Job als Metallbauer

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

MasterofDisaster
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2008 08:32
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Job als Metallbauer

Beitragvon MasterofDisaster » 2. November 2008 08:42

hallo

ich bin ab heute neu in diesem forum.

ich wollte mal ein paar fragen los werden zum arbeiten in schweden.
ich habe vor im nächsten oder übernächsten jahr ?mit meiner freundin(einzelhandelskaufrau)?
nach schweden zu gehen.

ich wollte mal fragen wie die chancen stehen das ich als Metallbauer(schweißerpässe) und zwei jähriger berufserfahrung im stahl edelstahl und aluminium bereich ein job bekommen würde?
und wie es jobtechnisch für meine freundin aussieht.

könnt mir vielleicht auch jemand ne adresse geben wo man nach stellenangeboten suchen kann?

und fals jemand noch irendwelche erfahrung oder erkenntnisse für uns bitte ich diese zu schreiben.

ich danke schon mal im vorraus.

mfg

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon Anni und Tobi » 2. November 2008 11:26

Hej! Willkommen im Forum!

Mit Metallverarebitung kenn ich mich zwar nicht aus, aber die hier immer und immer wieder genannte Adresse für die Arbeitssuche ist die des A-Amtes, also der Arbetsförmedling, unter http://www.ams.se, "söka jobb" und "Platsbanken". Schaut euch auch mal im Forum um, da wurde schon viel geschrieben (Stichwort "Suchfunktion").
Zur Zeit ist es sehr sehr schwer. Vor allem die Autoindustrie entlässt massenweise Personal, aber ich persönlich glaube, dass das sich generell schnell wieder erholt.
Zur Einzelhandelskauffrau: Da täglicher Kundenkontakt und mit unter auch Büroarbeit täglich dazu gehören, ist die schwedische Sprache wohl das aller aller Wichtigste in diesem und ähnlichen Berufen. Ohne Schwedisch hat man kaum eine Chance!
Das gilt übrigens auch für alle anderen Jobs, aber im Handwerk ist man da flexibler. Allerdings ist die mangelnde Sprachkenntnis durchaus ein Grund, die Probezeit nicht zu überstehen.

...soweit dazu!
Tobi

MasterofDisaster
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2008 08:32
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon MasterofDisaster » 2. November 2008 13:04

danke für die info.
ich werd mir das mal zu herzen nehmen.
ich hatte eigentlich auch nicht vor in die autoindustrie zugehen.
ich würde lieber auf werften oder in schlosserfirmen arbeiten.

aber danke schon mal.
kenn du zufällig ein gutes lehrprogarmm für schwedisch???
wenn ja sag mal bitte.

mfg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon Imrhien » 2. November 2008 13:52

Über die verschiedenen Programme streiten sich die Geister.
Schau mal hier im Forum rum, wir haben dazu einen eigenen Beitrag. Da stehen die meisten Programme drin und werden unterschiedlich bewertet.
Ich finde Assimil sehr gut, es ist recht teuer, allerdings meiner Meinung nach eines der Besten.
Man lernt wie ein Kind, ohne zu pauken oder darüber nachzudenken.
Irgendwer hat es, glaub ich, kostenlos oder günstig hier abzugeben. Schau mal, vielleicht gilt das ja noch.

Grüße
Wiebke

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon Nanna » 2. November 2008 14:41

In der nächsten Zeit dürfte es als Metaller nicht leicht sein, hier einen Job zu bekommen. Alleine Volvo hat insgesamt rund 4000 Arbeitnehmern mit Entlassung gedroht, dazu kommen die ganzen Zulieferer usw.Da sind eine ganze Menge Leute mit Schweisskenntnissen dazwischen, die im Falle einer Arbeitslosigkeit sich um die wenigen neuen Jobs schlagen werden.
Ganz ehrlich würde ich im Moment dringend davon abraten und die Lage genau peilen und auf keinen Fall ohne einen Job auswandern. Die Lage ist ja im Moment generell schlecht, aber das Blatt wird sich ja sicherlich auch wieder wenden. Aber als Neuangestellter bist Du in Schweden derjenige, der als allerester auch wieder gehen musst, und das Risiko wäre mir persönlich zu gross, im Moment.
Aber ins Auge fassen und sprachlich z.B. darauf hinarbeiten könnt Ihr ja, daran hindert Euch ja keiner. Und wenn Ihr nicht 2009 anpeilt, sondern vielleicht bis 2010 abwartet, dann hat sich die Lage ja vielleicht wieder entspannt und es ist kein Problem mehr.

Gruss Nanna - mit einem Metaller verheiratet

Benutzeravatar
dr_hase
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 2. August 2007 09:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon dr_hase » 2. November 2008 16:11

Imrhien hat geschrieben:Über die verschiedenen Programme streiten sich die Geister.
Schau mal hier im Forum rum, wir haben dazu einen eigenen Beitrag. Da stehen die meisten Programme drin und werden unterschiedlich bewertet.
Ich finde Assimil sehr gut, es ist recht teuer, allerdings meiner Meinung nach eines der Besten.
Man lernt wie ein Kind, ohne zu pauken oder darüber nachzudenken.
Irgendwer hat es, glaub ich, kostenlos oder günstig hier abzugeben. Schau mal, vielleicht gilt das ja noch.

Grüße
Wiebke


ich arbeite in ner giesserei und komm aus der metallbranche und kann dazu sagen, trotz das volvo und saab so viele entlassen hat, immer noch schweißer unheimlich gesucht werden! und gerade die metallbranche hat in schweden immer noch konjunktur (metallbranche ist nicht die autoindustrie!). unsere auftragsbuecher sind so voll wie noch nie, kann man nur hoffen das es so bleibt :)

aber als schweißer hast du verda... gute chancen, auch mit relativ geringen sprachkenntnissen! die spezialbegriffe deines jobs musst du aber natuerlich beherrschen ;) aber die lernst du auf arbeit.

für deine freundin siehts allerdings nicht so rosig aus. findet sie kein job bei ner deutschen firma, die in schweden nen sitz hat, wird es sehr sehr schwer.

gerade im kauffrau/kaufmann (ekonom) hat man als deutscher kaum ne chance weil man echt fließend schwedisch sprechen muss. bin vorher auch als industriekaufmann ausgewandert, hatte aber keine chance im kaufmännischen bereich (trotz 3 monatigen sprachkurs im btc, jeden tag 8 stunden schwedisch!).

liegt daran das die schweden ekonomisch gesehen ne sehr gute ausbildung (studium) durchmachen. was allerdings im handwerklischen bereich komplett anders ist, weil sie ja keine 3 jährigen berufsausbildungen haben wie wir.

MasterofDisaster
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2008 08:32
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon MasterofDisaster » 4. November 2008 17:07

das heißt das das ich in der metallbauindst. chancen haben könnte?
aber wie u. wo bekommt man raus wo eine deut. firma ihren sitz in schweden hat.
und wie sieht es aus mit der arbeit in schweden allgemein.
dr-hase wie sieht es mit der probezeit aus und mit der bezahlung.da du ja fast in der gleichen sparte arbeitest wie ich.


mfg

Benutzeravatar
dr_hase
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 2. August 2007 09:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon dr_hase » 4. November 2008 17:48

MasterofDisaster hat geschrieben:das heißt das das ich in der metallbauindst. chancen haben könnte?
aber wie u. wo bekommt man raus wo eine deut. firma ihren sitz in schweden hat.
und wie sieht es aus mit der arbeit in schweden allgemein.
dr-hase wie sieht es mit der probezeit aus und mit der bezahlung.da du ja fast in der gleichen sparte arbeitest wie ich.


mfg



am besten über google, so hab ichs auch gemacht. witzigerweise haben fast alle größeren deutschen firmen nen außensitz in schweden ;) aber im metallbaubereich kannste auch in ner schwedischen firma anfangen, da brauchste ja erstmal nicht soviel sprache als produktionsarbeiter.

probezeit ist nen jahr, aber das mit der probezeit is eigentlich eh rille weil es ins chweden sowieso keine richtigen festverträge gibt. wenn du gut arbeitest, dann brauchste nix befürchten ;)

bezahlung...nunja also brutto is von 1800 bis 2500 alles drin. kommt auf die firma an ;)aber startgehalt eher der untere bereich, steigt dann aber auch jedes jahr (nich so wie in dtl ^^)

MasterofDisaster
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. November 2008 08:32
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon MasterofDisaster » 5. November 2008 18:51

könntest du mir ein paar ort bzw regionen nennen wo die metallindstrie stark verstretten ist(d.h. auch werften und sowas)das würde meine suchgebiete einwenig eingrenzen.
dein tipp wär bestimmt erst einen job in schweden und dann auswandern und nicht umgekärt?

mfg

Benutzeravatar
dr_hase
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 2. August 2007 09:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Job als Metallbauer

Beitragvon dr_hase » 5. November 2008 18:57

logisch! ohne job bekommste au keine perso-nummer und damit wird alles schwierig ;)

werften? nunja...ich denk mal am meer :D

ne schau ma göteborger ecke, da hab ich einige gesehen

ansonsten metallbau gibts ja ueberall ;)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste