in eigener Sache

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

in eigener Sache

Beitragvon meckpommbi » 11. Juli 2011 00:27

Jedes Jahr passiert es mir aufs neue das es DEUTSCHE Besucher gibt die anscheinend der Meinung sind mein Name ist Mutter Theresa oder sie vermuten das ich den Kaffee von Lövbergs Lila gesponsert bekomme, leider ist dies nicht so,
Es geht mir in erster Linie auch nicht um die 10 Kronen pro Nase sondern einfach um die Respektlosigkeit. Es ist der Ausdruck von Nichtachtung Überheblichkeit oder was auch immer der mich ärgert ich sehe es als völlig normal an das am ende die frage kommen müsste was bekommst du dafür, schwedische holländische eigentlich alle Nationen die schon hier waren jeder von denen macht das nur bei deutschen ist dies wohl ein Problem,
Genauso wie da fragen kommen huch sind die Erdbeeren teuer (30 Kronen das Kilo frisch vom Feld) warum sind Erdbeeren in Schweden so teuer ja warum sind sie es vielleicht weil in hier nicht die Erdbeeren von unter bezahlten Osteuropäern geerntet werden weil die Schweden wert auf schwedische Erdbeeren legen!
Der Gipfel ist aber grade frisch passiert.
Ich bin immer noch krank und deshalb habe ich am ersten Sonnabend dieses Monates das Brot backen ausfallen lassen ausgerechnet da kommen natürlich Leute die danach fragen also ok haben wir gesagt wenn sie möchten bekommen sie Dienstags welches da machen wir das dann extra für Sie.
Dienstag Nachmittag Brot ist im Ofen hauen sie wieder ab mit der Bemerkung keine zeit haben noch was anderes zu tun kommen später wieder.
Später war ich dann mit Feriengästen unterwegs mein Mann hat mir dann berichtet der Herr war da.
Auf die Frage was er ihm den für ein Brot geben möchte kommt die Antwort 15 Kronen und die Bemerkung ich denke sie machen das aus Spaß.
Also frag ich euch wenn euch eure Arbeit Freude macht dann schlagt doch eurem Arbeitgeber vor das er euren Lohn halbiert damit der auch ein bisschen Freude hat.
Der nächste möchte dann vielleicht auch das Gemüse umsonst weil mir ja Gartenarbeit Spaß macht.

Ich denke ich bin weder ungastlich noch geizig aber ich möchte selbst bestimmen ob ich jemanden zum Kaffee einlade oder etwas schenke und ich glaube diese Leute benehmen sich nicht nur bei mir daneben.
Gruß Birgit

knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 13:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: in eigener Sache

Beitragvon knut245 » 11. Juli 2011 08:16

meckpommbi hat geschrieben:Auf die Frage was er ihm den für ein Brot geben möchte kommt die Antwort 15 Kronen und die Bemerkung ich denke sie machen das aus Spaß.


Hallo Birgit, vielleicht habe ich das falsch verstanden. Du backst Brot und die Leute sollen bezahlen, was sie meinen? Dann wundere Dich nicht, wenn da verquere Einschätzungen raus kommen. Viele Menschen sind leider geizig, aber manche haben auch einfach keine Ahnung, was die Dinge kosten. Schreib ein Schild, was Du für das Brot haben möchtest und das Problem ist erledigt. Andernfalls wirst Du das immer wieder erleben, und ich finde es unfair, dann pampig zu werden. Wenn jemand in Unkenntnis zu viel bezahlt, wirst Du es ja auch nehmen.

Oder hast Du ein Problem mit einer fehlenden Gewerbeanmeldung, dass Du die Dinge als Spende "verkaufst"...?
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 615
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: in eigener Sache

Beitragvon Rüdiger » 11. Juli 2011 09:31

@ meckpommbi: Wovon sprichst du eigentlich? Ich verstehe kein Wort!

LG, Rüdiger

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: in eigener Sache

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juli 2011 10:31

Ich mache auch die Erfahrung das Deutsche (auch teilweise Schweden) denken es sei zu teuer. Das bezieht sich insbesondere auf meine selbst hergestellten Produkte wie Marmeladen, Pestos oder Öle mm., aber auch auf ebenso hochwertige Wildfleischprodukte! Manch einer meint auch mit 2 Kronen das Stück sind unsere Eier oder mit 4 Kronen unsere Wachteleier "teuer".
Mittlerweile erkenne ich solche Kunden ganz gut (keine Ahnung, an der Körperhaltung?!?) - dann gehe ich entweder, wenn ich gut drauf bin, auf sie ein und erkläre (nicht rechtfertige!!). Meist wendet sich dann das Blatt!
Ich wuerde an deiner Stelle, Birgit, so wie Knut es auch vorschlägt deine Preise rigoros festlegen! Keine Diskussion! ... keine falschen Vorstellungen wecken!

Meine günstigste Marmelade kostet z.B. 28 :- sek (120 ml Limecurd), mein teuerstes Produkt 65 :- sek (Bärlauchpesto). Ich stehe oft beim verpacken neuer Produkte davor und grüble. "Würde ich selbst soviel dafür ausgeben?"
Rechnet man die Herstellungskosten aber aus, den ganzen Aufwand:
Ja! Wenn ich weiss, das es gut schmeckt auf jeden Fall, wenn ich weiss was für gute Zutaten darin stecken noch viel mehr und doppelt ja wenn ich weiss wie ungewöhnlich oder einmalig das Produkt ist!
Schliesslich stellt man keine Massenware her! So habe ich auch 120 g Lavendelcantuccini im Programm deren Herstellung recht aufwändig und teuer ist (nachezu 80 % Mandeln). Mit 38 sek:- finde ich den Preis mehr als angemessen". Gebe ich den Kunden die Möglichkeit diese Kekse zu kosten kauft über die Hälfte eine Packung!

Ich glaube mittlerweile das wirklich viele keine Ahnung haben was hinter manchen Produkten oder Dienstleistungen steckt. Erläutert man diese freundlich und entgegenkommend, werden sie meist recht kleinlaut. Hat man ab und zu einen Kunden (deusch) der die Kirschtomate als Godis für die kleine Tochter mit den Worten "Nein! Wir essen momentan keine Gemüse wegen der Ehec-Sache!" ablehnt, geht man anschliessend kurz vor die Tür und schreit einmal ganz laut... ich bekomme dann den üblichen Kommentar meiner Familie: "Was hattest du jetzt wieder für einen verrückten Kunden?"

Freuen tue ich mich jedes Mal über Dänen! Nicht nur weil die wirklich gute Kunden sind und meine Waren zu schätzen wissen, auch weil ich es lustig finde wie die sprechen. Oder Australier... aber das ist eh ne andere Geschichte ;-)

Also, Birgit! Nicht persönlich nehmen oder von vorne herein Preise rigoros festlegen! Mach ein nettes Schild an die Strasse mit Brot, immer donnerstags nach Vorbestellung am besten! Und pfeif auf Kunden die Handarbeit nicht wertschätzen! Denkt dran, in D gibt es wirklich Brot zu läppischen Preisen, es ist halt ein Bäckerland! Leg eher Wert auf Einheimische und andere (Dänen!)!!
Nicht aufregen wenn doofe Sprüche kommen! Du kannst die Leute eh nicht ändern die sowas nicht wert zu schätzen wissen!

Liebe Gruesse nach Värmland!
Heike

... und vielleicht solltest du mal offen über deine Krankheit reden, damit auch andere eventuell nachvollziehen können was in dir vorgeht. Wenn ich nicht wüsste weshalb, warum, würde ich so wie Rüdiger ebenfalls leicht irritiert reagieren :smt064
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon stavre » 11. Juli 2011 10:48

selbst im überflußland deutschland kostet alles was handgemacht ist mehr ,wie fabrikware...egal in welcher branche

also nicht abschrecken lassen,von irgendwelchen möchtegern-besserwissern.dann sollen se das erstmal selber machen!!!!!!

und das können die meisten nämlich nicht!!!!!!!!!!

solche feriengäste habe ich schon gehabt...da ist man froh ,wenn die wieder weg sind

gruß elke

Benutzeravatar
Henrik der Wikinger
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 15. Februar 2011 20:55

Re: in eigener Sache

Beitragvon Henrik der Wikinger » 11. Juli 2011 11:42

HeikeBlekinge hat geschrieben:Ich wuerde an deiner Stelle, Birgit, so wie Knut es auch vorschlägt deine Preise rigoros festlegen! Keine Diskussion! ... keine falschen Vorstellungen wecken!


Jow, das würde ich dann aber auch mal sagen. Wird es wohl aller höchste Eisenbahn für...

HeikeBlekinge hat geschrieben:Meine günstigste Marmelade kostet z.B. 28 :- sek (120 ml Limecurd), mein teuerstes Produkt 65 :- sek (Bärlauchpesto). Ich stehe oft beim verpacken neuer Produkte davor und grüble. "Würde ich selbst soviel dafür ausgeben?"
Rechnet man die Herstellungskosten aber aus, den ganzen Aufwand:
Ja! Wenn ich weiss, das es gut schmeckt auf jeden Fall, wenn ich weiss was für gute Zutaten darin stecken noch viel mehr und doppelt ja wenn ich weiss wie ungewöhnlich oder einmalig das Produkt ist!


Genau so sehe ich das auch! Der Punkt ist eben das nicht mehr viele Leute wissen was dahinter steht. Und daraus kann man den Wenigsten einen Vorwurf machen! Woher sollen sie es auch wissen??? Mal abgesehen davon das Landwirtschaft und ihre Arbeit ein Image hat wie es beschissener wohl kaum geht. Ist schade, aber ist so! Ich kenne aus meiner Hofladenzeit in D durchaus Leute für die kommt Milch aus der Tüte und Kühe sind lila. Und das ist jetzt (leider) kein Witz!!! Wenn ich mir jetzt dabei denke das jemand der in einen Hofladen geht zumindest der Sache gegenüber aufgeschlossen ist wird mir ganz schlecht wenn ich an den Rest der Gesellschaft denke und daran was auf ihren Tellern liegt *würg*... Aber sie bekommen ja alles im Supermarkt fix und fertig! Tüte aufreißen, mit Wasser aufkochen und schon ist fertig "gekocht"... :roll:

HeikeBlekinge hat geschrieben:Schliesslich stellt man keine Massenware her!


Soooo, das wollte ich aber wohl sagen!!! Gegen Dr.Oetker & Co. KANN keiner von den kleinen Höfen (und ich werde da auch dazu zählen!) einen PREISkampf bestehen. Unmöglich!!! Aber einen SERVICE-, oder QUALITÄTS-Wettbewerb jederzeit! Die Frage ist nur welchen Wettbewerb man sich aussucht! :wink:

Grüße aus Västra Götaland

Henrik
“„Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit, aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.“ ”
-A. Lincoln-

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon Mark » 11. Juli 2011 13:52

Hi Birgit! Ich schließe mich an, vor allem nicht ärgern lassen durch die schwarzen Schafe!

Als Selbständiger hat man von 10 Kunden immer ein Prozentsatz den man nicht haben will, weil sie schwierig sind oder alles umsonst wollen oder schlimmer. Auf diese problematische Kunden sollte man von sich aus verzichten, wenn es geht einfach ignorieren oder komplett drauf pfeifen. Viel wichtiger sind die anderen, vor allem auf die sollte man sich konzentrieren und darauf ein Geschäftsmodel und guten Service ausrichten. Wenn es mit den deutschen Touristen nicht funktioniert, finanziell als auch freundlichkeitsmässig, dann probiert man es halt mit den Dänen oder anderen. Pfeif auf diejenigen die Ärger machen oder Vorstellungen haben die du nicht befriedigen kannst. Will man frisches Brot verkaufen oder als Werbung für andere Leistungen kostenlos dazugeben (Mischkalkulation), beides ist möglich. Ich finde gut was Heike gesagt hat, dass man vor allem Kunden hilft und Informationen gibt, aber auf der anderen Seite klare Grenzen hat für die ab und zu auftretenden problematischen Kunden. Nicht ärgern lassen. :)

Viele Grüße,
Mark

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: in eigener Sache

Beitragvon meckpommbi » 11. Juli 2011 15:07

de ärger hält sich in grenzen aber ich dachte doch mal es lohnt sich ihn aufzuschreiben jeder der hier länger wohnt kennt diese probleme mehr oder minder
zu den preisen obst und gemuese haben tagespreise ich richte mich grob nach ladenpreis da giets auch wenig diskussion bis auf die wenigen schwarzen schafe
brot hat keinen festen preis bisher ich bin noch nicht so meisterlich das es immer 100 % gelingt aber ich hätte den herrn auch nicht gefragt (war aber nicht da und mein mann hat es eben so gemacht) aber du kannst mit glauben die wussten was sie tun deutsche mit schwedischen kennzeichen kennen die hiesigen preise
ja ansonsten klar wer ne tuete gemuese mitnimmt kriegt kaffee umsonst ich bin da schon flexibel und auf meiner eingangstafel steht mitlerweile nur noch schwedischer text :)
die marmeladen und eierpreise sind absolut io heike qualität hat seinen preis ..... ingen diskussion




zur erkrankung heike ich mache kein geheimnis draus ist auch schwierig man sieht es, aber es ist auch kein werbeträger und tagesgäste die etwas kaufen wollen interessiert das wenig ob ich eine akute depressionsepisode habe leute die ich näher kenne wissen es sowieso und wenn ich wieder gesuender bin werde ich auch endlich mein vertiggeshriebenes buch veroeffentlichen und auch hier dafuer werben natuerlich bin ich dadurch das ich 2 jahre hintereinander im sommer krank war stark eingeschränkt deshalb mache ich auch wenig werbung was sich dann auf die busuchszahlen auswirkt aber das ist ein anderes thema
hier ging es mir darum das der ein oder andere mal nachdenkt wenn er andere deutsche in schweden besucht das deshalb die welt umsonst ist blos weil es landsleute jsind
danke birgit

emilie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 6. Februar 2010 14:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: in eigener Sache

Beitragvon emilie » 11. Juli 2011 15:41

hej,
ich stelle einige lebensmittel selbst her. manchmal überlege ich, dass wenn ich es verkaufen wollte und auch noch gewinn machen wollte, den otto-normal- kunden der schlag treffen würde, wegen des hohen preises.
im supermarkt ist ja alles so schön billig. pesto ist ein schönes beispiel, kaum käse, wenn pinienkerne, dann unter ferner liefen. über die qualität und herkunft der zutaten möchte ich erst gar nicht reden.
zu den brotpreisen in d möchte ich sagen, dass sie alles andere als günstig sind und man bekommt in jeder bäckerei den fabrikhergestellten einheitsteig. eine richtig gute bäckerei zu finden ist echt schwierig und sie gewinnbringend zu betreiben noch schwieriger.
ich bemühe mich dort einzukaufen, wo ich einigermaßen weiß, wo es herkommt. ich weiß auch, dass mich manche dafür für verschroben halten.
wo das phänomen herkommt, dass kunden denken, es gibt in kleinen feinen läden wo die chef/in hinter der theke steht den kaffee oder das glas wein umsonst, kann ich auch nicht erklären, ich kenne es aber auch.

und ich schließe mich den vorrednern (schreibern) an, dass viele leute heute gar nicht mehr wissen, mit welchem aufwand es verbunden ist, gute lebensmittel herzustellen.
lg
emily

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1796
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: in eigener Sache

Beitragvon jörgT » 11. Juli 2011 16:07

Nicht unterkriegen lassen, Birgit!
Viele Grüße aus Orsa!
Jörg


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast