die zum Wohl aller sind. Ob die Regeln / Gesetze gut sind, darüber kann man streiten und diskutieren.

Zu diesen Regeln gehört die Schulpflicht, es ist ja nicht so das die Kinder dort nur Wissen lernen, sondern auch sich damit auseinander zu setzen und die Sozialen Kontakte zu anderen Kindern. Wer ein Problem damit hat, kann einfach in diesem Land nicht leben und muss dort hin ziehen wo die Regeln existieren, die seinen Ansprüchen entsprechen.

Gruß

knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 13:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon knut245 » 5. Juli 2013 09:13

@ Peter

Tricky, der Versuch, Schulen für religiöse Fanatiker auf eine Ebene mit der Hochbegabtenförderung zu stellen. Aber durchschaut ;)

Da muss man schon etwas differenzieren...

Dass man besonders intelligente Schüler fördern sollte, genau wie Sportasse oder Musikgenies, steht wohl außer Frage, und hier passiert noch viel zu wenig.

Aber deswegen muss man noch lange nicht jede obskure Glaubensrichtung von der Schulpflicht ausnehmen. Sonst brauchen wir nämlich auch Schulen für Vegetarier, in denen in Bio keine Mehlwürmer seziert werden oder Bildungseinrichtungen für Leute mit Waschzwang, mit 10 Waschbecken in jedem Klassenzimmer.

Religion ist Privatsache - und darum sollte sie an der Haus- bzw. Kirchentür enden.
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Tulipa » 5. Juli 2013 10:53

Petergillarsverige hat geschrieben:
Das war eine Schule für die intelligentesten Kinder von Deutschland.
...
Solche Kinder musst du in einer Freischule (Schule in freier Trägerschaft) unterrichten und in einem Internat zusammen fassen, damit sie überhaupt noch ebenbürtige Gesprächspartner hatten.


Hej Peter,

du betonst doch immer, wie sehr du Schweden magst und dich dort wohlfühlst.
Aber allein schon die o.a. Ansicht würde dich und noch mehr die betroffenen Kinder hier sofort zu unbeliebten Aussenseitern machen.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Lukä
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 10. September 2012 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Lukä » 5. Juli 2013 11:00

Nur weil es ihn/sie vielleicht zu Außenseitern macht bedeutet doch nicht automatisch, dass es falsch ist was er denkt. Im Gegenteil, es bestätigt doch seine Befürchtungen.

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Tulipa » 5. Juli 2013 11:09

Lukä hat geschrieben:Nur weil es ihn/sie vielleicht zu Außenseitern macht bedeutet doch nicht automatisch, dass es falsch ist was er denkt. Im Gegenteil, es bestätigt doch seine Befürchtungen.


Nein, natürlich ist es nicht falsch, was er denkt! Habe ich ja auch nicht gesagt.

Wir denken ähnlich, aber wir leben in Schweden und unsere Kinder gehen hier zur Schule.
Und ja, natürlich sollen unsere Kinder lernen und gefördert werden, und wir kämpfen ständig darum.

Aber unsere Kinder sollen sich auch hier wohlfühlen, FreundInnen haben, in ihrer Klasse und im Umfeld akzeptiert sein, nicht wegen der Ansprüche ihrer Eltern schief angesehen werden...
Das ist eine schwierige Gratwanderung, glaub es mir.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Lukä
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 10. September 2012 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Lukä » 5. Juli 2013 11:20

Das glaube ich dir natürlich. Ich lebe zwar auch in Schweden, habe aber keine Kinder, kann also zur schwedischen Schule nichts sagen. Ich akzeptiere Religionen, auch wenn ich der Meinung bin, dass diese Privatsache ist. Ich denke nicht, dass jüdisch orthodoxe Kinder zu Fundamentalisten erzogen werden würden, wenn man sie privat unterrichten würde und vielleicht ist es auch eher die Angst, die diese Bestrebungen vorangetrieben hat.

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1283
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Petergillarsverige » 5. Juli 2013 11:54

Man muss die Sache vom Wohle der Kinder aus sehen.
Kinder mit wirklich besonderem Anspruch musst du auf eine entsprechende Schule schicken. Für die hochintelligenten Kinder sind alle anderen Kinder doof. Und dann Lehrer mit denen man nicht mal über die Relativitätstherorie diskutieren kann, die nicht mal die Lorentz-Transformation blicken. Echt ätzend.

Nun, man muss akzeptieren wenn das "verschiedene Welten" sind.
Was macht ihr denn in Schweden mit hochbegabten Kindern?
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Tulipa » 5. Juli 2013 12:01

Petergillarsverige hat geschrieben:Was macht ihr denn in Schweden mit hochbegabten Kindern?


Na, du hast lustige Vorstellungen, die gibt es in Schweden nicht!
Alle Kinder sind gleich "duktig" = tüchtig.
Manche brauchen eben nur besonderen "stöd" (Hilfe) wenn sie die (niedrigen) gemeinsamen Lernziele nicht erreichen, auf die konzentrieren sich dann die Bemühungen der Lehrer.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1005
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon EuraGerhard » 5. Juli 2013 12:15

Petergillarsverige hat geschrieben:Man muss die Sache vom Wohle der Kinder aus sehen.
Kinder mit wirklich besonderem Anspruch musst du auf eine entsprechende Schule schicken.

Das ist sicher richtig, und dafür habe ich auch Verständnis.

In dem hier diskutierten Fall geht es aber um etwas völlig Anderes: Hier haben nicht etwa die Kinder besondere Ansprüche, sondern die Eltern! Die Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder mit anderen Kindern gemeinsam die Schule besuchen. Und dafür fehlt mir jegliches Verständnis.

MfG
Gerhard

Lukä
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 10. September 2012 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kein Hausunterricht für jüdisch-orthodoxe Schüler

Beitragvon Lukä » 5. Juli 2013 12:28

Mich würde echt interessieren, ob das reine religiöse Beweggründe sind.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste