Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Flona
Stiller Beobachter
Beiträge: 1
Registriert: 28. September 2011 18:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Flona » 28. September 2011 18:23

Hallo Zusammen,
Wir bestehend aus 4 personen wollen gerne nach Vimmerby ziehen..
Haben schon viel im Inet recherschiert,aber nicht unbedingt fündig geworden..
Hoffe ihr könnt mir helfen...
Mein Mann würde gerne in der Nähe von Vimmerby als Lkw Fahrer arbeiten. wisst ihr ob dort Fahrer gesucht werden, und ob das Einkommen für eine 4köpfige Familie reicht?
Danke im Voraus
Liebe Grüße
Natascha

Traumzerstörer

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Traumzerstörer » 28. September 2011 19:09

1. Habt Ihr genug Geld gespart um mindestens das erste Jahr ohne Einkommen in Schweden zu leben?
2. Sind eure Sprachkenntnisse soweit das ihr euch mehr oder weniger fließend auf schwedisch verständigen könnt?
(Warum sollte jemand einen "Ausländer" einstellen wenn 30 Einheimische sich um den gleichen Job bewerben)
3. Seit Ihr bereit ggf. die ersten Jahre ohne Freunde/soziale Kontakte zu überstehen?
(Freundliche Oberflächlichkeit mit den Nachbarn mal ausgenommen)
4. Bei 4 Personen im Haushalt denke ich an 2 Kinder, habt ihr euch Gedanken gemacht wie die mit der Umstellung klar kommen?
(Es ist immer was anderes wenn die Kinder sich im Sommer auf dem Campingplatz auch ohne gemeinsame Sprache verstehen können, als wenn Sie wirklich hier zur Schule gehen müssen)

In meiner Kommune werden manchmal Fahrer für Kurierdienste (UPS oder dergleichen) gesucht aber das über das schwedische Arbeitsamt Kraftfahrer gesucht werden habe ich bisher nicht gesehen. http://www.arbetsformedlingen.se

Und dann noch zur eigentlichen Frage: Nein, von nur einem "normalen" Gehalt kann eine Familie in Schweden nicht Leben!

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Speedy » 30. September 2011 20:12

Hi,

in Schweden arbeiten normalerweise immer beide Ehepartner, da man nicht von einem Gehalt leben kann. Die Kinder werden hier sogar schon im zarten Alter von 6 Monaten in den Kindergarten "gesteckt". Voraussetzung fuer jede Art von Anstellung ist immer die Sprache (schwedisch) fliessend wenn möglich. Als "nur" Hausfrau wie in D möglich wirst Du hier nichts, das ist unpopulär.

Gruss Speedy

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon irni » 30. September 2011 20:26

Mein Mann ist LKWfahrer. Wir, ebenfalls vier Personen, würden mit seinem Gehalt überleben, aber nicht mehr.
Speedy@ Kindergarten mit 6 Monaten, ist es in Halland wirklich schon so schlimm? Bei uns bekommst du keinen Kindergartenplatz für Kinder unter 12/13 Monaten. Warum sollte man ein Kind in den Kiga schicken, wenn man mit Kindergeld zu Hause bleiben kann?

Benutzeravatar
Sverige Nick
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 30. September 2011 10:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Sverige Nick » 30. September 2011 21:22

Das denke ich auch. Das ist halt die andere Seite an Schweden. So wie in Österreich oder Deutschland ist es nicht leistbar als Alleinverdiener eine Familie zu erhalten. Man darf sich da keiner Illusion hingeben und muß echt schaun, daß genügend Moos am Monatsende zusammenkommt. :roll:

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Speedy » 1. Oktober 2011 12:57

irni hat geschrieben:Mein Mann ist LKWfahrer. Wir, ebenfalls vier Personen, würden mit seinem Gehalt überleben, aber nicht mehr.
Speedy@ Kindergarten mit 6 Monaten, ist es in Halland wirklich schon so schlimm? Bei uns bekommst du keinen Kindergartenplatz für Kinder unter 12/13 Monaten. Warum sollte man ein Kind in den Kiga schicken, wenn man mit Kindergeld zu Hause bleiben kann?


Hi,

Du darfst nicht vergessen die Gehälter in Schweden sind niedriger, die Preise z.T. höher. Ausserdem ist es vom Staat gewollt, dass die Muetter arbeiten und nicht zu Hause bleiben. Viele haben hier sogar mehrere Jobs nebeneinander um zurechtzukommen, ausser man ist Politiker oder Millonär. Aber das sind die wenigsten.

Gruss Speedy

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon irni » 1. Oktober 2011 15:05

Vom Staat gewollt und gewollt!
Ist doch genauso wie in zB Österreich. Wer kann sich da heuzutage schon ein Hausfrauendasein leisten? Jedenfalls nicht gemeine Mann.

Benutzeravatar
Sverige Nick
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 30. September 2011 10:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Sverige Nick » 1. Oktober 2011 16:35

Traurig genug, dass es den Beruf "Hausfrau" nicht gibt oder dieser nicht als solches anerkannt ist/wird. Gerade das ist ein Beruf welcher viel abverlangt. Bedauerlicherweise sind Mißbrauch des Sozialsystems und viele weitere Punkte daran schuld, daß das was als selbstverständlich (im Sinne des Staates) gilt, nämlich für Nachkommen sorgen, nicht mehr möglich ist. Aber hauptsache wir "blasen" Zucker in den Allerwertesten für die, die es gar nicht verdienen. Naja, ändern werden wir es nicht können, zumindest nicht so schnell, und daher möchte ich gar nicht so tief in die Thematik eingehn, da es sonst off-topic wäre.

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Speedy » 1. Oktober 2011 17:06

Hi,

hier in Schweden ist es nicht gewollt das die Frau zu Hause bleibt.

In Deutschland kann ich mich erinnern das es sogar eine Hausfrauengewerkschaft gab/gibt in der meine Mutter ´Mitglied war und sie war sehr stolz darauf.

Fuer meinen Geschmack ist es sicher nicht gut fuer Kinder das sie so frueh in den Kindergarten kommen. Aber auch das ist hier gewollt. Die lieben kleinen sollen vom Staat in seinem Sinne erzogen werden. Die Mutterbindung, die wie ich gelernt habe, so wichtig ist in Deutschland interessiert hier keinen.

Speedy

Benutzeravatar
Sverige Nick
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 30. September 2011 10:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Kann man als Lkw fahrer in Schweden gut leben????

Beitragvon Sverige Nick » 1. Oktober 2011 19:11

Fuer meinen Geschmack ist es sicher nicht gut fuer Kinder das sie so frueh in den Kindergarten kommen. Aber auch das ist hier gewollt. Die lieben kleinen sollen vom Staat in seinem Sinne erzogen werden. Die Mutterbindung, die wie ich gelernt habe, so wichtig ist in Deutschland interessiert hier keinen.


Wenngleich ich keine Kinder habe, so finde ich es auch nicht optimal wenn die Kinder zu früh vom Staat "erzogen" werden. :? Ich würde ja gerne wissen, ob das immer so in Schweden war, oder ob dies eine "Erungenschaft" der Neuzeit war/ist. :|
So sehr ich ein riesengroßer Schwedenfan bin, mich fast als "Halbschwede" fühle :lol: , so gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Mir ist schon klar, daß es keinen Super-Staat gibt, jedoch wäre es umso trauriger wenn es mal schon anders (meiner Meinung nach richtig) war. Wenn wir uns erinnern, war es ja mal in D und Ö genauso. Sang- und klanglos wurde der klassische Familiensinn unterwandert und in den Hintergrund gedrängt. Paradox eigentlich, dabei lebt der Staat von seinen Nachkommen und deren potenziellen Steuern zwecks Pensionserhaltung usw...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste