Jetzt mal eine Fachfrage zum Thema Elektrik

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Jetzt mal eine Fachfrage zum Thema Elektrik

Beitragvon Joerg » 13. November 2007 12:04

Hallo,
jetzt habe ich doch mal eine Frage an die Elektriker unter Euch. Ich habe für unser Haus in Schweden ein Notstromagregat gekauft und möchte damit, im Falle eines Stromausfalles, die Heizungsumwälzpumpen in gange halten. Da ich keine Ahnung davon habe, habe ich mir folgendes vorgestellt. An jede der zwei Pumpen einen zusätzlichen Stecker anbringen, natürlich nicht von mir sondern von einem Fachmann, Umwälzpumpen in den "Moppel", die Heizung mit Festbrennstoff füttern, und warm ist das Haus. Dies erzählte ich einem deutschen Elektriker a.D. und der sagte mir, das geht auch anders:
Einen "Schütz" (was immer das auch ist) an den Außenzugang für den Strom zum Haus anbauen. An dessen Leitung eine Steckdose (Spezial, ohne offene Kontakte wegen Stromschlaggefahr) und den "Moppel" daneben plazieren. Im Falle eines Stromausfalles würde folgendes passieren: Strom fällt aus, Hauptstromleitung wird von Haus getrennt und Bypass (Moppel) wird freigegeben. Moppel Starten, gesamtes Haus hat Strom (theoretisch, in Abhängigkeit von Leistung Moppel zu Summe Stomverbrauch der Verbraucher. Aber bei einem 2,2 kW Moppel sollen laut seiner Aussage Licht und Heizung kein Problem sein).
Wenn Hauptstrom wieder da, dann soll Schütz den Bypass sperren und den Hauptstrom wieder passieren lassen.
Jetzt meine Fragen:
Geht das so?
Gibt es das bereits in Schweden so, so das ich dem Elektriker womöglich eine genaue schwedische Bezeichnung geben könnte? Und der sofort ohne viele unqualifizierter Erklärungen meinerseits weiß was ich möchte?
Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Jetzt mal eine Fachfrage zum Thema Elektrik

Beitragvon Skogstroll » 13. November 2007 13:24

Um es gleich zu sagen: Ich bin auch kein Dreiphasenkaspar. Aber ein Schütz ist ein Relais. Das ist die eleganteste Lösung, würde aber nur dann wirklich was bringen, wenn das Notstromaggregat gleich mit starten würde. Wenn du aber sowieso zum Seilzugstarter laufen musst, kannst du auch noch die Heizung umstecken.
Wie ist die denn angeschlossen, fest angeklemmt oder per Stecker? Falls es ein Stecker ist, kannst du dir daneben eine Steckdose mit Kabel zum Aggregat setzten. Oder setzen lassen, selbst darfst du das nicht. Im Falle des Falles startest du also deinen Notstrom und steckst den Stecker um. Ich mache das so mit meiner Wasserversorgung, damit ich auch bei längeren Ausfällen Wasser habe und mir die Pumpe nicht einfriert.
Das ganze Haus kann man so allerdings kaum versorgen. Die 2kW sind ziemlich schnell alle, wenn man damit die Umwälzpumpe betreiben will, vielleicht noch den Kühlschrank, den Gefrierschrank, Licht... Denk auch daran, dass viele Geräte einen höheren Einschaltstrom haben. Besonders alle, die einen Motor haben. Die Pumpe zieht im Normalbetrieb vielleicht 1 oder 2A, im Einschaltmoment können es zwei- bis dreimal so viel sein, zwar nur für Sekundenbruchteile, aber das reicht, um die Sicherung abzuschiessen, wenn noch andere Verbraucher dran hängen.
Wenn deine Umwälzpumpe allerdings fest angeklemmt ist, sollte man die Hände von allen Steckerlösungen lassen und wirklich zum Schütz greifen.
Ach ja: Ist die Pumpe ein- oder dreiphasig? Wenn es ein Dreiphasenmotor ist kannst du es eh vergessen, ich kenne zumindest kein so kleines Notstromaggregat mit Dreiphasenanschluss, oder gibt es das?

Skogstroll

P.S.: Seit ich ein Notstromaggregat habe, gab es nicht einen einzigen Stromausfall mehr, der so lang gewesen wäre, dass ich ernsthaft darüber nachgedacht hätte, es einzusetzten. Der Kauf hat sich also gelohnt!

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Jetzt mal eine Fachfrage zum Thema Elektrik

Beitragvon Joerg » 13. November 2007 18:41

Hallo,
danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich mal den Elektriker beauftragen.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Bild

Benutzeravatar
Haui
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 913
Registriert: 27. November 2006 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Jetzt mal eine Fachfrage zum Thema Elektrik

Beitragvon Haui » 13. November 2007 19:55

Hallo Jörg
wie du weißt habe ich leider keine Ahnung von Elektrizität.
Ich weiß nur:

Elektrizität ist-
Mit Hochspannung aufstehen,
mit Wiederstand zur Arbeit,
den ganzen Tag gegen den Stom schwimmen,
Abends geladen nach Hause kommen,
dann an die Dose fassen
und einen gewischt kriegen.

Gruß Haui
Man muss nicht jeden Berg selber besteigen,
aber man muss Wissen wer einen die Aussicht beschreibt

http://soedrasverige.blogspot.de/


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast