Kampfangsage gegen Zwangsehen

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nysn

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon nysn » 24. April 2008 11:18

Das beides nicht gleichzeitig richtig sein kann, ist jedem glaub ich logisch.


Es könnte ja auch sein, dass beide total "daneben" liegen, oder? :D

Mein Kunstlehrer in einer katholischen Mädchenschule (!) sagte immer, wenn wir anfingen zu sagen
"Also, ich glaube, das ist so und so ...."

"GLAUBEN heißt nicht wissen"

Und irgendwo finde ich, hat er Recht.

Ein Teil meiner Familie stammt z. B. aus einer Gegend, wo sich alle zu 99,9 % als "Christen" bezeichnen und alle zu 99,9 % hinter der für dieser Gegend "einzig richtigen" Kirche stehen - aber, da man es "ja nie wissen kann" sichert man sich gleichzeitig mit allem Möglichen noch zusätzlich ab, z. B. für wichtige Dinge wendet man sich an die "Madonna", für die Lottozahlen an diverse Heilige usw. :D

Daher finde ich hat auch Jana Recht - jeder soll sich zu dem bekennen und auch das leben können, was er für richtig hält.

Gleichzeitig muss man sich aber auch an gewisse Regeln halten. Wenn die menschliche Würde verletzt wird, z. B. durch irgendwelche "Zwangsmaßnahmen" kann man das nicht in Ordnung finden - das lässt sich doch durch keine Religion/Glaubensrichtung/Tradition usw. rechtfertigen. Gleiches für Terroraktionen, wo Menschen unfreiwillige Opfer irgendwelcher Ideologien werden und Leid erzeugt wird - und das glaube ich nicht nur, das weiss ich, das kann kein "Gott/Allah/Jupiter/Apoll/ oder wie man es/ihn/sie auch immer nennen möchte" gutheißen!

S-nina

helden

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon helden » 24. April 2008 11:21

nobse hat geschrieben:
Ebenso wird von den meisten Christen das Christentum nicht gelebt, außer Sonntags in der Kirche.



Hallo Nobse,

leider erscheint dieser Eindruck, aber es gibt auch aktive Christen, die ihr Christsein auch im Alltag leben.

Und es gibt auch aktive Gemeinden, sogenannte Freikirchen, die aktiver und lebendiger den Glauben leben.

Vielleicht magst Du Dir so eine Gemeinde mal ansehen, gibt es sicher auch in Schweden.

Schöne Grüße

Die Helden

helden

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon helden » 24. April 2008 11:29

S-nina hat geschrieben:
Daher finde ich hat auch Jana Recht - jeder soll sich zu dem bekennen und auch das leben können, was er für richtig hält.

Gleichzeitig muss man sich aber auch an gewisse Regeln halten. Wenn die menschliche Würde verletzt wird, z. B. durch irgendwelche "Zwangsmaßnahmen" kann man das nicht in Ordnung finden - das lässt sich doch durch keine Religion/Glaubensrichtung/Tradition usw. rechtfertigen. Gleiches für Terroraktionen, wo Menschen unfreiwillige Opfer irgendwelcher Ideologien werden und Leid erzeugt wird - und das glaube ich nicht nur, das weiss ich, das kann kein "Gott/Allah/Jupiter/Apoll/ oder wie man es/ihn/sie auch immer nennen möchte" gutheißen!

S-nina


Hallo S-nina,

sicher sind es Ausreden, die Religion vorzuschieben, um Unrecht zu tun.

Aber wir glauben und wir wissen :P Um Deine Phrase zu begegnen 8)

Uns war es wichtig die Bibel nicht mit dem Koran in einen Topf zu werfen :D

Schade, dass Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast, aber es auch freie Gemeinde, die sich bemühen, nach der Bibel zu leben, bei Bedarf einfach PN.

Schöne Grüße

Die Helden

nysn

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon nysn » 24. April 2008 11:39

Schade, dass Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast


Na, da muss ich dir widersprechen - habe KEINE schlechten Erfahrungen gemacht.

Gehöre ganz einfach wohl auch eher zu der Sorte - "Man kann ja nie wissen und ein bisschen glaub ich schon ... (aber was, das ist meine Privatsache)."

Und in dieser Hinsicht bin ich auch ÄUSSERST POSITIV Schweden gegenüber eingestellt - z. B. finde ich gut, dass mein Sohn in der Schule kein Religionsunterricht hat - Staat und Religion sind nun mal "zwei Paar Schuhe".

S-nina

nobse

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon nobse » 24. April 2008 11:50

Helden: Ich hatte ausdrücklich von den meisten Christen , gesprochen! Und du kannst mir glauben, ich weiss was ich sage. Natürlich gibt es sehr aktive Christen ohne Zweifel.

Versucht jetz bitte nicht die Religionen miteinander zu vergleichen, denn dies hat bis zu heutigen Zeit,zu mörderliche Auseinandersetzung geführt. Jeder soll in seiner Glaubensrichtung glücklich sein und nicht versuchen den anderen zu verda....

Ich vermeide jetzt bewusst auf Beispiele, die in oben genannten Schriftwerken enthalten sind. Ebenso auf zur Zeit schwelende Konflikte.

Aber wir weichen vom Thema ab.

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon sinlalu » 24. April 2008 11:54

Kleine Ergänzung der Helden:

Es gibt nicht nur freie Gemeinden, in denen Christentum gelebt wird.

Aber eigentlich:
Es kommt auf den jeweiligen Menschen an (nicht auf Christ oder Moslem!). Und das bei Moslems und Christen! Mit ein bischen gesundem Menschenverstand und Achtung vor dem anderen kann man meinetwegen auch Atheist sein. Wichtig ist woran man glaubt und ich glaube auch nicht alles, was in der Bibel steht. Sicher geht das auch vielen Moslems so mit dem Koran. Nicht alle sind Extremisten! Ich muß aber zugeben, dass es augenscheinlich wesentlich mehr extremistische Moslems als Christen gibt. Und wir sind oft einfach zu tollerant - so tollerieren wir auch noch, dass man unseren Glauben nicht tolleriert. Das kann einem Angst machen - drängt mich deswegen bitte nicht gleich in die rechte Ecke!

Das Verbot der Zwangsehen ist doch zumindest ein Versuch um zu zeigen:"bei uns läuft das etwas anders. Und wenn ihr hier sein möchtet, dann richtet Euch bitte auch danach." Das kann ich nicht verkehrt finden. Aber wer soll eine Zwangsehe denn nachweisen - das wird sicher nicht einfach. Aber dennoch: für mich ein ganz kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Liebe Grüße Silke
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon janaquinn » 24. April 2008 12:07

Hej Rita,
du hast mich falsch verstanden, ich habe nicht Koran und Bibel in einen Topf geworfen, sondern sie als durch aus ÄHNLICH bezeichnet. Im Koran, wenn er denn richtig übersetzt UND richtig INTERPRETIERT wird, wie die Bibel, wird NIRGENDSO zu Gewalt gegen Frauen, Tötung eines Menschen ect..aufgerufen.
Eine Freundin von mir, konvertierte Muslima und früher Katholikin, schenkte mir ein Buch, sehr interessant und sehr empfehlenswert: "Der Koran, was ist das?" Darin werden die einzelnen Suren sehr gut und verständlich erklärt. Ich habe es inerhalb von 2 Tagen gelesen.
Und seien wir doch mal ehrlich, würden alle Muslime einem Koran folgen, der zu Gewalt, Tötung von Heiden usw. aufruft, wären wir mittlerweile überhaupt nicht mehr sicher.
Fakt ist: Der Koran, ist ein durchaus friedliches Buch mit einigen, naja sagen wir mal, nicht netten Tendenzen. ABER, entschuldige bitte, die Bibel, gerade das Alte Testament ist auch nicht unbedingt ein Kinderbuch. Genauso wie die Kirche nicht gerade ein Waisenkind ist:Kreuzzüge, spanische Inquisition und so einige andere "nette" Sachen, kann sie sich auch auf ihre Fahnen schreiben.
Alles in Namen Jesu Christi.
Und das der damit einverstanden wäre, wage ich mehr als nur zu bezweifeln. Ein Buch, eine Glaubensrichtung ist immer das, was der MENSCH daraus macht.
Ich brauche nur nach Amerika zu schauen, wo radikale Christen Darwins Evolutionstheorie aus den Schulen verbannen wollen, mit Hilfe des Präsidenten, wo der Glaube als Deckmantel für Rassismus gegen alle und jeden genutzt wird. Ist DAS Gottes Glaube, seine Liebe und sein Wort?? Nein, ich denke nicht.
Man mag mir jetzt vorwerfen, dass ich als Atheistin alle Glaubensrichtungen entweder verurteile oder vermische, aber gerade weil ich Atheistin und somit frei von Vorurteilen bin, kann ich vieles vielleicht klarer und diferenzierter sehen, als Gläubige Menschen.
Ich habe in meinem Leben viele Gotteshäuser besucht und gesehen, bin immer wieder von neuem beeindruckt, ich habe,gefühlte 1000 Gespräche mit Pastoren und Pfarrern beider christlichen Kirchen geführt, faszinierende Menschen mit unglaublich viel Einfühlungsvermögen. Alle diese Gespräche wurden im Guten und ohne jede "Anwerbungsversuche" geführt, da ich von Anfang an, meinen Standpunkt klargemacht habe: Ich bin und bleibe Atheistin. Ebenso wie meine Kinder, so lange sie nicht selber den Weg zu Gott, welcher es auch immer sein mag, finden.
Und ich habe mit Muslimen gesprochen, mit Suniten und Schiiten, denn schon da, treten grobe Unterschiede im Glauben auf. Denn nicht jeder Muslim ist gleich, auch wenn sie, wie die Christen, an den gleichen Gott glauben.
Religion und Glauben sind ein unerschöpfliches Thema, wie Nobse schon sagte, es gibt soo viele Glaubensrichtungen auf der Welt, alle sind wunderbar und alle sind wichtig für den Gläubigen. Und darin, liebe Helden, müsst ihr mir zustimmen, alle geben den Menschen, die an sie glauben, Halt und Sicherheit in einen chaotischen Welt die aus den Angeln zu springen droht.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

helden

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon helden » 24. April 2008 12:10

sinlalu hat geschrieben:
Das Verbot der Zwangsehen ist doch zumindest ein Versuch um zu zeigen:"bei uns läuft das etwas anders. Und wenn ihr hier sein möchtet, dann richtet Euch bitte auch danach." Das kann ich nicht verkehrt finden. Aber wer soll eine Zwangsehe denn nachweisen - das wird sicher nicht einfach. Aber dennoch: für mich ein ganz kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Liebe Grüße Silke


Hallo Silke,

sehr gut gesagt.

Sorry, ich wollte die Diskussion nicht ausufern lassen, der Glaube war ja nicht Thema. :P

Schöne Grüße

Die Helden

nobse

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon nobse » 24. April 2008 12:12

Nebenbei gesagt ist der Koran sehr frauenfreundlich, also genau das Gegenteil wie es uns hier vorgeführt wird.
Warum z. B. frage ich mal ,müssen die Frauen in gemeinsamen Gebetsraum hinten den Männern sitzen?

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Kampfangsage gegen Zwangsehen

Beitragvon sinlalu » 24. April 2008 12:27

janaquinn hat geschrieben:aber gerade weil ich Atheistin und somit frei von Vorurteilen bin,



Hallo Jana!

Wieso meinst Du, dass Du als Atheistin frei von Vorurteilen bist? = Ich als Christin pflege mehr davon als Du?

Das sind für mich zwei paar Schuhe! Nur weil ich Christin bin, heißt das doch nicht, dass ich meinen Glauben als den einzigen, wahren und allein seligmachenden ansehe. Er ist für mich das richtige. Meine Entscheidung für das Chritentum erlegt mir doch nicht zwangsläufig Vorurteile auf.

Im Übrigen: Um sich bewußt für das Christentum entscheiden zu können, muß man sich auch mit anderen Möglichkeiten auseinandergesetzt haben. Das ist nicht nur notwendig, um sich für den Atheismus zu entscheiden! Hälst Du alle Gläubigen per se für ignorant? Das wär wohl zu einfach.

Liebe Grüße Silke
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast