Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon Imrhien » 16. Oktober 2008 10:56

janundnicole hat geschrieben:Ich dacht in Schweden wird mehr Teilzeit gearbeitet zumindest als Krankenschwester. Oder ist das ein Irrglaube? Klar sollen unsere Kinder auch in den Kindergarten gehen, aber ich möchte nicht das mein Sohn immer der ist, der das Licht ausmacht. Ich hoffe ihr könnt das verstehen.


Hej,
ich kann Dich sehr gut verstehen. Und grundsätzlich ist das auch möglich hier. Es gibt schon die Möglichkeit reduziert zu arbeiten. Das Problem in Schweden ist halt nur, dass man dann auch weniger verdient und alles hier recht teuer ist. Nicht umsonst arbeiten hier viele Eltern beide vollzeit oder zumindest einer Vollzeit und der andere 80%. Da machen viele Kinder abends um 17 Uhr oder gar noch später gleichzeitig das Licht im Kindergarten aus. Ich mag das auch nicht für meine Kinder und werde hin und wieder ungläubig angeschaut deswegen. Allerdings gibt es wohl eine kleine zarte Gegenbewegung. Ich kenne immer mehr, die länger als ein Jahr mit ihren Kindern daheim bleiben wollen. Sie müssen das aber ebenso verteidigen wie in Deutschland die Mütter die es wagen zu arbeiten bevor die Kinder drei sind. Also ein wenig verkehrte Welt-Spiel hier.
Was man machen kann und davon nehmen einige Gebrauch die ich kenne, man kann natürlich Vollzeit oder so arbeiten und dann jede Woche einen Tag föräldraledig nehmen oder mehrere Tage halbtags.
Zu bedenken ist allerdings, dass man als Ausländer (bzw. Einwanderer) dummerweise nur den Mindestatz bekommt. Die ersten 160 Tage der Elternzeit bekommt man sein Geld auf das Gehalt angerechnet, das man hatte als das Kind beboren wurde. Da man die Kinder ja vermutlich in Deutschland bekommen hatte, haben sie keine Berechnungsgrundlage und man verliert unter Umständen einiges an Geld. Wir haben das nämlich gerade mit der försäkringskassan durch. Also lohnt es unter Umständen kaum das so zu machen...

Fazit: Manches in Schweden ist entspannter und es wert hier zu leben. Arbeitstage von 9-17 Uhr sind allerdings nichts sooo ungewöhnliches und manches ist hier nicht besser als in Deutschland. Manches gar schlechter.
Jeder muss die eigene Bilanz selbst machen und rechnen ob es sich lohnt. Ratschläge sind daher nur sehr schwer zu machen.

Grüße
Wiebke

nysn

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon nysn » 16. Oktober 2008 10:58

Wegen des Geldes sollte man nicht nach Schweden ziehen,den auch dort muß man viel arbeiten wenn man sich verbessern will gegenüber Deutschland,d.h. genau so wenig Zeit!


Wenn ich mir heute mal die Dagens Industri (http://www.di.se) anschaue, dann würde ich es mir echt zweimal überlegen, ob ich wirklich einen einigermaßen sicheren Arbeitsplatz in Deutschland für ein kleines Land wie Schweden verlassen würde. Vor einem halben Jahr regnete es nur so an positiven Schlagzeilen - Häuserpreise steigen - Arbeitslosenzahlen sinken rekordartig - die Schweden sind reicher als je zuvor. Heute nicht mal sechs Monate später das völlig gegenteilige Bild:

- Zwangsversteigerungen für Wohnunen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt
- Die Krone verliert gegenüber dem Dollar/Euro ungewöhnlich schnell an Wert (z. Zt. 9,95 SEK/1 Euro - gestern abend war der Kurs zeitweise sogar über 10,01 SEK/1 Euro).
- Arbeitslosenzahlen steigen an - täglich berichten Unternehmen über geplante Kündigungen

Sicher, in Deutschland mag es ähnlich sein - aber dort kennt ihr Euch aus - ihr wisst, wie alles funktioniert. Hier in Schweden ist man dann nicht nur Ausländer und Migrant, sondern man muss sich mehr oder weniger mit allem zufrieden geben, was einem angeboten wird - und das kann unter Umständen recht wenig sein.

S-nina, die sich zurzeit am liebsten Euro statt Kronen wünschen würde :D

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon Aelve » 16. Oktober 2008 10:59

Hallo Nicole,

da ich noch immer die rosarote Schwedenbrille aufhabe (meine Brille ist tatsächlich in rosa gehalten - nicht gelogen) , aber ja noch immer in Deutschland lebe und erst im Rentenalter sehr oft in Schweden sein möchte, will ich Dir von uns bekannten deutschen Auswanderern berichten, die mein Mann beim Schwedischkurs kennen gelernt hatte.

Das junge Pärchen mit 2 jährigem Kleinkind, in Deutschland ohne Anstellung gewesen, ist im Herbst letzten Jahres in die Nähe von Göteborg in eins unserer Ferienhäuser gezogen, um als Probe 1/4 Jahr dort zu wohnen und zu schauen, ob sie dort bleiben wollen. Die Frau ist gelernte Krankenschwester mit Zusatzstudium, der Mann Laborist. Der Bruder der Frau ist auch probeweise mit nach Schweden gegangen, da er ebenfalls in Deutschland arbeitslos war, Beruf Orthopädieschuhmacher.
Heute nach einem Jahr hat die Frau eine befristete Arbeit bis Mai 2009 im Krankenhaus in Borås, die ihr sehr gut gefällt. Sie hat nach Übersiedlung in weniger als 1 Monat diese Stelle angetreten, wurde erst angelernt indem immer eine schwedische Schwester mit ihr zusammen alles gemacht hat. Der Bruder von ihr hat binnen 1 Woche eine Superanstellung als Orthopädieschuhmacher antreten können, er wurde mit Kußhand genommen, da die deutsche Ausbildung aus Orthopädieschuhmacher dort sehr gefragt war.
Der Mann des Pärchens hat zuerst nur Hilfsarbeiten gemacht, jetzt ist er aber durch andere deutsche Bekannte ebenfalls in einer Baufirma beschäftigt, leider nicht in seinem erlernten Beruf.
Das Kind geht mit knapp 3 Jahren sehr gerne in den Dagis, das junge Paar hat sich in der Nähe von Borås ein eigenes Haus auf Kredit gekauft, nachdem sie fast ein Jahr unser möbliertes Haus gemietet hatten. Wir kennen in der Gegend noch andere deutsche Auswanderer, sie haben auch teilweise lange Fahrten zur Arbeit in Kauf zu nehmen und müssen 2 Fahrzeuge haben, aber es gefällt ihnen durchweg besser in Schweden als vorher in Deutschland.
Kann Dir gerne eine Blogseite von dem berichteten Paar mailen, dann kannst Du ihre Auswanderergeschichte selbst nachlesen.

Liebe Grüße Aelve
Zuletzt geändert von Aelve am 16. Oktober 2008 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon janaquinn » 16. Oktober 2008 11:13

Hej,
was die anderen, vor mir, geschrieben haben ist die absolute und knallharte Wahrheit. Arbeitstage bis 17.00 sind normal, ebenso recht lange Betreuungszeiten für Kinder. Wir wurden damals recht ungläubig angeschaut, als wir unsere Tochter von 8.00-15.30 Uhr in die Dagis geschickt haben...sie war die letzte die kam und die erste, die wieder abgeholt wurde.
Die Kinder müssen hier ähnlich zurückstecken, wie in Deutschland, erst ab Freitag nachmittag kann man sich ihnen wieder richtig widmen, das WE gehört den Kids komplett....es sei denn, der Garten schreit, es muss eingekauft werden, man fährt in die Stadt zum shoppen...ect...naja, so schlimm ist es auch nicht. Aber man kann vieles mit D. vergleichen.
Ein Freund von mir arbeitet im Karolinska Huddinge, er erlebt seine Arbeit als entspannt....aber er ist auch Single und hat keine Kinder...so würde er es vielleicht auch anders sehen.

Generell ist es im Augenblick kaum ein guter Zeitpunkt einen sicheren Job, und so er noch so schlecht bezahlt und anstrengend, aufzugeben und nach Schweden zu kommen. Die weltweite Finanzkrise hat Schweden ebenso im Griff, wie den Rest der Welt, und die Konjunktur flacht mächtig ab. Die Kosten explodieren überall, aber am schlimmsten am Immobilienmarkt. Konnte man vor 2-3 Jahren noch ein Haus für unter 1-2 Millionen Sek bekommen, kostet die gleiche Immobilie jetzt 4 Millionen, in Stockholms-Län und wahrscheinlich auch im Bereich um die anderen Grosstädte.
In Södertälje hat das dortige Krankenhaus erst vor kurzem die gesamte OP-Abteilung wegen Geldmangels schliessen müssen, alle OP´s werden jetzt in Huddinge gemacht, was die Wartezeiten noch mehr verlängert...

Und was im letzten Jahr noch wunderbar geklappt hat, Auswanderungen betreffend, sieht in diesem Jahr schon wieder ganz anders aus. Diejenigen, welche im letzten Jahr gekommen sind, hatten das Glück in ein Konjunkturhoch "reinzurauschen", vieles war einfacher und leichter...
Man kann natürlich Glück haben und sofort einen sicheren und festen Job zu finden, dafür sollte man aber auf jedenfall beziehungen haben und einen Job, der dringend gesucht wird. Köche haben z.B. immer Konjunktur, und mit etwas Glück hat ein Forumsmitglied bald einen Job in Schweden, wird schon schief gehen Torsten :wink: , und auch die IT-Branche sucht mächtig...was die anderen betrifft?? Könnte schwierig werden.
Aber wir haben hier einen sehr sehr netten Arzt im Forum, JörgT, er lebt in Dalarna, vielleicht kann er euch helfen, was den Job als Krankenschwester betrifft. Schwedisch-Kenntnisse natürlich vorrausgesetzt.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

nysn

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon nysn » 16. Oktober 2008 11:13

Aelve: Auch ohne rosarote Brille - für dich schaut es zurzeit gut aus - du hast ja dein Einkommen in Euro und wenn es so weitergeht, dann wird Schweden für dich in naher Zukunft immer "billiger".

Siehe meinen Kommentar oben.

Wir, die wir hier in Schweden wohnen und arbeiten, dürfen uns wohl eher auf schlechtere Zeiten einstellen. Und wie es in einem Jahr für das von dir beschriebene Pärchen aussieht - abwarten.

Es gibt einige Schwachstellen an dem Modell:
- befristete Anstellung - die wahrscheinlich nur befristet weiterläuft
- Baubranche - die schwedischen Häuserpreise dürften zwar bald sinken, doch da die Leute dann teilweise keine Jobs mehr haben und die Banken nicht mehr so kreditfreundlich sein dürften, sieht es auch recht düster aus für die Baubranche - die in Schweden ebenfalls äußerst konjunkturempfindlich ist

Ich würde es mir echt überlegen!

S-nina

hansbaer

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon hansbaer » 16. Oktober 2008 11:16

@Aelve: klar gibt es viele positive Beispiele, aber die Frage ist, ob momentan eine gute Zeit ist, sich in Schweden eine Existenz aufzubauen. Im Moment ist die wirtschaftliche Unsicherheit nicht unerheblich. Wir hatten in den letzten Jahren einen Boom, der regional praktisch zu Vollbeschäftigung führte - und da ist es kein Wunder, dass die Leute mit Kusshand genommen wurden. Das ist wohl fürs erste vorbei, und da beide keine übermäßig begehrten Berufe haben, will das Vorhaben sehr gründlich geplant sein.

@S-Nina: ich sage nur "Ja till Euron". Ich hoffe, der nächste teure Urlaub wird den Schweden vor Augen führen, dass das mit der unabhängigen Währung auch seine Nachteile hat.

nysn

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon nysn » 16. Oktober 2008 11:23

Ich hoffe, der nächste teure Urlaub wird den Schweden vor Augen führen, dass das mit der unabhängigen Währung auch seine Nachteile hat.


Na ja, kommt wohl darauf an, wohin die lieben Schweden ihren wohlverdienten Sonnen-Urlaub machen werden.

Wenn du "dem Volk aufs Maul" schauen möchtest, dann lies dir doch mal die Kommentare auf der
http://www.di.se zu den einzelnen Artikeln durch. Interessante und auch höchst amüsante Lektüre - besonders wenn es um das Dauerbrenner-Thema "Bostad" geht.

Gestern schlug da z. B. einer vor, es könnte wohl bald eine Marktlücke sein, Charterreisen in den Iran oder Irak anzubieten ... :D

S-nina

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon janaquinn » 16. Oktober 2008 11:39

Hej Nina,
wann geht es los...wo muss ich buchen?? Mit 2 Ami´s im Gepäck wird ein solcher Urlau richtig richtig klasse und bestimmt sehr "erholsam" :roll: :roll:

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

nysn

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon nysn » 16. Oktober 2008 11:45

Hej Nina,
wann geht es los...wo muss ich buchen??


Sorry Jana,
kann dir "momentan noch nicht" weiter helfen - ist wohl eher noch als "Geheimtipp" für bald lukrative Geschäftsmöglichkeiten zu werten ... :D

Also schau'mer mal - wir beide begnügen uns ja bald erst mal mit "BAYERN" - und ich habe keine Euros mehr - heul ... :cry:

S-nina

Benutzeravatar
janundnicole
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 16. Oktober 2008 08:44
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kann uns jemand Tipps zur Jobsuche in Schweden geben?

Beitragvon janundnicole » 16. Oktober 2008 11:52

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten und Tipps. Wie ich ja am anfag geschrieben habe möchte wir wenn Paul (unser ältestes Kind) sechs ist in Schweden sein. Das sind jetzt noch 2 Jahre. ich möcht nichts übers Knie brechen und alles will gut überlegt sein. ich denke trotz der warscheinlich gleichen Arbeitszeit wie jetzt 9-17 Uhr, wird es nicht so anstrengend sein wie in Deutschland. Dieses gehetze geht mir wahnsinnig auf die Nerven.
Zur Zeit muß ich ja auch die Sprache erst einmal erlernen und im nächsten Jahr möchten wir im August dann schon soweit sein das wir uns für eine Region entschieden haben. Und vielleicht schauen wie es dann mit der Arbeit und den Häusern aussieht.

Für Jobbtipps von dem genannten Arzt aus Dalarna ( ich hab leider den Namen vergessen) :D bin ich durchaus zu haben

lg Nicole
Carpe diem (nutze den Tag)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast