Jantelagen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Jantelagen

Beitragvon Haro » 26. September 2008 21:00

Hejsan noch mal,

@S-nina : Danke Dir für die Guten Wünsche und wünsche Dir auch weiterhin alles Gute.

Gruß Aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Let it be

Re: Jantelagen

Beitragvon Let it be » 26. September 2008 22:13

Apropos Notaufnahme Krankenhaus in Schweden

Ich habe in 12 Jahren, die ich hier lebe, noch keinen getroffen, der unter 8 - 12 Stunden weggekommen wäre beim Besuch der sogenannten Akutaufnahme eines schwedischen Krankenhauses, egal ob Stadt oder Land. Das ist keine Ausnahme, das ist die Regel. Nur verblutende Unfallopfer oder unmittelbar vom Tode Bedrohte werden dort schnell behandelt. Macht nach schwedischer Logik auch Sinn, denn so steht es in den Prioriterings-Listen, nach denen das ganze schwedische Gesundheitssystem arbeitet.

unbekannt

Re: Jantelagen

Beitragvon unbekannt » 26. September 2008 22:58

Hallo "Let it be",

So dramatisch ist das laut http://www.linkopingstidning.se/article ... /6314/1/3/ jedenfalls nicht:

"ÖSTERGÖTLAND
Hälften av alla patienter som kommet till akuten i Linköping får hjälp inom tre timmar. I Norrköping tar det fyra timmar. Nu ska ett nytt projekt minska väntetiderna för patienterna som uppsöker en akutmottagning i länet."

Das wäre mir natürlich immer noch zu lang. Aber man arbeitet daran. Der Artikel ist vom August letzten Jahres.

tilmann

Re: Jantelagen

Beitragvon tilmann » 27. September 2008 07:01

Hej!
Drei bis vier Stunden Wartezeit gilt ja nur für die glückliche (?) Hälfte der PatientInnen, wie lange die anderen warten, weiss man nicht. Und die Studienersteller sind sich auch nicht so sicher, ob man sich auf ihre Zahlen verlassen kann:

"Men siffrorna går inte att lita på fullt ut. [...] – Siffrorna är inte riktigt jämförbara eftersom man mäter på olika sätt. Men det vi kan se är att läget inte är så dåligt som vi trodde, säger AnnaCarin Forsmark."

Grüße,
Tilmann

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Jantelagen

Beitragvon Imrhien » 27. September 2008 21:56

Ich habe in einer, für Schweden ziemlich großen Stadt und einem für mich dramatischen Verdacht 7 Stunden gewartet.
Und selbst dann war das was da so gemacht wurde eher lasch, wenn ich es mit Deutschland vergleiche.
Gut, ich lag nicht im Sterben, blutete nicht mal... Nur Verdacht auf Thrombose, was bei mir schon mal schneller passieren kann als normal... Zum Glück bestätigte es sich diesmal auch nicht. Aber bei den gleichen Symptomen in Deutschland wurde ich auseinandergenommen, bzw. binnen 2 Stunden war ich beim Spezialisten der das untersuchte.
Ich nahm die Wartezeit gelassen, hatte eh keine andere Chance als warten. Aber wenn ich jetzt was hab, überlege ich dreimal länger ob ich überhaupt gehen soll. Dauert ja nur lange bis einer danach schaut, dann ist abend, die können eh nichts machen und sagen, dass ich unter der Woche wieder kommen soll.... ??? Da kann ich auch gleich daheim bleiben!

Grüße
Wiebke


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast